Jürgen (Wilson Audio Maxx 3)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon shakti » 08.02.2019, 19:35

easy hat geschrieben:Jürgen,
was würdest Du nur tun , wenn Du nichts zum spielen hättest.... :D

lieben Gruß
Reiner


bald ist ja Frühjahr, dann kann ich auch noch an der Vespa "spielen"

Gruss
Juergen
Bild
shakti
Aktiver Händler
 
Beiträge: 2751
Registriert: 18.01.2010, 17:20
Wohnort: Koeln

Beitragvon Hans-Martin » 08.02.2019, 19:50

shakti hat geschrieben:Insofern äussere ich mich zu den potentiellen Klangunterschieden erst in ein paar Tagen, wenn alles "zur Ruhe" gekommen ist.

Hallo Juergen,
meine bisherigen Beobachtungen bei Steckdosen mit diesen gefederten Klapperdeckeln: Rigoroses Entfernen führte immer zu merklich mehr Ruhe.
Auch wenn meine Eindrücke von Vibex immer exzellent waren, sehe ich in diesem Punkt eine Einschränkung. Früher ging es bei Vibex doch auch ohne die Deckel...
Grüße
Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5989
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon Gionni » 08.02.2019, 19:56

Werde dann mal meine Klapperdeckel abmachen, danke Hans Martin :wink:
Bild
Gionni
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 115
Registriert: 28.01.2014, 18:04
Wohnort: Oberhausen königshardt

Beitragvon Funky » 09.02.2019, 17:33

Nach meiner Erfahrung profitieren alle Netzleisten von einer guten Stellfläche, und die sollte nicht Boden heissen !

Selbst eine Naim Powerline für 50 Euro konnte auf einem kleinen Justin Timetable einen merklichen Sprung hinsichtlich mehr Ruhe, Klarheit für sich verbuchen.

Meine aktuelle von Stephan gebaute - Solid Core - Netzleiste goutiert sowohl den kleinen TT wie auch japanische Holzklötzchen gegenüber den von Stephan verwendeten Gummipads. Es wird merklich offener, die Microdynamik legt zu, es ist einfach erstaunlich.

Ich kann also Jürgens Erfahrung einfach mal vorgreifen (und Jürgen - nutze mal die Fichte 3 x 3 cm Japanklötzchen an den Ecken der Vibex - bin gespannt was Du zu vermelden hast)

Meine 2 Cents hierzu

Funky
Bild
Funky
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 332
Registriert: 30.01.2012, 20:26

Beitragvon shakti » 16.02.2019, 18:26

Nachdem ich den Furutech Powerblock 6E vor ein paar Wochen erstmals bei einem bekannten gesehen und gehoert hatte, war mir klar, dass ich das Teil mal bei mir ausprobieren mag, fand das Teil einfach optisch ziemlich gelungen, klanglich kann ich mir in fremden Anlagen immer nur schwer einen Eindruck verschaffen. Bei einer UVP 11.500,- eur kauft man sich so ein Teil aber auch nicht nur, weil es schoen aussieht, insofern war ich froh, den Furutech heute mal zur Probe bei mir habe spielen lassen koennen.

Der erste Eindruck ist sehr positiv, auch wenn nach oben die Luft dünner wird. dh der Sprung von einer guten Hifi Leiste auf meine Vibex Granada (UVP 2500,-) war deutlich groesser, als nun von der Vibex auf den Furutech Verteiler.

Was zuerst auffällt ist die etwas höhere Aufloesung, das sich im speziellen im länger ausschwingen von Tönen bemerkbar macht (höre aktuell nur analog), dazu kommt ein energiereicherer Klang, der Bass kommt mit einer mehr "spielerischen" Direktheit und Dynamik.

Nun werde ich mal mit dem Massenaschluss rumspielen, diesen mal an den Telos GNR anschliessen, mal einen CAD ausprobieren.

Der Netzverteiler steht bei mir auf einem Critical Mass Systems Amp Stand mit dazugehöriger Basis.

Gruss
Juergen

https://soundrebels.com/furutech-pure-p ... glish-ver/

Bild
Bild
shakti
Aktiver Händler
 
Beiträge: 2751
Registriert: 18.01.2010, 17:20
Wohnort: Koeln

Vorherige

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste