Fred (Elac 250-4pi, EL 135, EL 141)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.
xenius
Aktiver Hersteller
Beiträge: 125
Registriert: 25.12.2019, 08:42

Fred (Elac 250-4pi, EL 135, EL 141)

Beitrag von xenius »

Hallo hier bei aktives-hoeren.de,

seit den frühen 80er Jahren bin ich sehr an einer hochwertigen Klangwiedergabe interessiert und habe seit dem schon viele Geräte gehabt, von Zeit zu Zeit mir so Fortschritte gegönnt.

Mittlerweile habe ich das, was man getrost als High-End bezeichnen kann umd erfreue mich annähernd täglich an dem Klang meiner Anlage.
Musik begleitet mich schon irgendwie mein ganzes Leben, und ohne Musik wäre das Leben eintönig und langweilig.
Schön, daß es durch das Internet solche Plattformen gibt, wo man sich austauschen kann und sicher auch für das eine oder andere Problem Hilfe oder Ratschläge bekommt.

Ich bin zwar kein ausgebildeter Elektrotechniker, habe aber dennoch einige Grundkenntnisse und baue auch manches selbst, habe mit einfachen E-Gitarren Effektgeräten und natürlich hochwertige NF-Kabel gebaut, aber natürlich sind auch richtig gute Linear Netzteile im Eigenbau bei mir, die einige Geräte mit Strom versorgen.

Hier im aktives-hoeren.de Forum lese ich seit Ende 2019 immer wieder mal interessiert mit, und ich bin durch andere Mitglieder, die auch in anderen Foren "unterwegs" sind, hierher gekommen.

Ich wünsche mir, daß ich hier einen interessanten Austausch finden kann, und vielleicht gibt es ja auch hier im Marktplatz das eine oder andere, was mich interessiert oder was ich hier für andere Mitglieder anbieten kann.

Ich freue mich auf rege Kommunikation

Beste Grüße
Fred (Xenius)
Bild
Rudolf
Webmaster
Beiträge: 4655
Registriert: 25.12.2007, 08:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitrag von Rudolf »

Hallo Fred,

herzlich willkommen. Bitte verrate uns noch etwas über deine Musikanlage (mit welchen Komponenten hörst du?) und welche Musikstile du bevorzugt hörst. Das hilft deinen Gesprächspartnern bei der Einordnung dessen, was du schreibst.

Vielen Dank und viele Grüße
Rudolf
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
Beiträge: 8541
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitrag von Hans-Martin »

Willkommen bei den Aktiven, Fred!
Rudolf ist mir gerade zuvorgekommen, da bleibt noch die Frage nach deinem Hörraum (Größe und Raumakustikmaßnahmen, Teppich?).
DIY (im weitesten Sinne) ist bestimmt hilfreich, wenn man die Fahnenstange weiter hoch möchte, gerade bei High-End kann man Potenzial ungenutzt lassen. Da herrscht hier reger Austausch - und hoffentlich noch lange!
Grüße
Hans-Martin
Bild
xenius
Aktiver Hersteller
Beiträge: 125
Registriert: 25.12.2019, 08:42

Beitrag von xenius »

Danke für das Interesse,

Meine beiden Anlagen, wovon 1 im Wohnzimmer und 1 im Schlafzimmer steht besteht aus vielen Geräten.
Im Wohnzimmer habe ich 12 Geräte angeschlossen und mir vor einiger Zeit einen Traum erfüllt, der seit den 80er Jahren in mir spukt: eine gute Accuphase Vor- End-Stufen Kombi mit der C280V und P500L. Boxen sind ebenfalls seit Mitte der 80er mein Traum gewesen, und den hab ich mir mit den größten je gebauten Elac LS erfüllt. Die 90kg jeweils auf die Waage bringenden ELAC 250 4pi.
Meine beiden Plattenspieler sind beide von Thorens. Ein TD126MK III MIT SME SERIE III und van den Hul The Frog bzw auch mit Wechsel-Armrohr ein Shure Ultra 500. Der andere Thorens ist ein TD 520 Professional mit TP 16 MK V in 10 Zoll mit einem Elac ESG 796 H24.
Als CD Player spielt ein Sony CDP X777ES, Tape-Deck ist ein Pionneer CT-959 und ich habe noch 2 Recorder für CD bzw DVD Audio von Tascam, in denen auch Computer CDs ihren Aufnahme Dienst erledigen können.
Tuner ist ein Kenwood KT-980F, das zweitbeste Gerät nach dem 1100er, aber da UKW eh wohl bald abgeschaltet wird, werde ich mir da eher nichts neues anschaffen.
Mein Online Streaming HiFi Abo bei Tidal nutze ich sowohl mit dem sensationell klingenden Pure Jongo A2, der mit einem großen Linear Netzteil versorgt wird, und so wirklich außerordentlich gut klingt. Ansonsten habe ich noch einen Abacus AroioSU High-End Streamer an der Anlage.

Im Schlafzimmer höre ich mit einer der aller ersten Serie von Accuphase von 1973, lange bevor es P.I.A. gab. C200 und P300 Kombi klingt fast so gut, wie die 20 Jahre später gebaute Kombi im Wohnzimmer. CD Player dort sind Denon DCD 1520 und Pioneer PD-904 mit dem tollen Plattenteller Laufwerk. CD Recorder ist ein Phillips CDR 560, und online Streaming genieße ich auch dort über einen Pure Jongo A2.
DAC für den TV im Schlafzimmer ist ein FiiO D07 und im Wohnzimmer ein FiiO D03, die mit einem tollen Linear NT versorgt werden, was erhebliche Vorteile bringt.
Ünrigens, meine FritzBox hat auch ein großes Linear NT von Beci.
Lautsprecher im Schlafzimmer sind Elac EL135 und EL141, die ich je nach Musik umschalte oder beide Paare gleichzeitig höre.

Beste Grüße
Fred
Bild
xenius
Aktiver Hersteller
Beiträge: 125
Registriert: 25.12.2019, 08:42

Beitrag von xenius »

Mein Wohnzimmer könnte für meine LS zwar etwas größer sein, aber es klingt auch mit 24qm phantastisch. Teppich habe ich nicht, auf dem Boden liegt Holz auf Beton, wo zwischen eine Dämmschicht ist.
Die LS stehen auf Transrotor Jumbo Pucks auf 3cm dicken Granitplatten 45x46xm, die ebenfalls unten gedämmt sind.
Ansonsten hab ich natürlich Möbel, Polster bzw Leder Couch und Sessel, Pflanzen und viele Bilder an den Wänden.

Ja, DIY bringt für mich sehr viel, insbesondere eine große finanzielle Ersparnis, aber dennoch auf High-End Niveau.

Mein Rack hab ich auch selbst gebaut
Bild
xenius
Aktiver Hersteller
Beiträge: 125
Registriert: 25.12.2019, 08:42

Beitrag von xenius »

Vielleicht kann ich ja bald auch mal ein Foto einstellen, dann könnte ich was zeigen
Bild
xenius
Aktiver Hersteller
Beiträge: 125
Registriert: 25.12.2019, 08:42

Beitrag von xenius »

Bild

Ich hoffe das klappt mit dem 1. Bild
Bild
xenius
Aktiver Hersteller
Beiträge: 125
Registriert: 25.12.2019, 08:42

Beitrag von xenius »

Ja endlich,

Das ist z.B. eines einer selbst gebauten 4N Reinsilber-Kabeln mit Abschirmung und JSSG 360.

Ein Käufer davon hat es im direkten Vergleich zu dem 400 Euro teuren Focus Cinch-Kabel gehört und meinte, meins wäre erheblich besser, detailreicher und druckvoller, Stimmen klarer und alles mit einer deutlichen Bühne abgebildet.
Selbst ein sündhaft teures Reinsilber-Kabel von Mark Levinson wäre nicht besser sondern gleichwertig, und das Kabel ist lediglich it Baumwollschlauch je Leiter versehen und nicht abgeschirmt.

So habe ich natürlich eine Bestätigung von unabhängiger Seite, daß meine Silber Cinch-Kabel wirklich gut sind und ihr kleines Geld definitiv wert.

Falls jemand Interesse an so einem Kabel hat, einfach anfragen. Sowohl Cinch als auch XLR und diverse Längen sind genau so immer möglich, wie die Wahl bestimmter Stecker. Bei Fragen zum Aufbau, stehe ich gern zur Verfügung
Bild
Rudolf
Webmaster
Beiträge: 4655
Registriert: 25.12.2007, 08:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitrag von Rudolf »

Hallo Fred,

schön, dass du dich als Anbieter von Kabeln vorstellst. Bitte beachte auch die Regeln für gewerbliche Anbieter in unserem Forum. Diese findest du unter den Nutzungsbedingungen.

Viele Grüße
Rudolf
Bild
xenius
Aktiver Hersteller
Beiträge: 125
Registriert: 25.12.2019, 08:42

Beitrag von xenius »

Halo Rudolf,

Ich mache das nicht gewerblich, sondern für mich ist das ein schönes Hobby, was ich gerne anderen Menschen näher bringen möchte.
Beim Preis meiner Kabel wird man erkennen, daß ich nicht wirklich etwas daran verdiene, aber das stört mich nicht, Hauptsache, die Menschen mögen meine Produkte, wie NF Kabel, Linear Netzteile und Netzkabel.
Die von mir selbst konfektionierten Netz-Kabel für 230V gebe ich auch ausdrücklich als Bastlerware ab, da ich als Privatperson keine Haftung übernehmen kann.
Da ich aber mit Elektrizität groß geworden bin, weiß ich schon genau, was ich tue, und Sicherheit hat natürlich Priorität.
Bild
Rudolf
Webmaster
Beiträge: 4655
Registriert: 25.12.2007, 08:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitrag von Rudolf »

Hallo Fred,

es liegt außerhalb unserer Möglichkeiten, zu prüfen, "wie sehr gewerblich" jemand unterwegs ist. Deshalb müssen wir uns an die einfache Regel halten: Wer wiederholt dieselben Produkte verkauft, ist gewerblich einzustufen. Das ist auch keineswegs negativ gemeint, im Gegenteil: Das Angebot interessanter Produkte bereichert unser schönes Hobby.

Viele Grüße
Rudolf
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
Beiträge: 8541
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitrag von Hans-Martin »

xenius hat geschrieben:
25.03.2021, 19:00
Das ist z.B. eines einer selbst gebauten 4N Reinsilber-Kabeln mit Abschirmung und JSSG 360.

Bei Fragen zum Aufbau, stehe ich gern zur Verfügung
Hallo Fred
ich entnehme aus dem großen Bild, dass du da kapazitätsarme Tellurium Stecker mit hohlem Mittelpin verwendest. Lötest du den Signalleiter bewusst nicht vorne an, um den Signalweg in der Buchse nicht zu verkürzen?
Die Stecker sehen nach vergoldet aus, oder täuscht das Bild? Wären da nicht bei Reinsilberkabel auch versilberte Stecker angemessener, zumal kaum eine Preisdifferenz (eBay) zwischen vergoldet und versilbert erkennbar ist?
Oder reichen vergoldete Stecker, weil auch die Gegenseite-Buchsen* nur vergoldet sind?
Teil der Klangabstimmung?
Grüße
Hans-Martin

*Dann dürfte man sich natürlich auch fragen, welche Qualität das Kupfer auf den Leiterplatten hat, von denen das Signal kam und wohin es geht... :mrgreen:
Bild
xenius
Aktiver Hersteller
Beiträge: 125
Registriert: 25.12.2019, 08:42

Beitrag von xenius »

Moin Hans-Martin,

Um Deine Fragen möglichst gut zu beantworten, gebe ich jetzt meine Meinung und mein Wissen dazu.

1. Diese Stecker auf dem Foto sind unbeschictet, rein aus Tellurium Kupfer.

2. 3-fach versilberte Stecker dieser Art hab ich auch schon verwendet, erhöre aber keinen Unterschied bei gleichem Leitermaterial und Aufbau der Kabel, wobei die Länge etwa 5cm differiert.

3. Meines Wissens nach sind die Buchsen bei meinen Accus alle rhodiniert, bei der C200/P300 Kombi sicher. Bei der C280V und P500L denke ich auch, jedenfalls vergoldet sind sie nicht, und ich wüsste nicht, daß Accuphase versilberte Buchsen verbaut hat.
Ich hatte beide Stecker, versilbert und Rein-Tellurium-Kupfer Stecker bestellt, um zu testen, von den Kupfer aber mehr.
Gut, preislich liegen die 3-fach versilberten etwas höher, aber das nicht viel, so ca 5 oder 6€ je 4er Set.

4. Um dem hohlen Pin nicht unnötig Masse zu geben, hab ich die Signalleiter direkt an der eigentlich dafür vorgesehen Stelle verlötet, und der Leiter ist nur 1 bis max. 2mm in dieses Röhrchen eingeschoben.

Mit dem Ergebnis bin ich mehr als zufrieden !

Klanglich spielen die in einer ganz anderen Liga als beispielsweise v.d.Hul für etwa 250 bis 300 Euro je Paar, wovon ich ein paar habe. Die werde ich aber vorerst zum Vergleich mal hier behalten.

Ich hoffe, ich konnte Deine Fragen soweit beantworten, falls nicht, kein Problem, frage einfach, was Du wissen möchtest.

Beste Grüße
Fred
Bild
atmos
Aktiver Hörer
Beiträge: 629
Registriert: 17.08.2020, 16:54

Elac 250 4 Pi

Beitrag von atmos »

Hi,
die 4 pi habe ich seinerzeit in einem Hifi-Studio in Berlin in einer Vorführung gehört. Für den Preis war sie nicht sehr beeindruckend.
Ich stand damals auf TML.

Auf der Funkausstellung in Berlin hat zum gleichen Zeitpunkt Meletzky seinen MBL-Rundstrahler vorgestellt. Die Schow war gut.

Gruß
Günther
Bild
xenius
Aktiver Hersteller
Beiträge: 125
Registriert: 25.12.2019, 08:42

Beitrag von xenius »

Moin Günther,

TML kenne ich nicht.
Ich war hingegen sehr beeindruckt von den Elac 250 4pi, die ich aus der Audio und Stereoplay "kannte" und zum ersten Mal gesehen und gehört hab, als es etwa 1986/87 hier in Solingen in einer Gaststätte eine High-End Ausstellung gab. Seitdem wollte ich diese LS gerne mein Eigen nennen dürfen.

Die Preise für gebrauchte Elac LS liegen ja ziemlich tief, insbesondere wenn man mit beispielsweise Quadral, JBL oder anderen Marken vergleicht, und meine waren beim Kauf äußerlich etwas mitgenommen, und so hab ich die sehr günstig bekommen, was jetzt etwa 2 Jahre her ist.
Mit der Accuphase Kombi ein klanglicher Traum, finde ich jedenfalls.
Ich hatte auch mal mit den Infinity Kappa 9 oder 9a geliebäugelt, doch bin zu unsicher, da ich die noch nie gehört hab, und daß so viele Infinity eine Bassregelung benötigen, weil das Gehäuse Volumen eher nicht ausreicht, vermute ich mal, wurde ich skeptisch.
Das Impulsberhalten meiner je 4 Stück 16cm TT ist schon beeindruckend, und die Transmission Line Konstruktion lässt sehr tiefe Bässe hören ;-)

Beste Grüße
Fred
Bild
Antworten