Dirk (Backes & Müller BM 2S und Genelec G One)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Dirk (Backes & Müller BM 2S und Genelec G One)

Beitragvon dirkhajo » 27.02.2008, 23:34

Hallo zusammen,

mein Vater hatte Anfang der 80er Jahre, aufgrund eines Tests in der Zeitschrift AUDIO eine BM6 erworben. Die Wiedergabequalität haute mich schon damals vom Sockel und auch ich wollte einen Aktivlautsprecher haben. Allerdings war ich noch Schüler und hatte bei weitem nicht das Geld, mir diesen Traum zu erfüllen. Daher blieb es bei Canton und MB Quart über die nächsten 20 Jahre. Die Elektronik kam in diesen Jahren mal von Accuphase, T&A, Sony, usw., zum Schluss dann Burmester.

Vorletztes Jahr war klar, dass ich aufgrund des Nachwuchses ein Haus bauen würde und im Budget musste auch noch Platz für ein Paar neue Lautsprecher sein (Surroundanlagen habe ich jede Menge gehört, die mich aber nie überzeugten). Es begann ein sehr langer Hörmarathon mit verschiedenen Herstellern, wie Burmester 995/961, Isophon, B&W 803D/804D, T&A TCI/TL, AudioPhysic, Canton, usw. um nur ein paar zu nennen. Vom Sockel gehauen haben mich die nie, zu dem der WAF auch noch zu beachten war!

Ende 2006 habe ich dann mal wieder die diversen Internet-Seiten durchstöbert und überlegt mir vielleicht nicht doch eine B&M anzuhören. Zum Hintergrund: Auf der HighEnd 2005 konnte ich mir die erste BM50 anhören und war ziemlich enttäuscht (wie ich im Nachhinein erfahren habe, war es ein noch nicht fertig abgestimmter Prototyp).

Trotzdem im Januar 2007 hin zu Hi-Fi Studio Bernd Müller und ich wollte nur mal kurz eine BM10d anhören! Stattdessen wurde daraus ein längere Hörsession und im Anschluss war mir klar, dass es ein B&M-Aktivlautsprecher sein muss!!! Problematisch war nur, dass meiner Frau die BM10d optisch nicht zusagte, die BM12 den finanziellen Rahmen etwas sprengte, aber es ein Standlautsprecher sein muss. Bei einem zufälligen Treffen mit Herrn Strehl im Februar 2007 deutete er etwas von einer BM2S an, die zur HighEnd 2007 angekündigt war (leider konnte ich wegen Hausbau nicht nach München fahren)! Im August 2007 klappt dann endlich die Hörsession in Köln mit dem ersten Serienmodell und ich war so begeistert, dass ein paar Tage später bestellt wurde.

Nach fast kaum endender Wartezeit klappt dann Anfang Oktober die Lieferung! Leider musste das erste Paar wieder zurückgenommen werden, weil die Verklebung zwischen Gehäuse und den Kirschholzseitenteilen mangelhaft war! Aber dank des perfekten Kundenservice war dies keinerlei Problem (leider erlebt man das heutzutage immer seltener)!

Inzwischen bin ich ein absolut hochzufriedener BM2S-Besitzer und möchte den Lautsprecher zu keiner Sekunde mehr vermissen! Detailtreue, Ortbarkeit und Räumlichkeit sind, für Aktivboxen typisch, exzellent und der Bass geht knackig tief runter. Auch bei längeren Hörsessions kommt niemals Langeweile auf und das unabhängig vom gewählten Musikmaterial.

Aktuelle Komponenten Burmester 963 und 935II, Sony DTC-2000 ES und Kabel von HMS und Kimber!

Momentan überlege ich intensiv, den CD-Player nicht durch einen MusicPlayer, wie von Linn, T&A oder Sonos zu ersetzen. Für mich liegt darin, neben der schnelleren Zugriffszeit, ganz klar die klangliche Zukunft!

Gruß Dirk
Bild
dirkhajo
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 190
Registriert: 22.02.2008, 14:35
Wohnort: Köln

Beitragvon wgh52 » 28.02.2008, 00:52

Hallo Dirk,

erstmal herzlich willkommen im Aktiven Club!

Einen irgendwie etwas ungewöhnlichen Werdegang hast Du durchgemacht: Canton und MB Quart an Accuphase usw. Es sieht so aus aus hättest Du lange mit Elektronik experimentiert, bevor die "Lautsprecher-Erleuchtung" kam. Auch Deine heutige Burmester Elektronik ist ja eine ziemlich deutliche Preis-Ansage verglichen mit den BM2s. Bist Du da echter Fan durch Hörerfahrung geworden oder wie kommt das?

Mein Werdegang war etwas ähnlich, erst viele Jahre passive, dann viele Jahre aktive (BM-3), dann passive, die ich selbst "aktiviert" habe, und jetzt bin ich durch dieses Forum wieder mit BM "infiziert". Bei mir ist der WAF allerdings noch nicht do klar.

Viel Spass mit den BM-2s!
Winfried
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4607
Registriert: 25.01.2008, 16:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon Ralph » 28.02.2008, 13:27

Hallo Dirk!

Auch von mir ein herzliches Willkommen im Club!
Ich wünsche Dir viel Spaß beim Lesen und Diskutieren...

Gruß,

Ralph
Bild
Ralph
Aktiver Händler
 
Beiträge: 473
Registriert: 03.01.2008, 19:20
Wohnort: Köln / Zweibrücken

Beitragvon dirkhajo » 28.02.2008, 13:43

Hallo Winfried,

meine langjährige Abstinenz zu Backes & Müller hat im wesentlichen zwei Gründe:
1. Die BM6 von meinem Vater hatte diverse Mängel. Angefangen von defekten Eingangsstufen, Ringkerntrafos bis hin zum Dauerbrenner deutlich hörbares Brummen. Erst Anfang der 90er konnte dies, damals noch in Homburg, erfolgreich beseitigt werden.
2. Die Ausrichtung in den 90ern war für mich nicht schlüssig und ich hatte die Befürchtung, dass Backes & Müller dies nicht übersteht (was im Nachhinein unbegründet war).

Ansonsten gebe ich Dir recht, dass ich diverse Experimente durchlebt habe, die im Nachhinein auch nicht mehr machen würde. Letztendlich bin ich wieder bei B&M gelandet, weil hier meine Vorstellungen am meisten erfüllt werden. Ich bevorzuge einfach eine ehrliche und direkte Wiedergabe, die auch gnadenlos alle Schwächen aufdeckt.

Das ich bei Burmester gelandet bin, ist eher Zufall. Ich habe vor gut 6 Jahren bei einem Händler für wenig Geld die Vorstufe und CD-Player erworben. Insbesondere die relaisgesteuerte Lautstärkeregelung finde ich genial und möchte ich nicht mehr missen (Thema Gleichlauf).

Gruß Dirk
Bild
dirkhajo
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 190
Registriert: 22.02.2008, 14:35
Wohnort: Köln

Beitragvon wgh52 » 28.02.2008, 13:50

Ah ja! Glück muss der Mensch haben! Also viel Spass mit Deiner Burmester/BM Anlage! Ich würd' sowas gern mal hören... :D

Falls einfach machbar, zeig doch mal das eine oder andere Foto von Deinem Hörraum und der Anlage.

Wir sind doch hier immer alle sooo neugierig! :oops:

Gruss,
Winfried
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4607
Registriert: 25.01.2008, 16:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon realperfekt » 18.04.2008, 19:02

dirkhajo hat geschrieben:Inzwischen bin ich ein absolut hochzufriedener BM2S-Besitzer und möchte den Lautsprecher zu keiner Sekunde mehr vermissen! Detailtreue, Ortbarkeit und Räumlichkeit sind, für Aktivboxen typisch, exzellent und der Bass geht knackig tief runter. Auch bei längeren Hörsessions kommt niemals Langeweile auf und das unabhängig vom gewählten Musikmaterial.

Hallo Dirk,
ich hatte die 2S, anläßlich einer Vorführung im letzten Oktober, in meinem doch größeren Raum 7,5 x 5,5 x 2,8m3 und war erstaunt, wie sie das Volumen ausfüllte. Ortbarkeit, Feindynamik als auch Pegel waren beeindruckend - für die doch relativ kleine Einheit.
Überdurchschnittlich bei jedem Programmaterial!
Ich hatte "geübte und ungeübte" Hörer (ca. 30 Personen - nacheinander) im Haus und ausnahmslos jeder (selbst ein B+W801 Besitzer) war baff.
Mich würden ein Bild und ein paar Worte deiner Konstellation interessieren.
Sind deine LS in Kirschholz ausgeführt und wenn ja, wie sieht es jetzt nach einem halben Jahr, mit dem Nachdunkeln (durch Lichteinfluß) der Seitenteile aus?
Viel Spaß damit
Peter
Bild
realperfekt
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 460
Registriert: 24.01.2008, 23:45

Beitragvon dirkhajo » 20.04.2008, 10:41

Hallo Peter,

die Lautsprecher sind in Kirschholz! Die Seitenteile sind, wenn überhaupt, nur leicht nachgedunkelt. Ich werde das mal mit älteren Fotos vergleichen, obwohl das wegen der Belichtung immer etwas schwierig ist.
Fotos stelle ich gerne ein, wenn ich neue gemacht habe. Der Raum ist das Wohnzimmer mit ca. 40 qm rechteckig mit kleinem Erker! Ein Problem stellt das Parkett da, wodurch der Raum etwas hallig ist. Aber ich habe hier schon Optimierungsbedarf in Planung (Bücherregal, Teppich).

Klanglich bin ich vollauf zufrieden, auch wenn die räumliche Gesamtwiedergabe ganz leicht entrückt wirkt (Audio hat geschrieben "distanzierte Bühne", was es irgendwie auch beschreibt). Das ist aber nur eine Tendenz!

Ein paar kleinere Mankos gibt es für mich, nach einem guten halben Jahr, aber doch:
- Die optionale Lautsprecherbespannung wird mit doppelseitigen Klebepunkten befestigt (Kleinkind im Haus). Hält aber immer nur ein paar Wochen. Für die Preisklasse eigentlich nicht akzeptabel.
- Ausgenommen vom Mastervolume kann ich auf die Klangregler gut verzichten.
- Kein diskret aufgebaute Endstufe.

Viele Grüße
Dirk
Bild
dirkhajo
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 190
Registriert: 22.02.2008, 14:35
Wohnort: Köln

BM2

Beitragvon realperfekt » 20.04.2008, 13:01

Hallo Dirk,
also ich habe keine schlechten Erfahrungen mit "ohne Teppich und Gardinen" gemacht, kann aber sein, dass hier ein rund abstrahlender Mittel-Hochtöner einiges an Reflektionen vom Boden und Decke produziert. Vielleicht kommt die Bühne, mit etwas Raumbedämpfung, wieder etwas in den Raum zurück.
Das mit der abfallen LS-Bespannung sollte schon dauerhaft gelöst werden, den Aufbau der Endstufe seh ich als kleinstes Übel, da ja letztendlich das Ergebniss zählt.
Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Freude mit den beiden Freunden, wenn Du an der Raumbedämpfung arbeitest, würde mich das akustische Ergebnis interessieren.
Peter
Bild
realperfekt
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 460
Registriert: 24.01.2008, 23:45

Beitragvon dirkhajo » 26.04.2008, 10:55

Hallo Peter,

ich habe gerade Fotos gemacht und mit älteren Verglichen! Ein leichtes Nachdunkeln konnte ich feststellen, aber noch mehr ist der Rotton am Anfang deutlich zurückgegangen. Aufgrund des Eichenparketts passen die Lautsprecher aber so besser ins Wohnzimmer.
Meiner Frau hat das gerade auch ganz klar bestätigt (und wenn Frauen das sagen ... ;-)!

Viele Grüße
Dirk
Bild
dirkhajo
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 190
Registriert: 22.02.2008, 14:35
Wohnort: Köln


Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron