Hendrik (DIY-LS mit Visaton Chassis)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.
Schischu
Aktiver Hörer
Beiträge: 38
Registriert: 08.07.2020, 07:21
Wohnort: LK Limburg-Weilburg

Hendrik (DIY-LS mit Visaton Chassis)

Beitrag von Schischu »

Hallo zusammen,

mein Name ist Hendrik, ich bin 47 Jahre alt und wohne in der Nähe von Limburg a. d. Lahn.

Ich bin schon seit einiger Zeit stiller Mitleser im Forum – hier „gelandet“ bin ich über das Thema LWL.

Diese hat bei mir mittlerweile auch Einzug gehalten und ist meine momentane „Baustelle“, hier ist noch Verbesserungspotential vorhanden in Form eines 11Gtek und dem Austausch der vorhandenen Gtek Module gegen die hier im Forum hochgelobten Startechmodule.

In meinem Freundeskreis befinden sich 2 Leute, die sich ebenfalls mit dem Thema High-End beschäftigen und mit denen ich mich regelmäßig treffe und austausche. Im Rest meines Bekanntenkreises bin ich der Hifispinner, der sein Geld für unnützes Zeug ausgibt.

Angefangen hat alles mit meinem Weihnachtsgeschenk in Form einer Schneider Kompaktanlage im Alter von 13 Jahren – hier wurden noch die neusten Hits aus dem Radio auf Kassette aufgenommen.

Über die Jahre kamen und gingen diverse Gerätschaften und eigentlich war ich auch immer ganz zufrieden mit dem was ich zu hören bekam. Bis ich vor ca. 15 Jahren bei einem Bekannten eine Thel Vor/Endstufenkombi zu hören bekam – da stand für mich fest, sowas brauche ich auch!

Die meisten meiner Anlagenkomponenten habe ich selbst zusammengeschraubt und über die Jahre immer wieder verfeinert und verbessert. Zur Zeit laufen bei mir 2 Thel Accusoundenstufen an DIY Lautsprechern mit Visatonkomponenten. Diese werden von 2 Subwoofern unterstützt, die von der zweiten Thelendstufe befeuert werden und über ein Antimode auf den Raum eingemessen sind. Quellen sind bei mir in Form von CD Player Onkyo CD-X 7333 mit kompletter Hörwegemodifikation und Raspberry Pi mit Ian Canada FiFo Reclocker und 2 Thel Netzteilen über I2S / HDMI alle digital. Als DA Wandler / Vorstufe werkelt bei mir ein Chinakracher in Form eines modifizierten Gustard X20 pro - dieser hat bei mir im Laufe der Zeit einen Hörwege DA und eine Thel Vorstufe abgelöst.

Das Ganze hängt an einer separaten Zuleitung - mit nachfolgenden Thel Trenntrafos und Thel Netzfiltern.

Da ich einen ziemlich stressigen Job habe, ist für mich, am Wochenende mit einem guten Glas Rotwein oder Whiskey in der Hand, die Füße hochzulegen und guter Musik zu lauschen die höchste Form von Entspannung.

musikalische Grüße
Hendrik

Bild
Bild
alex-mayer
Aktiver Hörer
Beiträge: 50
Registriert: 04.11.2016, 20:12
Wohnort: Franken

Beitrag von alex-mayer »

Hallo Hendrik,

Willkommen im Forum.

Tolle Anlage im schönen Wohnzimmer gut integriert.

Gut gefällt mir Deine externe Frequenzweiche.
Auch ich versuche immer die Weiche extern oder in einer "Schalldruck geschützten" separaten Kammer innerhalb des Gehäuses unterzubrigen.

Frage:

Du hast das Visaton Bändchen (Hochtöner) um 90 Grad gedreht eingebaut.
Dir ist bewußt, dass das Bändchen wegen des breiteren horizontalen Abstrahlverhaltens senkrecht statt waagerecht eingebaut werden sollte?
Oder gibt es bei Dir Besonderheiten, dem der waagerechte Einbau des Bändchens Rechnung trägt?

Beste Grüße,
Alexander
Bild
StreamFidelity
Aktiver Händler
Beiträge: 1344
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Hansestadt Rostock
Kontaktdaten:

Beitrag von StreamFidelity »

Hallo Hendrik,

herzlich Willkommen bei uns. Der 11GTek wirkt gleich doppelt: perfekte galvanische Trennung und Reclocking. Gönne dem 11GTek ein gutes lineares Netzteil.

Gefällt mir mit dem "Hifispinner". Wie Du weißt wird hier schon sehr viel rumgesponnen und ausprobiert. :mrgreen:

Und wenn sich dann bei einem Glas Rotwein hörbar der Erfolg einstellt bekommt unser Hobby einen Sinn. :cheers:

Grüße Gabriel
Bild
Schischu
Aktiver Hörer
Beiträge: 38
Registriert: 08.07.2020, 07:21
Wohnort: LK Limburg-Weilburg

Beitrag von Schischu »

alex-mayer hat geschrieben:
15.07.2020, 09:48
Du hast das Visaton Bändchen (Hochtöner) um 90 Grad gedreht eingebaut.
Dir ist bewußt, dass das Bändchen wegen des breiteren horizontalen Abstrahlverhaltens senkrecht statt waagerecht eingebaut werden sollte?
Oder gibt es bei Dir Besonderheiten, dem der waagerechte Einbau des Bändchens Rechnung trägt?
Hallo Alex,

der Energiefrequenzgang wird durch den "Quereinbau" besser -in der Simulation wie auch Messung.

Ich hab hier schon öfter hin und her probiert - mit "Quereinbau" gefällt es mir akustisch besser ...

waagerecht:
Bild
senkrecht:
Bild

StreamFidelity hat geschrieben:
15.07.2020, 09:50
Der 11GTek wirkt gleich doppelt: perfekte galvanische Trennung und Reclocking. Gönne dem 11GTek ein gutes lineares Netzteil.
Hallo Gabriel,

das mit dem Linearnetzteil ist schon erledigt - 2 x NT10HQ von Thel - als DC Kabel habe ich beiden 10Gtek ein Gotham DC-GAC4 von Ghent Audio spendiert.

Das hat klanglich schon einen großen Sprung nach vorne gemacht - ich bin mal gespannt was da mit einem 11Gtek noch geht ...

Als "Hifispinner" habe ich eine extreme Abneigung gegen die billigen Stecker SNT. :lol:

Gruß
Hendrik
Bild
alex-mayer
Aktiver Hörer
Beiträge: 50
Registriert: 04.11.2016, 20:12
Wohnort: Franken

Beitrag von alex-mayer »

Hallo Hendrik,

interessantes Verhalten des Visaton Bändchens.
Das hätte ich nicht erwartet.
Gut dass Du das ausprobiert und gemessen hast.

Beste Grüße,
Alexander
Bild
Jens
Aktiver Hörer
Beiträge: 132
Registriert: 12.07.2013, 16:24
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von Jens »

Hi Alex

Der quereinbau ist ein bekannter „Trick“. Hast du den vusaton titan 10er als mitteltöner probiert oder absichtlich nicht genommen. Der ti 100 wird von Hausdorf ja mit dem Bändchen verwendet...

Die externe Weiche ist schick in Szene gesetzt. Ob frauenkonform oder nicht ... Geschmacksache :cheers: :mrgreen:

Lg
Bild
Schischu
Aktiver Hörer
Beiträge: 38
Registriert: 08.07.2020, 07:21
Wohnort: LK Limburg-Weilburg

Beitrag von Schischu »

Jens hat geschrieben:
15.07.2020, 15:05
Hast du den vusaton titan 10er als mitteltöner probiert oder absichtlich nicht genommen. Der ti 100 wird von Hausdorf ja mit dem Bändchen verwendet...
Hallo Jens,

mit Absicht den TI100 aus optischen Gründen nicht - der B80 ist aber auch ein ganz hervorragendes Chassis.
Jens hat geschrieben:
15.07.2020, 15:05
Die externe Weiche ist schick in Szene gesetzt. Ob frauenkonform oder nicht ... Geschmacksache :cheers: :mrgreen:
Die ist da eher ziemlich umgänglich 8) - ok, bei der Auswahl ACR RP 400 oder externe Weiche an der Wand ist letzteres wohl das kleinere
Übel ... :lol:

Gruß
Hendrik
Bild
Michael
Aktiver Hörer
Beiträge: 259
Registriert: 09.01.2008, 18:51
Wohnort: Bonn

Beitrag von Michael »

Hallo Alex,
auch von mir ein herzliches Willkommen, und ja,
auch ich bevorzuge bei mir und meinen Boxen die um 90 Grad gedrehte Variante, indem ich die Boxen liegend platziert habe. Sind alte Klipsch Heresy mit Mittel- und Hochtonhörnern, deren akustische Zentren, da es schmale Hörner sind, nur 8 cm auseinanderliegen.
Bei knapper Basisbreite und auf den Hörplatz zielenden Hörnern erreiche ich eine sehr ausgeprägte Mittenfokussierung, die mittig abgestimmte Anteile, meist eben Stimmen, sowas von eng abbilden, als stünden die Sänger/innen direkt vor mir.
Eben nicht so, dass Stimmen von der rechten zur linken Box reichen. Breitmaulfröschen lausche ich, wenn überhaupt, dann doch lieber in der freien Natur :mrgreen:
Ich jedenfalls bevorzuge diese Art der Abbildung.
Inwiefern sich das bei dir auswirkt und ob du eine ähnliche Erfahrung gemacht hast, sei dahingestellt, denn es hängt nicht zuletzt (bzw. wohl eher zuallererst) vom Raum, den Reflektionen, dem Nachhall aber auch den eingesetzten Chassis und Frequenzweichenabstimmung usw. ab.

Schöne Grüße
Michael (aus Bonn)
Bild
Schischu
Aktiver Hörer
Beiträge: 38
Registriert: 08.07.2020, 07:21
Wohnort: LK Limburg-Weilburg

Beitrag von Schischu »

Schischu hat geschrieben:
15.07.2020, 08:51
Ich bin schon seit einiger Zeit stiller Mitleser im Forum – hier „gelandet“ bin ich über das Thema LWL.

Diese hat bei mir mittlerweile auch Einzug gehalten und ist meine momentane „Baustelle“, hier ist noch Verbesserungspotential vorhanden in Form eines 11Gtek und dem Austausch der vorhandenen Gtek Module gegen die hier im Forum hochgelobten Startechmodule.
Hallo zusammen,

kleines Update: mittlerweile haben ein 11Gtek, 2 Startechmodule und eine neue, modifizierte Fritzbox ihren Platz bei mir in der Streamingkette gefunden. Zudem haben noch 2 Wireworld Starlight 8 Ethernetkabel die "selbstgebastelten" Neotech UP-OCC Netzwerkkabel ersetzt. Stromseitig habe ich es auf Seiten der Fritzbox / 10 Gtek auch noch ein "wenig" auf die Spitze getrieben.

Wie klingt es ? Mir gefällt es phänomenal gut und Streaming ist klanglich nicht mehr von lokal gespeicherten Medien zu unterscheiden - aber Bilder sagen mehr als Worte ...

Gruß
Hendrik

P.S. Mein "Weihnachtsgeschenk" in Form eines EtherREGEN ist geordert und wird den 11Gtek ersetzen - dieser wandert dann an die Fritzbox

Bild
Bild
Bild
Bild
Schischu
Aktiver Hörer
Beiträge: 38
Registriert: 08.07.2020, 07:21
Wohnort: LK Limburg-Weilburg

Update

Beitrag von Schischu »

Hallo zusammen,

hier mal ein kurzes Update von mir - auch wenn`s wahrscheinlich wieder keinen interessiert ...

Der EtherREGEN verrichtet seit kurz vor Weihnachten seinen Dienst zu meiner vollsten Zufriedenheit. Das ist schon faszinierend was so ein kleines, unscheinbares Kistchen ausrichten kann. Bis vor kurzem wurde der ER durch ein THEL Netzteil NT25 unter Strom gesetzt. Klanglich war die Kombi erst einmal mehr als zufriedenstellend !

Bild


Doch dann, durch die Diskussion 10Mhz Clock hier in Forum, bin ich auf die Webseite von afterdark aufmerksam geworden und habe bei Adrian geordert - ein nettes Geburtstagsgeschenk ... :D

Eine 10 Mhz Clock und ein NT zur Versorgung von ER und Clock:

Bild

Das Netzteil hat mir erst klanglich erst überhaupt nicht gefallen - ich hab es dann "versuchsweise" mal mit einer aktiven Gleichrichtung und ein paar "hochwertigen" Kondensatoren gepimpt - seitdem klingt es wesentlich besser als das THEL NT. Aber Luft nach oben für noch mehr Geld ist ja immer - eventuell tausche ich hier das NT "probeweise" mal gegen ein Farad aus. Eine derartige Klangsteigerung am EtherREGEN "nur" durch die Clock / NT hätte ich in diesem Ausmaß nicht für möglich gehalten ! Mittendrin statt nur dabei ! :lol:

Der 11Gtek ist an die Fritzbox umgezogen:

Bild

Verbunden ist das ganze LWL mittlerweile durch ein fs.com LWL Kabel - auch das hat nochmals eine kleine klangliche Steigerung gegenüber der "Standardstrippe" gebracht. Auch diverse Netzwerkkabel habe ich nochmal einige durchprobiert, von billig bis (ab)gehobene Preisklasse - geblieben sind die Wireworld Starlight 8. Auch direkt vom Hausanschlusskasten der T führt eines davon an die Fritzbox - ohne TEA Dose - auch hier war ich über den Unterschied zum vorigen Kabel von Viablue mehr als positiv überrascht !

Grüße
Hendrik
Bild
Schischu
Aktiver Hörer
Beiträge: 38
Registriert: 08.07.2020, 07:21
Wohnort: LK Limburg-Weilburg

Neuer DAC

Beitrag von Schischu »

Hallo zusammen,

ich wünsche allen noch ein frohes Neues !

Da der kleine Hendrik letztes Jahr so artig und fleißig war, hat der Weihnachtsmann ein neues Spielzeug für die Anlage beschert. :D Einen neuen DAC in Form des LKS-MUSETEC MH-DA005 + Nanotec Golden Strada #309 Kabel mit VIBORG VF502G Steckern.

=> http://www.mu-sound.com/DA005-detail.html

Im Netz findet sich nicht wirklich viel über dieses Gerät - das Feedback ist aber durchweg positiv. Da der Verkäufer 30 Tage Rückgaberecht einräumt, hält sich das Risiko also in Grenzen ...

Verbaut sind allerfeinste, selektierte Bauteile - das Ganze sieht nicht nur gut aus sondern klingt auch genauso ... :lol:

Leider kam der Weihnachtsmann mit etwas Verspätung an heilige drei Könige - so das der DAC jetzt ca. 200 Std. gelaufen ist. Meist lief ein flac Radio-Stream als leise Hintergrundbeschallung, ernsthaft Musik hören war aufgrund von viel Arbeit leider nicht möglich. Zwischendurch habe ich dann immer wieder mal das ein oder andere Lied intensiver angehört und kann sagen, das Klangbild "rastet" so langsam ein. Wenn man denn den Meinungen im Netz glauben schenken darf, soll der DAC so nach ca. 300 Std. Betriebszeit sein volles Potential entfalten. Den ESS Wandlern wird ja oft eine kühle, digital analytische Klangsignatur nachgesagt - beim MH-DA005 klingt es meiner Meinung nach aber sehr analog. Bühnenbreite, - tiefe und - höhe, Staffelung / Ortung, Stimmdarstellung / Abbildung - hier wird alles wie selbstverständlich, sehr hochauflösend frei in den Raum gestellt. Die Entwickler von LKS scheinen also ziemlich viel richtig gemacht zu haben.

Heute Abend habe ich das erste mal Zeit, mit einem leckeren Whisky in der Hand und den Füßen auf dem Tisch in aller Ruhe ausgiebig Musik zu hören. Die Cheffin ist außer Haus, so das es auch ganz sicher etwas lauter wird und ich freue mich schon wie ein kleines Kind ...

Grüße
Hendrik
Bild
h0e
Administrator
Beiträge: 3007
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitrag von h0e »

Hallo Hendrik,

na dann viel Spass und vergiss nicht uns Deine aktuellen Höreindrücke zum neuen DAC mitzuteilen.

Grüsse Jürgen
Bild
morphologic
Moderator
Beiträge: 131
Registriert: 23.04.2016, 17:14
Wohnort: Berlin

Beitrag von morphologic »

Hallo Hendrik,

ein in Aufbau, Bestückung und Verarbeitung sehr gefälliges Gerät.
Freue mich auch von Deinen Klangeindrücken zu hören.


Freundliche Grüße

Albert
Bild
Horse Tea
Aktiver Hörer
Beiträge: 1279
Registriert: 19.03.2016, 20:22
Wohnort: Unterfranken

Beitrag von Horse Tea »

Hallo Hendrik,

optisch und von der Anschlussvielfalt ein attraktives Gerät. In welchem Preisbereich ist der angesiedelt?

Viele Grüße
Horst-Dieter
Bild
Hironimus_23
Aktiver Hörer
Beiträge: 566
Registriert: 29.12.2012, 21:49
Wohnort: Norddeutschland

Beitrag von Hironimus_23 »

Moin,

bei saturn.de gibt es den für 3.350 EUR

Gruß Hironimus
Bild
Antworten