Alfons (AGM 3.3)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Alfons (AGM 3.3)

Beitragvon john » 18.03.2012, 11:15

Ein Jahr mit unserer AGM 3.3 – ein Rückblick

Nach einigen Jahren des Mitlesens möchte ich doch mal aus der Deckung, zumal dieses Forum doch an meinem audiophilen Werdegang beteiligt war.

Wir, meine Frau und ich, hören Klassik, Jazz bis Pop und haben diesbezüglich keine echten Schwerpunkte. Alle CD's sind als FLAC-Dateien auf einer NAS gespeichert, deren Squeezeserver zwei Squeezeboxen versorgt hat. Neben den gestreamten Dateien auf der NAS sind auch die drei Linn-Streams ebenso im festen Programm, wie Radio Swiss Jazz und Radio Swiss Classic.

Ein netter Nebeneffekt der digitalen Musikwiedergabe war auch die Entdeckung guter Radioreportagen, die als Podcasts angehört werden können, wenn man Zeit hat. Die GEZ–Gebühren werden nicht nur für Sport und Unterhaltungsprogramme verbraten. Eine gute Radioreportage oder ein Hörspiel hat halt auch den Vorteil, dass man abends im Bett dafür keine Brille braucht. (Ja, natürlich auch den Nachteil, dass man am nächsten Abend nicht mehr weiß, an welcher Stelle man eingeschlafen ist. Kennt jemand eine Lösung dafür, oder gibt es schon ein Einschlaf-App?)

Auf der Suche nach einem Ersatz für unsere betagte und mediokre Passivanlage, die in diesem Forum besser nicht beschrieben werden sollte, haben wir uns – völlig vorurteilsfrei durch viele Meinungen innerhalb von Forenbeiträgen - für ein aktives System entschieden. Dies war im Jahre 2010.

Besonders interessant erschien uns das Konzept der aktiv Geregelten. Nach mehreren Besuchen in diesem Forum und der aktiven Börse in Zweibrücken kamen wir, wie der im Nachhinein glückliche Zufall es wollte, in Kontakt mit Michael Rogocz und seinen neuen kleinen Fuzzies.

Der nächste Zufall wollte es, dass wir nicht weit weg von Münchens audiophilstem Hotel wohnten und so am 23.10.10 nach einem kurzen Spaziergang einer weiteren Vorstellung der 3.3 beiwohnen konnten. Von der Qualität angetan und zugegebenermaßen der zeitlich langen, wenn auch nicht wirklich konsequenten Suche überdrüssig baten wir Michael Rogocz um eine Probestellung des kompletten Systems inkl. G-Sonos und lila-Kabel. Dies geschah Anfang April 2011. Es gab kleinere Anfangsschwierigkeiten, die aber vor allen Dingen unserer Hauselektrik geschuldet waren. Diese sind mittlerweile behoben. Alles läuft rund. Mehr weiter unten.

Gescheite Boxen können ihr Potential natürlich auch nur in einer entsprechenden Umgebung voll ausspielen. Der Hörplatz befindet sich im Wohn-Esszimmer, was natürlich keine guten Voraussetzungen sind. Daher haben wir uns parallel zur Lautsprechersuche um die Raumakustik bemüht und im November 2010 einen Raumakustikworkshop von Audio Consulting Krieger besucht, um uns mal eben die notwendigen Kenntnisse über Messmittel und Messverfahren anzueignen. Thomann hat ja alles. Planänderung. Fünf Tage später hat uns dann Hr. Krieger mit seinem Messequipment besucht, – leave it to the experts – hat die entsprechenden Messungen durchgeführt und uns zusammen mit den Ergebnissen Verbesserungsvorschläge gesandt. Mittlerweile sind einige Basotec-Würfel in Ecken verstaut und Vicoustic-Elemente kleben an der Decke.

Folgende Skizzen und Messdiagramme stammen von seinem zweiten Besuch, der nach Umsetzung der Maßnahmen und der Aufstellung der neuen Boxen stattgefunden hat.

BildBildBildBildBildBildBild

Bild

Ja, und wie klingen sie? Wo bleibt der Hörbericht?

Die Boxen klingen gut, sehr gut. Die Lokalisierung ist fantastisch. Räumlichkeit, Sauberkeit, Druck, alles vorhanden. Die Sänger und Instrumente sind wie festgenagelt. Die Stimmen sind toll. Die Sybillanten kannte ich vorher gar nicht. Sie können aber auch gut singen. Die Höhen sind brillant, ohne zu schmerzen. Gäste sind in der Regel besonders von den Bässen begeistert. Ein Besucher, der das Trommel-Ensemble Kodo aus Japan im Gasteig gehört hatte, und bei seinem Besuch eine CD dieser Gruppe dabei hatte, sagte: Genauso klang es.

Aber: Die Besitzer bzw. deren Hörsinn sind mit den Boxen gewachsen. Besonders deutlich wird dies, wenn man andere, dann oft eher deutlich billigere Boxen hört. Eigentlich wären wir jetzt endlich so trainiert, dass wir mit den richtigen, vergleichenden Tests beginnen könnten. Aber es passt. Auch die Lila-Kabel bleiben dran.

Wir sind rundum zufrieden mit unserem weiß-lila-schwarzem Kettchen, das ausgezeichnet aufspielt und sich akustisch und wie optisch ganz gut in den Multifunktionsraum einfügt. Es kann zwar kein HD-Material abspielen. Aber, wie jeder aus dem oben geschriebenen herauslesen wird, wären dies eh die berühmten Perlen ... Wir gehen davon aus, das wir noch lange so hören.

Viele Grüße
Alfons
Bild
john
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 24
Registriert: 31.12.2010, 11:23
Wohnort: München

Beitragvon aston456 » 18.03.2012, 12:14

Hallo Alfons,

ganz toll, daß Du dich mit diesem schönen Bericht meldest.

Ich kann mich an Euch erinnern, wir haben uns bei dem Workshop bei Winfried getroffen und wenn ich es nicht ganz durcheianderbringe, habe ich mich längere Zeit mit Deiner Frau über wirklich interssante Themen aus den Tiefen der Finanzbuchhaltung unterhalten.

Ich habe die AGM 3.3 danach noch ein paar Mal sehr ausführlich hören dürfen und bin bei meinem ursprünglichen Urteil geblieben: Ganz hervorragende Schallwandler, die meinen Geithains in jedem Fall das Wasser reichen können, im Bass sogar besser sind.

Insofern kann ich verstehen, daß Du immer noch so zufrieden bist.

Gruß,
Kai
Bild
aston456
inaktiv
 
Beiträge: 2865
Registriert: 12.08.2008, 18:47
Wohnort: Oberbayern, da wo's Weißbier am besten und der Himmel am blauesten ist.

Beitragvon martino » 18.03.2012, 13:48

Hallo Alfons,

Glückwunsch, daß ist eine Wunderschöne und minimalistische Kette. Daß die AGM 3.3 traumhaft spielen, haben sie bei vielen Forentreffen bewiesen. Ist Dein Sonos eigentlich "gertifiziert"? Und gehst Du direkt digital raus in den Wandler der AGM? Falls Hochbit-Formate mal anstünden, böte sich die G-Linn Serie an (allerdings analog mit den AGM verkabelt da digital nicht lautstärkeregelbar). Dann hättest Du eine echte Highend-Volks-Kette. Dieses Setup ist zumindest für mich derzeit der Gipfel der vorstellbaren Glückseligkeit.

Grüße aus Trier, Martin
Bild
martino
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 426
Registriert: 31.01.2010, 22:50
Wohnort: Berlin

Beitragvon Fortepianus » 18.03.2012, 15:12

Hallo Alfons,

herzlich willkommen hier im Forum! Deshalb schlage ich vor, von dem bisherigen förmlicheren Sie auf's Forums-Du überzugehen. Freut mich sehr, dass Ihr nach wie vor soviel Freude an den Schätzchen habt.

Hallo Martin,

martino hat geschrieben:Ist Dein Sonos eigentlich "gertifiziert"? Und gehst Du direkt digital raus in den Wandler der AGM?

ich erlaube mir, darauf zu antworten: Aber klar doch, zweimal ja. Der G-Sonos natürlich mit Schaltausgang. Eine Motivation für die G-Sonos-Geschichte war ja für mich, eine adäquate Quelle für die AGM-Wandler zu haben. Die weiß-lila-schwarze Kette von Alfons ist also exakt die gleiche wie in unserem Esszimmer.

Viele Grüße
Gert
Bild
Fortepianus
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3581
Registriert: 17.12.2008, 13:41
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon john » 18.03.2012, 16:31

Hallo Kai,

aston456 hat geschrieben:Ich kann mich an Euch erinnern, wir haben uns bei dem Workshop bei Winfried getroffen und wenn ich es nicht ganz durcheianderbringe, habe ich mich längere Zeit mit Deiner Frau über wirklich interssante Themen aus den Tiefen der Finanzbuchhaltung unterhalten.

Ja, der bin ich. Die Tiefen der Finanzbuchhaltung sind doch manchmal schwärzer und einprägsamer als mancher Bass.

Hallo Martin,

einiges hat Gert ja schon beantwortet.

martino hat geschrieben:Falls Hochbit-Formate mal anstünden, böte sich die G-Linn Serie an (allerdings analog mit den AGM verkabelt da digital nicht lautstärkeregelbar). Dann hättest Du eine echte Highend-Volks-Kette. Dieses Setup ist zumindest für mich derzeit der Gipfel der vorstellbaren Glückseligkeit.

Ja ich weiß, zur Zeit gibt es ja einen intensiven Drang nach Schottland (über Stuttgart). Damit wird auch die Frage nach der optimalen Schnittstelle beantwortet: viewtopic.php?f=30&t=2242

Aber bis jetzt kann ich mir nicht vorstellen in HD-Formate zu investieren. Wir haben uns bewußt für dieses System entschieden, was bedeutet: nur digitale Lautstärkereglung und kein HD. Mal sehen wie sich das Angebot entwickelt. Aber Unzufriedenheit kann auch mal ganz spontan ausbrechen.

Hallo Gert,

Fortepianus hat geschrieben:herzlich willkommen hier im Forum! Deshalb schlage ich vor, von dem bisherigen förmlicheren Sie auf's Forums-Du überzugehen. Freut mich sehr, dass Ihr nach wie vor soviel Freude an den Schätzchen habt.

auch an Dich ein Danke für die nette Begrüßung. Unser Kettchen macht richtig Laune.

Grüße
Alfons
Bild
john
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 24
Registriert: 31.12.2010, 11:23
Wohnort: München

Beitragvon martino » 18.03.2012, 18:52

Na dann ist ja schon Alles optimiert. Solange HD nicht so wichtig ist, kann mans kaum besser machen! Dann ist G-Sonos + AGM in der Tat DIE Traumkombi!

BTW: Was sind das eigendlich für Stands? Und mit wieviel diesbezüglichen Zusatzinvestition muss man da rechnen?

Martin
Bild
martino
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 426
Registriert: 31.01.2010, 22:50
Wohnort: Berlin

Beitragvon wgh52 » 18.03.2012, 20:37

Hallo Alfons,

herzlich Willkommen im Forum! Auch ich kann mich noch gut an Euch auf dem Vorfürtag erinnern. Inzwischen ist das audiophilste Hotel in Eurer Nähe Geschichte und wir wohnen wieder auf dem Lande, aber M. ist noch immer unser Einzugsbereich.

Ich weiss nicht ganz ob ich mich recht erinnere oder etwas verwechsele, aber hattet Ihr nicht auch Interesse an Schallplattenwiedergabe und wir uns damals einige Zeit über Tonabnehmerkjustage usw. unterhalten?

Wie auch immer: Glückwunsch zur geglückten Musikwiedergabeoptimierung! :cheers:

Gruß,
Winfried

2264
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4555
Registriert: 25.01.2008, 16:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon Rudolf » 18.03.2012, 22:16

Hallo Alfons,

als vollständig gertifizierten, aktiven Hörer heiße ich dich ganz besonders herzlich in unserem Forum willkommen! :D

Was deinen Blick nach Schottland betrifft: Es muss ja nicht gleich der G-Akurate sein. Der G-Sneaky ist leider etwas aus dem Visier unserer Hochalpinisten geraten: Meiner Meinung nach liefert er ein hervorragendes klangliches Ergebnis, das vom Preis-/Leistungsverhältnis her eigentlich nur durch einen gebrauchten G-Majik getoppt werden kann.

Viele Grüße und weiterhin viel Freude mit deinen AGMs
Rudolf
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 4871
Registriert: 25.12.2007, 09:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon john » 18.03.2012, 23:14

Hallo Martin,

martino hat geschrieben:BTW: Was sind das eigendlich für Stands? Und mit wieviel diesbezüglichen Zusatzinvestition muss man da rechnen?

Ich kann beide Fragen nicht beantworten. Die wurden bei der Probestellung mitgeliefert und haben den Raum nicht mehr verlassen.

Grüße
Alfons
Bild
john
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 24
Registriert: 31.12.2010, 11:23
Wohnort: München

Beitragvon john » 18.03.2012, 23:20

Hallo Winfried,

wgh52 hat geschrieben:Inzwischen ist das audiophilste Hotel in Eurer Nähe Geschichte.

Ja, leider. Die nächste Vorführung wäre auch wieder sehr interessant gewesen.

Ich weiss nicht ganz ob ich mich recht erinnere oder etwas verwechsele, aber hattet Ihr nicht auch Interesse an Schallplattenwiedergabe und wir uns damals einige Zeit über Tonabnehmerkjustage usw. unterhalten?

Nein, falsch. Das war das analoge Paar, wir das digitale.

Grüße
Alfons
Bild
john
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 24
Registriert: 31.12.2010, 11:23
Wohnort: München

Beitragvon john » 18.03.2012, 23:29

Hallo Rudolf,

vielen Dank für die nette Begrüßung, aber

Rudolf hat geschrieben:Was deinen Blick nach Schottland betrifft: Es muss ja nicht gleich der G-Akurate sein. Der G-Sneaky ist leider etwas aus dem Visier unserer Hochalpinisten geraten: Meiner Meinung nach liefert er ein hervorragendes klangliches Ergebnis, das vom Preis-/Leistungsverhältnis her eigentlich nur durch einen gebrauchten G-Majik getoppt werden kann.

Jetzt lasst mich doch mal etwas im Basiscamp verschnaufen.
Nicht das mir noch schwindelig wird. :wink:

Grüße
Alfons
Bild
john
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 24
Registriert: 31.12.2010, 11:23
Wohnort: München

Beitragvon Herbert Z » 19.03.2012, 00:00

john hat geschrieben:
Rudolf hat geschrieben:Was deinen Blick nach Schottland betrifft: Es muss ja nicht gleich der G-Akurate sein. Der G-Sneaky ist leider etwas aus dem Visier unserer Hochalpinisten geraten: Meiner Meinung nach liefert er ein hervorragendes klangliches Ergebnis, das vom Preis-/Leistungsverhältnis her eigentlich nur durch einen gebrauchten G-Majik getoppt werden kann.

Jetzt lasst mich doch mal etwas im Basiscamp verschnaufen.
Nicht das mir noch schwindelig wird. :wink:

Hallo Alfons,

Ich muss Rudolf da unbedingt zustimmen. Der G-sneaky liefert ein sehr gutes digitales Signal ab, das man den AGM's fuettern koennte und er kann auch HD. Klanglich wäre das der nächste Schritt um den inzwischen beruehmten Linn Klang zu bekommen, ohne gleich extrem viel Geld aus zu geben. Seitdem ich den G-Sneaky habe, höre ich den G-Sonos kaum noch da der Linn fuer mich musikalischer klingt und das doch eine andere Welt ist wie der Sonos. Bedientechnisch schlaegt der Sonos den Linn aber noch.

Schoene Grüße und viel Spass mit der 3.3!

Herbert
Bild
Herbert Z
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 627
Registriert: 25.08.2008, 02:45
Wohnort: New Providence, NJ (USA)

Beitragvon Herbert Z » 19.03.2012, 00:17

Hallo nochmal,

Jetzt fällt mir der Haken wieder ein. :oops: Digital lässt sich leider bei Linn die Lautstärke nicht regeln. Das geht leider nur Analog. Da muesste Gert (wenn das ueberhaupt geht) zuerst noch ein Bischen an die Wandler basteln.

Beste Grüße

Herbert
Bild
Herbert Z
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 627
Registriert: 25.08.2008, 02:45
Wohnort: New Providence, NJ (USA)

Beitragvon BM Fan » 19.03.2012, 00:34

Hallo Alfons,

auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum. Es freut mich besonders das Ihr immer noch so eine Freude beim Hören der kleinen "Fuzzies" habt.

Ihr hattet ja den grossen Vorteil das kein Teil der alten Anlage übernommen werden musste und ein kompletter Neuanfang gemacht werden konnte.

Das wurde dann auch konsequent minimalistisch umgesetzt.

Weiterhin viel Spass mit dem 3.3.


@ Herbert, den Wandler des AGM kann man nur mit einem Quellgerät betreiben das eine digitale Pegelregelung hat.
Bild
BM Fan
inaktiv
 
Beiträge: 311
Registriert: 30.01.2008, 00:29
Wohnort: 58511 Lüdenscheid

Beitragvon john » 05.07.2013, 16:56

Liebes Forum,

anbei auch noch mal ein Lebenszeichen meinerseits.

Unsere Mini-Kette aus G-Sonos und AGM3.3 spielt souverän, ganz famos und absolut zuverlässig, lässt sich einfach bedienen und zwar von allen, die sie bedienen dürfen. Einfach eine runde Sache.

Ein echtes Understatement eben.

Kurz:
Einfach toll. Mehr geht zwar immer. Schau mer mal, was noch kommt
Oder anders betrachtet:
Einfach langweilig, wenn alles zur Zufriedenheit funktioniert.

Angespornt durch die Ausführungen unseres Foren-Papa - G-Sonos für die Familie und Mytek als Spielzeug für den Herrn Papa – liegt auch bei mir mittlerweile eine latente Unzufriedenheit vor.

Bei mir ist die Trennung größer. Ich brauche zwei Boxenpaare.
Die AGM3.3 stehen in unserer Wohnung. Daneben habe ich noch eine Werktageswohnung ein paar Kilometer entfernt. Und während der langen Abende kommt man so auf dumme Gedanken. Die Biergartenzeit hilft bei diesem Wetter auch nicht.

Bis vor kurzem sah es dort wie folgt aus:

Squeezeserver (PC) → LAN → Router → WLAN → Squeezebox → VV spl 2Control → O100

Ja der VV, mit der unklaren Käfersituation. Mir gefällt der 2Control gut. Ich brauche keine Fernbedienung. Das Gerät steht neben dem Hörsessel. Die Lautstärke wird über den schönen großen Drehknopf eingestellt. Die Auswahl der Stücke über IPAD. Außerdem hat er einen Kopfhörer – Ausgang inkl. Crossfeed. Ich besitze einen AK700. Aber ich habe mich noch nicht zum Kopfhörer-Hörer entwickelt. Ab und an ist aber ein Gegencheck zu den Boxen ganz nützlich. Das Stereodreieck hat nur eine Kantenlänge von 1.70 m.

Auch dieser Werktag - Hörraum wurde vom Akustiker meines Vertrauens vermessen und für gut befunden. Allerdings hatte ich hier schon vorher einige raumakustiche Maßnahmen durchgeführt. Nochmal vielen Dank an die Hörzone. Beim Umzug in die Balanstraße ist etwas für mich abgefallen.
So war ich recht zufrieden. Allerdings war der Unterschied zu den Sonntagslautsprechern schon deutlich. Im Bass sowieso, aber auch in den Mitten und Höhen. Aber umso schöner ist es allerdings, nach Hause zu kommen.

Also gut:
Spontan den DAC M2Tech Young von Foren-Bruder Thomas K. gekauft, der ihn damals schon bei Harald gekauft hat. Ein echter Wunder-Wander-DAC.

Wie Fujak gefällt auch mir ADAM recht gut. Rücksprache mit meinem Akustiker und Herrn der Messprotokolle. Mit OK zur Hörzone, ADAM Tensor Epsilon letztes Paar Probe gehört, sehr gutes Angebot und gekauft.

Also:
SQS (PC) → LAN → Router → WLAN → SQB → DAC M2Tech → VV 2Control → Tensor Epsilon

Die Kette spielt seit ein paar Wochen. Der Sprung ist deutlich. Was am meisten ausmacht, weiß ich nicht. Ich hatte noch keine Lust den Check zu machen, obwohl der 2Control zwei Eingänge hat, die man idealerweise dafür hernehmen könnte. Aber die vielen Kabel.

So, das war es schon wieder.

Bis auf eine Kleinigkeit. Meinen Schnupfen.
Eigentlich reizen mich zur Zeit andere Dinge bzw. Spielzeuge:
Sub, Accourate, Digitale Weiche, das übliche Zeug halt, das einen vom Musikhören abhalten kann und dabei noch Geld kostet. Dies würde alles zwischen WLAN und Tensor in Frage stellen, inkl. Wander-DAC und 2Control. Ein bisschen mehr an Bass, aber der Raum ist doch nicht ganz so einfach.

Vielleicht handelt es sich ja nicht um einen Heuschnupfen, sondern nur um eine leichte Erkältung, die bald vorbei ist.

Warten wir den Sommer mal ab.

Aber jetzt ab ins Wochenende.

Grüße
Alfons
Bild
john
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 24
Registriert: 31.12.2010, 11:23
Wohnort: München


Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste