Jürgen (Avalon Osiris, Wilson Audio Maxx 3)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.
Antworten
shakti
Aktiver Händler
Beiträge: 2958
Registriert: 18.01.2010, 16:20
Wohnort: Koeln

Beitrag von shakti »

Hifidistel hat geschrieben:
30.06.2020, 13:53
Wo ordnen sich denn deiner Meinung nach die großartigen Lautsprechersysteme von Arnie Nudell, Harold Beveridge, Heiner Martion, Martin Logan oder auch MBL ein? Ich finde gerade die Lautsprecher interessant, die sich einer so schlichten Klassifizierung entziehen und nicht Technikorientiert sind, sondern tatsächlich eine authentische Musikwidergabe ermöglichen. Für mich kommen eigentlich nur Widergabesysteme in Frage, die in allen von dir angesprochenen Teilaspekten zumindest gut sind - und nicht nur in Einzelaspekten sehr gut.so, wie du deine Klassifizierung aufbaust, gehst ja eher davon aus, dass sich Hersteller in Teilaspekten hervortun. Oder irre ich mich da?
Lg
Sascha
Sehe ich ähnlich.

Bei den von Dir genannten Herstellern gibt es teilweise Lautsprechersystem, und zwar jeweils die Referenzsysteme, die in der Tat alle Teilaspekte, ähnlich der Performance einer Osiris, wiedergeben können.

In den Qualitätsklassen darunter muss jeder Entwickler letztendlich Kompromisse eingehen und eine Produkt DNA entwickeln, für die man kommerziell Kunden gewinnen kann.

Sollte man also die räumlichen und sonstigen Möglichkeiten habe, würde ich immer zum "grossen" Lautsprechersystem greifen.

Es müssen ja nicht die NeuVorstellungen sein, es gibt ja auch ältere Lautsprecher (siehe Osiris), die überzeugen können.

Zum Preis eines neuen VW Golf kann man auch ne gebrauchte S- Klasse fahren :-)
...wenn die Garage gross genug ist ;-)

Gruss
Juergen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
Beiträge: 2244
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitrag von h0e »

Hallo Jürgen,

Dein neues Setup scheint Dir über die Maßen Freude zu bereiten.
Klasse, wenn sich die Schufterei gelohnt hat. :cheers:

Bzgl. Deiner Einschätzung des Hürther Referenzsetups sind wir allerdings einer Meinung. Ich höre zwar völlig anders als Du, aber ich habe mein Tidal Setup anders abgestimmt, als Jörn das so macht.
Gerade die auch von Dir angesprochene Ganzheitlichkeit der Musik besonders bei hoher Auflösung ist mir zunehmend ein wichtiges Qualitätsmerkmal.

Göbel fand ich bisher auch immer beeindruckend, die Preise sind es aber leider auch.

Wie immer schade, dass Du nicht un die Ecke wohnst.

Viel Freude mit den Neuen.

Jürgen
Bild
thomas2
Aktiver Hörer
Beiträge: 209
Registriert: 15.07.2014, 16:31
Wohnort: 41363 Jüchen

Beitrag von thomas2 »

Guten Morgen Jürgen,
guten Morgen ins Forum,

so einen emotionalen Bericht zu einem Lautsprecher habe ich von dir noch nicht gelesen. :shock:

Das zeigt mir, da ich die Maxx3 gehört habe, was jetzt da bei dir angekommen ist.
Das wird dann wohl das finale Set Up (Ü63) sein und ich gratuliere dir zur Kaufentscheidung! Es war ja davor nicht eindeutig klar gewesen, ob die Osiris in deinem Raum und bei dem "Alter" an der Maxx vorbei ziehen könnte.
So wie ich dich kenne, wirst Du das ein- oder andere Prozent noch verbessern können.

Ob ich da nochmal komme, weiß ich nicht, da ich dann wohl ein Sauerstoffzelt bräuchte :lol:

Viele Grüße

Thomas
Bild
shakti
Aktiver Händler
Beiträge: 2958
Registriert: 18.01.2010, 16:20
Wohnort: Koeln

Beitrag von shakti »

Das Ergebnis ist ja auch immer eine Frage des persönlichen Geschmackes, es ist gut möglich, dass einigen Hörern bestimmte Eigenschaften an der Maxx 3 so gut gefallen, dass dies ihr bevorzugter Lautsprecher wäre. Ich persönlich "trigger" auf eine emotionale und authentisch natürliche Stimmwiedergabe mit hoher Auflösung in einem nachvollziehbaren Raum, dies ist mir die wichtigste Eigenschaft, welche von der Osiris in einer für mich bis dato unbekannten Qualität wiedergegeben wird.

Insofern wäre für Dich dann ja auch kein Sauerstoffzelt nötig. So "anspringend" wie eine Wilson Audio wird eine Avalon nie sein. :-)

Gruss
Juergen
Bild
shakti
Aktiver Händler
Beiträge: 2958
Registriert: 18.01.2010, 16:20
Wohnort: Koeln

Beitrag von shakti »

Heute Nachmittag war Reiner (easy) zu Besuch, entsprechend neugierig war ich, ob er seinen geliebten Avalon Klang wieder erkennt.

...er hat gelächelt, er hat mit dem Fuss gewippt...

sieht so aus, als sei es mir gelungen, den Avalon Familien Klang in meinem Raum einziehen lassen :-)

nun steht die Aufstellung auf spikes und das letztes finetuning in der Position der Osiris an .

Am Sonntag kommen die starken Männer :-)

Gruss
Juergen
Bild
easy
Aktiver Hörer
Beiträge: 520
Registriert: 03.09.2012, 18:24
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von easy »

Ich habe mich sofort heimisch gefühlt, unverkennbar Avalon. :cheers:

Ja, wer bei dieser Wiedergabe nicht lächelt, der sollte sich ein anderes Hobby suchen...

Jürgen, vielen Dank das ich spontan vorbeikommen konnte und mal kurz ein Ohr auf deine neuste Errungenschaft nehmen konnte. Ich muss wirklich sagen, daß ist mit Abstand die beste Wiedergabe die ich je in deinem Hörraum erlebt habe. Das erste Mal, dass ich nichts auszusetzen habe. 8)
Wenn Du mit dem Feintuning fertig bist, komme ich gerne wieder vorbei, aber dann länger ... es ist einfach ein Erlebnis. :cheers:

bis dann Reiner
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
Beiträge: 910
Registriert: 25.07.2014, 15:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitrag von Jupiter »

Hallo Rainer,

Wo war die Tüte, du hast sie nicht erwähnt. :cheers:

Gruß Harald
Bild
shakti
Aktiver Händler
Beiträge: 2958
Registriert: 18.01.2010, 16:20
Wohnort: Koeln

Beitrag von shakti »

Hier ein paar weitere Eindrücke von Besuchern:

"Hallo Juergen,

war mal wieder ein sehr schöner gemeinsamer Hörabend mit viel guter Musik. So muss es sein.

Deine neuen Avalon Osiris habe mich echt überwältig. Dieses prima Klangerlebnis - insbesondere mit Schallplatte - muss ich erstmal verarbeiten. Bin noch ganz geflasht.

Musikalische Grüße"

"ich kann mich den Worten in vollster Weise anschließen.
Es war (gestern Abend) und ist nun ein absolutes Highlight, bei Dir lieber Juergen der Musik zu lauschen. Wobei lauschen eigentlich das falsche Wort ist - man versinkt förmlich in einem bisher unbekannten Klangkosmos.
Die bisherigen Setups waren ja auch schon auf einem sehr hohen Niveau - die Osiris ist aber ein ganz anderes Level.
Gestartet haben wir mit digitaler Zuspielung und hörten einige Stücke, welche in der Vergangenheit auch in diversen Workshops gespielt wurden - so hatte man den bisherigen Klang quasi noch „im Ohr“. Müßig zu erwähnen, dass die Osiris das alles locker toppen kann.
Ganz besonders begeistert hat mich bei der Auswahl der Song Perfect darkness von Fink in der Live-Version aus dem Album „Wheels Turn Beneath My Feet“. Diesen Song habe ich als CD schon auf sehr vielen Anlagen und auch KH gehört und bilde mir daher ein, ihn „ganz gut“ zu kennen.
Was ich da gestern Abend aber noch an neuen Informationen (gerade zu Beginn) hören konnte, hat mich doch tief beeindruckt. Völlig locker und nahezu selbstverständlich wurden Verstärker-Geräusche, feinste Töne der Gitarre (vor dem eigentlichen spielen) und Rauminformationen dargeboten - das hat selbst der HE1 von Sennheiser (der „neue“ Orpheus) in dieser Form nicht geschafft.
Die anschließende, deutlich länger dauernde Vinyl-Session war einfach nur traumhaft. Hier kann man nun wirklich sagen, dass die Aufnahme an sich die klangbestimmende Komponente ist - die Hardware und die Avalon im Speziellen ist es jedenfalls definitiv nicht mehr (gleiches gilt auch für die digitale Zuspielung).

Glückwunsch shakti zu diesem „Game-Changer“ - die Aussage würde ich so unterschreiben.
Nun muss ich das auch erst mal in Gänze „verdauen“ - freue mich aber trotzdem auf die Session mit Euch Beiden heute Abend bei mir .

Musikalische Grüße"



umso neugieriger bin ich nun, wie sich das Klangbild verändert, wenn ich die Lautsprecher auf Spikes stelle..., nicht dass es dann wieder schlechter wird :-(

im High End Bereich wird man dann doch recht oft überrascht...

Gruss
Juergen
Bild
Schorsch
Aktiver Hörer
Beiträge: 625
Registriert: 17.02.2011, 03:33
Wohnort: Frankfurt am Main

Beitrag von Schorsch »

Hallo Jürgen,

auch von meiner Seite aus Glückwunsch zu der offensichtlich richtigen Entscheidung, die Osiris aufzubauen.
umso neugieriger bin ich nun, wie sich das Klangbild verändert, wenn ich die Lautsprecher auf Spikes stelle..., nicht dass es dann wieder schlechter wird :-(
im High End Bereich wird man dann doch recht oft überrascht...
Eine neue Produktidee, der audiophile Rollwagen. :cheers:

Viele Grüße
Georg
Bild
shakti
Aktiver Händler
Beiträge: 2958
Registriert: 18.01.2010, 16:20
Wohnort: Koeln

Beitrag von shakti »

da gebrauchte Avalon Osiris eigentlich nicht existieren, werde ich im Moment immer öfters gefragt, was denn "bezahlbare" Alternative wären. Habe einfach mal eine Liste der Lautsprecher aufgestellt, die vor dem Kauf der Osiris auf meiner Wunschliste standen. Lautsprecher, die ich schon besass, stehen in dieser Liste entsprechend nicht drin, könnten von der Performance aber durchaus dazu gehören, zB die Maxx 3 oder meine ehm YG.

Schauen wir mal in die Zeit der 90'er und in die folgenden Dekaden, ein paar wenige Lautsprecher, die mittlerweile zu den Klassikern gehören, sind mir da noch positiv aufgefallen:



​- Martin Logan Statement

https://www.martinlogan.com/en/product/statement

Dies war eines der besten Lautsprechersysteme, denen ich lauschen durfte, wäre in der Tat eine Alternative, aber leider spielen in meinem Raum Dipole nicht wirklich gut.

​Martin Logan hat die Statement weiterentwickelt, die Nachfolger konnte ich aber noch nicht hören.
https://www.martinlogan.com/en/product/ ... evolution2



- Wilson Audio Wamm


ab Generation 5 einer der spannendsten Lautsprecher der Geschichte.

https://www.fidelity-online.de/wilson-a ... mm-story/​

aus reiner Neugier würde ich gerne mal ein solches System bei mir hören, habe ja noch einen zweiten Raum.



- Wilson Audio Grand Slamm

​Der ewige Konkurrent der grossen Avalons, sagenhafte 600 Paar wurden von diesem Lautsprecher gebaut, für mich immer noch einer der besten Lautsprecher , die man gebraucht immer mal wieder bezahlbar angeboten bekommt.

Hätte ich keine Osiris, würde eine Grand Slamm durchaus eine interessante Alternative darstellen.

http://www.soundstagenetwork.com/revequ ... eview.htm​


- Wilson Audio Alexandria XLF

https://www.stereophile.com/content/wil ... oudspeaker

lange Zeit habe ich auch nach einer Alexandria XLF Ausschau gehalten, ​gehe aber nun davon aus, mit der Osiris eine bessere Wahl getroffen zu haben


- JMLab Grande Utopia

Die Grande Utopia von JM Lab (heutzutage Focal) ist ein sehr unterschätzter Lautsprecher, da , aus welchen Gründen auch immer, bei WerksVorführungen in Deutschland immer wenig passende, dh zu schwache Verstärker zum Einsatz kamen. Man könnte fast meinen, der damalige Vertrieb hatte kein Interesse am Verkauf dieser Lautsprecher. Einmal durfte ich einem privaten set up lauschen, welches aufregend gut war., Die Grande Utopia war rund 30% günstiger, als die damaligen Konkurrenten, insofern heutzutage gebraucht mitunter durchaus bezahlbar zu bekommen. Aus der Erinnerung heraus spielt der LS unterhalb der Osiris, war aber lange Zeit eine der Möglichkeiten in meinem Hörraum

https://www.stereophile.com/content/foc ... udspeaker​


- Avalon Acoustics Sentinel

Der unmittelbare Nachfolger der Osiris stand auch lange Zeit auf meiner Wunschliste, auch wenn man ihm nachsagt, klanglich nicht an die Osiris ranzukommen. Da die Osiris aber extremes selten ist, waere die Sentinel durchaus eine Alternative gewesen. Nun ist die Frage , welche Avalon es von den beiden mal werden wird, beantwortet :-)

http://www.hifitimereview.com/avalon-se ... speakers/​


- Eggleston Ivy

Eggleston Lautsprecher haben mir schon immer gut gefallen,
die erste Ivy hat mir ein paar wundervolle Moment des Musik hörens geschenkt.
Klanglich unterhalb der Osiris, insofern keine Alternative mehr

https://www.stereophile.com/content/egg ... orks-wows​



- Gryphon Poseidon


​Dieses Lautsprecher System hat mir schon einige unvergessene Momente des Musik Genusses geschenkt, keine Ahnung, ob es besser oder schlechter als eine Osiris waere, meine Erinnerungen sind auf jeden Fall sehr gut :-)

http://www.hifitimereview.com/gryphon-p ... dspeakers/




Sicherlich gibt es auch unter den aktuellen Referenz Lautsprechern Systeme die mir gut gefallen, doch sind diese (leider) in Deutschland eher seltener in aussagekräftigen Vorführungen zu hören.

Gruss
Juergen
Bild
jackelsson
Aktiver Hörer
Beiträge: 290
Registriert: 03.04.2012, 23:56
Wohnort: Norddeutschland

Beitrag von jackelsson »

Hallo Jürgen,

tolle Liste! :-)

Ich hätte da aber mal eine etwas ketzerische Frage zu: das sind ja alles Lautsprecher, die von ihrer Physis her riesig sind und auch zwingend einen entsprechend großen Hörraum brauchen, um überhaupt zu ihrer vollen Form auflaufen zu können und nicht weit unter Wert zu spielen. Ich würde aus dem Bauch heraus mal sagen, dass keine davon unter 40qm vernünftig zum laufen zu bekommen ist, dass tatsächlich Deine 60qm eher eine sinnvolle Untergrenze darstellen. Und ich meine damit einen Raum, der hauptsächlich Hörraum ist und in dem die Lautsprecher entsprechend optimal platziert werden können, nicht ein Wohnzimmer mit WAF-Kompromissaufstellung.

Ist dann der Umkehrschluss für Dich, dass man unter min. 40qm richtigem Hörraum eigentlich gar nicht über eine wirklich hochwertige Musikwiedergabe nachzudenken braucht?

Gruß,
Swen
Bild
fr.jazbec
Aktiver Hörer
Beiträge: 99
Registriert: 13.11.2019, 23:25

Beitrag von fr.jazbec »

jackelsson hat geschrieben:
02.07.2020, 15:44
Ist dann der Umkehrschluss für Dich, dass man unter min. 40qm richtigem Hörraum eigentlich gar nicht über eine wirklich hochwertige Musikwiedergabe nachzudenken braucht?

Gruß,
Swen
Doch, der Reiner hört auf ca.20qm und die Wiedergabe ist Referenz. Ich höre auf 28qm und halte meine Wiedergabe ebenfalls für hochwertig. Teilweise ist es sogar einfacher in einem kleinen Raum eine hochwertige Wiedergabe zu realisieren weil man automatisch einen geringeren Hörabstand und damit weniger Raumreflexionen hat. Wo eine Reproduktion in kleinen Räumen an ihre Grenzen stößt ist bei großen Orchestern, die kriegt man in einem kleinen Raum nicht unter. Jazztrios sind hingegen kein Problem. Außerdem verträgt ein großer Raum mehr Schalldruck, dem sind in kleineren Räumen Grenzen gesetzt.
Gruß Rüdiger
Bild
shakti
Aktiver Händler
Beiträge: 2958
Registriert: 18.01.2010, 16:20
Wohnort: Koeln

Beitrag von shakti »

jackelsson hat geschrieben:
02.07.2020, 15:44
Hallo Jürgen,

tolle Liste! :-)

Ich hätte da aber mal eine etwas ketzerische Frage zu: das sind ja alles Lautsprecher, die von ihrer Physis her riesig sind und auch zwingend einen entsprechend großen Hörraum brauchen, um überhaupt zu ihrer vollen Form auflaufen zu können und nicht weit unter Wert zu spielen. Ich würde aus dem Bauch heraus mal sagen, dass keine davon unter 40qm vernünftig zum laufen zu bekommen ist, dass tatsächlich Deine 60qm eher eine sinnvolle Untergrenze darstellen. Und ich meine damit einen Raum, der hauptsächlich Hörraum ist und in dem die Lautsprecher entsprechend optimal platziert werden können, nicht ein Wohnzimmer mit WAF-Kompromissaufstellung.

Ist dann der Umkehrschluss für Dich, dass man unter min. 40qm richtigem Hörraum eigentlich gar nicht über eine wirklich hochwertige Musikwiedergabe nachzudenken braucht?

Gruß,
Swen


Hi Swen,

Im Prinzip hast Du mich richtig verstanden, Referenz Wiedergabe braucht einen grossen Raum.

"Hochwertige" Wiedergabe lässt sich auch in kleineren Räumen erreichen,
mit entsprechend Mühe, siehe Reiners Anlage in seinem ca 20qm grossen Raum,
bekommt man auch eine sehr sehr hochwertige Wiedergabe hin.


Um eine solche "Referenzwiedergabe" zu gestalten, ist es interessant sich näher mit Neil Patel zu beschäftigen.

Neil Patel hat einen sehr hochwertigen Lautsprecher erschaffen, die Avalon Eidolon. Diese setzte einen hochwertigen Keramik Hochtöner ein. Als vom Hersteller des Hochtöners ein Diamant Hochtöner mit grösserer Bandbreite angeboten wurde, setzte Neil Patel diese natürlich sofort in die Eidolon ein. Er war mit dem Ergebnis aber sehr unzufrieden. Für ihn gehört eine hohe Bandbreite im Hochtonbereich zwingend mit einer hohen Bandbreite im Bassbereich verbunden.

Entsprechend hat Avalon Eidolon Diamond auch einen überarbeiteten und deutlich tiefer gehenden Bassbereich bekommen.

Übertragen auf einen Referenzlautsprecher bedeutet dies, dass zum erreichen maximaler Auflösung /Bandbreite im Hochtonbereich, eine solche auch im Bassbereich vorhanden sein muss.

Wie an der Liste oben erkennbar, ist ein solcher Bass nur mit entsprechend grossen Lautsprecher Gehäusen zu realisieren.

Die Avalon Osiris ist mit einem "In Room" Frequenzgang von 10hz angegeben (15hz / 0db, 10hz / -3db)

Womit das System eine Bandbreite erreicht, die sich nur in sehr grossen Räumen verwirklichen lässt
.
Der Mindestabstand der Osiris Front zur rückwärtigen Wand ist entsprechend auch mit ca 2,5m angegeben.

Auch in meinem 60qm Zimmer spielt es am besten, wenn ich die beiden grossen Türen in der den LS gegenüber stehenden Wand offen lasse und sich der Raum, bzw das Luftvolumen bei mir drastisch erhöht.
Die Wand hinter dem Sofa läuft zudem mit starkem Winkel zur gegenüberliegenden Wand, was stehende Wellen erschwert.

Ein grosser Raum bringt natürlich andere Probleme mit sich, auch ist das Hören im Nahfeld mit einem solchen ReferenzLautsprecher nur selten konzeptionell vorgesehen. Das Gryphon Poseidon System ist da zB sehr strikt. Die beiden Lautsprecher sind auf einer Kreisbahn von 5,6m um den Hörplatz aufzustellen. Der Abstand der Lautsprecher ist ebenfalls definiert. Dazu kommt ein definierter Rückwandabstand.

Das Osiris System schlägt einen Mindestkreisbogen von 3m (bei 1,1m Ohrhöhe), idealerweise aber 4m bei 1,1m Ohrhöhe vor. Sitzt man tiefer, muss der Abstand erhöht oder die LS passend angewinkelt werden. Verbindet man diese Maße mit 2,5m Rückwandabstand , wird schnell klar, dass nur Räume ab 40qm funktionieren können. Gryphon sagt zB ziemlich präzise in der Bedienungsanleitung , dass das Poseidon System mindestens einen Raum von 56qm benötigt.


Schaut man sich die im Internet kursierenden Bilder asiatischer Referenzangaben an, werde diese Raumanforderungen nur selten erfüllt.
Entsprechend hat Gryphon die mindest Raumanforderung von 56qm bei den Folgesystemen auch wieder aus der Bedienungsanleitung genommen...

Die aktuellen Referenzsysteme liegen preislich im Bereich mehrerer 100.000 eur, daher sollte sich für Neukäufer in Europa auch ein entsprechender Raum realisieren lassen.

Interessant wird es halt mit den von mir aufgezählten Lautsprechern, die gebraucht durchaus in einem erschwinglichen Bereich angekommen sind. Da stellt sich halt die Frage, soll es eine Kii mit Subwoofer sein, oder gleich "was richtiges" , aber entsprechend altes.

So wie man zum Preise eines neuen VW Golf auch eine gut erhaltene S-Klasse, einen alten Rolls Royce, einen Jaguar usw bekommt.

Im Falle des Falle muss halt die Garage gross genug sein, das gewünschte Produkt sollte gut behandelt worden sein, vielleicht auch noch aus erster Hand sein , dann können in die Jahre gekommene ehm Flaggschiff Produkte durchaus begeistern.

Gruss
Juergen
Bild
Produktnarr
Aktiver Hörer
Beiträge: 141
Registriert: 07.08.2015, 18:16
Wohnort: Nähe Köln

Beitrag von Produktnarr »

Hallo lieber Juergen,

ich hör gerade Fink auf 8qm und hab ein Grinsen im Gesicht...

Grüße aus der Nachbarschaft

Ralf
Bild
shakti
Aktiver Händler
Beiträge: 2958
Registriert: 18.01.2010, 16:20
Wohnort: Koeln

Beitrag von shakti »

naja, der Raum bei Dir hat ja nicht wirklich 8QM sondern eher auch 60 oder so, Du sitzt halt extrem nah am Lautsprecher,
was die B&M 35 auch gut abkönnen :-)

Aber das Luftvolumen ist hat gross und entsprechend gibt es keine Kompressionseffekte, Seitenwände gibt es in dem Sinne auch nicht :-)

passt schon bei Dir ;-)

Gruss aus der Nachbarschaft

Juergen
Bild
Antworten