Uwe (Silbersand Emotion 5, Adam A5)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Uwe (Silbersand Emotion 5, Adam A5)

Beitragvon Uwe_1 » 15.11.2010, 12:46

Edit: Ich hatte Uwe an dieser Stelle um eine Vorstellung gebeten und mir erlaubt, sie hierhin zu verschieben.


Hallo,

Ich möchte hier niemandem zu nahe treten.
Ein Tanz um das "Goldene Kalb" interessiert mich aber überhaupt nicht.
Ob ein Produkt vom Hersteller XY oder xz spielt ist für mich
von völlig untergeordnetem Intresse.

Ich höre kein Equipment und ergötze mich auch nicht Ehrfurchtsvoll an Derartigem,
was wohl sehr verbreitet zu sein scheint?!

Ich möchte nur auch mal zu Hause mal Musik hören, Welches Equipment vom welchem Hersteller
dazu Verwendung findet, wie groß es ist, obs anständig was "hermacht".... ist mir im Prinip egal.
Mich interessiert ausschließlich, wie nahe kommt die gebotene Wiedergabe
aus der Konserve dem Original eines Konzertbesuchs.
Da ist meiner Meinung nach der erreichbare Grad der Annäherung
sehr unterschiedlich, ob das Ganze von xx oder xy stammt ist mir auch egal.
Ob ein Modell xy vom Hersteller xx besser als ein xz vom
anderen Hersteller zz ist, möchte ich nicht bewerten.
Da gehen bekanntermaßen die Meinungen weit außeinander.

Feststellen kann ich nur, ob die Gerätschaften es z.B hörbar machen, ob
endlich mal wieder ein Flügel von Fa**** bei der Aufnahme verwendet wurde und
nicht schon wieder einer von St********.


Das Grad der Annäherung ans Original ist meiner Meinung nach der einzige Maßstab der zählt.
Bestimmte Instrumente wie z.B. Klavier können viele LS ganz gut.
Doch es sind eine Menge von Instrumenten (und Stimmen) vorhanden bei denen der
Grad der Wiedergabe vom Original mehr oder weniger abweicht...
und das Equipment bei dem diese Abweichung minimal ist, möchte ich gerne haben.

Das andere Präferenzen existieren (z.B kostet das Ding mehr als ****€, beeindruckt jeden
Besucher, kann im Garten aufgestellt das Haus vom Nachbarn wegpusten......) ist klar.
Bild
Uwe_1
inaktiv
 
Beiträge: 100
Registriert: 19.06.2009, 07:50
Wohnort: Bietigheim-Bissingen

Beitragvon Alex8529 » 15.11.2010, 14:41

Uwe_1 hat geschrieben:Bestimmte Instrumente wie z.B. Klavier können viele LS ganz gut.
Doch es sind eine Menge von Instrumenten (und Stimmen) vorhanden bei denen der
Grad der Wiedergabe vom Original mehr oder weniger abweicht...

Mahlzeit Zusammen,
Mahlzeit Uwe_1,

Deine grundsätzliche Einstellung zum Musik-Hör-Geraffen teile ich weitgehenst.

Bauchschmerzen bekomme ich aber beim obigen Zitat.

Genau so wenig, wie ich glaube, dass es für bestimmte Musikrichtungen präferierte LS gibt, genau so wenig glaube ich, das es LS gibt, die dieses oder jenes Instrument besser oder schlechter wiedergeben.

Beste Grüße

FRank
Bild
Alex8529
inaktiv
 
Beiträge: 280
Registriert: 22.08.2010, 14:16


Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste