David (Adam Pencil im Surround-Betrieb)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

David (Adam Pencil im Surround-Betrieb)

Beitragvon Iudex » 03.09.2011, 22:19

Liebe Forumsgemeinde,

Ich lese nun schon über ein Jahr als Gast in Eurem Forum mit. Deswegen möchte ich mich heute gerne bei Euch vorstellen, um auch im Forum aktiv zu werden.

Ich bin 27 Jahre alt und komme aus Berlin. Schon zu Abiturzeiten und während des Studiums habe ich mich über gut klingende Musik gefreut. Damals kam sie jedoch noch aus dem Auto und das war auch eher zufällig. Ein älterer Freund, der bereits dem audiophilen Genuss verfallen war, empfahl mir die Infinity Reference Serie für das Auto. Seitdem konnte ich eigentlich nur noch im Auto Musik hören.

Da nun mein Studium vorbei ist und wir auch aus dem Studentenwohnheim ausgezogen sind, wurde es Zeit, dass ich auch im unserem Wohnzimmer gut Musik hören kann und so begann im letzten November die Suche nach einer Anlage, die sowohl eine Heimkinoanlage, da meine Dame gerne Blu Rays schaut, und eine Stereoanlage ist.

Da die Anlage in unserem Wohnzimmer steht, muss die Anlage nicht nur gut klingen, sondern auch gut aussehen. Somit fing die Suche bei Bose, B&O und Co an. Optisch chic, aber klanglich miserabel. Selbst wenn man gutes Geld auf den Tisch legt.

In vielen unzähligen Unterhaltungen mit passiven Hörern kristallisierte sich heraus, dass der Königsweg aktiv sein muss und dann erinnerte ich mich an die letzte lange Nacht des Hörens bei Max Schlundt Kulturtechnik im Berliner Stilwerk. Hier waren wir mal und ich fühlte mich bei der Musik sehr wohl. Somit fuhren wir wieder zu Herrn Schlundt und erzählten von unseren Sorgen. Guter Klang bei Musik und Kino, Dynamik, detailreich auch bei geringer Lautstärke und ganz wichtig: Es muss gut aussehen. 

An meiner Schilderung erkennt Ihr wahrscheinlich, dass ich mit den Fachbegriffen und der Technik nicht wirklich vertraut bin. Für mich zählt das Ergebnis. :-)

Herr Schlundt konnte damit gut umgehen und nach seiner ersten Einschätzung sagte er, dass wir eine Lösung finden werden. Das fand ich gut. Bei den anderen einschlägigen Berliner HiFi Läden schien man junge Kundschaft nicht wirklich ernst zu nehmen. Im Nachhinein war das auch gut so. Herr Schlundt verstand, dass wir erst die Optik klären müssen. Mir bringt es nichts, dass ich das tollste Hörerlebnis habe, aber ich die Lautsprecher nicht ins Wohnzimmer stellen kann, da die Dame des Hauses hier die Hoheit hat. Hochglanz Weiß müssen sie sein.

Herr Schlundt führte uns einige Boxen vor, die es in weiß gab. Der große Aha-Effekt kam als Herr Schlundt Adam A5 angeschlossen hat. Sie waren weiß und klangen toll. Detailreich in den Höhen und dynamisch. Die Musik hörte sich an als spielten hier ganz grosse Boxen. Selbst meine Frau stimmte mir heimlich zu, dass das toll klang. Selbst die tiefen Töne waren schön knackig. Als Subwoofer hatte er dann einen weißen Adam Sub7 rangegangen und dann war die ganze Sache rund. Die Boxen sahen natürlich nur ganz ok aus. Es waren halt eher Studioboxen. Mehr aktives Weiß in unserer Preisklasse gab es nicht. Als Receiver gab es auch nur den Onkyo PR-SC 5508, den Herr Schlundt empfehlen konnte. 

Er deutete jedoch an, dass er derzeit einen guten Lackierer in Berlin testet und wir deswegen unbedingt nochmal die Pencil von Adam hören sollten, obwohl es diese nur in Hochglanz Schwarz gibt. Die Dame des Hauses war skeptisch. Die Pencils waren doch ganz schön groß für unser Wohnzimmer. Er legte Conquest of Paradies ein und wir waren im Paradies. Die müssen es sein, aber bitte in weiß...

Herr Schlundt konnte aber noch keine Aussage machen, da er sich noch von der Qualität des Lackierers überzeugen wollte. Er bot uns an, dass wir erstmal die A5 als Leihgeräte mitzunehmen und auf das Ergebnis zu warten. Nochmal zur Erinnerung ... alle anderen Händler wollten uns nicht mal beraten. Somit gingen wir mit den A5er, den Sub 7 und den Onkyo nach Hause. Das richtige Einrichten durch Herr Schlundt sollte erst nach fertigen Setup erfolgen.

Angeschlossen und Spaß haben, war angesagt. Natürlich vorher per Audyssey einmessen. Klasse Sache, oder? Nicht ganz. Die Dynamik war nun doch nicht mehr so doll. "In unseren Jeep klingt es deutlicher dynamischer"... waren meine Worte am Telefon. Wir checkten telefonisch die Einstellungen und Anschlüsse. Da ich mit Computern ganz gut kann, waren die Einstellungen korrekt. Herr Schlundt schickte noch am Samstag Abend einen Mitarbeiter vorbei. Der bestätigte - Gott sei Dank - die fehlende Dynamik und drehte kurz hinten an den A5 und die Dynamik war da. Er erklärte mir, dass unsere Gips Wände einiges wegschlucken würden, aber dank aktiver Boxen könne man dies gut korrigieren.

Es vergingen fast 2 Monate bis Herr Schlundt uns mitteilte, dass er den Lackierer für gut befunden hat und wir nun weiße Pencils bekommen könnten. Damit endet meine Geschichte erstmal.

Jetzt muss ich noch ca. 2 Wochen warten bis die 2 weiße Pencils, ein weißer Center und 2 weiße ARTist 3 für hinten an den Onkyo PR SC 5508 und an die PS3 angeschlossen werden können.

Es grüßt

Iudex
Bild
Iudex
inaktiv
 
Beiträge: 24
Registriert: 01.09.2011, 21:18

Beitragvon Fujak » 03.09.2011, 23:28

Hallo ludx,

willkommen im Forum. Deine spannende Schilderung ist wohl die beste Visitenkarte für einen Hifi-Fachhändler, der den Namen wirklich verdient. Da ich auch eine Adam A5X (Nachfolger der von DIr erwähnten A5) in Verbindung mit einem Sub fahre, kann ich Deine Begeisterung für die Produkte von Adam verstehen.

Wirst Du denn die Pencils dann ohne Sub betreiben? Da sie ja bis 32 Hz spielen, könnte ich mir das gut vorstellen.

Viele Grüße und viel Spaß hier im Forum
Fujak

P.S.: Achja, noch etwas: wenn die beiden Pencils bei Dir angekommen sind, würde mich ein Foto sehr interessieren, um die Arbeit des Lackierers zu bewundern.
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 6284
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Iudex » 04.09.2011, 13:04

Hallo Fujak,

ob ich die Pencils ohne Sub betreiben werde, weiß ich noch nicht.

Die technischen Daten sind auch leider zweideutig. Auf der Internetseite von Adam findet man 32Hz und im Prospekt stehen 35Hz. Damit würde der Sub 7 mit 32Hz ein Stück tiefer gehen. Außerdem kann ich es noch nicht einschätzen, ob es vielleicht klanglich mehr bringt, wenn man die Pencils unten rum etwas entlastet, damit sie sich mehr um die Mitten kümmern können.

Der Sub 7 ist erstmal fest eingeplant. Auch bin ich mir noch nicht sicher, ob es vielleicht im Surround-Betrieb sogar Vorteile bringt, da Dolby/DTS/THX und Co. mindestens von 5 Lautsprechern und einem Subwoofer ausgehen. Ein Film sollte vermutlich für diese Konfiguration ausgelegt sein, aber ich weiß es nicht.

Mit der Theorie habe ich ich mich noch nicht beschäftigt. Ich vertraue darauf, dass Herr Schlundt das System entsprechend einstellen wird.

Gerne werde ich von den Pencils ein Foto einstellen und meinen Hör/Wohnraum vorstellen.

Beste Grüße

Iudex
Bild
Iudex
inaktiv
 
Beiträge: 24
Registriert: 01.09.2011, 21:18

Beitragvon wgh52 » 04.09.2011, 13:31

Hallo Iudex (was für ein exotischer Vorname :mrgreen: ),

danke für Deine interessante und ausführliche Vorstellung! Ja, da kann man durchaus miterleben wie's ging, fast ein Händlerportrait für Herrn Schlundt.

Zum Subwooferthema meine 2 cents...
Für bessere Basswiedergabe gibt es mMn nur zwei Rezepte:
1. Mehr Membranfläche und mehr linearer Membranhub.
2. Noch mehr von 1.

Von daher könnte Deine Idee mit dem Sub7 zwar durchaus "etwas" bringen. Aber mein Vorschlag wäre Dir erstmal zusammen mit Deinen neuen LS Subwoofer anzuhören, die wirklich substantiell mehr Potential haben!

Ich sage das nach meinem Basserlebnis letzte Woche bei Fujak - Adam A5X mit Acourate entzerrtem Teufel Sub mit zwei 30 cm Tieftönern! Vielleicht muss man so weit nicht gehen, aber zu kurz springen wäre schade ums Geld.

Gruss,
Winfried

PS: verrätst Du uns Deinen richtigen Vornamen? Wäre persönlicher.

2039
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4760
Registriert: 25.01.2008, 16:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon Fujak » 04.09.2011, 16:36

Hallo Iudex,

Iudex hat geschrieben:Auf der Internetseite von Adam findet man 32Hz und im Prospekt stehen 35Hz. Damit würde der Sub 7 mit 32Hz ein Stück tiefer gehen.

ich würde mal von den 35Hz ausgehen. Einen Sub nur für 3 zusätzliche Hz würde ich mir allerdings nicht anschaffen, da müsste es schon ein wenig tiefer gehen. Ich selbst betreibe einen Sub, der bis 16Hz linear abwärts geht. Das wäre nochmal eine Oktave tiefer, die bei entsprechender Musik durchaus etwas rüberbringt (Konzertflügel 27Hz, Orgel 16Hz, große Trommel/Gran Cassa je nach Stimmung bis 22Hz ...). Bis 25 Hz mindestens würde ich in Deinem Falle veranschlagen, damit sich das klanglich lohnt.

Hinsichtlich der Punkte von Winfried kann ich ihm nur beipflichten: Membranfläche ist wichtig. Beim zunehmendem Mebranhub kommt allerdings bei preiswerteren Subs meist noch eine Komponente hinzu, nämlich abnehmende Präzision. Insofern hat das Prinzip, geringere Mebranfläche durch größeren Hub, auszugleichen gewisse Nebenwirkungen. Aus diesem Grunde habe ich gleich größere Geschütze installiert. Wenn mein Sub (Teufel M11000) mal zur Hälfte seines Maximalpegels gefordert wird, dann ist das schon fast eine akustische Abrissbirne. :shock: Insofern bleibt er immer im souveränen Bereich. Ich würde mir bei Max Schlundt mal verschiedene Subs im Vergleich anhören, damit Du ein Ohr dafür bekommst, wie unterschiedlich ein Sub klingen kann. Meine Favoriten sind Velodyne und SVS. Vielleicht hat er ja die im Programm.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 6284
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Raal » 04.09.2011, 20:15

Hallo,

schade das du nicht gleich zur Column gegriffen hast. Habe diesen Lautsprecher selber und die Mehrkosten für den X-Art Mitteltöner haben sich sehr gelohnt. Solltest du wirklich noch einen Subwoofer wollen, dann wird der Adam Sub 10 nicht das richtige sein. Der Vorteil falls es überhaupt einen gibt ist zu gering. Da muss wenn dann schon etwas mit ordentlich Leistung und Membranfläche her. SVS wär hier meine erste Wahl. Gibt es leider in Deutschland nur über Direktvertrieb.

Viele Grüße
Andreas
Bild
Raal
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1534
Registriert: 27.04.2011, 12:08
Wohnort: Unterhaching

Beitragvon Fujak » 04.09.2011, 22:00

Hallo Andreas,

Raal hat geschrieben:... schade das du nicht gleich zur Column gegriffen hast. Habe diesen Lautsprecher selber und die Mehrkosten für den X-Art Mitteltöner haben sich sehr gelohnt.

schade, dass Dein Hörbericht in Deinem Vorstellungsthread noch aussteht. :wink: Dann wäre Deine Aussage direkt nachvollziehbar, worin der klangliche Unterschied zwischen Pencil und Column besteht. Aber was nicht ist, kann ja noch werden... :cheers:

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 6284
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon kdrkdr » 05.09.2011, 11:33

hallo Ludex...

bin auch Berliner und möchte Dich hiermit grüssen.

Bin leider noch immer passiver hörer also ein abtrünniger :D werde das aber bald ändern und Adam steht bei mir als Berliner auch auf der Liste.

Bin gespannt auf Deinen Bericht .

klaus
kdrkdr
inaktiv
 
Beiträge: 21
Registriert: 05.02.2011, 08:46

Beitragvon Raal » 05.09.2011, 14:18

Fujak hat geschrieben:
Raal hat geschrieben:... schade das du nicht gleich zur Column gegriffen hast. Habe diesen Lautsprecher selber und die Mehrkosten für den X-Art Mitteltöner haben sich sehr gelohnt.

schade, dass Dein Hörbericht in Deinem Vorstellungsthread noch aussteht. :wink: Dann wäre Deine Aussage direkt nachvollziehbar, worin der klangliche Unterschied zwischen Pencil und Column besteht. Aber was nicht ist, kann ja noch werden... :cheers:

Hallo Fujak,

steht mehr oder minder bereits in dem Thread beschrieben: http://aktives-hoeren.de/viewtopic.php?f=16&t=974

Bleibe auch weiterhin dabei das man der Pencil den X-Art Mitteltöner einbauen hätte sollen und nicht einen 2ten Tief/Miteltöner. Wem die Lautsprecher von Adam gefallen, dann sehr oft wegen dem X-Art Hochtöner. Die Steigerung hierzu dann einfach der X-Art Mitteltöner.

Viele Grüße
Andreas
Bild
Raal
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1534
Registriert: 27.04.2011, 12:08
Wohnort: Unterhaching

Beitragvon Iudex » 05.09.2011, 20:41

kdrkdr hat geschrieben:hallo Ludex...

bin auch Berliner und möchte Dich hiermit grüssen.

Hallo Klaus,

ja als Berliner hat man wirklich gute Karten. Gerade mit Max Schlundt KulturTechnik im Stilwerk haben wir, meiner bescheidenen Meinung, wirklich Glück. Selten habe ich solch einen engagierten und leidenschaftlichen Händler gesehen. Derzeit hat Herr Schlundt eine Sonderausstellung zur IFA inzeniert. Vielleicht nutzt Du die Gelegenheit und schaust bei Ihm vorbei. So hat es bei mir auch vor einem Jahr begonnen.


Lieber Andreas,

Du hast sicher recht mit dem Columns. Allerdings gibt es neben dem finanziellen Aspekt, auch den optischen Aspekt. Die Pencils lassen sich schon sehr schwer in unseren Wohnraum integrieren. Ich habe extra keine anderen Boxen gehört, die optisch nicht passen. Ich wünsche Dir dennoch viel Freude mit deinem Columns (Dein Hörbericht klingt nach viel Freude).

Bezüglich des Subwoofers werde ich weiter in mich gehen. Wie bereits geschrieben, sollte der Sub 7 mindestens im 5.1 Betrieb die kleinen ARTisten unterstützen. Max Schlundt wird sicher bei der persönlichen Aufstellung nächste Woche auch mit mir testen, ob der der kleine Sub klanglich die Pencils unterstützen kann.

Ich werde Euch auf den Laufenden halten. Sobald die weißen Pencils bei mir stehen, kommen auch Bilder dazu.

Beste Grüße

Iudex
Bild
Iudex
inaktiv
 
Beiträge: 24
Registriert: 01.09.2011, 21:18

Beitragvon digifix » 05.09.2011, 21:02

Hallo!

Wie kann es sein sich mit einer Farbe zu beschäftigen wenn es doch um Musik geht?

- ist es alles menschlich?

in diesem Sinne - René
Bild
digifix
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 158
Registriert: 15.09.2010, 17:42
Wohnort: Bayern

Beitragvon Iudex » 13.11.2011, 20:58

Hallo liebe Foristen,

nun war ich doch einige Zeit etwas passiv im Forum. Die Geburt unseres Sohnemanns kam "dazwischen".

Ich bin Euch immernoch Fotos von den weißen Adam Pencils schuldig:

Bild

Bild

Der Center ist etwas versteckt unter dem Fernseh Board. Bitte keine Diskussion über die Aufstellung. Ich bin mir bewusst, dass dies akustisch alles andere als optimal ist. Leider lassen unsere Räumlichkeiten nichts anderes zu.

Somit habe ich schonmal begonnen unseren Hörraum mit RoomEQ einzumessen, um zu schauen, wie schlimm es denn eigentlich ist oder ob es überhaupt schlimm ist.

Folgendes Ergebnis kam bei der Messung raus:
Bild

Sehr überraschend für mich war, dass der Bass erst ordentlich ist und dann extrem abfällt (100Hz). Einen solchen tiefen Bass, wie bei der Messung, hatte ich allerdings noch nie gehört.
Kann es sein, dass bei aktueller Pop/Rock/Indie Musik eher der Bass um die 100Hz liegt? Mir fehlt gefühlt immer etwas Bass bei Seeed oder Peter Fox.

Wie sollten nun die weiteren Schritte sein. Die drei Regler an meinen Boxen sind derzeit alle noch in 0 Stellung. Sollte ich hier anpacken bzw. kann ich hier überhaupt eine Verbesserung erzielen?

Oder sollte ich gleich mit "convolven" anfangen?

Beste Grüße

David, der jetzt mit deinen Sohn Mozarts kleine Nachtmusik hört
Bild
Iudex
inaktiv
 
Beiträge: 24
Registriert: 01.09.2011, 21:18

Beitragvon Fujak » 13.11.2011, 21:53

Hallo David,

zuerst mal herzlichen Glückwunsch zu Deiner Vaterschaft. Nun lohnt es sich ja noch mehr, etwas für guten Klang zu tun. :wink:

Zu Deiner Aufstellung und Grafik: Die Bilder Deiner Aufstellung korrespondieren ziemlich genau mit dem, was man messtechnisch erwarten würde, nämlich eine durch die Aufstellung in der Ecke bedingte Anhebung im Bassbereich. Nehme ich mal die 70dB als relative Null-Linie, so beträgt die Bassüberhöhung bei 40Hz etwa 35dB. Das muss ganz schön dröhnen.

Wenn Frau und/oder Einrichtungsverhältnisse keine andere Aufstellung zulassen als diese Eckposition, dann ist eine Standbox eigentlich völlig ungeeignet. Zielführender wäre dann eine kleine Kompaktbox, die bereits bei 50-60 Hz aufhört, sodass diese Raummode gar nicht erst angeregt wird. Den Rest bis runter auf 20 oder 25 Hz würde ich dann mit einem Subwoofer ergänzen, bei dem Du dann vielleicht etwas freier in der Aufstellung bist.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 6284
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Iudex » 13.11.2011, 23:29

Hallo Fujak,

danke für Deine Glückwünsche.

Über Dröhnen kann ich mich wirklich nicht beschweren. Ich suche halt eher den Bass. Ich vermute, dass meine Musik eher sich im Bassbereich von 80-200Hz abspielt.
Also die Reggae Drum bei Seeed oder Peter Fox etc. ist im Vergleich zu den anderen Instrumenten nicht so präsent. Deswegen hatte ich ja begonnen zu messen....

Bezüglich kleiner Boxen...Ich hatte ja die Adam A5 hier zu stehen und hatte einiges kleines schickes Weißes gehört. Uns haben die Pencils am besten gefallen und sie klingen in meinen Ohren fantastisch und der Hörraum wird sicher auch in den nächsten Jahren größer. Immobilien wachsen ja mit den Kindern...

Liebe Grüße

David
Bild
Iudex
inaktiv
 
Beiträge: 24
Registriert: 01.09.2011, 21:18


Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Fortepianus, luebeck und 17 Gäste