Bernd (Onkyo SC 960 mit Klangmeister-Modifikation)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.
Antworten
Luxman4Ever
Aktiver Hörer
Beiträge: 551
Registriert: 20.09.2020, 21:10
Wohnort: Coburg

Beitrag von Luxman4Ever »

Jupiter hat geschrieben:
06.03.2021, 16:54
Hallo Bernd,
wenn Dich ältere passive Lautsprecher begeistern hätte ich ein Paar Energy Veritas 2.8 in Hammerschlag Anthrazit Klavierlack abzugeben.
Neupreis damals ca16000 €.

Hast Du Interesse

Gruß Harald
Moin Harald,
Danke fuer das Angebot.

Wenn ich mir etwas Neues hinstelle dann mache ich das mit Bedacht und es muss ein wirklich grosser Sprung sein und der letzte bei meinem Alter.

Auf jeden Fall aber passiv.

Ich spekuliere da wie Ruediger bereits hinwies eher in Richtung Elektro- oder Magnetostat.

Beste Gruesse Bernd
Bild
fr.jazbec
Aktiver Hörer
Beiträge: 404
Registriert: 13.11.2019, 23:25
Wohnort: Hattingen
Kontaktdaten:

Beitrag von fr.jazbec »

Hallo
Wenn meine Aussagen hochnäsig rüberkamen bitte ich das zu entschuldigen, so war das nicht gemeint.
Ich komme aber selber eher von der Vintage Seite und bin von 20 Jahren Kef Largo(Selbstbauversion der Kef105)über TDL Monitor Compact bei den ATC gelandet. Daher habe ich selber die Erfahrung gemacht welche Steigerungen durch moderne Lautsprecher möglich sind. Ich hätte an unzähligen anderen Schrauben drehen können, den Schritt der durch die anderen Lautsprecher gemacht wurde wäre m.M.n. nicht möglich gewesen.
Da ich bei Bernd spüre, daß er durchaus nach Steigerungen sucht bitte ich meinen Rat so zu betrachten wie er gemeint war, als Hinweis auf die Stelle in seiner Kette wo ich das größte Potential sehe.
Weiterhin alles Gute auf deinem Weg und möglichst viele interessante Erfahrungen. :cheers:
Gruß Rüdiger
Bild
Luxman4Ever
Aktiver Hörer
Beiträge: 551
Registriert: 20.09.2020, 21:10
Wohnort: Coburg

Beitrag von Luxman4Ever »

Moin Ruediger,
Ich hatte mit DEINEM Beitrag absolut kein Problem 👍
Wenigstens hast du keine Schreibtischboxen die meine Standboxen in Grund und Boden spielen 😁

Beste Gruesse Bernd
Bild
versuchstier
inaktiv
Beiträge: 287
Registriert: 05.10.2011, 15:29
Wohnort: Hamburg

Beitrag von versuchstier »

Luxman4Ever hat geschrieben:
06.03.2021, 17:49
Auf jeden Fall aber passiv.
Hallo Bernd,
mal eine dumme Frage: warum tummelst Du Dich dann im "aktives-hoeren.de" herum?

Gruß Wolfgang
Bild
Audiophon
Aktiver Hörer
Beiträge: 370
Registriert: 29.01.2020, 16:50
Wohnort: Frankfurt a.M.

Beitrag von Audiophon »

Hallo Wolfgang,

Mal eine dumme Frage, warum tummelst Du Dich denn dann im Vorstellungsthread von Bernd rum, hier gehts doch auch nicht um aktive LS :mrgreen: .

Sorry, aber ist mir jetzt so raus gerutscht :cheers:.

Ich bin ja auch ein Passiver, und ich schätze eben die Fachkenntnis, Erfahrung und Hilfsbereitschaft hier im Form - auch passiven Eindringlingen gegenüber :lol:.

VG
Martin
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
Beiträge: 1179
Registriert: 25.07.2014, 15:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitrag von Jupiter »

Moin Jungs,
kurz bevor ihr meint die Keulen von Fred Feuerstein ausleihen zu müssen empfehle ich einen kurzen Besuch des Fadens

viewtopic.php?f=31&t=12521 "Einfluss von Absorberdogs auf den Klang"

Er hat eine beruhigende Wirkung, allein die bereits eingestellten Bilder der Absorber und jetzt ein Diffusor wirken auf eure Synapsen.
Ihr könnt eurem Humor freien Lauf lassen, dafür ist der Faden vorgesehen.

Wir sind mittlerweile schon vom Absoberdackel zum Weinfest bei der Verwässerung des Fadens angekommen :cheers:
Aktuell liegt der Rekord bei 3 Korken. Ein Teilnehmer möchte versuchen dies zu toppen, ein weiterer besteht auf die vollständige Entleerung der Testfläschlein.
Ein weiterer freut sich über Flaschenhalsresonanzen die beim pusten am Flaschenhals entstehen.

Ihr müsst auch keine Angst haben, dass eure Beiträge von Fujak ins Nirvana befördert wird, Humor ist dort ausdrücklich erwünscht.

Selbst wenn man keinen AKTIVEN Dackel hat darf man sich mit PASSIVEN Dackels daran beteiligen :D
Bei einem Haushalt ohne Dackel empfehle ich einen zur Orientierung aus Plüsch, den von Steif mit dem Knopf im Ohr, bitte keine Chinaware.

Sollte ein einmaliges lesen des Fadens nicht für Beruhigung sorgen, empfehle ich, genau wie bei Monopoly, den erneuten Weg über Start, sollte auch dies nicht zum Beruhigungserfolg führen empfehle ich einen Therapiedackel. :wink:

Frei nach Loriot
Ein Leben ohne Dackel ist möglich, aber sinnlos, genauso wie Streitigkeiten, sie rauben einem nur Lebensqualität, :mrgreen: selbst denjenigen die es lesen.

entspannte Grüße Harald
Bild
Thomas86
Aktiver Hörer
Beiträge: 512
Registriert: 21.08.2018, 18:34

Beitrag von Thomas86 »

:lol: :lol: :lol:
Bild
Audiophon
Aktiver Hörer
Beiträge: 370
Registriert: 29.01.2020, 16:50
Wohnort: Frankfurt a.M.

Beitrag von Audiophon »

@Jupiter:

:cheers:

Super, beim meinem fast schon überdämpften Raum würde aber nur ein Peruanischer Nackthund als Diffusor in Frage kommen :mrgreen: .

VG
Martin
Bild
alcedo
Aktiver Hörer
Beiträge: 800
Registriert: 09.12.2019, 20:21
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

Beitrag von alcedo »

Luxman4Ever hat geschrieben:
06.03.2021, 21:02
Ich hatte mit DEINEM Beitrag absolut kein Problem 👍
Wenigstens hast du keine Schreibtischboxen die meine Standboxen in Grund und Boden spielen 😁
Hallo Bernd

ich habe deinen obigen Kommentar erst jetzt gelesen und ich denke, dass du mich gemeint haben wirst.
Es tut mir sehr leid, dass du das als ein Problem für dich empfunden hast. Es war lediglich als (freundlich gemeinter) Hinweis gedacht, dass es ohne Mühen hörbar ist - und nicht als Vergleich zu deinen Boxen. Dazu könnte und würde ich auch nie eine Aussage treffen.
Da du meinen Hinweis aber offenbar als "Angriff" oder so gewertet hast (und das auch noch in deinem eigenen Vorstellunsgthread), biete ich dir / den Moderatoren sehr gerne an, meinen obigen Beitrag ins Nirvana zu befördern. Es war nicht meine Absicht, dich zu beleidigen - solltest du das so aufgefasst haben. Sorry für meine offenbar mißverständlichen Worte.

Beste Grüße
Jörg
Bild
Luxman4Ever
Aktiver Hörer
Beiträge: 551
Registriert: 20.09.2020, 21:10
Wohnort: Coburg

Beitrag von Luxman4Ever »

Hallo Joerg,
Der Beitrag darf gerne stehen bleiben - beleidigend fand ich ihn nicht aber halt schon etwas ueberheblich - wenn ich ihn den richtig interpretiert habe.

Ich finde halt die Macht des gefuehlten Wissens und die Vergleiche hier oft schon sehr - naja - sagen wir mal grenzwertig selbstbewusst.

Wie ich erklaerte die Tatsache das es gleich laut oder lauter spielt ist fuer keine Qualitaetskriterium mehr - so hatte ich deinen Kommentar aber verstanden - evtl. falsch?

Ich habe etliche Live Aufnahmen bei denen Stimmen oder Instrumente die frueher gleich laut spielten jetzt zum Teil extrem leise sehr weit im Hintergrund zu hoeren sind - und dadurch natuerlich schwieriger zu erhoeren - zumal wenn Stimme.

Nur genau dadurch ist jetzt Staffelung und Raum da - ich musste mich da im Sommer nach dem Upgrade der kompletten Elektronik und Kabel erstmal dran gewoehnen und einhoeren.

Die Kommentare zu meinen Boxen fuer vermeintliche 600DM - naja - ich sags mal so ich wuerde mir das nicht erlauben wenn ich die Kette nicht selbst gehoert haette.

Vermute es liegt daran das die Marke Onkyo ist die man gemeinhin nicht mit wirklich gutem HiFi in Verbindung bringt.

Die wenigsten werden aber wissen, dass diese Box komplett in Deutschland entwickelt wurde - fuer den deutschen Markt - damals mit dem Ziel zum ersten Mal - bei Onkyo - eine lineare Box zu bauen die nicht dem Consumergeschmack folgt sondern fuer anspruchsvolle Hifi Käufer - prompt floppte sie dann auch im Marktsegment wo Onkyo traditionell seine Kunden hatte - denn damals war Sound mit eingebauter Loudness angesagt - und genau das macht die Box nicht.

Im Stimmbereich spielt inzwischen ab 2kHz ein Hochtoener der sich oft nicht mal in aktuellen 5000 Euro Boxen findet und eine Weiche mit diesen Bauteilen findet man schon gar nicht in diesem Segment sondern erst weit darueber.
Der originale Crosscarbonfaser Mitteltoener aus 1987 zeigt welchen Anspruech die Entwickler hatten fuer diesen Lautsprecher.
Denn der duerfte damals mit Sicherheit nicht billig gewesen sein.

Warum also sollte die Box im Mittelhochtonbereich nicht einigermassen aufloesen koennen - weil das Gehäuse nicht resonanzarm ist - oder nicht abgerundet?

Ich hab gerade wieder gehoert mit dem neuen Reinsilberkabel und bin verbluefft - ja auch ich immer wieder - mit welch hypnotischer Darstellung und Gelassenheit die Alten spielen.

Aber Gelassenheit im Alter soll ja - manchmal - durchaus vorkommen.

Beste Gruesse Bernd
Bild
Take5
Aktiver Hörer
Beiträge: 202
Registriert: 22.09.2016, 09:36
Wohnort: Heidelberg

Beitrag von Take5 »

Hallo Bernd,
ganz allgemein, es muss nicht unbedingt am MT/HT liegen:

viewtopic.php?f=44&t=12525

Grüße Chris
Bild
beltane
Aktiver Hörer
Beiträge: 2779
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitrag von beltane »

Hallo Bernd,

hier habe ich gelesen, dass Du eine USV einsetzt:

viewtopic.php?p=200453#p200453

In Deinem Profil konnte ich davon aber nichts finden. An welcher Stelle in Deinem Setup setzt Du denn eine USV ein? Und welches Modell? Und aus welchem Grund?

Ich frage, weil eine Standard USV normalerweise eher Ripple erzeugt und nur im Notfall dafür sorgt, dass alle Geräte sauber runterfahren können. Für einen im Sinne unseres Hobbys sauberen Strom sind die Standard USV Systeme eigentlich nicht hilfreich.

Aber vielleicht setzt Du ja auch ein besonderes System ein oder hast einen besonderen Grund, auf eine USV zurückzugreifen.

Viele Grüße

Frank
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
Beiträge: 7791
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitrag von Hans-Martin »

beltane hat geschrieben:
08.03.2021, 22:05
Aber vielleicht setzt Du ja auch ein besonderes System ein oder hast einen besonderen Grund, auf eine USV zurückzugreifen.
Hallo Frank,
nur eine Seite zurück:
viewtopic.php?p=200437#p200437
Grüße
Hans-Martin
Bild
Luxman4Ever
Aktiver Hörer
Beiträge: 551
Registriert: 20.09.2020, 21:10
Wohnort: Coburg

Beitrag von Luxman4Ever »

Moin Frank,
Die USV die ich einsetze ist das beste Modell der Baureihe sie hat auch eine EMI/RF Filterung drin - low noise.

https://www.amazon.de/CYBERPOWER-CP1500 ... 184&sr=8-3


Der Grund ist simpel - es ist ein 5bay NAS dran das auch meine Firmendaten hat und ein Stromausfall mit RAID crash von 16TB Daten waere nicht so der Hit - sondern der GAU auch wenn es immer eine parallel Sicherung auf eine 18TB Platte gibt einmal die Woche.
Das reparieren eines RAIDS in dieser Groesse dauert recht lange.

Die NAS habe ich klanglich mehrfach getestet - geht ganz einfach sie ist an einer Dreier Steckdose mit der selben dezidierten Leitung und Sicherung vom Zaehlerkasten.

Einfach das Linearnetzteil der Fritzbox z.B. an direkt an die Steckdose und gehoert - klingt schlechter.
Dto. das Linearnetzteil des Switches direkt.

Im Gegenteil die USV macht bei mir den Raum auf und ein deutlich ruhigeres sauberes Klangbild als direkt in der Steckdose.

Vermutlich ist es die EMI/RFI Filterung die das bewirkt oder die saubere Sinuswelle??

Laut Spezifikation soll die USV sogar im Batterie - und - Netzbetrieb eine saubere Sinuswelle abliefern.
"Preis-Leistung Sieger mit reiner Sinuswellenversorgung für Workstations und Workgroup Server"

Beste Gruesse Bernd
Bild
beltane
Aktiver Hörer
Beiträge: 2779
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitrag von beltane »

Hallo Bernd,

alleine der Schutz beruflicher Daten rechtfertigt den Einsatz einer USV.

Die technischen Daten der Cyberpower CP-1500 schaue ich mir interessiert an.

Viele Grüße

Frank
Bild
Antworten