Christian (Genelec 8260)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon Bernd Peter » 02.03.2011, 12:41

Hallo Christian,

herzlich willkommen im Forum.

HiFi und eine stoische Grundeinstellung zu den Dingen passen h.E. doch gut zusammen.

Viel Erfolg bei der weiteren Zusammenstellung deiner Geräte.

Gruß

Bernd Peter
Bild
Bernd Peter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 3142
Registriert: 04.05.2010, 19:37

Beitragvon zausel » 02.03.2011, 21:29

Hallo Christian,

auch von mir ein herzlich willkommen und gleichzeitig "Hut ab"... 20Jahre mit einer Anlage hören ohne etwas zu ändern; das schafft hier keiner. :mrgreen:

Gruß-Thomas
Bild
zausel
inaktiv
 
Beiträge: 109
Registriert: 04.08.2010, 21:55

Beitragvon Studiomonitor » 02.03.2011, 23:03

Ach ja, die 8260 sind schon ein Traum,

bei mir ackern 5x 8240 + GLM... muß mir leider langen... herzlichst wilkommen. 8)
Studiomonitor
inaktiv
 
Beiträge: 120
Registriert: 26.12.2010, 18:46

Beitragvon Rossi » 02.03.2011, 23:53

zausel hat geschrieben:"Hut ab"... 20Jahre mit einer Anlage hören ohne etwas zu ändern; das schafft hier keiner. :mrgreen:

Stimmt nicht! Bei mir war das nicht anders. :wink:

Aber zurück zu Christian: auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum. :cheers:

Stefan
Bild
Rossi
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1128
Registriert: 13.04.2008, 14:40
Wohnort: Bayern

Beitragvon CWZ » 03.03.2011, 10:33

Dank an alle für die Begrüßung!

@ Bernd Peter
Die stoische Askese lag mir eigentlich immer fern, aber mit einer Portion Ataraxia, der heiteren Gelassenheit der Epikuräer, sind wir gut dabei :wink:

Die Geräte sind auch eigentlich - for the time being - zusammengestellt, ich habe wohl die Problematik des Zuspielbetriebs etwas unzulässig verkürzt.

Die 8260 haben analoge und digitale Eingänge.
Beide laufen intern in den digitalen Signalprozessor; das analoge Signal muß vorher durch einen AD-Wandler.

Das analoge Signal kann ich schon im Linn lautstärkeregeln (die beste Ehefrau von allen liebt die Fernbedienung - in der "Testphase habe ich eine EEEbox mit foobar und einem DACMagic über PlugPlayer gesteuert - das war im Vergleich dazu eine weiche Konstruktion mit gekochten Bohnen).

Für beide Signalwege kann die Lautstärke im DSP geregelt werden (für digitale Zuspielung ist das die einzige Möglichkeit der Lautstärkeregelung) - allerdings nur über das GLM-Programm, d.h. es muß zusätzlich ein Compi laufen und über ein proprietär beschaltetes CAT5 Kabel verbunden sein (eine Dämpfung des Digitalsignals vor dem DSP wäre ja auch nicht so sinnvoll.). Das ist kein besonders (designer)wohnzimmertaugliches Verfahren. :cry:

Beide Wege sind schmerzfrei hörbar (der Linn hat ja auch ganz ordentliche Wandler und der Verlust in der AD/DA-Stufe des Lautsprechers ist verschmerzbar - es wird etwas "weicher", wie der fotografische Euphemismus für unschärfer lautet), allerdings bevorzuge ich klanglich den digitalen Eingang und warte gespannt auf eine von Genelec avisierte Lösung, die die Lautstärkeregelung Home-Hifi-kompatibel machen soll. :roll:

Den Linn habe ich übrigens schon im Dezember gekauft, als sich die 8260 noch nicht am Horizont abzeichneten - sonst hätte ich wohl eher einen Sneaky genommen und eine Big Ben dahintergehängt.
(Designtechnisch freut sich allerdings jemand...) :oops:
Bild
CWZ
inaktiv
 
Beiträge: 26
Registriert: 11.02.2011, 15:50
Wohnort: Hofheim a. Ts.

Beitragvon Bernd Peter » 03.03.2011, 10:52

Schönen Guten Morgen Christian,

warum denk ich nur immer an Kishon?

Gruß

Bernd Peter
Bild
Bernd Peter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 3142
Registriert: 04.05.2010, 19:37

Beitragvon Studiomonitor » 03.03.2011, 11:09

Eine Lösung für GLM wäre ein möglichst lautloser PC, ein IPAD und eine VNC APP plus Serversoftware. Darüber könnte man den PC Desktop dann via "Mirror"-Funktion auf dem IPAD spiegeln und quasi den PC für GLM und GLM dann selbst "fernbedienen", inkl. Fader. Im Genelec Forum habe ich nach einer kompletten IPAD Lösung gefragt, wurde aber von Illka aus dem Genelec Team erst einmal verneint, die schlafen noch. Zum Glück habe ich zwei Surround Vorstufen mit regelbaren und nicht regelbaren Digitalausgängen....

EDIT: und ja, bei mir ist der DIgitaleingang der 8240a auch deutlich besser, als der Analoge, kann aber an den 10 Meter XLR "Tauen" liegen, die sich bei mir durch und um alle Ecken im Zimmer schleichen....
Studiomonitor
inaktiv
 
Beiträge: 120
Registriert: 26.12.2010, 18:46

Beitragvon CWZ » 03.03.2011, 16:03

@ Bernd Peter
nebbich, erwischt. Na ja, ungekennzeichnete Zitate sind ja derzeit in.
Aber im Ernst: Wenn man nach so langer HighEnd-Kaufabstinenz wieder zum Dealer seines Vertrauens geht und Preise erfragt, kommt es einem schon so vor, als ob die diese spezielle Form des Poker spielen, bei der derjenige gewinnt, der sich die höchste Zahl ausgedacht hat.....

@Studiomonitor

ja, den Test mit der vnc-app hab ich (auf dem IPod - als "Proof of Concept") auch schon durch.
Ist stabil, aber alles andere als schön - die Latenz in der Reaktion des Slave ist für eine feinfühlige Lautstärkeregelung schon höllisch.
Ich persönlich fasse mich in Geduld und hoffe, Genelec reagiert irgendwann auf das zunehmende Interesse des Home-Fi-Marktes.
Eine andere Alternative sehe ich möglicherweise in der Ecke der Touch-Screens entstehen. Eigentlich wäre alles klar, wenn ein kabellos mit einer "Bodenstation" oder "Dock" verbundener (z.B.Bluetooth Class2) Touchscreen auf den Markt käme. Dann könnte man in´s Dock eine professionelle Soundkarte mit Wordclock-Eingang und AES out einbauen, die Musik über einen geeigneten Player abwickeln und vorne stünden tatsächlich nur noch die Lautsprecher....
"Schwer zu erkennen die Zukunft ist.... in ständiger Bewegung...." (Meister Yoda)
Bild
CWZ
inaktiv
 
Beiträge: 26
Registriert: 11.02.2011, 15:50
Wohnort: Hofheim a. Ts.

Beitragvon varanus » 11.03.2011, 10:24

Für beide Signalwege kann die Lautstärke im DSP geregelt werden (für digitale Zuspielung ist das die einzige Möglichkeit der Lautstärkeregelung) - allerdings nur über das GLM-Programm, d.h. es muß zusätzlich ein Compi laufen und über ein proprietär beschaltetes CAT5 Kabel verbunden sein (eine Dämpfung des Digitalsignals vor dem DSP wäre ja auch nicht so sinnvoll.). Das ist kein besonders (designer)wohnzimmertaugliches Verfahren.


Hallo Christian,

eine Anmerkung zu Lautstärkereglung der Genelecs:
"The monitoring volume is adjusted by scaling the digital audio signal before the DA conversion"
Nachzulesen im Technical Paper zu 8260A, Seite 6:
http://www.genelec.com/documents/other/ ... 0Paper.pdf

Insofern scheint mir eine qualitativ hochwertige digitale Lautstärkereglung eines externen Gerätes (z.B. wie in meinem falle mit dem Weiss INT 202) eine komfortable Alternative zur GLM Lautstärkereglung.
Ein Griffin Power Mate ist für die Lautstärkereglung der GLM-Software ebenfalls eine nette Ergänzung.

Ach ja, Glückwünsche und viel Spass mit den 8260A :cheers:
Gruß Klaus
Bild
varanus
inaktiv
 
Beiträge: 3
Registriert: 09.03.2011, 18:41

Beitragvon Punktstrahler » 17.05.2011, 07:52

Hallo zusammen,

ich möchte kurz über den gestrigen Hörtest von Christians GENELEC 8260 A berichten, wobei ich mich speziell auf meine gehörten subjektiven Eindrücke beziehe:

Man (n) hat es hier mit einem absoluten Ausnahme-Schallwandler zu tun, einem wirklichen Sahneteil, das vorweg. Die feine Auflösung erinnerte mich an einen guten Kopfhörer - klasse. Die Tiefenstaffelung und gebotene Räumlichkeit (sofern auf der Aufnahme vorhanden) lässt die überragenden Fahigkeiten des angenäherten Punktstrahlers voll zur Geltung kommen, hier fehlt nichts und es wird auch nichts vermisst. Die Annäherung an das Original ist wirklich sehr beeindruckend. Solch einen präzisen Bass habe ich über Bassreflex-Konstruktionen oder anderen ventilierten Konstruktionen noch nie gehört. Die Vorteile der geschlossenen Box sind deutlich hörbar. Die GENELEC 8260 A ist bezüglich der gebotenen Performance m.E. sogar ein noch preiswerter Schallwandler, auch wenn einige sicher bei einem Paaarpreis von ~8000.- € erst einmal zusammenzucken werden.

Was Christian schon wusste und ich erhörte, der einzige Ansatzpunkt einer Verbesserung wäre die vorhandene Raumakustik 8) - schön, wenn man somit fast am Ende angekommen ist. :D und sich vornehmlich um die Musik kümmern kann :cheers:

Blumenreiche Worte und Beschreibungen habe ich bewusst ausgelassen, eine gute Beschreibung zur GENELEC 8260 A gibt es im übrigen von Fritz Frey (Name richtig?) vom Studio Magazin.

In diesem Sinne schönen Musikgenuss.
Grüße vom Punktstrahler Winfried
Bild
Punktstrahler
inaktiv
 
Beiträge: 361
Registriert: 09.12.2010, 17:37

Beitragvon Sinn » 17.05.2011, 16:14

Punktstrahler hat geschrieben: Die Vorteile der geschlossenen Box sind deutlich hörbar

Ist ne Reflex !

http://www.audioexport.de/live/genelec_ ... EU_AE.html

Gr.
Bild
Sinn
inaktiv
 
Beiträge: 161
Registriert: 23.01.2009, 20:52
Wohnort: Friedberg (Bay.)

Beitragvon Raal » 17.05.2011, 16:37

Freu mich schon die Box auf der High End. Bin ja gespannt was es sonst noch so von Genelec zu hören gibt.
Bild
Raal
inaktiv
 
Beiträge: 1534
Registriert: 27.04.2011, 12:08
Wohnort: Unterhaching

Beitragvon Zwodoppelvier » 17.05.2011, 16:42

Hallo Sinn,

bist Du ganz sicher? Einen definitiven Hinweis habe ich dort nirgends gefunden, oder habe ich etwas übersehen?

Die Box ist auf jeden Fall deutlich üppiger in Format und Gewicht, als sie die Bilder auf den ersten Blick erscheinen lassen. Das ganze Konzept macht einen überaus durchdachten Eindruck - würde die sehr gerne mal hören!

Gruß Eberhard
Bild
Zwodoppelvier
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1231
Registriert: 07.07.2010, 12:38
Wohnort: Raum Köln / Bonn

Beitragvon Sinn » 17.05.2011, 17:28

Keine frei aufzustellende Genelec war oder ist 2011 geschlossen realisiert, passt auch zur SPL nicht.
Ein Blick auf die Gehäuserückseite hilft. In diesem Jahr kamen zwei Main Modele CB für den Wandeinbau erstmals dazu.

Gr.
Bild
Sinn
inaktiv
 
Beiträge: 161
Registriert: 23.01.2009, 20:52
Wohnort: Friedberg (Bay.)

Beitragvon Kienberg » 17.05.2011, 17:35

Hallo Eberhard,

Zwodoppelvier hat geschrieben:Hallo Sinn, bist Du ganz sicher? Einen definitiven Hinweis habe ich dort nirgends gefunden, oder habe ich etwas übersehen?

Sinn hat recht, auch diese sehr interessante Konstruktion beinhaltet ein, sogar recht aufwendiges, Bassreflexsystem.

Die Funktion dieses Systems kann man sehr schön auf der Genelec-HP, unter der Rubrik Reflexport Animation, ansehen. Das ist schon eine relativ aufwendige "Auspuffanlage" :wink: :mrgreen:

Gruss
Sigi
Bild
Kienberg
inaktiv
 
Beiträge: 1776
Registriert: 13.05.2008, 13:00
Wohnort: Inzell

Nächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: A+P, Google [Bot] und 2 Gäste