Jörg (DIS Gold)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Jörg (DIS Gold)

Beitragvon DSP » 12.01.2010, 22:25

Hallo,

mein Name ist Jörg Plath und ich lebe mit meiner Familie an der Ostsee kurz vor der Insel Fehmarn.
Ich befasse mich seit über 30 Jahren mit dem Thema Hifi. Seit glaube ich 15 Jahren bin ich auch auf dem High End Pfad.

Ich bin schon ein Leser der Ersten Stunde in diesem Forum und eigentlich auch nicht der große Schreiber. Als aber heute völlig überraschend meine aktuellen Schallwandler hier im Forum auftauchten, habe ich mich sofort angemeldet.

Angefangen hat alles natürlich mit der Hitachi-Kompaktanlage von Papa, dann Denon und T+A-Lautsprecher von Schauland und weiter mit Cyrus und Audio Physik aus dem Hifi-Studio. Und dann kam der Tag, an dem ich in Hamburg eine FM 303 hörte, und von da an war klar, was demnächst im Wohnzimmer stehen musste. Auch ein guter Freund hatte sich bereits eine 303 ins Wohnzimmer gestellt. Als dann noch der liebe Uwe Jessen mein „Nachbar“ wurde, war klar, in welche Richtung es geht. Ich hatte nun einen der besten High End Händler direkt vor der Haustür.

Also stand alsbald eine FM 401 im Wohnzimmer. In den folgenden Jahren habe ich viele aktive Lautsprecher getestet und verglichen. Die 401 wurde dann von einer FM 501 abgelöst. Natürlich hatte ich auch einen Sub 1. Dieser verließ meinen Hörraum aber relativ schnell, weil er meiner Meinung nach keine wesentliche Verbesserung darstellte. Auch wenn die 501 wirklich toll spielte, fehlte irgendetwas. Mir war aber nie so wirklich bewusst, was.

Eines Tages stand Uwe dann mit einer nagelneuen E5 vor der Tür. Ich weiß noch, wie ich spöttisch meinte, “die ist aber handlich“. Uwe meinte noch, „das ist die 901 für Schlaue“. Also die E5 hingestellt, verkabelt, eingeschaltet und Musik an.

Und da war sie, die Mischung aus Dynamik, Auflösung, Präzision und Klangfarben im Bass. Das Bessere ist des Guten Feind. Ich war total begeistert und habe die E5 wirklich mehrere Wochen ausgiebig getestet.
Die Folge: FM 501 verkauft, E5 bestellt und warten, warten, warten ... leider habe ich meine E5 nie bekommen.

Über dieses Thema wurde hier im Forum schon berichtet, und ich will es auch nicht weiter vertiefen. Nun stand ich völlig ohne geeignete Schallwandler da, und auch Uwe konnte, so sehr er sich auch bemühte, nichts Vergleichbares liefern.

Ich fing an im WWW zu suchen und stieß auf die Seite von DIS. Ich rief Patrik Wagner, den Kopf von DIS, an, und 2 Wochen später stand er mit diesen Schallwandlern vor meiner Tür. Also die „Türme“ aufstellen, verkabeln, einmessen, einschalten und Musik an.

Und alles, was ich dann zu Ohren bekam, überraschte mich vollkommen. Eine unglaubliche Auflösung mit atemberaubender Dynamik, nie gekannter Räumlichkeit und einem abgrundtiefen Bass. Die DIS Gold laufen jetzt fast ein Jahr bei mir, und ich bin nach wie vor begeistert.

Meine Kette besteht aus : DIS Gold, TE 2 mit Filternetzteil, Lindemann D680, TE Phono, Transrotor Fat Bob Referenz mit SME Arm und Ortofon Vienna, Stromversorgung mit Feldmann Kabel und Netzsymmetrierer, NF komplett TMR Ramses.

Viele Grüße
Jörg
Bild
DSP
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 9
Registriert: 12.01.2010, 15:30

Beitragvon tinnitus » 12.01.2010, 22:46

Hallo Jörg,

willkomen in der "aktiven" Männerrunde. Ein Ex-Silbersander ist ja hier was ganz Neues. Da wird es wohl interessante Diskussionen geben.

Kannst Du auch mal ein Bild deiner Anlage einstellen und was zur LS Aufstellung mitteilen? Ist die Aufstellung dieser Elektrostaten wirklich so kritisch?

Gruß Roland
Bild
tinnitus
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 320
Registriert: 02.10.2009, 13:17
Wohnort: 651XX Wiesbaden

Beitragvon Fortepianus » 12.01.2010, 22:46

Hallo Jörg,

herzlich willkommen bei uns in dem Forum, das Du nach Deiner Beschreibung eh schon als "Deines" auserkoren hast, wenn auch bisher nur lesend. Eine schöne Anlage hast Du da versammelt! Könntest Du bitte noch ein zwei Bilder davon einstellen? Geht so.

Viele Grüße
Gert
Bild
Fortepianus
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3600
Registriert: 17.12.2008, 13:41
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Franz » 12.01.2010, 23:12

Hallo Jörg,

feine Vorstellung. :cheers:

Du hast ja schon einiges erlebt. :mrgreen: Uwe Jessen ist übrigens auch mein Händler, und der hat mir neulich erst seine TE 2 mit Filternetzteil ausgeliehen, was ich z.Zt. sehr genieße. Ich freue mich für dich mit, daß du mit der DIS Gold deinen Traumlautsprecher nun gefunden hast, es müssen ja nicht immer die üblichen Versdächtigen sein. Auch andere Mütter haben hübsche Töchter. Vielleicht hättest du mit dem Verkauf der FM 501 noch ein wenig warten können, denn mit dem update spielt die definitiv in einer anderen Liga als vorher. Und wenn man dann noch einen Raumkorrekturprozessor mit acourate dranhängt, bleiben eigentlich keine Wünsche mehr offen.

Würde mich freuen, wenn du deine LS etwas näher beschreiben könntest. Und bestell dem guten Uwe einen schönen Gruß von mir, seid ja quasi Nachbarn. :D

Gruß
Franz
Bild
Franz
inaktiv
 
Beiträge: 3769
Registriert: 24.12.2007, 18:07
Wohnort: 53340 Meckenheim

Beitragvon Rudolf » 12.01.2010, 23:54

Hallo Jörg,

da hat dich ja Roland, unser aktiver Talentsucher und Hobbytaucher, quasi mit der Harpune erlegt, indem er für uns die aktiven DIS-Elektrostaten im Netz entdeckt hat!

Ich freue mich ganz besonders, dass wir mit dir auch mal ein Foristen gewonnen haben, der zeigt, dass es auch mal anders geht als mit aktivem "Mainstream". Experimentieren ist eine Facette unseres Hobbys und du scheinst da ja auch sehr aufgeschlossen zu sein.

Ich habe erst einmal - eher zufällig, beim Besuch eines HiFi-Händlers - (passive) Elektrostaten hören dürfen, und ich weiß seitdem, dass man damit wunderbar Musik genießen kann.

Abgrundtiefer Bass und gleichzeitig auch Schalldruck - ist das eine Folge der FIR-Entzerrung? Martin Logan z.B. bevorzugt ja eine Hybrid-Lösung und koppelt unten rum einen konventionellen Bass an.

Viele Grüße und viel Spaß im Forum
Rudolf
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 4928
Registriert: 25.12.2007, 09:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon wgh52 » 12.01.2010, 23:59

Hallo Jörg,

jetzt kommt ja etwas mal etwas mehr Diversifizierung in unser Forum und das in eine unerwartete Richtung - Aktive Elektrostaten! Danke für Deine ausführliche und interessante Vorstellung!

Hier bei uns gibt es ja einige High-End-Hör-Pilger; es könnte sein, dass sich da irgendwann mal jemand zu Dir "verfährt" um diese absolute Traumanlage in Ohrenschein zu nehmen.

Herzlich willkommen! Wir freuen auf Bilder (bitte...) und interessante Beiträge von Dir.

Gruss,
Winfried
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4583
Registriert: 25.01.2008, 16:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon aston456 » 13.01.2010, 09:26

Guten Morgen Jörg,

einen herzlichen Gruß in meine verschneite Heimat - ich bin ein Eutiner!
Dein Werdegang ist ja wirklich bemerkenswert und rüttelt an den Grundfesten der herrschenden Meinung hier im Forum. Nach Silbersand kommt allenfalls Silbersand und dann irgendwann mal Backes - SPASS! und dann eigentlich fast gar nichts mehr.
Elektrostaten habe ich leider noch überhaupt nicht gehört, was traurig ist. Zumal das schlanke Auftreten sie ja sehr WoZi-freundlich macht.
Ich habe nur mal kurz geschaut, aber es scheint so zu sein, daß die ES immer mit Röhrenendstufen betrieben werden (müssen)?
Na ja, wie dem auch sei, sicherlich kannst Du als Vertreter einer Mindermeinung das Forum bunter gestalten.

Gruß
Kai

PS: Als ich am Wochenende mit meiner Mutter in Eutin telefonierte, um mich nach dem Schnee-Drama zu erkundigen, hat sie nur müde abgewinkt und auf den wirklichen Schnee-Winter 1978 verwiesen, wo sie zum Einkaufen im Leo 1 gefahren wurde. :mrgreen: Aus solch einem Holz ist der echte Holsteiner!
Bild
aston456
inaktiv
 
Beiträge: 2865
Registriert: 12.08.2008, 18:47
Wohnort: Oberbayern, da wo's Weißbier am besten und der Himmel am blauesten ist.

Beitragvon DSP » 13.01.2010, 12:31

Hallo,

vielen Dank für die freundliche Begrüßung.

Ich versuche mal alle gestellten Fragen in einem Zug zu beantworten. Sobald ich die Anweisung gelesen habe, kommen auch Bilder.

Die Aufstellung der DIS Gold war absolut unkritisch. Allerdings bei 2 Meter Höhe und 0,5 Meter in der Breite gehen die nicht unbedingt als zierlich durch. Auch ein Abstand von gut einem Meter zur Rückwand sollte man einhalten.

Alles, was ich jetzt zur Technik sage, entspringt vielfach meinem (nachgelesenem) elektonischem Halbwissen. Konkrete Aussagen zur Endstufe gibt es hier http://www.innoxx.com (sehr interessant).

Grundsätzlich ist die Dis GOLD so zu händeln wie jede Aktive - Vorstufe per NF anschließen, fertig. Ein 16 Kanal DSP zur Einmessung auf den Hörraum ist bereits integriert. In dem DIS Gold stecken viele interessante Details. Um nur 2 zu nennen: Prinzpbedingt bündeln ELS den Hochton stark, die DIS Gold machen das nicht, also muß man nicht unbedingt genau mittig sitzen, um gut Musik zu hören. Herr Wagner hat mir beschrieben, wie er das erreicht, ich weiß aber nicht ob ich das einfach so ausplaudern darf. Die silber schimmerden Halbrohre links un rechts dienen als "Schornstein" und sorgen für ausreichende Kühlung der Röhrenendstufe. Auch ein sogenannter Übertrager (raubt Energie) ist nicht vorhanden.

Übrigens bin ich in Eutin oft beruflich tätig. Hier ist vom Schnee kaum etwas zu spüren, aber die Nebenstaßen mit Feldlage sind dicht, mit Wehen bis 3 Meter Höhe.

Gruß
Jörg
Bild
DSP
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 9
Registriert: 12.01.2010, 15:30

Beitragvon DSP » 16.01.2010, 16:13

Hallo,

das ist heute mein erster Versuch Bilder in ein Forum zu "zaubern". Bin selber gespannt.

Bild

Bild

Gruß
Jörg
Bild
DSP
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 9
Registriert: 12.01.2010, 15:30

Beitragvon Michael » 16.01.2010, 21:20

Hallo Jörg,

auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum!
Sehr interessant, dass es mit dir nun ein Anhänger eines völlig anderen Prinzips hier im Forum gibt.
Und fast noch interessanter und aufschlussreicher, dass du mit der 501 und Emotion 5 zwei sehr gute LS ausgiebig kennengelernt hast und...
mit deinen Elektrostaten mindestens ähnlich zufrieden bist wie mit den Emo 5, die du schon den 501 ("alt") vorgezogen hast!

Ich kann mich erinnern, wie ich vor ca 20 Jahren in Köln bei Geschka und Mundorf, damals betrieben die noch zusammen in der Nähe des Kölner Zoos eine Hif Laden, zum ersten Mal Elektrostaten hören konnte... und überwältigt war von der Präzision, Schnelligkeit, Loslösen des Klangs vom LS, Darbietung feinster Details und einfach bis dato noch nie erlebter Livehaftigkeit. Das war schon ein Hammer und wohl mitverantwortlich dafür, dass ich zu geregelten aktives LS gefunden habe.

Zwar habe ich nur eine BM 4, träume aber, wegen nochmals gesteigerter Auflösung,. von Silbersands Emo 5.

Wenngleich deine LS ja schon Riesenteile sind und mit einem Abstand von min 1m zur Rückwand für mich leider aussen vor bleiben müssen, da spielt meine bessere Hälfte ja überhaupt nicht mit. Selbst eine Emo 5 würde, könnte ich sie mir leisten, kaum die Freigabe meiner Frau bekommen.
Aber meine Frau geht da eindeutig vor (seufz).

Ansonsten hats du eine sehr feine Anlage, Rack wie auch Geräte, da hast du, evtl. mit Jessens kundiger Hand (von ihm habe ich übrigens im Jahr 2000 meine damals gebrauchten BM 4,Bj. 1997, bereits mit neuem MT-HT ausgestattet, für 7100 DM erstanden, dass war, denke ich, ein Superpreis gewesen) wohl nichts dem ZUfall überlassen!

Wunderschön!!!

Allerdings eine Frage: Der Abstand zu den Seitenwänden scheint nicht sehr groß zu sein, hast du da nicht Probleme mit Reflexionen? Oder sind gerade bei deinen räumlichen Verhältnissen deine Elektrostaten eher vorteilhaft, weil möglicherweise stärker bündelnd?

Viele Grüße
Michael (aus Bonn)
Bild
Michael
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 227
Registriert: 09.01.2008, 19:51
Wohnort: Bonn

Beitragvon Fortepianus » 16.01.2010, 22:06

Hallo Jörg,

danke für die schicken Bilder! Was hat es denn mit dem Zweiweglautsprecher links auf sich?

Gruß Gert
Bild
Fortepianus
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3600
Registriert: 17.12.2008, 13:41
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon DSP » 17.01.2010, 10:58

Guten Morgen,

die 2 Wege (passiv) Boxen sind ein Ergebnis meiner www-Suche nach neuen aktiven Schallwandlern. Hört sich komisch an, deshalb hier die Erklärung:

Orbid-Sound produziert auch aktive Lautsprecher. Da ich sowieso auf der Suche nach Boxen für meine Onkyo Midi „Anlage“ war, habe ich mir einfach mal so einen Bausatz (passiv) bestellt und war von der Qualität, auch im klanglichen Bereich, wirklich positiv überrascht. Die Ausführungen auf der Homepage sind hochinteressant und eine Ohrfeige für so manchen Hersteller im Passivbereich.

Vielleicht kann einer von Euch, da Ihr ja meistens geographisch im Vorteil seid, hier etwas Pionierarbeit leisten speziell für alle, die gern auf Aktiv umsteigen wollen, aber nicht bereit sind, Preise im fünfstelligen Bereich zu zahlen.

Mit Reflexionen habe ich keine Probleme. Ob das an der Bündelung oder am Einmessen per DSP liegt, kann ich nicht sagen.

Gruß
Jörg
Bild
DSP
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 9
Registriert: 12.01.2010, 15:30

Beitragvon Michael » 17.01.2010, 15:47

Hallo Jörg,

hab mir gerade nochmal dein Foto von deiner Anlage angeschaut und ... meine, rechts seitlich hinter der linken Box beim Glastischchen einen "Raumanimator" von unserem allseits hochgelobten Tuning-Voodookönig Mr. Hansen gesehen zu haben?!?

Wenn's dieser wirklich sein sollte, Hand aufs Herz, bringt er etwas, gar im Blindtest zweifelsfrei raushörbar?

Viele Grüße
Michael (aus Bonn)
Bild
Michael
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 227
Registriert: 09.01.2008, 19:51
Wohnort: Bonn

Beitragvon DSP » 19.01.2010, 18:59

Hallo Michael,

eigentlich wollte ich ein so "heiß diskutiertes" Zubehör zu einem späteren Zeitpunkt vorstellen. Aber wen es interessiert hier die Geschichte dazu.

Ich habe an einer Vorführung von Herrn Hansen nie teilgenommen (hauptsächlich wie schon beschrieben aus geographischen Gründen), ansonsten bin ich auch mit Studiovorführungen oder Hifi-Messen nicht reich gesegnet und habe hauptsächlich Geräte Im eigenen Hörraum getestet. So war es auch beim Raumanimator.

Nachdem ich meinen Hörraum von einer Akustikfirma habe messen lassen und nach deren Vorschlägen den Raum mit Akustikelementen optimiert habe, las ich in der Hörerlebnis von dem Raumanimator und habe völlig unbedarft das Teil bei Ars einfach mitbestellt ( mit vierwöchigem Rückgaberecht). Das ist mittlerweile gut 2 Jahre her. Ich möchte jetzt nicht anfangen mit blumigen Worten seine Wirkung zu beschreiben sondern einfach meine persönliche Meinung (Erfahrung) weitergeben.

Wer meint, grundsätzliche Raumprobleme mit einem Raumanimator lösen zu können, kann sich ein Ausprobieren wirklich sparen. Wer sich mit Raumakustik beschäftigt und seinen Raum so gut es geht optimiert hat, sollte dieses Gerät einmal testen und könnte durchaus positiv überrascht sein, so wie ich es war.

Gruß
Jörg
Bild
DSP
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 9
Registriert: 12.01.2010, 15:30


Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Frederik, Google [Bot] und 6 Gäste