Holger (hört derzeit passiv)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.
Antworten
Dr. Holger Kaletha
Aktiver Hörer
Beiträge: 189
Registriert: 29.12.2007, 16:05
Wohnort: Bielefeld

Holger (hört derzeit passiv)

Beitrag von Dr. Holger Kaletha »

Eigentlich gehört hier standesgemäß eine "aktive" Anlage vorgestellt - ich kann derzeit aber nur eine "passive" vorstellen!

Mein Interesse für Musik und Kunst rührt aus meiner Jugendzeit - schon im Alter von 8-9 Jahren habe ich draußen in der Natur gemalt und gezeichnet und im jugendlichen Alter 4 Stunden (!) am Tag Klavier geübt! Kunst und Musik habe ich dann aber doch nicht studiert, sondern schließlich Philosophie. Trotzdem hat sich mein Interesse für die Künste erhalten - eines meiner Schwerpunkte ist die Musiktheorie - über neue Musik habe ich einiges publiziert, u.a. über Karlheinz Stockhausen.

Auf eine gute Anlage habe ich eigentlich immer Wert gelegt nach dem Motto: Lieber wenige Geräte, aber dafür sehr gute! Meine erste Anlage bestand entsprechend aus einem Yamaha A1 Vollverstärker (der war wirklich auch ästhetisch ein Genuß), einen großen Thorenz-Plattenspieler mit SME III Tonarm und Dynavector Karat-System und einem Stax SR 44 Kopfhörer - Lautsprecher und Cassettendeck habe ich dann erst später gekauft!

Bild

Bild

Meine jetzigen Lautsprecher sind schon etwas betagt, 1.30 m hoch, Anfertigung eines nebenberuflich arbeitenden Profis. Die Chassis sind Spezialanfertigungen einer nicht mehr existierenden Firma aus Bochum. Die Besonderheit: Zwischen Mittel- und Hochtöner gibt es keine Weiche, die Spule fungiert als Frequenzweiche - so hat mir das jedenfalls der Entwickler als Laie erklärt! Das Resultat ist ein sehr homogenes Klangbild, die Abstimmung ist sehr neutral (Richtung Studiomonitor!) mit einem zwar etwas schlanken, aber ultrapräzisen Baß. Zuletzt habe ich mir dazu die ungemein feinsinnige AVM-Elektronik gekauft:

Wandler-Vorverstärker DAC 1.2
CD 1 Laufwerk (das veredelte Pionieer-Laufwerk, wo man wie bei der alten LP die spielbare Seite nach oben legt, ein wirklich tolles Gefühl!)
Monoblocks M4 Class A - klingen wirklich glasklar und dabei alles andere als kühl, insgesamt hat die AVM-Elektronik eines sehr schön abgerundeten Ton im Hochtonbereich, was sich besonders bei Klavier beglückend bemerkbar macht.

Die Verkabelung - bei mir sehr wichtig:

Sunaudio Reference (symmetrisch)
Sunaudio Digicoax Reference (BNC)
LS-Kabel: Fast Audio Compact 6 (M)
Sun-Netzleiste

Viele Grüße
Holger
Bild
Franz
Aktiver Hörer
Beiträge: 4055
Registriert: 24.12.2007, 17:07
Wohnort: 53340 Meckenheim

Beitrag von Franz »

Hallo Holger,
Eigentlich gehört hier standesgemäß eine >aktive< Anlage vorgestellt - ich kann derzeit aber nur eine >passive< vorstellen!
Was noch nicht ist, kann ja noch werden. :mrgreen: Wir tun unser Bestes. :D

Nein, im Ernst: Egal, ob aktiv oder passiv, Hauptsache, es finden sich hier Musikliebhaber ein, die mit anderen niveauvoll sich über Musikreroduktion zu Hause unterhalten wollen. Und in dieser Hinsicht - kenne dich ja bereits aus anderen Foren - freue ich mich ganz besonders, daß du den Weg hierher zu uns gefunden hast.

Deine Musikvorstellungen lesen sich wie spannende Essays. Man merkt förmlich, wie da jemand sich hineinversetzt hat und auch versucht, die Musik als Kunstform anderen näherbringen zu wollen. Ich hoffe, du gönnst uns hier auch diese Kostproben deiner Schreibkunst. Ich lese sie sehr gerne, lerne auch viel über Klassik in diesem Zusammenhang. Du bringst mir damit diese Musik näher.

Deine Anlage gefällt mir übrigens auch ganz gut. Und deine Ansicht, lieber weniger Geräte, dafür gute, stößt bei mir auf volle Zustimmung. Ich betreibe auch eher wenige, sammle aber auch Oldies - rein wegen der Optik. :mrgreen:

Gruß
Franz
Bild
Dr. Holger Kaletha
Aktiver Hörer
Beiträge: 189
Registriert: 29.12.2007, 16:05
Wohnort: Bielefeld

Beitrag von Dr. Holger Kaletha »

Hallo Franz,

es freut mich sehr, daß ich von meiner Leidenschaft für die Musik, in deren Folge ich mir eine ganze Menge von Wissen angesammelt habe - wenn man Dinge besonders mag. möchte man schließlich auch in die Tiefe gehen und besser verstehen, was einem so am Herzen liegt! Meine >Oldtimer< habe ich übrigens auch noch - an der Anlage meines Sohnes: Marantz CD 80, Cassettendeck Harman/Cardon CD 91C, Vollverstärker Yamaha AX 930 sowie den Yamaha-Brenner CDR-S 1000 - der finalisiert leider nicht mehr. Die Anlage hängt an den LS jbl Ti 5000!

Herzliche Grüße
Holger
Bild
Rudolf
Administrator
Beiträge: 5775
Registriert: 25.12.2007, 08:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitrag von Rudolf »

Hallo Holger,

"passive" Hörer sind bei uns besonders gerne gesehen - als willfährige Opfer für unseren missionarischen Geist! :mrgreen:

Aber nein, du bist natürlich aus anderen Gründen herzlich willkommen: Mir ist in den HiFi-Foren selten ein so angenehmer wie geduldiger Gesprächspartner begegnet wie du - obwohl wir eigentlich noch nie eine "direkte Begegnung" hatten. Umso mehr freut es mich, dass du dich bei uns vor allem im Musikteil gleichermaßen kompetent wie engagiert einbringst!

Vielen Dank nochmal!

Viele Grüße,
Rudolf
Bild
Dr. Holger Kaletha
Aktiver Hörer
Beiträge: 189
Registriert: 29.12.2007, 16:05
Wohnort: Bielefeld

Beitrag von Dr. Holger Kaletha »

Hallo Rudolf,

ich werde mein bestes tun! Was >aktiv< angeht - was nicht ist, kann ja noch werden! Meine LS sind ja schon etwas betagt und ich denke natürlich für die Zukunft schon über eine aktive oder zumindest halbaktive Lösung nach - das ist ja auch eine Möglichkeit!

Beste Grüße
Holger
Bild
Ralph
Aktiver Händler
Beiträge: 474
Registriert: 03.01.2008, 18:20
Wohnort: Köln / Zweibrücken
Kontaktdaten:

Beitrag von Ralph »

Hallo Holger,

ich möchte Dich auch ganz herzlich begrüßen und freue mich auf ein angenehmen gemeinsamen Forenaufenthalt :lol:

>Klugscheißmodus an<
Der Anblick Deiner Lautsprecher gibt mir zu denken.
Nicht weil es Passivlautsprecher sind, das halte ich locker aus.
Nein, die hoffentlich abnehmbare Frontbespannung stellt akustisch eine suboptimale Lösung dar:
Durch die umlaufende Kante wird der abgestrahle Schall der Mittel- und Hochtöner gebrochen und es kommt zu sog. Interferenzen. Der Direktschall wird von den Kantenreflexionen überlagert und die Wiedergabe beeinträchtigt. Ich empfehle (sofern möglich) den Betrieb der Lautsprecherboxen mit abgenommener Frontbespannung.
>Klugscheißmodus aus<

Die an Deinen Sohn vererbten JBL TI-5000 habe ich auch einmal besessen und erinnere mich noch gut an diesen sehr pegelfesten Lautsprecher...

Gruß,

Ralph
Bild
Rudolf
Administrator
Beiträge: 5775
Registriert: 25.12.2007, 08:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitrag von Rudolf »

Ralph hat geschrieben:Ich empfehle (sofern möglich) den Betrieb der Lautsprecherboxen mit abgenommener Frontbespannung.
Na, da gehe ich doch mal ganz stark von aus, oder Holger? :wink:

Viele Grüße,
Rudolf

PS: Ich habe selbst eine abnehmbare Frontbespannung und montiere sie fast täglich ab und an. Das ist noch kultiger als Schallplatten aufzulegen!
Bild
Dr. Holger Kaletha
Aktiver Hörer
Beiträge: 189
Registriert: 29.12.2007, 16:05
Wohnort: Bielefeld

Beitrag von Dr. Holger Kaletha »

Hallo Ralph,
Ralph hat geschrieben:...die hoffentlich abnehmbare Frontbespannung stellt akustisch eine suboptimale Lösung dar
ich habe natürlich ausprobiert, die Bespannung abzunehmen. Der Klang wird dann etwas mehr gebündelt, die äußerst dünne Seidenbespannung streut ein wenig, aber wie ich finde durchaus zum Besseren!
Ralph hat geschrieben:Die an Deinen Sohn vererbten JBL TI-5000 habe ich auch einmal besessen und erinnere mich noch gut an diesen sehr pegelfesten Lautsprecher
Die jbl hat schon einen unglaublichen Baß, den ich mit meiner Class A-Endstufe natürlich nicht ausreizen kann. Der jbl-Lautsprecher hat andere Stärken und Schwächen als meiner: Selbst an meiner superschnellen AVM-Kette wirkt der Baß ein bischen >gemütlich<-amerikanisch (Harley-Davidson-Feeling in bequemer Rückenlage sozusagen), meiner ist zwar viel schlanker, aber ultrapräzise und trocken. Der Hochtöner ist etwas auflösungsstärker als meiner, dafür hat der Mitteltonbereich aber nicht die Klarheit meines Lautsprechers, der insgesamt doch homogener ist! Auch wirkungsdgradmäßig tun sich beide LS wenig - die jbl Ti 5000 ist ja ein 6 Ohm-LS!

Habe gerade mit meinen LS gehört: Live Atmosphäre kann er vermitteln, unglaublich direkte und präsente Wiedergabe bei Klavier, ohne aber irgendwie aufdringlich zu wirken. Man denkt, man ist im Konzertsaal mit dabei!

Gruß Holger
Bild
Rudolf
Administrator
Beiträge: 5775
Registriert: 25.12.2007, 08:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitrag von Rudolf »

Hallo Holger,
Dr. Holger Kaletha hat geschrieben:Habe gerade mit meinen LS gehört: Live Atmosphäre kann er vermitteln, unglaublich direkte und präsente Wiedergabe bei Klavier, ohne aber irgendwie aufdringlich zu wirken. Man denkt, man ist im Konzertsaal mit dabei!
hört sich an, als würden wir uns an dir die Zähne ausbeißen. Aber warte nur ab! :mrgreen:

Viele Grüße,
Rudolf
Bild
Antworten