Werte Nutzer von aktives-hoeren.de,
unser Forum ist nun seit mehr als 10 Jahren online. Der Zugang war stets kostenlos und soll es selbstverständlich auch bleiben.
Hier könnt ihr lesen was ihr tun könnt, damit dies auch so bleibt: MoneyPool für aktives-hoeren.de
Euer Aktives-Hören-Team

PS: Dieses Ankündigungsfenster könnt ihr dauerhaft schließen, indem ihr es rechts oben wegklickt.

Hermann (Backes & Müller BM Grande)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.
Fatboy100
Aktiver Hörer
Beiträge: 103
Registriert: 22.06.2011, 17:11
Wohnort: Scheeßel, Niedersachsen

Hermann (Backes & Müller BM Grande)

Beitrag von Fatboy100 » 22.06.2011, 20:16

Wie ich zum Aktivhören kam.

Kurz zu mir:
Meine Name ist Hermann Heistermann, ich wohne in Scheessel, zwischen Hamburg und Bremen. Bin 1949 geboren. Meine heutige Anlage besteht aus 2 B&M Grande, einem Konsens Vorverstärker, Teac vVRDS-25X CD Spieler, Denon DP29 Platenspieler mit DL 103R System und anderen Kleinigkeiten wie Md, iPod etc.
Beruflich war ich die letzten 20 Jahre als Computerhändler tätig zur Zeit warte ich auf die Rente.

Musik war schon immer meine Leidenschaft. Mein Vater hat mir in meiner Kindheit Musik auf Schellackplatten von Caruso vorgespielt. Dass ich infiziert worden bin blieb also nicht aus.

Die erste Anschaffung in unserer jungen Ehe war eine Lenco Anlage. Plattenspieler, Verstärker ( halbröhren Gerät) und 2 Boxen. Dann, als mehr Geld da war folgten zwei verschiedene Braun Anlagen mit Sonab Boxen (indirekt Strahler) und Selbstbauboxen. Danach Hans Deutsch mit Quad Elektronic. War alles nicht voll befriedigend, bis ich das erste mal in einem Bremer Geschäft eine Geige auf einer BM6 gehört hatte. Wow, was für ein Klang, das musste ich haben. Fündig bin ich dann in einem Hifi Geschäft in Delmenhorst geworden. Der Händler hatte sich wirklich Zeit genommen und mir die Boxen nebst einem Restec Vorverstärker verkauft. Die Hans Deutsch Anlage nahm er in Zahlung. Später bin ich dann zur BM12 gewechselt mit einem Burmester Vorverstärker.

Was hab ich für einen Spass damit gehabt, aber auch sehr viele Probleme. Es hat gebrummt, die Speaker waren defekt, ich hatte einen russischen Radiosender im Lautsprecher etc. Manchmal hatte ich das Gefühl mehr zu basteln als zu hören. Aber wenn's lief war es sensationell.

Vor 15 Jahren waren die BM12 mal wieder defekt. Ich hatte etwas Geld über und so habe ich meine alte Anlage meinem Sohn geschenkt und mir neue B&M geleistet. Zuerst hatte ich die Nano zum hören da. Obwohl sie in einigen Belangen sensationell war, wie Räumlichkeit z.B. war sie nicht ausgewogen genug. Manches klang spitze, anderes schlecht. Der damalige Geschäftsführer, ich glaube Knerr hieß er, riet mir dann zur Grande. Was soll ich sagen, das war es. Bis heute habe ich nie wieder eine Box gehört die so vielseitig ist und so gut klingt. Vor zwei Jahren habe ich sie zu B&M gebracht zur Überholung und sie mit der neuen grossen BM35 verglichen. Was soll ich sagen, kein riesen Unterschied für mich. Was für die grossartige Justierung von B&M spricht. Ich bin aber auch nicht mehr der Jüngste, vielleicht liegts auch am Alter.

Zur Zeit bin ich dabei meine Cd Sammlung auf Festplatte zu speichern und per Sony Notebook oder Apple iPod Musik zu hören. Ein M2tech hiface bzw. eine Onkyo ND-S1 Dockingstation dienen mir im Moment als Transporter und mein Teac CD Spieler als DAC, das Ergebnis geht dann an den Konsens.

Richtig zufrieden bin ich noch nicht. Ich suche noch einen besseren externen Wandler damit der Teac nicht immer laufen muss. Habe bereits einige gehört, wie Arcam rDac, Lindemann und PS Audio DL iii.  Der nächste Versuch ist ein Musical Fidelity M1. Mal sehen ob der mir besser gefällt. Er hat symmetrische Ausgänge und passt damit gut zu meinem Konsens.

Ich habe die letzte Zeit viel hier im Forum gelesen und war erfreut über den Umgangston und die Qualität der Themen. Ich würde mich freuen dazu zu gehören.

Gruss
Hermann
Bild
Bernd Peter
Aktiver Hörer
Beiträge: 3421
Registriert: 04.05.2010, 19:37

Beitrag von Bernd Peter » 22.06.2011, 20:35

Hallo Hermann,

Du bist schon mitten drin, bist Du ein Rocker, häh?

Gruß

Bernd Peter
Bild
Rudolf
Administrator
Beiträge: 5325
Registriert: 25.12.2007, 08:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitrag von Rudolf » 23.06.2011, 09:20

Hallo Hermann,

herzlich willkommen und Glückwunsch zur BM Grande!

Bevor ich mich für die FM 303 entschied, hatte ich diverse gebrauchte Aktive probegehört: Die BM Grande war dabei aus der Palette älterer BM-Modelle zwischen BM 8 und BM 12 derjenige Lautsprecher, der mir am meisten zusagte. Insofern kann ich deine Zuneigung bestens nachvollziehen.

Viel Spaß bei uns (und vielleicht klärt sich noch die Frage, ob du tatsächlich ein Rocker bist :wink: )

Viele Grüße
Rudolf
Bild
Fatboy100
Aktiver Hörer
Beiträge: 103
Registriert: 22.06.2011, 17:11
Wohnort: Scheeßel, Niedersachsen

Beitrag von Fatboy100 » 23.06.2011, 11:44

Hallo
wir sind doch alle Rocker, oder?
Gruss Hermann
Bild
Bernd Peter
Aktiver Hörer
Beiträge: 3421
Registriert: 04.05.2010, 19:37

Beitrag von Bernd Peter » 23.06.2011, 14:25

Hermann,

herzlich willkommen, Bruder im Geiste.

Gruß

Bernd Peter
Bild
Fatboy100
Aktiver Hörer
Beiträge: 103
Registriert: 22.06.2011, 17:11
Wohnort: Scheeßel, Niedersachsen

Beitrag von Fatboy100 » 12.07.2011, 17:00

Hallo

Ich möchte Euch den Fortgang meiner Anlagen Optimierung berichten.

Da ich trotz vier externer DACs, hiface, USB Netzteil und Lutzifer Kabel letztendlich kein befriedigendes Ergebnis erzielt hatte, habe ich den Musical Fidelity DAC wieder zurückgeschickt. Aufgeben wollte ich dennoch nicht. Also habe ich mir von Herrn Krings einen Restek MDAC+ geliehen. Es konnte ja nur noch am Vorverstärker, oder schlimmstenfalls an den Boxen liegen.

Zur Erinnerung: das Klangbild war zu hart, glasig und bei hohen Lautstärken undurchsichtig und schrill.

Bereits einen Tag nach der Bestellung bekam ich den MDAC+. Ein Kabel (cinch auf xlr) hatte ich mir bereits gelötet. Es konnte also sofort losgehen. Das Ergebnis war überwältigend. Zum ersten Mal nach langer Zeit hatte ich wieder Gänsehaut beim Musikhören. Da der MDAC+ direkt an den Boxen angeschlossen ist, war ja nicht anderes zwischen der Musikquelle und den Boxen. Das Klangbild ist wirklich super. Räumlichkeit, Klangfarben, Durchzeichnung sind absolute Spitze. So hatte ich mir das vorgestellt.

Mein Aufbau ist jetzt:
Notebook mit usb Netzteil, Hiface und Kabel am MDAC+. Per Cinch Kabel geht es dann an die Grande Boxen. Einstellung: 24bit, 88,2Ks, Filter 5, Analoge Lautstärke Regelung, Deemphasis on. Damit erhalte ich ein sehr analoges, stimmiges nicht zu helles Klangbild. Man kann wirklich stundenlang hören ohne zu ermüden.

Zu guter Letzt habe ich mit einem vorhanden Netbook von Acer (1GB RAM, 1,6KHz, 8GB SSD HDD) einen zweiten Player aufgebaut. Dieses Mal mit XP home. Ich habe eine sehr kleine Installation gemacht. Die gesamte Software gelöscht. Alle Treiber danach deaktiviert und nur foobar mit allen Komponenten incl. iPod Steuerung installiert. Als Treiber nur den hiface und Asio4all. Die Musik habe ich von einer 1TB WD Festplatte geholt mit sep. Stromversorgung und alt. von dem iPod classic 160GB.

Im Vergleich zwischen Windows 7 mit Wasapi oder KS: hiface und XP mit KS: hiface (24bit) bzw. Asio4all ergab keinen Unterschied für mich. Alles hörte sich gleich gut an. Beim direkten Anschluss an den USB Port des MDAC+, der ja nur mit 16bit 44.1Ks läuft, waren für mich erstaunlicherweise auch kaum Unterschiede hörbar. Manchmal hatte ich den Eindruck, dass es etwas an Harmonie mangelt, einfach nicht ganz so analog. Vielleicht würde man nach längerem Hören schneller ermüden. Unser Unterbewusstsein ist da ja viel sensibler.

Ich habe natürlich den Restek sofort behalten. Leider kann ich den Plattenspieler dort nicht anschließen, deshalb habe ich ihn erst mal weggestellt. Es soll aber in Kürze ein digitaler Phono Vorverstärker von Restek kommen, und das bezahlbar. Also unter 1000 €. Das wäre eine weitere Ergänzung.

Seit langem bin ich wirklich zufrieden. Die Musik hört sich besser an als je zu vor. Das Einscannen der CDs hat sich letztendlich doch gelohnt. Ich kann jetzt vom iPod mit Onkyo Dockingstation, vom Net-oder Notbook, vom SAT Receiver, vom Sony MD Recorder und nicht zuletzt auch von meinem schönen Teac CD Spieler besser als je zuvor Musik hören, und das mit relativ geringem Finanziellen Aufwand.

Wer Interesse am Netbook hat bitte melden. Ich brauche ja keine zwei Player.

Gruß
Hermann
:cheers:

PS: Bilder folgen
Bild
Fatboy100
Aktiver Hörer
Beiträge: 103
Registriert: 22.06.2011, 17:11
Wohnort: Scheeßel, Niedersachsen

Beitrag von Fatboy100 » 12.07.2011, 17:38

Die Bilder:

Bisher

Bild

Jetzt

Bild

Bild

Bild

Gruß
Hermann
Bild
Heule
Aktiver Hörer
Beiträge: 824
Registriert: 27.02.2010, 14:35

Beitrag von Heule » 12.07.2011, 18:03

Hallo Herrmann,

bin jetzt am Wochenende beim Thomas (Forumskollege) mit dem Violectric DAC V800 gewesen, um diesen mal bei ihm an seinen Boxen zu testen. Auch hier stellte sich erst das Aha Erlebnis ein, nachdem der DAC direkt an den Boxen angeschlossen war. Ab dem Moment ging die Sonne auf.

Also ein Erlebnis wie bei dir. Ab dem Moment hat alles gepasst, und Gänsehaut war angesagt. Kaum zu glauben was dies ausmachen kann. :shock:

Gruß Oliver.
Bild
aston456
inaktiv
Beiträge: 2865
Registriert: 12.08.2008, 18:47
Wohnort: Oberbayern, da wo's Weißbier am besten und der Himmel am blauesten ist.

Beitrag von aston456 » 12.07.2011, 18:23

N´abend Herrmann,

Nickname est omen?
Als Soft-Rocker eine Fatboy? Schönes, altersgemäßes Bike. :mrgreen:

Deine Anlage ist angenehm übersichtlich, ohne Schnickschnack.
Am MDac kann man auch noch relativ einfach etwas machen. Der Sportskamerad Lutz(ifer) hat einen suboptimalen Doppel-OPA gegen einen Doppel 627 ausgetauscht.

Das Ergebnis muß sich wohl hören lassen können.

Gruß,
Kai
Bild
Wolfman
Aktiver Hörer
Beiträge: 196
Registriert: 03.03.2011, 09:23
Wohnort: Bornheim

Beitrag von Wolfman » 12.07.2011, 18:36

Hallo Hermann,

deine Quellenwahl kann ich gut nachvollziehen, steht bei mir ähnlich.

Was mich mal interessieren würde wäre ein Vergleich Fireface/Onkyo ND-S1, denn der Onkyo kann ja auch aus USB SPDIF machen. Bei mir klingt das gut, ist allerdings alles Apple und nix Hochbitiges.

Der MDAC ist auch meine erste Wahl, nur die Kohle fehlt noch. Der Streamer von Restek hat leider wenige Digitaleingänge (nur 2) und keine Prozessorschleife. Schade. Dann hättest Du eine "one in All" Lösung.

Die Grande - Restek Streamer - Ipad. (netzkabel/XLR/Netzwerk) Ende. Wär das nicht cool ?

Dein Altar gefällt mir auch sehr gut, nur an der Verkabelung ginge noch was...
XLR Winkel , dazu ein transparentes RG Kabel (sehr dünn RG 316) dürfte auf Deinem Teppich nahezu unsichtbar sein, bei Netzkabeln suche ich selber noch. Da gibts nur silberfarben/transparent. Oder kennt jemand ein transparentes, kupferfarbendes Netzkabel zum selber Konfektionieren? Dazu noch einen großen Kabelkanal unter die Granitplatte geklebt und da alle Netzteile mit rein. (Nebenbei: ich benutze 2,5 Zoll Festplatten weil ich diese Netzteil-mitten-im-Kabel-Geschichte der 3,5 Zoll Teile echt nervig finde).

Auch bei den Lautsprechern liegen wir auf der gleichen Linie (BM10pro.Gen. :wink: ), mein Moped hat allerdings 2 Zylinder mehr im V (FR) :cheers:

Grüße
Lutz (92er Interceptor)
Bild
Fatboy100
Aktiver Hörer
Beiträge: 103
Registriert: 22.06.2011, 17:11
Wohnort: Scheeßel, Niedersachsen

Beitrag von Fatboy100 » 12.07.2011, 21:51

Hallo Lutz,
Du faehrst doch wohl keine Royalstar?
War meine Maschine vor der Fatboy. Leider zu schwer fuer mich geworden.

Mit der Verkabelung hast Du recht. Sieht Schei... aus.
Da muss ich mir noch was einfallen lassen. Bin erstmal froh das ENDLICH der gewuenschte Klang dabei raus gekommen ist.

Grande, Restek, iPod finde ich auch optimal. Aber ein Computer zum Spielen ist ganz schoen.
Der Klang vom Onkyo ist nicht ganz so gut wie vom hiface. Deshalb bleib ich dabei.
Ausserdem kann ich mir dann in Zukunft auch hochbittige Sachen kaufen.

Gruss
Hermann

Frage: Wo bekommt man transparentes NF Kabel her?

Ps: werd mal ein Bild meiner Fatboy reinsetzen, hat auch einen geilen Klang.
Bild
Wolfman
Aktiver Hörer
Beiträge: 196
Registriert: 03.03.2011, 09:23
Wohnort: Bornheim

Beitrag von Wolfman » 12.07.2011, 23:39

Hallo Herman.

wie ich sehe hat Dein Restek Cinchausgänge.
Ein paar Meter RG316 hab ich bestimmt noch irgendwo.
Kannste denn löten ? Oder brauchste Komplettbetreuung?

Ne, keine keine Royalstar...
Eine VFR750F und die "Lady in Red" ist schon seit 94 an meiner Seite.

Aber auch DER Sound ist unvergleichlich.

Melde Dich, Grüße
Lutz
Bild
Fatboy100
Aktiver Hörer
Beiträge: 103
Registriert: 22.06.2011, 17:11
Wohnort: Scheeßel, Niedersachsen

Beitrag von Fatboy100 » 23.08.2011, 17:22

Hallo

nachdem ich bei Krings in Bonn war, übrigens ein toller Mann und ebenso toller Laden bin ich etwas weiter gekommen.

Mein Anlage hat den vorerst letzten Stand bekommen.
Die B&M Grande hängen jetzt am Restek MDAC+, daran hängen der Teac CD Spieler, der MAC Mini mit hiface Adapter und Auqox Netzteil mit Luzifer Kabel, der SAT Receiver, der Sony MD Rekorder und der Denon Plattenspieler mit einem A/D Wandler.

Da mir der optische Ausgang des Mac's nicht gut genug war, habe ich doch wieder den hiface Adapter angeschlossen. Sollte eigentlich ohne gehen, war aber nicht gut genug. Der hiface ist klanglich einfach nicht zu schlagen.

Mein Problem mit dem Plattenspieler habe ich mit einem Bausatzgerät aus der Elektronik Branche gelöst. Hat nur 40€ gekostet und geht bis 24bit 192K. Dabei ist der Klang absolut überzeugend. Hätte ich zuerst nicht gedacht aber man kann ja mal Glück haben. Das Gehäuse ist natürlich nur aus Plastik und wird nach dem Restek seinen MiniPre mit digitalem Ausgang fertig hat auch wieder getauscht, geht aber solange. Der Klang des Plattenspielers ist absolut mit CD Vergleichbar, in der Klangfarben Darstellung der Instrumente sogar manchmal besser.

Jetzt fehlt mir nur ein Klangvergleich mit einer Silbersand um eine Vorstellung davon zu bekommen. Hatte vor 15 Jahren eine der ersten Silbersand in Hamburg gehört. Hat mich aber nicht überzeugt.

Gruss
Hermann
Bild
soerimatz
Aktiver Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 10.11.2012, 14:57

Beitrag von soerimatz » 11.11.2012, 10:35

Grützi wohl Hermann,

Das ist lustig, ich lebe hier mitten in den Bergen der Schweiz, und treffe auf jemanden in diesem Forum aus der alten Heimat - Borchel (ca. 8 km von Scheessel)!

Wenn du einen Mac als Music-Server benutzt würde ich dir von "Apogee" die neue "Duett 2" empfehlen!
Jedoch würde ich nie den Compi auf die Vorstufe stellen. Zuviel Strahlung und Hochfrequenzen und Vibrationen CPU-vent, Festplatte usw.

Was ich jedem hier im Forum für ein neues Gefühl in der HiFi-Kette hingegen empfehlen würde, ist ein Netzfilter und geschirmte Stromkabel. Bei mir war in der HiFi-Kette bereits mit einem einfachen "powerplant von Audioplan" ein riesiger Schritt in Richtung Drive und live! Selbst der alte Plasma dankte das mit frischeren Farben! Meine BM6 spielte auf einmal ganz ruhig, und die aktive naim sbl spielte mit kontrollierteren Punch!

Vor 4 Jahren konnte ich einen Satz günstiger xlo Netzkabel bei "on-Off-HiFi " und nochmal war ich wirklich sehr angetan, daher empfehle ich bei aktiven Lösungen, mit reinem Strom zu arbeiten und mögliche Einstrahlungen unbedingt zu minimieren.

Wie sind deine Eindrücke von der Grande im Verhältnis zur BM12?

Schöne Grüsse in den Norden!

Søren
Fatboy100
Aktiver Hörer
Beiträge: 103
Registriert: 22.06.2011, 17:11
Wohnort: Scheeßel, Niedersachsen

Beitrag von Fatboy100 » 12.11.2012, 14:54

Hallo Søren

schön von Dir zu Hören. Die Welt ist manchmal klein. Habe schon in einem Amerikanischen Nationalpark Leute aus Scheessel getroffen. Was hat Dich in die Schweiz verschlagen?

Zu meiner Anlage:

als wohl letzte Aktion habe ich mir ja einen Linn Magic gekauft.Der Mac dient nur noch als Musik/Video-Server und zum Rippen. Mit der Linn Songcast Software geht das auch sehr gut. Sehr gute Cover Darstellung in der Rubrik Alben. Mein NAS Kauf war nicht befriedigend. Die Server Software war schlecht sortiert und ohne Bilddarstellung in der Übersicht. Den Linn betreibe ich nur am Digital-Ausgang. Das Wandeln und die Lautstärke Regelung kann der Restek MDAC+ besser.

Überhaupt bin ich jetzt sehr zufrieden und denke nicht an eine Änderung. Das Klangbild ist sehr Präzise in der räumlichen Darstellung. Die Instrumente und Stimmen klingen sehr natürlich und die Lautstärke ist für meine 18qm ausreichend. Sollte kein Totalausfall eintreten, wird es in den nächsten Jahren keine Änderung geben. Die Investitionen in den letzen zwei Jahren waren auch hoch genug.

Viele Grüsse aus Scheessel und wenn du mal in der Gegend bist ruf an.

Gruß

Hermann
Bild
Antworten