Björn (Linn Akubarik)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.
Antworten
Tendaberry
Aktiver Hörer
Beiträge: 11
Registriert: 17.06.2021, 12:36
Wohnort: Hamburg

Björn (Linn Akubarik)

Beitrag von Tendaberry »

Hallo liebe Aktivhörer,

mein Name ist Björn und ich spiele Platten seitdem ich 3 bin. Ooops, das hört sich wie eine Sucht an, und ich befürchte das ist es auch :mrgreen: Ich hatte schon einen langen Beitrag fertiggeschrieben, als der Browser einefach abgestürzt ist und alles war weg :cry:
Bei Oma und Opa fing es mit 3 an, am Radiogrammophon spielte ich u.a. Beatles und Elvis-Singles, diese gehören immer noch zu meinen Favoriten. Aber auch Singer/Songwriter, Country/Americana, Soul, Jazz und Pop & Rock aus allen Jahrzehnten.

Nach meinem ersten ordentlich bezahlten Ferienjob investierte ich natürlich das Geld in eine HiFi-Anlage :D Es wurde ein Marantz Plattenspieler und Receiver mit Jamo-Boxen, damit war ich 2 Jahre glücklich, bis der Luxman-Floh mich gebissen hat.
Also kamen ein Luxman Plattenspieler mit einem Denon DL160, Luxman L-430 und ein paar Mission 737 ins Haus und das war ein richtig großer Schritt nach vorne.

Ein verhängnisvoller Tag 1985 habe ich einen HiFi-Laden in Umeå (Schweden) besucht, weil ich den noch nicht kannte. Ich hatte eine frisch eingekaufte Platte, Robert Crays "Bad Influence" dabei. Das Geschäft sah anders aus als die meisten HiFi-Geschäfte, der Hörraum eher wie ein Wohnzimmer und nicht vollgepackt mit Geräten und Lautsprechern. Im Raum war auch nur ein paar kleine Boxen (Linn Kan). Ich dachte, das kann doch nicht gut klingen...
Der Verkäufer legte die Platte auf und es klangt erstaunlich gut: mitreißend und machte gute Laune. Es spielten ein Linn LP12, irgendein Naim Verstärker (ev. Nait 1) und die Linn Kan. Der Verkäufer tauschte den LP12 gegen einen anderen Plattenspieler (wohl ein Thorens 126) und jetzt klang es auf einmal blutleer und uninteressant. Liebe Thorenser, bitte steinigt mich nicht jetzt! Ich glaube, ein Stanton Tonabnehmer war teilweise daran schuld. Zuhause legte ich noch die Platte auf und es klang noch schlechter als mit dem Thorens im Laden. Ab dem Moment stand ein LP12 auf meiner Einkaufsliste, was als armer Student nicht besonders realistisch war.

Jedenfalls, durch glückliche Umstände konnte ich meinen Traum bereits ein Jahr später realisieren. Es wurde ein Sondek LP12 in Afromosia mit Basik LVX Arm und Linn K9 Tobnehmer. Inzwischen habe ich meinen vierten LP12 mit Radikal/Karousel/Keel/Ekos 2 und Akiva, samt Urika 1 Phonostufe.
Der Rest der Anlage besteht aus einem Linn Akurate DSM/Katalyst Streamer/Vorstufe, Akurate Tuner, Linn 4100 und 6100 Endstufen mit eingebauten Aktivweichen für die Linn Akubarik Lautsprecher. 2 Kopfhörer habe ich auch, Grado PS500e und Sonus Faber Pryma für unterwegs.
Der Beweggrund für meine Anmeldung hier ist, dass ich zufällig das Forum entdeckt habe und gleich eine Frage gesehen habe, die ich beantworten wollte. Bin gespannt auf den Austausch :D

Viele Grüße, Björn
Bild
kampanolo
Aktiver Hörer
Beiträge: 27
Registriert: 03.01.2015, 17:35

Beitrag von kampanolo »

Hallo Bjorn,

bei Deiner Schilderung der Horprobe einer LP12/Naim Nait/Kan Kette kommen Erinnerungen hoch... mir ging es mir doch ganz ahnlich (ich schatze 1983).

Uber ein schwedisches Forum hatte ich Dich zu Beginn der Pandemie bereits einmal kontaktiert um das Interesse an gegenseitigen Besuchen (auch mit jemand in Braunschweig ;-) abzuchecken. Da werde ich bestimmt nochmal auf Dich zugehen.
Deine Kette finde ich sehr interessant... meine konnte ganz ahnlich aussehen, "tut" sie aber nicht, da ich anders abgebogen bin und auch sehr zufrieden... ich sollte auch hier meinen eigenen Vorstellungsthread mal wieder auf Stand bringen!
Auch wenn sich der Musikgeschmack sich nicht komplett deckt habe ich von Deiner Seite bereits einige interessante Anregungen aufgenommen (aus anderen Foren) wie zB Bobby Gentry.

Schon komisch das ich als eher passiver Forist Dich hier begrussen darf, aber es ist mir eine Freude. Schliesslich sortiere ich mittlerweile in verschiedenen Foren teils nach den Verfassern ob ich etwas lesen mag und Deine Beitrage lese ich immer gern.
Da ich gerade Wartezeit mit einem fremden iPad uberbrucke nimm die fehlenden Umlaute (ausgerechnet auch in Deinem Namen) als das, was sie sind: fehlende "Tasten"

Willkommen, Karsten

Ps - in meinem Wappen ist der Schlussel zum Schloss in Deinem Wappen, y'know?
Bild
Tendaberry
Aktiver Hörer
Beiträge: 11
Registriert: 17.06.2021, 12:36
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Tendaberry »

Hi Karsten,
ganz herzlichen Dank für Deine lieben Worte 😃
Ich freue mich zu hören, dass es hier bereits Bekannte gibt.
Ich denke, die Pandemie hat auch ziemlich effektiv gegenseitige Besuche eliminiert. Bin aber voll geimpft und jetzt steht einem Besuch nichts mehr im Wege.
Meine Anlage klingt nach dem Umzug auch wirklich hervorragend, obwohl ich mit der Raumakustik noch nicht zufrieden bin.
Viele Grüße, Björn
Bild
Antworten