Ronny (ME Geithain RL 901K)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.
Antworten
ronfruehling
Aktiver Hörer
Beiträge: 215
Registriert: 13.05.2020, 21:59
Wohnort: 71120

Beitrag von ronfruehling »

Hallo Guido,
hier mal ein etwas betagteres Bild, Aufbau ER und Kühlkörper (800g Kupfer, Made in PRC), die Matte ist aus 0,5mm dünnem, wärmeleitfähigen Silikon (das Gehäuse und der Kupferkühlkörper sind eine lösbare Verbindung eingegangen):
100x100mm 0,5 mm Silikon Wärmeleitpad Blatt Computer CPU Grafik Chip Kühlkörper
(174467069186) ARTIKELPREIS: EUR 1,96
Bild
Du könntest für noch bessere Wärmeübertragung ein deutlich teureres Pad von ARCTIC kaufen. Mir reicht :wink: das Pad aus, der Kupferkühlkörper wird an den Lamellen ordentlich „warm“. Mein LWL-SFP-Modul von FINISAR (hier nicht auf dem Bild, da Neuzugang) läuft ausfallfrei.
Grüßle aus Grafenau
Ronny
Bild
h0e
Moderator
Beiträge: 2877
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitrag von h0e »

Hallo Guido,

ich hatte auf meinem Etherregen eine alten passiven CPU Kühlkörper aus Alu, einfach auf das Gehäuse gelegt, damit war die Temperatur deutlich gemildert. Ausfälle meiner Startech LWL hatte ich nie.

Grüsse Jürgen
Bild
Horse Tea
Aktiver Hörer
Beiträge: 1168
Registriert: 19.03.2016, 20:22
Wohnort: Unterfranken

Beitrag von Horse Tea »

Hallo Guido,

ich habe den Kühlkörper vom EtherRegen wieder abgebaut. Es gab weder mit noch ohne Probleme mit den LWL-Transceivern (Startech).

Viele Grüße
Horst-Dieter
Bild
matia100
Aktiver Hörer
Beiträge: 353
Registriert: 03.09.2011, 01:08
Wohnort: Dresden

Beitrag von matia100 »

Hallo miteinander,

meine Lösung für den ER sieht genauso aus wie bei Ronny. Auf der Gehäuseoberfläche sind es mit Kühlkörper gerade mal 2 Grad weniger also ohne zu messen (jetzt konstant 42Grad). Hat also diesbezüglich nur wenig gebracht.

Verwende ebenfalls Startech SFP ohne Probleme.

John Swensson hat im audiostyle-Forum dazu erklärt, das der ER für diese Temperaturen entwickelt sei und dies auch nicht zu Beeinträchtigungen führe. Wichtig sei, daß im laufenden Betrieb Temperaturgänge zu vermeiden seien, hingegen die absolute Temperatur ficht ihn nicht an.

Nun ist es sicher nicht jedermanns Sache so einen Heizkörper zu betreiben. Klanglich ist der ER für mich immer noch herausragend.

Viele Grüße
Matthias
Bild
Antworten