Martin (Gauder Berlina RC7 Diamond BE)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.
alcedo
Aktiver Hörer
Beiträge: 804
Registriert: 09.12.2019, 20:21
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

Beitrag von alcedo »

Genau :cheers:

Grüße,
Jörg
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
Beiträge: 7794
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitrag von Hans-Martin »

Hallo Martin,
ich wollte eigentlich damit nur bezeugen, dass Sicherungen in beiden Richtungen Unterschiede bringen können (aber nicht müssen, wenn es um den hörbaren Effekt geht).
Wenn der vorliegende Sicherungswechsel für dich keinen hörbaren Nutzen brachte, kann es dafür viele Gründe geben.
Ich bezweifle aber, dass die geänderte Laufrichtung einen größeren Unterschied macht als den Unterschied zwischen der Standardsicherung zu der teuren von HiFi-Tuning.
Die Optimierung der Laufrichtung von Sicherungen läuft bei mir unter Feinsttuning, welches nichts kostet, welches aber auch nur im (schnellen) direkten Vergleich mir gelingt.
Unterschiedliche Sicherungen können sich sogar in der Klangfarbe der Wiedergabe niederschlagen, das kann man auch noch nach einer Pause wahrnehmen.

Meine Beweggründe sind vielfältig: Unterstützung aller Diskussionen, wo Laufrichtungsunterschiede berichtet werden, was sogar bei ungepolten Kondensatoren und Spulen beobachtet werden kann. Ermunterung zum genauen Hinhören, weil Erfahrungsberichte die Möglichkeit zum Vergleich mit eigenen Erfahrungen und Absicherung geben, ggf. aber auch (mich) verunsichern und so zur erneuten Prüfung auffordern, das hat seinen eigenen Reiz und auch Wert.
Wenn Klangunterschiede von anderen in Worte gefasst werden, kann man seine Aufmerksamkeit in eine bestimmte, aufgezeigte Richtung bündeln, abgesehen von dem Prüfrepertoire, welches man selbst schon im Fokus hat.
Um Unterschiede zu bemerken, muss ich Begriffe für das jeweils Gehörte haben, um es mir merken zu können. Deshalb sind audiophile Begrifflichkeiten für mich sehr wichtig, und da ist Diskussion eine Bereicherung, mit der Folge, dass ich besser höre. Hinhören und besser auswerten...
Grüße
Hans-Martin
Bild
Schwoasser
Aktiver Hörer
Beiträge: 17
Registriert: 26.08.2021, 10:43
Wohnort: Schweiz, Buchs SG

Gauder Update Black Edition

Beitrag von Schwoasser »

Hallo Martin und alle anderen in diesem Forum,

Erstmal vielen Dank für das Teilen dieser wertvollen Erfahrungen, insbesondere auch den Tip mit den Grandinote finde ich sehr spannend.
Ich besitze selbst auch eine Gauder Berline RC7 mit Diamond Hochtöner. Es war eine der letzen unter Isophon (damals auch mit “besseren” Kondensatoren) und eine der ersten, die auf MK2 umgerüstet wurde. Nun ist es Zeit für das Black Edition update und habe dazu ein paar Fragen, die vielleicht der ein oder andere beantwortet kann? Das Black Edition upgrade ist seit 2019 erhältlich (vor Corona) und kostete Listenpreis knapp 4000€, aber in dem letzen Stereo Test 11/2020 hiess es, dass Dr. Gauder erst in der Corona Isolation die Zeit gefunden hat, die Filter nochmals neu zu berechnen. Ist das falsch, oder gibt es schon eine zweite Version? Neu kostet das Update auch knapp 6000€, dafür wird nun auch von einem neuen Hochtöner gesprochen. Im Stereo Test ist ebenfalls die Rede eines neuen Mitteltöners, dieser wir im Upgrade aber nicht explizit erwähnt. Kannst du etwas zu deine Erfahrungen MK II vs. Black Edition sagen? Und was wurde bei deinem Double Vision extra gemacht? Freue mich über alle Erfahrungswerte um die Vorfreude zu steigern :cheers:
Bild
Diasoft
Aktiver Hörer
Beiträge: 26
Registriert: 01.06.2014, 15:35
Wohnort: Bei Düsseldorf

Beitrag von Diasoft »

Hallo,
ich habe auch von RC7 Mk2 auf black edition upgegradet. Kann das nur empfehlen. Das Klanggewinn/Preis Verhältnis ist klasse. Auch wenn mir bis heute nicht im Detail klar ist, was alles gemacht wurde. Von Außen sieht man die größeren Lautsprecher-Terminals und den Bass Booster-Schalter. Der Stereo Artikel hat mich bzgl. der Details auch mehr verwirrt. Aber es lohnt sich klanglich auf jeden Fall. In einem 2019er Dokument von Gauder steht:
Update Ceramic- und Berlina-Serie von Mk II → Black Edition
- Neue Frequenzweichen
- Neuer Kabelsatz
- Neue Bedämpfung
- Bitumendämpfung des Trennbretts
- Spike Extender (bei Ceramic)
- Bi-Wiring-Terminal WBT 0703

Grüße
Dirk
Bild
Schwoasser
Aktiver Hörer
Beiträge: 17
Registriert: 26.08.2021, 10:43
Wohnort: Schweiz, Buchs SG

Beitrag von Schwoasser »

Hallo Dirk,

Danke für Deine Einschätzung. Wann hast du das Update machen lassen? Und was hat sich klanglich verändert? Neu (06/2021) wird auch ein neuer Hochtöner erwähnt auf der Gauder Seite. Das erste Update zur MK2 hat sich bei mit ebenfalls definitiv gelohnt, speziell den Hochton empfand ich nach dem Update homogener und stressfreier. Seitdem habe ich viel an der Stromversorgung der Anlage optimiert und die Lautsprecher neu positioniert, was nochmals einen deutlichen Schritt brachte.
Bild
Diasoft
Aktiver Hörer
Beiträge: 26
Registriert: 01.06.2014, 15:35
Wohnort: Bei Düsseldorf

Beitrag von Diasoft »

Hallo,
mein Upgrade ist von 2019. Leider hatte ich keinen direkten Vergleich und habe auch ein paar Details an der Anlage verändert, während die Lautsprecher unterwegs waren. Mir sind vor allem die kräftigeren Klangfarben und noch mehr Detailfülle aufgefallen. Ich hatte damals meinen Händler gefragt, was denn Double Vision sein soll. Wenn es weitere Verbesserungen der RC7 gibt, dann würde ich die direkt mit dem black edition upgrade machen lassen. So teure, sperrige Lautsprecher versende ich nur sehr ungerne, zumal in einem einfachen Pappkarton. Mir wurde damals aber nur das standard black edition upgrade angeboten. Martin ist da sicher der beste Ansprechpartner für das Thema.

Dirk
Bild
Schwoasser
Aktiver Hörer
Beiträge: 17
Registriert: 26.08.2021, 10:43
Wohnort: Schweiz, Buchs SG

Beitrag von Schwoasser »

Hallo Dirk,

So wie ich Herrn Dr. Gauder kenne, bietet er nur Sachen an, die er selbst bereits getestet hat und für gut befand. Mir ging es ähnlich, bei der Erstbestellung wurden mit auf Anfrage die „besseren“ Kondensatoren angeboten, bei dem Upgrade zur MK2 hiess es „Das Upgrade ist so Gut, dass eine höhere Bauteilequalität nicht mehr notwendig ist“. Mein Händler hat mich bis jetzt mit dem Upgrade mit den Worten „Ich will Dir nichts verkaufen, bevor ich es nicht erst selbst mal ausführlich gehört habe“ zurückgehalten. Neulich meinte er dann „Die Abstimmung der BE passt wie A… auf Eimer :P “. Vielleicht wollte er mir zuvor durch die Blume sagen, das sich noch etwas tut? Ist aber Gott sei Dank bei Gauder kein Beinbruch, da ja alle paar Jahre ein grösseres Update zu fairen Preisen angeboten wird und somit die Lautsprecher dann wieder dem aktuellen Stand entsprechen. Ich habe gesehen, du machst BiAmping mit Vitus Audio, kann mir vorstellen, dass das Mega klingt. Ich pflichte Martin bei, dass die Gauder am besten mit Class A Verstärker harmonieren. Zu den Top Empfehlungen kristallisieren sich immer Vitus Audio, Grandinote und Westend Audio heraus. Mit meinem Gryphon geht das auch ganz gut, aber sicher nicht ganz auf dem Niveau. Darf ich fragen welche Unterfüsse du verwendest? Aktuell stehen meine noch auf Harmonix, meine neuen Ansuz Darkz liegen noch bei einem Freund und müssen erst noch abgeholt werden. Zudem überlege ich, von Gauder die Steinplatten zu kaufen. Mit SSC Füssen habe ich bei mir (Holzparket) eher schlechte Erfahrungen gemacht. Ansonsten hat bei mir der Schnerzinger Grid Protektor und der Ansuz Mainz8 D2 viel dazu beigetragen, dass ich nun laut und leise und bei Tag und Nacht völlig relaxed Musik hören kann.

Viele Grüße
Bild
atmos
Aktiver Hörer
Beiträge: 357
Registriert: 17.08.2020, 16:54

Black Edition Update

Beitrag von atmos »

Schwoasser hat geschrieben:
26.08.2021, 17:38
..... letzen Stereo Test 11/2020 ....
Hi, es ist das Stereo-Heft 12.2020.

Folgendes wurde in Angriff genommen und neu berechnet:

> Gehäuse
> Dämpfungsmaterial
> Chassies

> Gauders neue Berechnungsfomeln machen wohl einen gewaltigen Schritt nach vorn.

Danach geht's an's Eingemachte:

> 3 symmetrische Weichen, 45 hochwertige Bauteile, Flankensteilheit 60 dB
> 3-stufiger Equalizer, Bass +/- 1,5 dB
> steckbare Bass-Extension, um den Bass zw. 30 u. 60 Hz um 4 dB anzuheben*

> 17er Mitteltönere neuer Magnetantrieb
> Gehäuse mit Spezialwolle gedämpft, so dass der MT genau im Bereich 147 Hz bis 3400 Hz arbeitet
> zusätzlich ein elektroakustisches Filter, das die Impulswiedergabe verbessern soll

> HT Keramik gegen Diamant austauschbar + 6.000 €

> Bodenrippe des Geäuses in Bigfoot-Ausführung + 6.000 €

Preis der neuen Gauder Berlina RC 7 MK II Black Edition ab 30.000 €

* wirkt nur dann, wenn ein kraftvollere und impedanzstabiler Transistorverstärker angeschlossen ist

Wer's in der Praxis hört, wird seelig! :roll:

Ich bin froh, dass ich mit der Trifon 3 unbeschwert Musik hören kann. :D

Gruß
Günther
Bild
Schwoasser
Aktiver Hörer
Beiträge: 17
Registriert: 26.08.2021, 10:43
Wohnort: Schweiz, Buchs SG

Beitrag von Schwoasser »

Hallo Günther,

Seelig sind jene, die den Unterschied nicht hören, weil sie sich entspannt zurücklehen können und nicht ihr Sparbuch plündern müssen :P
Der Unterschied auf MK2 war für mich sehr deutlich hörbar und ich gehe fest davon aus, dass das BE Upgrade wieder deutlich hörbar sein wird.
Ja richtig, der Stereo Bericht war 12/2020. Was mir nicht klar ist, hat sich von 2019 bis jetzt an dem Upgrade nochmals was verändert. Neue Weiche gab es vorher, aber laut Stereo erst im Corona Lockdown (2020) berechnet. Von einem neuen Hochtöner ist auch auf der Gauder Seite erst jetzt zu lesen und der Mitteltöner wird nur in der Stereo erwähnt, gehört dieser zum Update? Viel Spass beim Musik hören :cheers:
Bild
atmos
Aktiver Hörer
Beiträge: 357
Registriert: 17.08.2020, 16:54

Gehört alles zum Black Edition Update

Beitrag von atmos »

Hi,
die Box-Version mit den aufgeführten Veränderungen hat die Stereo-Redaktion so zum Hörtest geordert.
Ob sich eine alte BerlinaVersion auch so updaten lässt, geht aus dem Bericht nicht hervor.

Ich glaube nicht, denn erst die neue Weiche ist so berechnet, dass der HT so von Keramik auf Diamant geändert werden kann.

Gruß
Günther
Bild
Schwoasser
Aktiver Hörer
Beiträge: 17
Registriert: 26.08.2021, 10:43
Wohnort: Schweiz, Buchs SG

Beitrag von Schwoasser »

Hallo Günther,

Stimmt so nicht ganz. Die Berlina hat schon immer die Weiche so abgestimmt, dass sich jederzeit von Keramit HT zum Diamant HT wechseln lässt. Auch bei dem Upgrade zu MK 2 wurde der Hochtöner schon modifiziert. Da meine zu Beginn bereits mit Diamant HT ausgestattet war, wurden die Membrane bei Account entfernt und in die neue Unit eingesetzt, auch das funktioniert problemlos. Das Update wird von Gauder ganz offiziell angeboten mit VK Preis. Gauder sagt, die Box entspricht danach zu 100% der aktuelle Version. Die Frage ist eben nur, ob der Stereo Bericht in den zwei Punkten Mitteltöner und neue Weiche seit Corona (2020) wahrheitsgetreu ist, da das Update seit 2019 (vor Corona) angeboten wird und der Mitteltöner bis jetzt bei Gauder nicht erwähnt wird. Der Hochtöner hingegen ist nun offiziel Teil des Upgrades, wurde aber evtl. 2019 vergessen zu erwähnen?
Bild
Audiophon
Aktiver Hörer
Beiträge: 370
Registriert: 29.01.2020, 16:50
Wohnort: Frankfurt a.M.

Beitrag von Audiophon »

Schwoasser hat geschrieben:
26.08.2021, 17:38

Ich besitze selbst auch eine Gauder Berline RC7 mit Diamond Hochtöner. Es war eine der letzen unter Isophon (damals auch mit “besseren” Kondensatoren) und eine der ersten, die auf MK2 umgerüstet wurde.



Das Black Edition upgrade ist seit 2019 erhältlich (vor Corona) und kostete Listenpreis knapp 4000€, aber in dem letzen Stereo Test 11/2020 hiess es, dass Dr. Gauder erst in der Corona Isolation die Zeit gefunden hat, die Filter nochmals neu zu berechnen. Ist das falsch, oder gibt es schon eine zweite Version?



Neu kostet das Update auch knapp 6000€, dafür wird nun auch von einem neuen Hochtöner gesprochen. Im Stereo Test ist ebenfalls die Rede eines neuen Mitteltöners, dieser wir im Upgrade aber nicht explizit erwähnt. Kannst du etwas zu deine Erfahrungen MK II vs. Black Edition sagen?

Und was wurde bei deinem Double Vision extra gemacht? Freue mich über alle Erfahrungswerte um die Vorfreude zu steigern :cheers:
Einen guten Abend in die schöne Schweiz (komme heute gerade daher zurück :wink: )!

Schön hier im Forum noch einen Berlina Eigner zu haben. Meine ist übrigens auch eine originale Berlina D, die in Juni 2020 zum zweiten Mal upgedatet wurde.

Ich versuche jetzt mal Deine Fragen zu beantworten:

Grundsätzlich glaube (!) ich nicht, dass Gauder die Filter nochmals komplett neu berechnet hat und jetzt eine komplett andere 2te Upgrade Version existiert. Was ich aber für möglich halte, ist, dass es nun einen neuen Hochtöner in der Berlina gibt (so ein HT Update gab es auch bei der Cassiano schon mal) und dieses Update den Preis auf 6000 Euro gehoben hat. Für Details würde ich einfach direkt mal bei Dr. Gauder anrufen und ihn nach Details fragen.

Als ich im Juni 2020 meine LS selbst zum Update bei Gauder abgegeben habe, bat ich ihn alles derzeit Mögliche, auch über das Black Edition Update hinaus, an meiner Berlina zu machen. Im Gespräch meinte er dann, dass er ganz frisch von Mundorf sehr gute neue Kondensatoren bekommen hätte und noch sonst ein paar Ideen hätte. Nach der Abholung stand dann auf dem Lieferschein „Black Edition - Double Vision“ und es lagen noch 2 Double Vision Aufkleber dabei. Welche Bauteile dann genau noch getauscht wurden, kann ich nicht sagen, da ich nicht nachgefragt hatte. Danach folgte noch eine Hörsession mit Gauder im Gauder eigenen Hörraum. Dabei fiel mir aber der „weiche“ und unpräzise Bass der dortigen McIntosh Monos negativ auf. Das geht mit anderen Verstärkern deutlich besser :D .

Im Vergleich zur normalen MkII Version macht sich bei mir mit den Grandinote sicher die Verstärkerfreundlichere Einstellung ohne die Bass Extension positiv bemerkbar. Der Bass hat bei mir nochmal an Präzision zugelegt und die ganze Box spielt einfach nochmals natürlicher und luftiger und transparenter. Die Berlina ist hier einer DARC ganz dicht auf den Fersen würde ich sagen.

Es lohnt sich also!

Viele Grüße
Martin
Bild
Schwoasser
Aktiver Hörer
Beiträge: 17
Registriert: 26.08.2021, 10:43
Wohnort: Schweiz, Buchs SG

Beitrag von Schwoasser »

Hallo Martin,

Merci für die Infos! Entspricht die neue Bass Extension Funktion aktiviert eher der Abstimmung von MK2 oder eher wenn nicht aktiviert? Wie unterscheidet sich der Bereich von der Bass Equalizer Funktion (+1.5 / 0 / -1.5 dB)? Ich hatte immer in der neutral Position das beste Ergebnis (original und mit MK2).
Ich lasse euch wissen, wenn ich von Gauder genauere Infos bezüglich dem Update bekomme.

Viele Grüsse,

Marco
Bild
Diasoft
Aktiver Hörer
Beiträge: 26
Registriert: 01.06.2014, 15:35
Wohnort: Bei Düsseldorf

Beitrag von Diasoft »

NAbend,

ich bin kein Freund des Bass Booster. Mein Raum kann viel Bass vertragen. Und da ich ursprünglich von Infinity Kappa 9a und ASR Emitter 2 komme, freute ich mich daher auf den Bass Booster. Der Bass Booster machte bei mir den Bass aber reichlich schwammig und unpräzise. Das war in der Qualität eine deutliche Verschlechterung. Wenn man hingegen die normale Bass Funktion von -1,5db auf +1,5db umsteckt, dann bleibt die Qualität des Bass erhalten. Also bleibt der Booster bei mir aus. So ist es zumindest in meinem 40m2 Raum mit biamping.

D.
Bild
Audiophon
Aktiver Hörer
Beiträge: 370
Registriert: 29.01.2020, 16:50
Wohnort: Frankfurt a.M.

Beitrag von Audiophon »

Hallo Marco,

nachdem ich meine Lautsprecher vergangenes Jahr zurück bekommen hatte, habe ich mich gleich ans Messen gemacht. Leider stehe ich mich dem Bilder Hochladen etwas auf Kriegsfuß, daher beschreibe ich die Unterschiede:

Bass Extension: unterhalb von rd. 70 Hz wird der Pegel auf bis zu 4 dB erhöht (Steckbrücke eingesteckt, dies entspricht dann auch der Abstimmung der bisherigen MkII Version).

„normale“ Bass Anpassung: unterhalb von rd. 180 Hz wird der Pegel um +/- 1,5 dB beeinflusst.

Wie gesagt, das sind von mir und bei mir gemessene Werte. Keine „Katalogangaben“. Zusätzlich kann die Bassperformance auch noch über Schaumstoffpropfen in den Bassreflexrohren beeinflusst werden. Dies beeinflusst dann wesentlich den Frequenzbereich um 60 Hz herum.

Die Möglichkeit der Abschaltung der Bass Extension ist vor allem für Röhrenliebhabern gedacht, da die Impedanz der Berlina dann zwischen 4 und 8 Ohm bleibt - auch und gerade im Bass, und damit einfacher anzutreiben ist. Das kommt dann auch meinen Grandinote sehr zugegen die optimaler Weise nicht unter 4 Ohm betrieben werden sollten.

Viele Grüße und eine gute Nacht
Martin
Bild
Antworten