Manu (KEF iQ7)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.
manuh
Aktiver Hörer
Beiträge: 18
Registriert: 02.08.2020, 23:50
Wohnort: Nürnberg

Manu (KEF iQ7)

Beitrag von manuh »

Hi zusammen,

Hifi-technisch gibt es leider noch nicht wirklich zu erzählen. Ich hatte vor 16 Jahren mir mal ein 5.1 System zum Filmeschauen zusammengestellt mit der KEF iQ7 Reihe und einem Onkyo Receiver, der mitlerweile auch seinen Geist aufgegeben hat. Meine Interessen haben sich mitlerweile von Filmen zu toller Musik gewendet und ich kann nicht mehr ohne Musik. :shock:

Ich lege schon seit einigen Jahren/Monaten immer wieder was beiseite, um mir demnächst irgendwann ein tolles Stereo Setup zusammenzustellen und hoffe, dass ich hier ein paar Antworten und Tipps finde. :cheers:

Gruß,
Manu
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
Beiträge: 6905
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitrag von Hans-Martin »

Willkommen bei den Aktiven, Manu!
Mit den KEF hast du ein Koaxialsystem mit reichlich Bassunterstützung, welches sicher eine gute Ausgangsbasis in einem modernen Wohnambiente darstellt. Das Bündelungsverhalten ist unkomplizierter als bei den meisten Boxen mit an der Front/Schallwand exponierten Hochtönern, der Direktschall wird am Hörplatz weniger von frühen Reflexionen beeinträchtigt.
Kannst du deinen Raum und bisher ergriffenen Akustikmaßnahmen beschreiben?
Du hast noch nicht geschrieben, welche Signalquellen du bevorzugst, Vinylschallplatte, CD-Player, Streaming, ...?
Na, und wenn du deine bevorzugte Musikrichtung bekannt gibst, bekommst du sicher viele Antworten.
Grüße
Hans-Martin
Bild
Horse Tea
Aktiver Hörer
Beiträge: 896
Registriert: 19.03.2016, 20:22
Wohnort: Unterfranken

Beitrag von Horse Tea »

Herzlich willkommen im Forum, Manu

warst Du nicht gestern in Köln? Da meine ich was im Kicker gelesen zu haben :mrgreen: .

Wie sieht denn Deine Planung und Dein Budget für das Stereo set-up aus? Was hast Du bereits an Geräten und was brauchst Du noch?

Viele Grüße
Horst-Dieter
Bild
manuh
Aktiver Hörer
Beiträge: 18
Registriert: 02.08.2020, 23:50
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von manuh »

Hallo zusammen,

ich bin zur Zeit am Informationen sammeln, bezüglich meines Wunsches mir ein neues Hifi Stereo Setup zu kaufen. Ich habe das Gefühl dass sich hier im Forum viel Fachwissen tummelt von daher würde ich mich freuen eure Meinung zu hören.
Das einzige was ich hier zuhause noch habe sind alte KEF iQ7 boxen. Soll früher oder später auch durch richtig tolle boxen ausgetauscht weden.
Zu meinen Anforderungen.
  • Stereo
  • System ausgelegt auf ca. 50% analog (LP) und 50% high res digital
  • high res files werden erst einmal auf meinem vorhandenen NAS liegen (ggf. irgendwann mal auf einem Musikserver wenn die Qualität daruch hörbar besser sein wird!?)
  • Tidal, Qubuz, Spotify, Roon ready
  • HDMI um den TV über die Anlage zu hören ist nicht ausschlaggebend, aber wäre ein plus
  • Pre-Out für einen SUB nicht ausschlaggebend, wäre aber ein plus
  • Ich kenne mich mit den ganzen high-res files (bitrates, DSD etc.) noch nicht wirklich aus aber es sollte das best mögliche abspielen können
  • Budget: ca. 15k
Bisher habe ich mit einem Linn Selekt DSM Katalyst inkl. power amp geliebäugelt aber ich bin mir nicht sicher ob ich mit anderen, ggf. auch seperaten Lösungen eine noch höhere Qualität erreiche. Wo siedelt sich der Selekt an, wenn man ihn mit T+A, Auralic, Ayre, Merging, Matrix Element X, Aurender oder was es sonst noch für high end Lösungen gibt, vergleicht?

Ich bin absolut unsicher ob ich auf solch ein All-In-One Gerät gehen soll oder nicht doch lieber auf seperate Lösungen. Bitte nicht zu sehr auf den Selekt DSM einschießen und gerne auch komplett andere Lösungen als Alternative, wenn sie denn Sinn machen, vorschlagen.

Da ich hier in einem "aktiven" Forum bin gehe ich davon aus dass ihr mir auch aktive Boxen ans Herz legt!? Komme ich mit einem aktiven System am Ende "günstiger" wenn ich gleiche Klangqualität erreichen möchten mit einem passiven System?

Wie ihr merkt stehe ich noch komplett am Anfangn und ich denke wir müssen uns langsam an die Sache rantasten :)

Randnotiz:

Mein Hörraum ist 6,5m x 3,7m x 3,35m (BxTxH). Das heißt mein der Raum ist nicht sehr tief und die Boxen werden somit fast an der Wand stehen müssen.

Vielen Dank schon einmal.

Gruß,
Manu
Bild
h0e
Aktiver Hörer
Beiträge: 2344
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitrag von h0e »

Hallo Manu,

mit einer All-In-One Lösung wie dem Selekt oder bei einer rein digitalen Lösung dem Akurate System Hub bist Du schon sehr weit oben dabei.
Nach meiner Erfahrung kommt man mit einzelnen Komponenten weiter,
allerdings hat man dann ganz viele neue Baustellen, wie Aufstellung, NF Kabel,
Stromkabel etc.
Es ist daher zuerst die strategische Entscheidung des Lautsprechers wichtig (digital oder analog).
Dann sollte man sich über die Philosophie im Klaren werden,
schlanke Kette oder maximale Ausbeute.
Du hast für die Elektroknik 15k angesetzt, das reicht nur für gebrauchte Komponenten, wenn Du auf Selekt Niveau kommen möchtest.
Vermutlich kommst Du mit einem Selekt mit Katalyst und Gertifizierung, einem guten Stromkabel, guter Netzleiste und etwas Einsatz im Netzwerk
eher zum Ziel.
Ich habe lange mit einem GADS-Dac als zentrale Komponente gehört, da muss man tiefer in die Tasche greifen,
um daran vorbei zu kommen. Das geht natürlich.
Bei mir waren das als erster Schritt eine Krell Evo Vorstufe, damit spielte es schon besser und nicht zuletzt der Arfi Dac,
der nochmals etwas Musikalität brachte. Nicht zu vergessen etliche Kabel jeweils im 4 stelligen Bereich.

Grüsse Jürgen
Bild
saabcoupe
Aktiver Hersteller
Beiträge: 319
Registriert: 24.04.2016, 13:37
Wohnort: 14641 Nauen

Beitrag von saabcoupe »

Hallo Manu,

im Grunde bist du mit dem Selekt Surround Katalyst Pre auf dem richtigen Weg.

STEREO : ohne jeden Zweifel eine Bank in Highres durch vorhandene Digitaleingänge oder LAN. Auch eine sehr gute Phonoplatine ist an Bord

TV TON : kein Problem über HDMI ARC und allen Decodern

SUB ANSCHLUß : natürlich, bei der Vorstufen Variante hast du alles um auch aktive LS + Sub anzusteuern, die Front mit Kabel , die Rear über Funk mit einer Connect Box.

Der Vorteil ist du brauchst sehr wenig Geräte und Kabel, der Nachteil ist du brauchst mehr Geld denn er kostet schon 14k.

Ich habe einen HFX Ripnas der Roon Core ist und den Oppo 205 als ROON ready. In sen Oppo geht der HFX über Lan oder USB, TV über optical oder HDMI.
Für die Digitale Seite hervorragend, Phono ist ohne zusätzliche Vorstufe nicht möglich.
Das Problem ist das es leider keine hochwertige Alternative zum Oppo gibt denn der ist nicht mehr lieferbar.

Andere Wege mit Einzel Geräten bringen dich natürlich auch ans Ziel, die richtigen zu finden aber nicht einfach.

Gruß Harald
Bild
manuh
Aktiver Hörer
Beiträge: 18
Registriert: 02.08.2020, 23:50
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von manuh »

@saabcoupe

Danke für die Tips. Ich denke die sehr teure Surround Version kann ich mir in meinem Fall sparen. Beim Selekt gibt es ja die Möglichkeit einfach nur das Sub out Modul zu kaufen.

@h0e

Danke! Würdest du eine Baukastenlösung mit Akurate System Hub + Streamer + Endstufe einer All-In-One Lösung wie den Selekt DSM Katalyst bevorzugen?

Den Selekt Katalyst inkl. Endstufe würde ich im Abverkauf für 5,5k bekommen können anstelle von knapp über 8k. Das ist schon verlockend.
Bringt das G-Update denn so viel dass man den Unterschied deutlich hört?

Der GADS-Dac ist ja vermutlich doch nochmal besser als der G-Selekt und doch warst du nicht zufrieden?
Wie kann man den Unterschied zwischen zB. deinem Arfi DAC und einem G-Selekt beschreiben? Sind das Welten die dazwischen liegen oder müsste man am Ende beide nebeneinander vergleichen um den Unterschied zu hören?

Man ließt öfters dass Linn so eher mainstream hifi ist und man ein haufen alleine wegen dem Namen draufzahlt. Was sagt ihr dazu? Ich habe kein Problem damit gebraucht zu kaufen und wenn ich für 8k was wesentlich bessere bekomme als die 5,5k Selekt Variante dann würde ich das auch in Kauf nehmen.

Gruß,
Manuel Hofmann
Bild
h0e
Aktiver Hörer
Beiträge: 2344
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitrag von h0e »

Hallo Manu,


ich habe keine Vergleich zwischen Selekt und Arfi Dac, daher wären Aussagen spekulativ.
Ich gehen den Weg der Einzelbausteine, weil da mehr rauszuholen ist,
kostet aber auch mehr Geld.
Ich hatte kürzlich G-ADS-Dac 1 und G-ADSM-Dac 0 mit Clocktuning statt Vorstufe, Dac und G-Hub in meiner Kette.
So hatte ich mal gehört, möchte ich aber nicht mehr, zu groß war der Sprung bei mir.
Mit einem G-Selekt Katalyst ist man aber schon richtig weit oben angekommen.
Es ist eine Philosophiefrage.
Wenn die Kef gesetzt ist, würde ich an Deiner Stelle bei einer All-In-One Lösung ala Selekt bleiben,
wenn Du Dich auch dort weiterentwickeln möchtest, wäre eine „große“ Lösung ggf. Eine Überlegung wert.

Grüsse Jürgen
Bild
frmu
Aktiver Hörer
Beiträge: 795
Registriert: 07.02.2011, 16:34
Wohnort: Berlin

Beitrag von frmu »

Moin Manuel,

also ich will jetzt mal von der Seite rein grätschen ....

Meine persönliche Meinung, wenn Du in Regionen des Linn Selekt Katalyst denkst, dann
wäre für mich die Kef IQ7 eindeutig das Nadelöhr. Für’s Geld bestimmt ein guter LS, aber
mit dem Katalyst ist das doch mit Kanonen auf Spatzen schießen.
Da geht in Sachen LS deutlich mehr, auch passiv ....

viele Grüße
Frank
Bild
grobian.gans
Aktiver Hörer
Beiträge: 597
Registriert: 25.02.2017, 20:09

Beitrag von grobian.gans »

Hallo Manu,

ich sehe das auch so wie Frank. Den Löwenanteil Deines Budgets würde ich lieber in (Aktiv) LS stecken. Das bringt deutlich mehr, als teure Elektronik.

Grüße

Hartmut
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
Beiträge: 957
Registriert: 25.07.2014, 15:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitrag von Jupiter »

Hallo Manu,
Zunächst mal ein herzliches Willkommen im Forum auch von mir.

Jetzt einige Erfahrungen und Vermutungen.
Erfahrungen zu den G-Linn habe ich einige, die ich mit Jürgen (h0e) und bei Gert in Stuttgart gesammelt habe.
Ich möchte mal behaupten, dass jede von Gert Volk getunte Linn Akurate oder Selekt G-Variante besser performt als die Originalen Akurate oder Selekt Spieler.
Beim Hub ist es nicht anders.
Besser geht selbstverständlich immer, dann wird es aber auch teurer.

Diese Aussage bezieht sich selbst auf die G-Akurate und G-Selekt ohne Clockupdate.

Kommt noch das Clockupdate hinzu ist nochmals ein großer Perfromanceschritt möglich.

Gebrauchte G-Linns bekommst Du ab ca 4500€, je nach Version. ein Clockupdate läßt sich bei jeder Version nachträglich umsetzen.

Jetzt komme ich zu Franks bzw Hartmuts Vorschlag bzgl. Der Lautsprecher, da bin ich zu 100% bei Ihm.
Schau mal bei Hartmut rein, er nutzt ebenfalls Raumkorrektur, das kommt nicht von ungefähr. :cheers:

Ein Gedanke wäre daher der Kauf einer Linn G-Variante sowie neue LS, gute gebrauchte LS gibt es des Öfteren auch hier im Forum.
Du schreibst, dass die LS sehr nahe an die Wand müssen, daher wirst du wahrscheinlich starke Bassüberhöhung bekommen.
Lautsprecher mir einstellbaren Filtern zum Beispiel Neumann KH4.. bzw Geithain RL901k oder RL921 haben hier klare Vorteile.
Bauartbedingt haben die Geithains wegen der Bassniere eine günstigere Bassperformance bei wandnaher Aufstellung.
Auf der Seite von Geithain kannst du dazu einiges nachlesen.

Die dann immer noch vorhanden Überhöhungen im Bassbereich kann man über Software lösen wie zum Beispiel Akurate und damit erstellte Filter.
Bei Deinem Budget sind die LS von Neumann und Geithain immer interessant.

Als Signalübertragung könntest du mit H-Kabel (XLR) anfangen, für den Anfang eine günstige und gute Lösung.
Für die XLR Kabel gibt es hier auch eine Bauanleitung.

Stromkabel und Stromverteilerleiste spielen ebenfalls eine große Rolle.

Die Nutzung von Beipackkabel XLR und Strom ist ein no Go wenn man bereit ist zwischen 10.000 und 15.000 € zu investieren.

Für Raumbearbeitung, DSP, Kabel ( XLR, Strom, Leiste) kannst Du um ansatzweise einer Investition von 10-15.000 € bei Streamer und LS gerecht zu werden bereits 2500-3000€ einplanen.

Diese ca. 3000 € sind wirklich eine gut und sehr sinnvolle Investition.

Ich höre übrigens mit einem G-Linn DS/2 mit Clockupdate sowie Geithain RL901k und einigen guten Kabeln sehr sehr zufrieden Musik.

Vor einigen Wochen war Ronny. (ronfruehling ) bei mir zu Besuch, er ist aktuell so wie Du gerade dabei ein neues Setup zu installieren und schon einige Schritte weiter, ein Austausch mit ihm könnte sinnvoll sein.

Ein paar Euro für Raumbearbeitung wäre ebenfalls sinnvoll eingesetztes Geld.
Sorry falls das jetzt zu intensiv in Richtung Stereosetup geht, ich würde beides Stereo und TV immer trennen.
Eventuell bist du bereit zusätzlich in eine TV Maschine zu investieren und steckt die LS einfach um, so macht es ein Freund von mir

Beste Grüße
Harald
Bild
manuh
Aktiver Hörer
Beiträge: 18
Registriert: 02.08.2020, 23:50
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von manuh »

Super, vielen Dank zusammen.

Das habe ist mir bereits bewusst dass meine KEFs erst einmal das Nadelöhr sein werden. Die KEFs, so habe ich mir das zumindest vorgestellt, sind eine Übergangslösung bis ich Budget für neue Lautsprecher beisammen habe. Hierfür sollte irgendwann max. 10k ausgegeben werden, wenn das überhaupt nötig ist so viel in Lautsprecher zu investieren. Ich hatte mir auch überlegt jetzt bereits einen guten Subwoofer (REL?) zu kaufen um meine KEFs zu unterstützen, wobei ich den Sub dann auch für mein späteres Setup verwenden kann. Was haltet ihr davon?
Wenn ich mir eure Tips so durchlese, tendiere ich nach wie vor zum Linn Selekt DSM. Da ja auch noch ein Plattenspieler (evtl. Linn LP12 Majik!?) her muss und irgendwann dann eben auch noch neue Boxen. Kabel + Strom kommt dann auch noch dazu wie von euch bereits erwähnt. Irgendwann ist dann auch mein Limit erreicht :)

Werde mich mal mit Ronny in Verbindung setzen. Danke.

Gruß,
Manu
Bild
h0e
Aktiver Hörer
Beiträge: 2344
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitrag von h0e »

Hi,

evtl. solltst Du Dich erst einmal für eien finalen Lautsprecher entscheiden.
Wenn Du z.B. keinen Sub mehr brauchst oder einen digitalen Lautsprecher hast,
dann kannst Du Dir eine Menge Dinge schenken.
So könnte man zum Bso. eine Dynaudio XD oder Kii mit einem G-Hub betreiben.
Über HDMI ist auch einen Einbindung von "Bildquellen" möglich.
Wenn Du aber einen analogen Lautsprecher (egal ob aktiv oder passiv) hast,
brauchst Du Dac und Vorstufe.

Ich kann nur empfehlen, mal zu Mitforisten zu gehen und sich anzuhören,
wie die hören und warum das Setup so ist, wie es ist.

Grüsse Jürgen
Bild
Harry_K
Aktiver Hörer
Beiträge: 229
Registriert: 07.08.2016, 17:19
Wohnort: Nördlich von München

Beitrag von Harry_K »

Hallo Manu,
meine Empfehlung sind, bezogen auf das Budget, ein G-ADSM (vollständige Vorstufensektion mit LP und Möglichkeit, einen AVR durchzuschleifen) sowie ein paar gebrauchte BM12. Da kann man sogar überlegen, auf einen Sub zu verzichten. So zumindest meine Konstellation.
Viele Grüße
Matthias
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
Beiträge: 957
Registriert: 25.07.2014, 15:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitrag von Jupiter »

Hallo Manu,

Separater Sub für die Kef benötigst du bei guten aktiven eventuell nicht. Ergänzung später möglich
Plattenspieler vs Streaming auf gleicher qualitativer Ebene ,meine Meinung dazu wäre Vorzug für Steamer

Wenn Du die LS wandnahe eventuell auch ecknahe aufstellen musst, hast Du eventuell auch eine starke Bassanregung durch Raum und Aufstellung, eine DSP Lösung hilft hier enorm bei digitaler Lösung mit Streamer.

Beim Plattenspieler hast du mehr Abstimmungsaufwand mit den Raumgegebenheiten als mit Streaming.

Könntest Du Dich eventuell für eine Lösung entscheiden oder sind beide gesetzt?

Meine Meinung dazu, lieber eine Lösung aber die dafür dann richtig.

Der Idee von Jürgen Dir im Forumskreis Anlagen anzuhören schließe ich mich an und das bevor ein Euro Deinen Geldbeutel für HIFi verläßt.
Gruß Harald
Bild
Antworten