Wully (Backes & Müller BM 12)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Wully (Backes & Müller BM 12)

Beitragvon wully » 03.02.2008, 22:51

Hallo zusammen!

Ich heiße Wulfhard oder kurz Wully.
Ich möchte euch einmal schildern wie ich zu Hifi allgemein und Aktiv oder besser, Backes & Müller kam. Da gab es damals, Anfang der Achtziger, einen guten Kumpel der hatte aus meiner Sicht eine super Stereoanlage. (Yamaha Vollverstärker, Akai Tapedeck, Akai Tuner, und Boxen von Schneider). Diese Anlage lieh er mir für einige Zeit als er beim Bund war, und ich wurde mit dem Hifi Virus infiziert. Der Tag kam, ich musste die Anlage zurückgeben.
Da ich grad eine Weiterbildung zum Techniker machte, verdiente ich mir in den Ferien etwas Geld dazu und ging los, meine eigene Hifi Anlage kaufen. Jedes Hifi Studio in und um Osnabrück wurde besucht und alles mögliche gehört und bestaunt. Schonmal einen Vollverstärker von Yamaha gekauft und im Karton aufbewart bis die passenden Boxen gefunden waren. Ich kam dann in das Hifi Studio Altstadt und und wollte dort für 2000DM ein Paar Quadral Montan kaufen. Der Verkäufer fragte mich ob es denn unbedingt Quadral sein sollte, denn in ein paar Tagen kämen die neuen BM3 rein die sollte ich mir einmal anhören. Ich hatte noch nie etwas von B&M gehört, sagte aber zu, und kam ein paar Tage später wider. In Erwartung eines ausgewachsenen Standlautsprechers, betrat ich dann das Allerheiligste im ersten Stock. Riesige Lautsprecher standen dort. Dynaudio Consequence, BM 6, 12, 20 und noch weiter Exoten. Er zeigte mir dann die BM3 und ich wollte gleich wieder gehen. 2000DM für die kleinen Kisten……nie!!! Erst einmal anhören war sein Spruch und legte Musik auf. Dire Straits, Privat of investigation……………ich hatte noch nicht zu ende gehört, da war mir klar das ich noch keinen besseren Lautsprecher gehört hatte. Ich nehm sie gleich mit sagte ich, und ab zur Kasse. Da kam dann die Rechnung…….. 3500DM. Ein Schock…..der Verkäufer dachte ich wollte 2000DM das Stück ausgeben. Ich meinte das Paar. Aber die muß ich haben. Mir viel meine Freundin ein…ob sie mir wohl das restliche Geld leihen würde??? Kurzum, ich rief sie an. Als sie hörte wofür ich das Geld brauchte, kam ersteinmal nichts. Da sie aber wusste das ich eh in solchen Sachen meinen eigenen Kopf habe, stimmte sie letztendlich zu und lieh mir das Geld. Den Vollverstärker nahmen sie im Studio zum Neupreis in Zahlung und gaben mir eine gerauchte Vorstufe von Hitachi mit dazu. Und einen Thorens TD166 MK IV leistete ich mir noch.
Mein Kumpel kam denn Abends bei mir vorbei die neuen Dinger mal anhörn. Das gleiche wie bei mir……diese kleinen Dinger…..3500DM, ich würde spinnen. Als er die ersten Takte aber hörte, ungläubiges Staunen. Zwei Tage Später nahm er einen Kredit auf und ging ins Hifi Studio Altstatt und kaufte ein Paar BM3.
Das war mein Einstieg in aktiv geregelt...vielleicht ein bisschen lang geworden, aber was solls.

Wully
wully
inaktiv
 
Beiträge: 54
Registriert: 11.01.2008, 01:04
Wohnort: Osnabrück

Beitragvon hifiwilli » 03.02.2008, 23:15

Hai Wully,

netter Bericht :D

So ähnlich ging es mir auch mal - nur war leider die B&M 50 das Objekt der Begierde - preislich jenseits aller Träume und ist auch immer ein Traum geblieben.
Nur hat dieser LS mich damals auch infiziert und seitdem hab ich hier zuhause eine Baustelle eröffnet und arbeite dran...und arbeite dran...
und arbeite dran...

Herzlich willkommen hier.

Jürgen
Bild
hifiwilli
inaktiv
 
Beiträge: 51
Registriert: 02.01.2008, 23:15
Wohnort: Solingen

Beitragvon wully » 03.02.2008, 23:19

Tja wer träumt nicht gerne? Mein Traum ist immer noch die FM901. Wird wohl auch ein Traum bleiben...leider.

Wully
wully
inaktiv
 
Beiträge: 54
Registriert: 11.01.2008, 01:04
Wohnort: Osnabrück

Beitragvon Franz » 04.02.2008, 01:16

Mein Traum ist immer noch die FM901

Hör bloß auf - :mrgreen: Die hab ich einmal in Zweibrücken gehört............... Ich brauch 'nen Lottogewinn. :D

Gruß
Franz
Bild
Franz
inaktiv
 
Beiträge: 3769
Registriert: 24.12.2007, 18:07
Wohnort: 53340 Meckenheim

Beitragvon wully » 04.02.2008, 01:21

Hallo Franz,

nen halber Lottogewinn täts auch schon,

Gruß Wully
wully
inaktiv
 
Beiträge: 54
Registriert: 11.01.2008, 01:04
Wohnort: Osnabrück

Beitragvon Ralph » 04.02.2008, 13:17

Hallo Wully,

schöner Bericht und sehr schöne BM12! Bemerkenswert ist deine Schlüsselerfahrung mit Aktivboxen und der damit verbundene Spontankauf. So ist es hier vielen "ergangen"!

Gruß,

Ralph
Bild
Ralph
Aktiver Händler
 
Beiträge: 473
Registriert: 03.01.2008, 19:20
Wohnort: Köln / Zweibrücken

Beitragvon Rudolf » 04.02.2008, 22:43

Hallo Wully,

es freut mich sehr, mit dir einen der absoluten Topp-Aktiven bei uns zu haben! Deine Kenntnisse über die Historie und die Technik geregelter Aktivlautsprecher werden uns hoffentlich noch des öfteren weiterhelfen.

Eine Frage zu deiner Anlage: ist ein Subwoofer (und dann sogar in Form des großen Subsonus 4) nicht des Guten zuviel in Verbindung mit der nicht gerade als bassschwach bekannten BM 12? Wie ändert sich das Klangbild durch den Subwoofer? Bei welcher Frequenz trennst du?

Viele Grüße,
Rudolf
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 4926
Registriert: 25.12.2007, 09:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Subsonus

Beitragvon wully » 05.02.2008, 01:03

Stimmt ist absolut nicht notwendig.
Der Subwoofer ist auch nicht mehr dran. Der kommt demnächst in einer 7.1 Sourrand Aktivkette zum Einatz. Mit den Kevlar Chassis im Bass braucht die Zwölfer keine Unterstützung. Ist höchstens schon zu dick im Bass.
Man kann die zwölfer bei 80 Hz abkoppeln dann macht sie im Bass so gut wie gar nichts mehr. Aber der SUB 4 ist einfach klasse.

Gruß Wully
wully
inaktiv
 
Beiträge: 54
Registriert: 11.01.2008, 01:04
Wohnort: Osnabrück

SUB 4

Beitragvon wully » 05.02.2008, 01:25

Ja das Klangbild. Schwierig zu beschreiben. Das hängt größten teils von der Einstellung des SUBS ab. Am Anfang stellt man ja oft zu viel Bass ein, aber wenn man mal die richtige Einstellung gefunden hat ist er Knochentrocken, abgrundtief, und sehr präzise. Bei der 12er ändert sich eigentlich wenig außer das sie lauter kann, so laut das uns schon zweimal die Mitteltönerschwingspulen abgeraucht sind. (teures Vergnügen...lol)
Für eine Zwölfer ist er ansonsten einfach des guten zuviel, es sei denn der Bassfetichist läßt grüßen.
Habe ihn für relativ wenig Geld bei Ebay ersteigert, und war einen Versuch wert. (Angeblich heile wie immer) War eine Endstufe bzw zwei anstatt mit 24V Relais mit 12V Relais bestückt worden. Die Platine war natürlich gleich defekt. An der 303 ist er aber große Klasse. Wie sagte Zingel.....das ist das was der 303 fehlt. Die gewinnt richtig dazu.

Gruß Wully
wully
inaktiv
 
Beiträge: 54
Registriert: 11.01.2008, 01:04
Wohnort: Osnabrück

Beitragvon Rudolf » 05.02.2008, 13:45

wully hat geschrieben:An der 303 ist er aber große Klasse. Wie sagte Zingel.....das ist das was der 303 fehlt. Die gewinnt richtig dazu.

Das kann ich mir auch sehr gut vorstellen! Ich werde bei Gelegenheit mal einen Hörbericht vom Silbersand SUB 1 einstellen, denn das habe ich mit ihm genauso empfunden.

Viele Grüße,
Rudolf
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 4926
Registriert: 25.12.2007, 09:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Mein Werdegang Aktiv

Beitragvon wully » 06.02.2008, 14:54

Wie ging es weiter?? Ich habe nach dem Erwerb meiner BM3 ausgiebig im Hifi Studio Altstatt BM6, BM12, BM20 gehört.
Das waren Erlebnisse!! Schauer liefen mir über den Rücken. Ich träumte von da ab an von einer BM12…aber die Preise! Passiv war eh kein Thema mehr.
Anstatt mich selbst zu verbessern (Geldnot) bin ich als HIFI-Jünger unterwegs gewesen und hab eingeschworene Selbstbauer, und passiv Hörer dazu gebracht, ihr Hobby umzustellen.
Sogar bei den „ Selbstbauern“ war ich erfolgreich. Einmal geregelt gehört wurde das Hobby (selber zusammenbasteln) eingestellt.
Ich schätze mittlerweile stehen in meiner engeren Umgebung ca. 20 Paar aktiv geregelte Lautsprecher. Habe nicht mitgezählt.
Im Jahre 1986 las ich dann eine Anzeige in einem einschlägigem Hifi Magazin: BM12 gebraucht Bj. 1981 für 6500 DM. Und das in Bielefeld, nur 50 Km von uns.
Die BM12 wurde gehört, und nach dem Verkauf meiner 3er und mit Schulden bei den Eltern, gekauft. Dieses Paar war in den folgenden Jahren länger in Reparatur als das ich sie selber gehört habe. Erst die alten Superhochtöner defekt, dann ein Bass Chassis …diverse Elektronikausfälle… die Schwächen der ersten Baureihe halt. Trotzdem klangen sie super.
„Viel Geld“ investiert, super Musik gehört, aber leider nur Ärger mit der Technik!
Habe das Pärchen 1988 dann frisch überholen lassen und an einen Bekannten verkauft, der sie weitere 5 Jahre ohne weitere Reparaturen betrieb. Glück muss man haben. (Bei einem Einbruch in seine Wohnung, wurde eine Zwölfer entwendet die zweite lag hinter dem Haus in der Wiese).
Aber nun zu dem Grund meines Verkaufs:
Mein bester Freund hatte sich 1987, nach 12 Monaten Montage in Bangladesh, eine neue 12er zugelegt. Mein Gott war ich neidisch. Nur noch 30 breit, neue Chassis neue Elektronik und ein Klang… die musste ich unbedingt haben. Nach Besuchen in Homburg, die neue BM40 und Subsonus 30/40 Hören, unendlichen Stunden im neuen Hifi Studio Hassler war es nach einem Jahr endlich soweit.
Ich hatte das Geld für meine neuen 12er zusammen. Und meine Frau (ehemals die Freundin, die mir das Geld für die 3er lieh) stimmte auch noch mit knirschenden Zähnen zu. (Sie musste jetzt noch länger auf ihren Geschirspüler warten).
Tonband verkauft (Tandberg TD20A).
Tuner verkauft (Kennwood KT1100).
Tapedeck von Akai verkauft.
Alte 12er verkauft.
Und Genehmigung von meiner Frau bekommen!!!!!!!!!!
Und alles gespart was mir möglich war.
Und endlich, im November 1988, wurde ein Paar funkelnagelneue BM12 bestellt. Aber erst nach zähen Verhandlungen mit dem Verkäufer. Mir gefielen die Standardfurniere einfach nicht. Und einen Aufpreis von ich glaube 500 DM pro Box wollte ich nicht ausgeben (konnte ich auch nicht, nix Geld mehr da.). Ich erhielt dann von Backes die BM12 in Teak. Ohne Aufpreis, denn sie war für einen Fototermin angefertigt worden, klasse.
Nun gingen Wochen der Warterei los. Die alte 12er war ja schon verkauft, daher konnte ich mich nicht mit ihnen trösten.
Endlich, im Januar 1989 kam der Anruf, die BM12 ist da.
Das war für mich wie Weihnachten und Ostern auf einen Tag.

Weiteres demnächst. Wenns nicht zu langweilig wird.
wully
inaktiv
 
Beiträge: 54
Registriert: 11.01.2008, 01:04
Wohnort: Osnabrück

Beitragvon Ralph » 06.02.2008, 15:07

wully hat geschrieben:Bei einem Einbruch in seine Wohnung, wurde eine Zwölfer entwendet die zweite lag hinter dem Haus in der Wiese

Oh mein Gott, wie grausam!

Wully!

Das wird wohl niemals langweilig. Erzähl bitte bei Gelegenheit weiter...

Gruß,

Ralph
Bild
Ralph
Aktiver Händler
 
Beiträge: 473
Registriert: 03.01.2008, 19:20
Wohnort: Köln / Zweibrücken

Beitragvon jsjoap » 06.02.2008, 16:09

wully hat geschrieben:Bei einem Einbruch in seine Wohnung, wurde eine Zwölfer entwendet die zweite lag hinter dem Haus in der Wiese

Wohl dem, der zwei ausgewachsene Schäferhunde als Wachhunde hat..., da trauen sich keine "bösen" Menschen auf das Gelände...:D

Ansonsten muss es ja echt grausam sein, seine "kleinen" Lieblinge da im Gras liegen zu sehen...

Gruß
Jürgen
Bild
jsjoap
inaktiv
 
Beiträge: 150
Registriert: 23.01.2008, 17:30

Beitragvon Franz » 06.02.2008, 20:05

Ich kann da auch ein böses Erlebnis zum besten geben: Als ich damals meine BM 20 bestellte und die Lieferung anstand, legte der Spediteur einfach 2 schwere Holzkisten vor die Gartentür in den Schnee. Es war damals saukalt. Nachbarn machten mich nach Stunden darauf aufmerksam, daß hinter dem Haus vor der Gartentür im Schnee 2 Holzkisten schon seit Stunden stehen würden und ob die nicht etwa uns gehören würden?! Die hätte jeder klauen können, aber zum Glück standen sie noch da.

Ich hab dann mit meiner Frau die > 100 kg schweren Kisten in´s Haus geschleppt. :shock: Nachdem wir die Kisten aufgemacht hatten, waren zu unserem Erstaunen weder Netzkabel noch NF-Kabel zum Anschluß beigelegt. Die mußte ich dann später noch extra anfertigen lassen und bezahlen. :shock:

Ich habe mir damals geschworen, daß ich nie wieder solch schwere Boxen schleppen und ich auch nie wieder um Kabel zum Anschluß betteln würde. Das ist auch nicht wieder eingetreten, weil ich in Herrn Jessen jemand gefzunden habe später, der bis heute mir immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden hat. Meine jetzige Silbersand hat er mir auch aufgebaut, ohne daß ich auch nur einen Finger krümmen mußte. Das nenne ich Service im Dienste des werten Kunden.

Gruß
Franz
Bild
Franz
inaktiv
 
Beiträge: 3769
Registriert: 24.12.2007, 18:07
Wohnort: 53340 Meckenheim

Der Rest.........

Beitragvon wully » 07.02.2008, 03:23

Sofort Jacke übergezogen ins Auto und ab die 12er abholen. Da standen nun die beiden Kartoons im Studio. Noch verschlossen und unangerürt. Hassler (der Verkäufer) fragte, ob er einmal schauen dürfe, wegen dem Teak Furnier. Klar sagte ich und wir öffneten einen Kartoon, bestaunten das schöne Furnier, denn bar bezahlt und ab nach hause.
Dort angekommen die 12er ausgepackt aufgestellt und Musik gehört………ich war hin und weg.
Dieser Eindruck ist bis heute so geblieben!!!! Klar eine 30er oder 40er oder Silbersand 401, 501 oder gar die 901 sind besser, nur nicht im Preis Leistungsverhältnis. Die BM12 kann alles.
Zwar nicht ganz so auflösend in den Höhen wie Silbersand, und nicht ganz so räumlich wie ne größere Backes oder FM, aber alles richtig gut.
Bis heute ist mir nicht der Gedanke nach was anderem gekommen. (träumen ist etwas anderes)
Habe bei mir die neue 18er und 12er im vergleich mit meiner (nach dem Umbau oder Update) gehört. Kenne die Silbersand Lautsprecher, aber im Preis Leistungsverhältnis toppt die alte 12er keiner. Schon gar nicht die neue 12er. Wobei mein Raum best. eine große Rolle spielt.
Also bleibe ich bei meinen mittlerweile 19 Jahre alten Schätzchen, und warte auf den Lottogewinn. Dann wird es die 901, der beste Lautsprecher den ich kenne. Aber bis dahin….BM12 1989.
Mittlerweile habe ich ein eigenes Haus, Wohnzimmer nach meinen Lautsprechern geplant und verwirklicht:

Bild

Kümmere mich bis heute um all die Aktiven in meiner Umgebung, bringe den Internetauftritt von Johannes Krings auf den neuesten Stand, vergrößere mein Aktiv Archiv und schaue mit wachsamen Augen auf das, was so im Aktivbereich vor sich geht. Das ist nämlich nicht immer nur positives……………..

Ach ja. Ich bin kein Kabelfetichist, Stromfetichist glaube nicht an Woodo und werde mich aus solchen Diskussionen mit Sicherheit raushalten. (bin halt aus dem Technikbereich)

Auf jeden fall freue ich mich darauf, mich aktiv an diesem Forum zu beteiligen. Die ersten Missverständnisse gehen auf mein Konto.

Ach ja …..zum Schluss. meine Anlage besteht im Moment aus folgenden Geräten:

Nr. 1
Accuphase C250
Marantz CD 16
BM 12

Nr. 2
Restek MiniPre
Marantz CD63
BM 3

Wully
wully
inaktiv
 
Beiträge: 54
Registriert: 11.01.2008, 01:04
Wohnort: Osnabrück

Nächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Hardy_M, Thor_7 und 3 Gäste