Ronny (bald: ME Geithain RL 901K)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.
ronfruehling
Aktiver Hörer
Beiträge: 13
Registriert: 13.05.2020, 21:59
Wohnort: 71120

Ronny (bald: ME Geithain RL 901K)

Beitrag von ronfruehling »

Hallo,
ich bin gelernter Elektronik-Facharbeiter, arbeite nach abgeschlossenem BWL-Studium als Controller und bin in wenigen Wochen 47 Jahre alt. Neben HiFi habe ich weitere Leidenschaften wie Espresso rösten und zubereiten, 700er RC-Heli fliegen, Inlineskating, Schlittschuhlauf. Mein HiFi-Werdegang ist schnell erzählt und umfasst fünf Etappen und sieben Umzüge:
1. diverse zusammengeschusterte Lautsprecher, Selbstbastellösungen (Rundumstrahler Standbox) im Jugendalter
2. QUADRAL Quintas 135 mit Billigreceiver von Völkner
3. CELESTION 3 Mark II und ARCAM ALPHA 3, AIWA AD-F 810, MARANTZ CD Spieler, YAMAHA Tuner, 64adriges kreutzverschaltetes LS-Kabel mit Zobel-Gliedern (DIY), CARA CAD
4. CANTON Ergo RC-A (Buche, Bassendstufen waren vor drei Jahren beim CANTON Service wegen hängenden FINDER Relais), MUSICAL FIDELITY A324 DAC, AUDIO ANALOGUE Puccini SE, MONITOR Black & White LS-1202, div. NF-Kabel von QED, OEHLBACH, STAX SRM-323ll, SONOS Connect, SONOS Bridge an Fritz!Box 7490 (NAS mit WD Festplatte), SONOS Play 3 für Arbeitszimmer, Bad, Schlafzimmer (Stereo mit SONOS Sub)
5. Finale Anlage mit MEG RL901K, Original-Gabelständer (jeweils Eiche natur), für den „Rest“ der Anlage (Budget: 20 T€) hoffe ich auf Empfehlungen von euch.

Wohne seit Ende 2017 in Eigentumswohnung, fünf Eigentümer, erstes OG, Niedrigenergiehaus, Fußbodenheizung, Parkett Eiche.

Mein Musikgeschmack ist vielfältig und reicht von Tracy Chapman über Sting bis hin zu Lyle Lovett, Klassik (Dvorak, Mozart, Chopin).

Ich höre sehr gerne Livemusik (Klassik, Liedermacher Element of Crime), beispielsweise im Rosengarten in Mannheim oder in der Stuttgarter Liederhalle, Open Airs (Kloster & Schloss Salem).

Nun freue ich mich auf eine interessante, inspirierende Zeit hier im Forum für aktives Hören.

Hinweise zum Grundriss: Brh...Brüstungshöhe, bodentiefe Fenster links und Balkon

Bild
Bild
h0e
Aktiver Hörer
Beiträge: 2244
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitrag von h0e »

Hallo Ronny,

wilkommen bei den aktiven Hörern.
Ist das Budget von 20000 mit oder ohne die MEGs?
Welche Quellen werden benötigt?
Reicht ein Steamer oder brauchst Du CD Spieler und oder Plattenfräse?

Grüss Jürgen
Bild
Purist
Aktiver Hörer
Beiträge: 27
Registriert: 02.02.2020, 08:22
Wohnort: 70839 Gerlingen

Beitrag von Purist »

Hallo Ronny,
auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum! Mir geht es wie Jürgen, dass ich nicht sicher bin, womit Du im Moment hörst und was Du mit dem Budget erreichen bzw. verbessern möchtest. Den Stax hast Du hoffentlich noch, so dass Du jederzeit ohne die Nachbarn zu stören auf hohem Niveau Musik genießen kannst.
Aus Deinen Live Locations entnehme ich, dass Du im Südwesten zuhause bist. Wenn Du Stuttgart für leicht erreichbar hältst, kannst Du Dich gerne mal zum Fachsimpeln oder Probehören melden, wenn es (hoffentlich bald?) keine Kontaktbeschränkungen oder Ängste mehr gibt.
Viele Grüße - Stefan
Bild
ronfruehling
Aktiver Hörer
Beiträge: 13
Registriert: 13.05.2020, 21:59
Wohnort: 71120

Beitrag von ronfruehling »

Hallo Stefan und Jürgen,
ich wohne in der Nähe von Böblingen - Dankeschön für deine Einladung, gerne. Streamer reicht, denke ich. Habe radikal zurückgebaut. Die 20k€+x ist vorerst für alles, zahle noch bis 2025 einen Kredit ab. Ich habe noch ca. 500 CD‘s und 50 LP‘s im Abstellraum im UG, eigentlich nur noch als rechtliche Absicherung für meine .flac‘s Würde gerne TIDAL in hoher Auflösung als Hauptmusikquelle nutzen, daneben Media-PC mit öffentlich-rechtlichen Sendungen wie einer ca. neunzigminütigen Aufzeichnung von Danil Trifonov‘s Chopin-Konzert (Arte wenn ich mich recht erinnere, gibt’s sogar noch online in MV - MediathekView/ Open Source für W10). Meine STAX mag ich sehr, sind noch die SR-303.
Bild
h0e
Aktiver Hörer
Beiträge: 2244
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitrag von h0e »

Hi,

hast Du für die Kopfhörer einen Kopfhörerverstärker oder benötigst Du den auch noch?

Grüsse Jürgen
Bild
ronfruehling
Aktiver Hörer
Beiträge: 13
Registriert: 13.05.2020, 21:59
Wohnort: 71120

Beitrag von ronfruehling »

h0e hat geschrieben:
14.05.2020, 21:06
Hi,

hast Du für die Kopfhörer einen Kopfhörerverstärker oder benötigst Du den auch noch?

Grüsse Jürgen
Als Verstärker habe ich den STAX SRM-323II im Einsatz, mit Verlängerung für die Couch, wollte sogar noch eine weitere 5m-STAX-Strippe für den Balkon kaufen, wird wohl auch noch.
Bild
h0e
Aktiver Hörer
Beiträge: 2244
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitrag von h0e »

Hallo,Ronny,

dann bietet sich eigentlich ein G-Dac an.
Einzige Quelle in einem schlanken Setup,
die Geithains per XLR dran und den Kopfhörerverstärker mit RCA.
Da Gert (Fortepianus) in Deiner Nähe wohnt, kannst Du sicher mal hören.
Besser geht zwar immer, aber wenn das genannte Budget für die Kette inkl. Geithains ist,
wäre der G-Dac eine gute Sache.

Grüsse Jürgen
Bild
ronfruehling
Aktiver Hörer
Beiträge: 13
Registriert: 13.05.2020, 21:59
Wohnort: 71120

Beitrag von ronfruehling »

Hallo Jürgen,
ich treffe Investitionsentscheidungen gerne nach der Devise „Wer billig kauft, kauft zweimal.“ Meine Dunstabzugshaube ist bspw. eine BERBEL Skyline Edge 90, 60kg motorisch aufgehängt an vier Stahlseilen:
Bild
Sicher, es werden kein 30k€. Dein Konzept finde ich stimmig. Wie streame ich dann? Weiterhin über SONOS Connect?
Bild
Purist
Aktiver Hörer
Beiträge: 27
Registriert: 02.02.2020, 08:22
Wohnort: 70839 Gerlingen

Beitrag von Purist »

Ronny, wenn Du das Geld nicht unbedingt ausgeben möchtest, sondern in diversen Schritten ein optimales Preis-Leistungsverhältnis suchst, wäre evtl. auch nur ein Media-PC plus externer DAC mit Lautstärkeregelung ausreichend, um die MEG zu versorgen. Ein lautloser HTPC, der 4k 60Hz an den TV liefert, Tidal empfängt und per Tablet fernsteuerbar ist, kostet im Eigenbau einschließlich 2TB SATA SSD grade mal 450,- bis 500,- €, ein ggf. gebrauchter DAC unter 1.000,- €. Es gibt natürlich immer die Möglichkeit, das auf die Spitze zu treiben mit 2 PCs für je mehrere Tausend Euronen und einem DAC für 5.000,- € oder mehr, findet sich hier im Forum alles dazu, aber um herauszufinden, was in Deiner Hörumgebung wieviel bringt, würde ich erst mal klein anfangen. In einem Wohnzimmer, das nicht raumakustisch optimiert werden kann, mit Nachbarn oben und unten, gelten andere Regeln als in einem Hörraum mit Betonboden im Einfamilienhaus ... Ein NAD C510 z.B. wie er bei mir im Wohnzimmer läuft, hat 2 parallele regelbare Ausgänge: 1x XLR für MEG und 1x Cinch zum Stax SRM-323.
Der Vorschlag von Jürgen, einen G-DAC in Erwägung zu ziehen, wäre dann einen direkten Vergleich bzgl. Nutzwert, Klangqualität und Kosten wert.
Gruß - Stefan
Bild
ronfruehling
Aktiver Hörer
Beiträge: 13
Registriert: 13.05.2020, 21:59
Wohnort: 71120

Beitrag von ronfruehling »

Kombiniere, kombiniere: ein G-DAC ist ein von Gert getunter LINN ADS/2?
OT: Die cremeweiße GLASHÜTTE Elektrochron an der Wohnküchenwand ist reversibel mit einem Funkuhrwerk einer Küchenuhr von LIDL „getunt“ und eine Reminiszenz an meine ursprüngliche Heimat - Sachsen. Wie auch meine GLASHÜTTE ORIGINAL Senator Panoramadatum Mondphase. Da passt dann auch ME GEITHAIN gut dazu ;-)
Bild
h0e
Aktiver Hörer
Beiträge: 2244
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitrag von h0e »

Hallo Ronny,

genau, der G-Dac ist ein getunter Linn Akkurate inkl. Dac.
Super All-in-One Gerät, ich selbst nutze noch eine GADS/1 Dac.
Mehr geht natürlich immer.
Aber dann heißt das Streamer, Dac, Vorstufe, Aktivlautsprecher.
Es ist ein Stück weit eine strategische Entscheidung.
Ich würde an Deiner Stelle lieber etwas Geld für Kabel übrig behalten.
Natürlich kann ich Dir auch eine Vorstufe und einen Dac anbieten,
ein G-Hub als ultimative Digitalquelle wird auch gerade gebraucht angeboten...

Grüsse Jürgen
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
Beiträge: 3633
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitrag von chriss0212 »

Hallo Ronny

Herzlich willkommen... und bei Jürgen bist Du ja schon in guten Händen ;)
„Wer billig kauft, kauft zweimal.“
Bei Möbeln, Autos oder weißer Ware u.s.w. oft zutreffend... Bei Audio ist es aber leider oft nicht unbedingt die Qualität, die zum Neukauf bewegt, sondern der eigene Geschmack.

Ganz wichtig: bevor Du irgend etwas kaufst: hör es Dir in Deinen eigenen Wänden an!

Viele Grüße und viel Spass hier

Christian
Bild
h0e
Aktiver Hörer
Beiträge: 2244
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitrag von h0e »

chriss0212 hat geschrieben:
14.05.2020, 22:56
Ganz wichtig: bevor Du irgend etwas kaufst: hör es Dir in Deinen eigenen Wänden an!
Das ist zwar prinzipiell eine gute Idee, aber manchmal nicht wirklich machbar.
Ich wäre nie zu einem G-Dac gekommen und Lautsprecher würde ich vermutlich immer noch suchen.
Manchmal muss man auch ein wenig risikofreudig sein.
Wenn es geht ist natürlich zu Hause hören die beste Wahl.

Grüsse Jürgen
Bild
Purist
Aktiver Hörer
Beiträge: 27
Registriert: 02.02.2020, 08:22
Wohnort: 70839 Gerlingen

Beitrag von Purist »

Hallo Ronny,
ich hatte das Budget von 20.000 € als Obergrenze verstanden, das Streamer, Media-PC, MEG, Stromversorgung und Verkabelung umfassen soll. Ob bzw. warum die MEG schon fix sind oder auch noch einer Überprüfung im Hörverleich bedürfen, habe ich nicht verstanden. Wenn Du mal verschiedene Lösungen vergleichen willst, könntest Du Joachim Hilt bei hifi4life in Sulz kontaktieren, das ist knapp 60km von Dir entfernt. Wenn Dein Budget doch so flexibel ist, dass Du nach ein paar Posts hier im Forum schon eher keine 30.000 € ausgeben möchtest, sieht alles etwas anders aus.
Raumakustik und Verkabelung haben ab einem gewissen Anspruch einen großen Einfluss, und mit Streaming via Tidal auf das Klangniveau von lokal gespeicherter Musik zu kommen, bedarf auch einiger Investitionen. Ich schicke Dir mal ne PN.
Viele Grüße - Stefan
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
Beiträge: 3633
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitrag von chriss0212 »

Hallo Jürgen

Du darfst aber auch nicht vergessen: Du hast schon einige Jahre der Optimierung und viel Erfahrung auf dem Buckel... ich denke mal, Deine jetzigen Lautsprecher hättest Du ohne all die Erfahrung vorher auch nicht gekauft.

Durch die Erfahrung kann man sich ja auch oft schon vorstellen, wie sich ein Lautsprecher bei sich anhört.

Bei Geräten... ok.. würde ich auch eher mal was wagen. Aber Lautsprecher... ohne viel Erfahrung kaufen ohne sie in seiner Umgebung gehört zu haben... mhhhh...

Ich bin mir z.B. sicher: Deine Lautsprecher... so fantastisch sie auch sind, könnten in meiner Wohnung ihre Magie nicht ausspielen.

Bei mir käme mit „normalen“ nicht gerichteten LS nur noch Matsche am Hörplatz an... hab ich ja auch alles schon durch.

Viele Grüße

Christian
Bild
Antworten