Thomas (Backes & Müller BM 10d)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Thomas (Backes & Müller BM 10d)

Beitragvon zausel » 05.08.2010, 10:58

Hallo Forumsmitglieder.

So;da man als Aktivhörer zu einer absoluten Minderheit gehört,habe ich mich hier nun doch angemeldet.

Ich beschäftige mich seit ca.20 Jahren mehr oder weniger intensiv mit dem Thema Hifi.
Begonnen hast alles nach der Wende (bin ein Kind des Ostens) mit dem Erwerb einer echten Hifianlage von der Weltfirma Schneider…ja genau,die von Quelle oder Otto.
Das Ding hat mich utopische 1000DM gekostet;aber ich wollte gleich was Anständiges und nicht wie alle anderen einen Kassettenrekorder für 90DM.
Ohne Vergleichsmöglichkeiten war ich damit sehr zufrieden.
Durch Zufall,bin ich mit einem Arbeitskollegen auf das Thema Hifianlage zu sprechen gekommen.Nachdem ich ihm von meiner 400W Anlage erzählt habe,konnte er vor Lachen die Tränen kaum halten.Er lud mich zu sich ein,um seine DDR Anlage mal zu hören.Frechheit.
Es erwartete mich dann eine simple Kombi aus Technics-CDP,RFT Verstärker HMK100 und grottenhäßliche LS RFT BR50.Und das soll klingen?Lächerlich.
Nach ungefähr 5 sec. Hören befand sich meine Kinnlade auf Höhe meiner Brust.Was war denn hier los?Wie können denn solch kleinen Membranen so einen Bass erzeugen?Und die Höhen…und die Mitten.Da ihr das sicherlich nicht wisst;die BR50 sind von Joachim Kiesler (MEG) entwickelt worden.
Das war sozusagen mein Hifi-Urknall.

Mein Kollege wurde quasi mein Mentor und ich besorgte mir neue LS.RFT BR3750.Eine Nummer kleiner als seine.Ich war vom Ergebnis begeistert.Schließlich flog das Schneidergedöns komplett raus.Es spielte dann für gut 2Jahre also eine komplette RFT Anklage+Sony CDP.Und das richtig gut.

Dann ging das Drama los.Beim stetigen Drang nach Verbesserungen musste der olle 25W Verstärker weichen und einem hochgelobten Testsieger von Onkyo Platz machen.Das Ergebnis war eine herbe Enttäuschung.Alles klang auf einmal blutleer und langweilig.Und wo war dieser geile Bass hin?
Da ich noch jung und naiv war,habe ich dem Händler Glauben geschenkt.Die DDR Verstärker erfüllen die Hifi Norm gar nicht,ich muß mich erst an RICHTIGES Hifi gewöhnen etc.
Ab da begann die Odyssee mit den euch allen gut bekannten An-und Verkauf diverser Hifikomponenten und dem unaufhaltsamen Anstieg der finanziellen Höhe der Ausgaben.Teuer gleich besser.
Alles Mögliche tummelte sich in meinen 4 Wänden.Wirklich zufrieden war ich nie.

Dann gab es ein Schlüsselerlebnis auf der HigEnd.MEG stellte zum ersten Mal aus.Ich war eigentlich auf der Suche nach einem neuen Vollverstärker.Mein Lindemann Amp3 erwies sich als totaler Fehlkauf.
Als ich bei MEG saß,konnte ich bei der Vorführung nicht hören ob die 901 für 24TDM oder die 903 für 16TDM spielten.
Ich wollte einen 2000DM Verstärker gegen einen 2500DM Verstärker tauschen,in der Hoffnung das dann die Sonne aufgeht.Dabei konnte ich nicht mal einen Unterschied von 8000DM bei diesen LS hören!Nein,noch viel schlimmer.Ich konnte ja noch nicht mal heraushören welcher der beiden Paare denn überhaupt spielte!!!
Was zum Henker will ich eigentlich hier?Und was ist das alles für ein Sch..ß den die ganzen HighEnd Firmen hier mit ihren komischen Geschichten einem unterjubeln wollen?
Abgesehen davon klangen die Geithains dramatisch besser als alles Andere dort.
Dieses Ereignis öffnete mir endgültig die Augen.

Ich beschäftigte mich dann mit aktiven Monitoren.Als ich genügend Geld zusammen hatte,kaufte ich die RL906.Da sie zu klein für meinen Raum waren,kam noch der Basis 1 dazu.Trotz aller Bemühungen machte mich aber auch diese Kombi nicht glücklich.Ich konnte den Bass nicht optimal anpassen.Es lief irgendwie nicht rund.
Dann wechselte ich zu ADAM S2.5A.Insgesamt besser als die Geihain,aber auch hier fehlte mir was.
Es war genau das,was man immer wieder über Studiomonitore hört.Fantastische Auflösung,meßtechnisch alles Granaten,aber auch steril.Der Fuß wippt nicht mit.
Ich wurde Vater,hatte kaum Zeit zum Musik hören und Heimkino eroberte die Welt.
Da ich die Nase voll hatte von Hifi,habe ich alles verkauft und bin auf Yamaha Surround (DSPA2) umgestiegen.LS waren ALR Jordan Note 3.Rears weiß ich nicht mehr.
Für Film war das alles toll,aber Musik ging gar nicht.
Es war total erschreckend wie schlecht dieser 2000€ (oder wars noch DM?) AV-Verstärker bei Musikwiedergabe war.
Irgendwann hielt eine TagMcLaren Vorstufe Einzug.Die brachte riesige Vorteile.Alle LS+Yamaha flogen raus und wurden gegen 5 gleiche Genelec+Sub (weiß nicht mehr welche) getauscht,direkt an die Vorstufe angeschlossen.
Das funktionierte.
Bei ebay erstand ich aus Nostalgiegründen für die Küche einen RFT Verstärker+RFT BR50…ja genau,meine damalige „Urknallanlage“.
Es kristallisierte sich heraus,das ich viel lieber in der Küche hörte als im Wohnzimmer.Es war zwar insgesamt nicht so gut,aber es machte einfach viel mehr Laune.
Ich machte gedanklich einen Haken und beendete das Thema Hifi.Jahrelang damit beschäftigt,um zum Schluß festzustellen,das die allererste Anlage immer noch am meisten Hörspaß bietet.Das ist ja der blanke Hohn.

Nach einigen Jahren,Scheidung und Umzug sollte es dann doch noch eine wirkliche Anlage werden.Nach 5h bei meinem Händler des Vertrauens,zig Hörvergleichen entschied ich mich für eine Vor-End von Naim Audio und den LS Naim Ariva.
LS waren schon immer meine Lieblingskomponente und die Ariva für mich eine Sensation.Ich war gedanklich eigentlich bei B&W,Thiel und Dynaudio,aber dieses kleine Ding spielte sie alle an die Wand.Ich war schwer beeindruckt.
Mit dieser Anlage hörte ich 3Jahren vollkommen zufrieden.
Durch Umstände,die ich hier nicht weiter erklären möchte,bin ich dann in den Besitz von LS aus Schiefer gekommen.Sie sind ein Eigenbau von Hr.Fischer (einer der beiden von Fischer&Fischer) die er mal für sich persönlich gebaut hat.
Sie spielten dann auch in jeder Hinsicht deutlich besser als meine Arivas.
Es gab aber auch einen Nachteil.Im Hochton kam es immer wieder zu unangenehmen Verzerrungen.Ich wusste nicht woran das lag.Schob es auf den LS.
Ihr kennt das ja.Irgendwann nervt ein Fehler dermaßen,das man doch handeln muß.

Also bin ich wieder los und habe mir andere Passiv-LS angehört.Die original Fische&Fischer SN450 und SN550.Irgendwelche Isophon,Canton,Magnat (viel besser als ich dachte),B&W und auch die passiven Geithains.Alle fand ich deutlich schlechter als meinen LS.Das hat mich allerdings sehr erstaunt und machte die Suche nun nicht gerade einfacher.Alle passiven klangen gegen die Fischer-Konstruktion wie eingeschlafene Füße-langsam und langweilig.
Also doch wieder Aktiv dachte ich mir;war ja klar.

Auf Grund meiner Platzverhältnisse und der Optik,war meine Suche schon generell eingeschränkt.Ich war dann in Geithain (zum 2.Mal) und habe mir viele Modelle angehört.Hauptaugenmerk lag auf der 940.
Danach habe ich mich um Adam bemüht.Beim Händlerbesuch bin ich dann an der B&M BM2 vorbei gegangen die dort vor sich hin spielten.Was ich da so mit halbem Ohr hörte hat mich begeistert.

Hier muß ich kurz einhaken.Rückblick Anfang der 90er zu meinen Anfängen.Bei einem Händler hörte ich riesige B&M mit Alukalotten (im Nachhinein waren es wohl die BM18) und war total entsetzt.War das schlecht!Total analytisch,kein Bass und dann der Preis…die haben ja den totalen Knall!!!Dafür kauft sich ein normaler Mensch ein Auto.
Ab diesem Zeitpunkt habe ich mich nie wieder mit B&M beschäftigt.

Was ich nun aber hörte hat mich völlig verblüfft.Das war doch mal was.Sofort und spontan besser als alles andere was ich in den letzten Wochen gehört hatte.
Mir die BM2,BM2s und BM10d beim Händler angehört;in dieser Reihenfolge.Sensationell.
Bei der BM10d dachte ich immer nur „das gibt’s ja nicht“ „kann doch nicht wahr sein“ „das Ding ist doch schon steinalt“.Ich war total begeistert.
Dann alle Infos im Netz gesammelt.Gibt ja nicht sooo viel.Herausgefunden,daß die BM12 das Preis-Leistungstier und auch auf dem Gebrauchtmarkt zu bekommen ist.Die würde auch gerade so noch in meine Ecken passen.
2 Händler besucht und 2x intensiv BM12 gehört.Wahr sehr beeindruckend,aber ich hatte immer den Eindruck,dass die BM10d irgendwie stimmiger spielte.War etwas verwirrt.
Wenn ich die Händler fragte,sagten alle „Nene,die 12er ist schon besser.“ Das meinte übrigens auch der Händler bei dem ich die 10er gehört hatte!
Da ich aber mittlerweile nun einige Erfahrung habe und schon groß bin,habe ich mich davon nicht irritieren lassen.
Nochmal die 10er gehört.Und jetzt war ich mir sicher.Sie ist besser;keine Frage.Für mich persönlich natürlich;das brauche ich in diesem Forum wohl nicht extra erwähnen.
Gekauft habe ich zum Schluß bei Christoph Zingel,den ich sehr schätze und der mir Augenzwinkernd meine Einschätzung der 10er bestätigte.
Bei mir spielt also Laptop,Sonos,Lyngdorf DPA1 und BM10d.
Das Ergebnis ist dramatisch besser,als alles was ich bisher hatte.
Der Lyngdorf hat dann auch meine Fischer-LS rehabilitiert.Das Hochtonproblem verursacht mein Raum.

Oh Mann,jetzt ist es doch ein halber Roman geworden.Ich hoffe ihr seit nicht eingeschlafen.
Muß jetzt auch schließen…mein Hund verlangt nach Auslauf.

Gruß-Thomas
Bild
zausel
inaktiv
 
Beiträge: 109
Registriert: 04.08.2010, 21:55

Beitragvon Fujak » 05.08.2010, 11:12

Hallo Thomas,

wow, kann ich nur sagen! Ein toller Bericht, den ich von der ersten bis zur letzten Zeile mitgefiebert bin. Mann, das war ja eine ganz schön lange Reise, bis zu Deinem jetzigen Traumlautsprecher/Traumanlage. Wenn ich es mir so überlege, dann ist da wohl eine Menge Geld den Bach runtergegangen, bei alle den Experimenten von Kaufen und wieder Verkaufen. Es zeigt aber, dass es Dir ernst ist mit einer authentischen lebendigen Wiedergabe. Du hast einfach nicht locker gelassen, bis alles endlich stimmte - vorerst jedenfalls, möchte ich aus eigener Erfahrung anfügen. Denn mich packt es dann nach einer Weile wieder, und dann möchte ich ausprobieren, ob es nicht noch ein bißchen besser geht...

Jedenfalls herzlich willkommen hier im Forum von meiner Seite.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5871
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Christian Kramer » 05.08.2010, 11:33

Hallo Thomas,

ein toller Bericht, schön das Du Dich doch angemeldet hast. :P

Grüße Christian
Bild
Christian Kramer
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 756
Registriert: 21.01.2008, 16:17
Wohnort: Rhein-Kreis Neuss

Beitragvon aston456 » 05.08.2010, 11:50

Hallo Thomas,
und auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum. Ein wirklich schöner Bericht, mit einem ungewöhnlichen Happy-End, denn die BM 10d wird irgendwie geschmäht und taucht nur sehr selten auf. Ich habe diese LS noch nicht gehört, finde sie aber zumindest vom Design her sehr gelungen (BilderBilderBilder! :mrgreen: )

zausel hat geschrieben:da man als Aktivhörer zu einer absoluten Minderheit gehört,

Komisch, hier sind ganz viele.... :mrgreen:

zausel hat geschrieben:Da ihr das sicherlich nicht wisst;die BR50 sind von Joachim Kiesler (MEG) entwickelt worden.

Doch, ich als Geithainer wußte das - klar. Mein Ossi-Chef hat die Dinger nebst RFT Anlage im Büro stehen.

zausel hat geschrieben:Als ich bei MEG saß,konnte ich bei der Vorführung nicht hören ob die 901 für 24TDM oder die 903 für 16TDM spielten.

Das verwundert nicht, dann vom Gurndsatz her sollen alle MEGs gleich klingen und nur für unterschiedliche Hörentfernungen ausgelegt sein.

zausel hat geschrieben:Da ich aber mittlerweile nun einige Erfahrung habe und schon groß bin,habe ich mich davon nicht irritieren lassen.

Exzellent - genau richtig gemacht. Es soll Dir gefallen und nicht dem Händler.

Letzte Frage: Wo bist Du beheimatet?
Neulinge müssen erstmal ein Forumsgrillwochenende ausrichten, damit die Anlage in Ohren- und Augenschein genommen werden kann.
:mrgreen:

Gruß
Kai
Bild
aston456
inaktiv
 
Beiträge: 2865
Registriert: 12.08.2008, 18:47
Wohnort: Oberbayern, da wo's Weißbier am besten und der Himmel am blauesten ist.

Beitragvon zausel » 05.08.2010, 13:39

Danke für die Willkommensgrüße :cheers:

[quote"aston456"]denn die BM 10d wird irgendwie geschmäht und taucht nur sehr selten auf[/quote]
Das habe ich auch festgestellt.Das ist auch einer der Gründe weshalb ich hier geschrieben habe.Man findet praktisch keine Erfahrungswerte über die BM10d.Das ist wirklich schade.
Kann mir nicht vorstellen,das Hr.Zingel und ich die einzigen sind,die das Ding für außergewöhnlich gut halten.

Komisch, hier sind ganz viele...

Ne,eben nicht.Wir sind hier 316 Mitglieder.Wahrscheinlich gibts in Bielefeld oder so mehr Mitglieder in einem Taubenzüchterverein.Hoffentlich züchtet von euch keiner Tauben... :oops:

Letzte Frage: Wo bist Du beheimatet?

In Sachsen Anhalt.Kleines Nest südlich von Magdeburg.

Denn mich packt es dann nach einer Weile wieder, und dann möchte ich ausprobieren, ob es nicht noch ein bißchen besser geht...

Das geht mir natürlich genauso.
Ich verfolge auch gespannt die Entwicklung bei B&M und z.B. die Einführung der Primeserie.
Bei der Gelegenheit-Hallo Christian :cheers:
Mir ist aber vollkommen klar,dass meine jetzige Anlage noch deutlich besser spielen könnte.Meine LS stehen in den Ecken und habe eine zu große Basisbreite;ca.3,30m.
Wenn ich sie etwas enger zusammen und mit mehr Abstand zu den Wänden stellen könnte,wäre es viel besser.
Kann ich aber nicht.
Der DPA1 hat hier wahre Wunder bewirkt und verbessert mein Klangbild dramatisch.

Mit diesem Wissen wäre es ziemlich dämlich in weitere oder andere Komponenten zu investieren.Mein Raum ist der limitierende Faktor.

Habe mal die BM40 gehört und bin vor Ehrfurcht fast vom Stuhl gerutscht.Aber selbst wenn ich die bezahlen könnte,ich kann sie unmöglich stellen.
Aber irgendwann sind ja auch die Kinder mal aus dem Haus...dann werden 2 Zimmer frei :wink:

Gruß-Thomas
Bild
zausel
inaktiv
 
Beiträge: 109
Registriert: 04.08.2010, 21:55

Beitragvon wgh52 » 05.08.2010, 13:48

Hallo Thomas,

vielen Dank, dass Du uns Deinen HiFi Werdegang so plastisch miterleben lässt - nix Langeweile! Na, da waren ja einige Kapriolen und Versuchsballons drin, aber offensichtlich auch Zufriedenheitsphasen, das geht mMn den meisten so. :cheers:

Glückwunsch! Wir freuen uns mit Dir, dass Du Hifi-mässig (vorerst?) angekommen bist! :cheers:

Ja - die BM-10d - toll!! - einer meiner Traumlautsprecher - aber leider ausserhalb meines HiFi-Budgets (darum mein B&M DIY...) - gebraucht habe ich sie über Jahre hinweg eigentlich kaum gesehen...

Setzt Du das Lyngdorf Roomperfect System ein?
Falls ja, was bringt es? Du sprachst ja von Hochtonverzerrungen, aber das wurde nicht so ganz klar...
Hast Du vielleicht vorher/nachher Messungen? :roll:

Die übliche Forumseinstandsfrage stellt vielleicht diesmal jemand anders, aber vielleicht kommst Du selbst drauf wie Du unsere Neugier abschliessend befriedigen kannst... :mrgreen:

Gruss,
Winfried
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4568
Registriert: 25.01.2008, 16:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon aston456 » 05.08.2010, 13:53

Thomas,

zausel hat geschrieben:In Sachsen Anhalt.Kleines Nest südlich von Magdeburg.

Das liegt ja in Schlagdistanz zu Berlin und da ich mich ab Sonntag 14 Tage dort aufhalten werde, steht ja einem Besuch nichts im Wege.

Gruß
Kai
Bild
aston456
inaktiv
 
Beiträge: 2865
Registriert: 12.08.2008, 18:47
Wohnort: Oberbayern, da wo's Weißbier am besten und der Himmel am blauesten ist.

Beitragvon Uwe » 05.08.2010, 14:11

Hallo und willkommen.
Danke für den tollen Bericht.
Meine B&M 18 habe ich auch bei Herrn Zingel gekauft.
Bei mir war es genau umgekehrt, ich habe zuerst die B&M 10 gehört
mich aber dann doch für die B&M 18 entschieden.
Das habe ich bis heute nicht bereut.
Viel Spass hier im Forum, vielleicht zeigst Du uns ein paar Fotos Deiner Anlage und Hörraum?
Grüße Uwe
Bild
Uwe
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 245
Registriert: 09.12.2008, 11:41
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Aktivboxer » 05.08.2010, 14:34

Hallo Thomas,

auch ein herzliches Hallo von mir. Jetzt scheint sich ja auch statistisch etwas in Richtung Osten zu tun! :lol:
Dein heifideler Wertegang erinnert mich auch stellenweise an den meinen.

Übrigens, die BR50 kommen zwar entwicklungstechnisch aus Geithain, wurden aber leider nicht ebenso konsequent in der Grossserie gebaut. Daran war allerdings nicht Herr Kiesler Schuld, sondern rate mal...? Die kleineren BR25 waren besser.

Grüße

Lutz
Bild
Aktivboxer
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 642
Registriert: 03.02.2008, 20:35
Wohnort: Sachsen

Beitragvon Rossi » 05.08.2010, 15:44

Donnerwetter, toller Bericht. :shock:

Hast ja ganz schön was durch (gemacht). :mrgreen:

Stefan
Bild
Rossi
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1132
Registriert: 13.04.2008, 14:40
Wohnort: Bayern

Beitragvon Rudolf » 05.08.2010, 16:34

Hallo Thomas,

Hut ab vor deiner HiFi-Karriere, bei der du ja echte Steherqualitäten bewiesen hast!

Und wie sich anhand deiner Zuneigung für die BM 10d zeigt, gibt es auch bei uns sehr persönliche Vorlieben für den einen oder anderen Lautsprecher.

Was den Grund deiner Zuneigung speziell zur BM 10d betrifft, kann ich nur spekulieren, dass dieser Lautsprecher einer der ersten B&M-Lautsprecher gewesen sein muss, bei dessen Entwicklung Johannes Siegler Regie geführt hat. Insofern wäre deine Begeisterung für die BM 2 und 2s nur zu verständlich. Und ebenso verständlich wären dann auch deine klanglichen "Vorbehalte" gegenüber den restlichen Lautsprechern aus der Classic-Line, die zumindest technisch gesehen aus der Prä-Siegler-Zeit stammen. Same-man-same-sound eben!

Ich wünsche dir viel Spaß mit deinen Lautsprechern und vor allem hier bei uns im Forum, aus dem ich mich hiermit für die nächsten zwei Wochen verabschiede. Mein offizieller Vertreter Chris (SirAeleon) ist derzeit ebenfalls unterwegs, aber ich darf wohl zu Recht davon ausgehen, dass ihr das hier mit links meistern werdet!

:cheers:
Viele Grüße
Rudolf
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 4887
Registriert: 25.12.2007, 09:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon veloplex » 05.08.2010, 16:46

Ich stimme ein, toller Bericht.

Die BR25 habe ich auch noch im Keller, leider ohne Sicken. Vielleicht verwastel ich den Hochtöner noch mal. Zu Ostzeiten konnte ich solche Leckereien leider nicht hören ( Jahrgang 80), dafür machts heute umsomehr Spass.

Danke für den schönen bericht und willkommen im Forum
Bild
veloplex
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 340
Registriert: 23.01.2010, 14:41
Wohnort: Berlin

Beitragvon zausel » 05.08.2010, 18:05

Ich noch mal.

@winfried
Ja,nutze Room Perfect.Das war auch der Grund weshalb ich den Lyngdorf gekauft habe.
Mir ist relativ früh bewußt geworden wie wichtig der Zusammenhang LS-Raum ist.Das hat mich die letzten Jahre auch vor teuren Fehlkäufen bewahrt.Wäre nicht der Fischer-LS dazwischen gekommen,würde ich vielleicht heute noch mit der Naimkette hören,weil die Arivas eben excellent für normale Wohnverhältnisse (Wandnähe) konzipiert wurden.
Beim Kauf der BM war mir im Vorfeld klar,dass die Eckaufstellung Probleme geben muss.Frühe Reflektionen von Fenster und Wänden und eine Raumgeometrie bei der ich als Laie überhaupt keine Ahnung habe was die Raummoden da so alles anstellen.
Mir war auch klar,dass eine Ausgabe in dieser Größenordnung (für die BM10) ohne Regulierung der Raumakustik totaler Schwachsinn wäre.
Das wäre so,als würde sich jemand einen Ferrari kaufen und muß aber ausschließlich über Kopfsteinpflaster fahren.
Es gibt keine Messungen oder ähnliches.Aber ich kann dir sagen,das kein Gerät meiner bisherigen Hifikomponenten eine dermaßen positive Wirkung erzielte.Nicht mal ansatzweise.
Hier muß man natürlich bedenken,dass dieser Effekt bei ungünstigen Raumverhältnissen stärker ist.
Ich glaube aber,das man als im Internet lesender Laie,kein Urteil über die akustischen Verhältnisse seines Hörraums fällen kann.Man wird da wohl fast immer schief liegen.Hier braucht man jemanden mit echter Ahnung und Meßequipment,oder eben die "Aldivariante"-Lyngdorf oder ähnliches.
Ohne RoomPerfect habe ich keine echte Mitte;wegen der hohen Basisbreite.Der Grundton ist weg,alles klingt dünn.Im unteren Bass dröhnt es dafür;wegen Eckaufstellung.Der gesamte Frequenzbereich profitiert.Alles scheint wie von Geisterhand an die richtigen Stellen zu rücken.Toll.
Falls du mal Gelegenheit hast auf diesem oder anderem Wege etwas für die Raumakustik zu tun...mach es.
Ich behaupte mal ganz frech,das bei mir ohne RoomPerfect auch eine BM30 nicht besser klingt....obwohl ich so gern eine hätte :|

@Uwe
Vor der 18er stand ich auch...mit dem Zollstock :mrgreen: und habe immer überlegt ob sie nicht vielleicht doch irgendwie in mein Zimmer passen.Haben sie aber nicht.Sie wären einfach zu groß.Aus diesem Grund habe ich sie mir NICHT angehört.Ich hatte einfach Angst,das ich dann mit einem Kompromiss leben müßte,denn finanziell hätte ich sie mir gebraucht mit Hängen und Würgen leisten können.Es war also reiner Schutztrieb.

@Lutz
Aktivboxer hat geschrieben:Dein heifideler Wertegang erinnert mich auch stellenweise an den meinen.

Ich glaube,das es im Prinzip fast jedem so geht.
Das Hobby heißt ja auch "Hifi" und nicht "Musik Hören".Und dazu gehört nunmal dieser völlig sinnlose ständige An-und Verkauf und die ewige Suche noch irgendwas zu verbessern.
Manchmal denke ich,ich hab nicht alle Nadeln an der Tanne :mrgreen:

@Rudolf
Falls du das noch liest...schönen Urlaub!

veloplex hat geschrieben:Die BR25 habe ich auch noch im Keller, leider ohne Sicken

Tja die Sicken,das leidige Thema.Meine BR50 sind auch in die ewigen Jagdgründe übergegangen.In der Küche spielen noch BR3750.Die habe ich seit Jahren nicht angerührt,weil ich Angst habe das dann die Sicken zerbröseln :mrgreen:

Ach ja,wegen Bilder.Ähm...ich habe keine Digitalkamera :oops:
Müßte mir vielleicht mal eine borgen.Es gibt aber nichts zu bewundern,ehrlich.TV,DVD,DPA1,Sat-Receiver auf Sideboard und eben die LS-fertig.

Gruß-Thomas
Bild
zausel
inaktiv
 
Beiträge: 109
Registriert: 04.08.2010, 21:55

Beitragvon kingickongic » 05.08.2010, 18:43

zausel hat geschrieben:Ich glaube,das es im Prinzip fast jedem so geht.
Das Hobby heißt ja auch "Hifi" und nicht "Musik Hören".Und dazu gehört nunmal dieser völlig sinnlose ständige An-und Verkauf und die ewige Suche noch irgendwas zu verbessern.
Manchmal denke ich,ich hab nicht alle Nadeln an der Tanne

Diese Aussage gefällt mir sehr gut und spiegelt den Werdegang vieler Gleichgesinnter. :cheers:

Mir ist es auch nicht viel anders gegangen, demnächst mehr in meiner Vorstellung.

Noch viel Spaß mit deinen neuen Schätzchen!

Gruß Romeo
:cheers:
Bild
kingickongic
inaktiv
 
Beiträge: 160
Registriert: 27.07.2010, 14:02
Wohnort: Zirl (Tirol)

Beitragvon zausel » 05.08.2010, 20:21

kingickongic hat geschrieben:Noch viel Spaß mit deinen neuen Schätzchen!

Naja,ich habe sie ja "schon" über 1Jahr.
Trotzdem danke.

Gruß-Thomas
Bild
zausel
inaktiv
 
Beiträge: 109
Registriert: 04.08.2010, 21:55

Nächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste