Michael (Backes & Müller BM 4, Klipsch Heresy I)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon JOE » 31.03.2009, 03:43

Fortepianus hat geschrieben:
Kienberg hat geschrieben:Ich gebs ja zu Gert, ich habe mir die Hilti auch und vor allem zum Dübelsetzen gekauft.
Allerdings setzte ich damit auch immer mal wieder Verbundanker, und 10cm in harten Beton, das bringt eben nur eine Hilti, alles andere ist einfach Spielzeug.
:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :lol:

Immer diese Traditionalisten: Der wahre Fachmann setzt für die anspruchsvolle Nutzung im Eigenheimbereich natürlich nur einen Metabo Multihammer UHE 28 Plus ein. Hiltis in diesem Bereich sind nur was für ichschwache Angeber! :mrgreen: Diese Machos übersehen in ihrer geradezu verzweifelten Überidentifikation, den jeweils zu begrenzten Einsatzbereich sogar der Hilti-Kombihämmer.

Im übrigen frage ich mich ernsthaft, was "10 cm in harten Beton" bedeuten soll; da ist doch nicht die Tiefe entscheidend, sondern der maximale Bohrdurchmesser (in meinem Fall: 28 mm; die reichen lässig auch für jede Art von Verbund- oder Schwerlastankern). Ich glaub' da findet eine ähnliche Verwechselung statt wie bei den viel zitierten Max Weberschen "dicken Brettern"! Der war eben auch ein guter Heimwerker und hat deshalb natürlich nur vom Bohren harter Bretter gesprochen.

Gruß
Joesefine :cheers:
Bild
JOE
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1231
Registriert: 21.07.2008, 20:36

Beitragvon JOE » 31.03.2009, 11:03

Michael hat geschrieben:Auch überlege ich mir, ob ich zwecks vollkommener Entkoppelung vom Fussboden den Sub nicht an die Wand düble. Allerdings hab ich Sorge, dass evtl.der Bass dann über die Wände im ganzen Haus zu hören ist.
(Ähnlich wie beim Bohren in eine Wand)

Hallo Michael,

ich würde auf keinen Fall eine Wandbefestigung wählen, denn im Gegensatz zum Fussboden bei dem ja in den meisten Fällen zwecks Körperschallisolation ein schwimmender Estrich verlegt wird, haben die Wände durchgehend starre Verbindung über alle Stockwerke.

Deine Bauhausmatten könnten nur durch eine schwebende Sub-Befestigung übertroffen werden, diese könnte - wenn Du keinen Helium gefüllten Ballon wählen willst, der allerdings gleichzeitig als interessante Leuchte* fungieren könnte! - durch eine federnde Aufhängung erreicht werden. Bei dieser wäre es dann wiederum praktisch egal, ob die auf dem Boden ruht oder in die Wand gedübelt ist.

Gruß
Joe


* Quasi als i-Tüpfelchen auf Deiner sowieso sehr gelungenen Umgestaltung.
Bild
JOE
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1231
Registriert: 21.07.2008, 20:36

Beitragvon dieter » 02.04.2009, 13:56

Hallo Michael
Hallo Gert

Die Entkoppelung vom Boden ist übrigens mit dieser Baumarkt-Billigmatte deutlich besser als mit den Original Velodyne Absorberfüssen!


Fortepianus hat geschrieben:Das Zeug ist super, nicht wahr? Darauf stehen meine BM auch. Die 10-Euro-Matte hat auch noch für die Rücklautsprecher gereicht.


Wo findet man diese Matten denn im Baumarkt?


Gruss,
Dieter
Bild
dieter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 101
Registriert: 13.01.2009, 13:10
Wohnort: nahe Bonn

Beitragvon Fortepianus » 02.04.2009, 15:08

Hallo Dieter,

dieter hat geschrieben:Wo findet man diese Matten denn im Baumarkt?

im Hornbach bei uns liegt ein Stapel in der Nähe von irgendwelchem Küchen/Badzubehör rum. Die Matten sind ca. 60cmx60cm groß, Dicke vielleicht so knapp 2cm. Das Zeug ist schwarz mit weißen Einlagerungen (die man mit wasserfestem schwarzem Filzstift ebenfalls schwarz anmalen kann, wenn's stört). Es erinnert stark an Sportbodenbeläge, so ein zähes, schweres, gummi- bis kautschukartiges Material. Es lässt sich mit einem scharfen Cutter schneiden (der danach garantiert stumpf ist). Ist eigentlich als Unterlage für Waschmaschinen gedacht, um den Körperschall beim Schleudern zu dämpfen.

Bild

Gruß Gert
Bild
Fortepianus
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3607
Registriert: 17.12.2008, 13:41
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon dieter » 02.04.2009, 15:26

Hallo Gert

Danke für den guten Service. :cheers:


Gruss,
Dieter
Bild
dieter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 101
Registriert: 13.01.2009, 13:10
Wohnort: nahe Bonn

Beitragvon aston456 » 02.04.2009, 16:16

Gert, Dieter,

Ihr enttäuscht mich maßlos:
Nach all dem Profi-Getue stellt Ihr Eure sündteuren, ultra-optimierten, handgestreichelten LS auf schnöde BAUMARKT-Matten?
Das kann doch nicht wahr sein.

Kai
Bild
aston456
inaktiv
 
Beiträge: 2865
Registriert: 12.08.2008, 18:47
Wohnort: Oberbayern, da wo's Weißbier am besten und der Himmel am blauesten ist.

Beitragvon Franz » 02.04.2009, 21:50

Man kann auch sowas dazu nehmen, ist aber recht teuer:

Bild
http://www.subbaseaudio.de/

Gruß
Franz
Bild
Franz
inaktiv
 
Beiträge: 3769
Registriert: 24.12.2007, 18:07
Wohnort: 53340 Meckenheim

Beitragvon aston456 » 02.04.2009, 22:08

Ich finde, das mit den Baumarktmatten ist eine gute Idee - ich wollte nur etwas pricken. Letztendlich sind diese professionellen Bases auch nix anderes - Holzrahmen, lackiert mit einer Gummimatte (Baumarkt?) :mrgreen: . Wer´s ganz sophisticated möchte, kann auch eine quasi-kardanische Aufhängung mittels Stahlseilen erwerben. Für den Betrieb der LS auf der hauseigenen Yacht. Hat hier doch wohl hoffentlich jeder - oder?

Gruß
Kai
Bild
aston456
inaktiv
 
Beiträge: 2865
Registriert: 12.08.2008, 18:47
Wohnort: Oberbayern, da wo's Weißbier am besten und der Himmel am blauesten ist.

Beitragvon Franz » 02.04.2009, 22:41

Letztendlich sind diese professionellen Bases auch nix anderes - Holzrahmen, lackiert mit einer Gummimatte (Baumarkt?)

Wer die Beschreibung dazu liest, kann mehr darüber erfahren.

Gruß
Franz
Bild
Franz
inaktiv
 
Beiträge: 3769
Registriert: 24.12.2007, 18:07
Wohnort: 53340 Meckenheim

Beitragvon Michael » 02.04.2009, 23:57

Hallo zusammen,

da hat Gert aber einen superscharfen und stabilen Cutter, mit meinem hat das Zurechtschneiden nicht so richtig geklappt.

Da ich ja noch meine Stichsäge von Chassisloch-Aussägen griffbereit hatte, hab ich die Gummimatte mit derselbigen zugesägt, war erheblich einfacher. Und mit nem Metallsägeblatt würde es wahrscheinlich noch sauberer werden als mit für Holz, welches gerade eingespannt war.

Übrigens: Als ich den Velo-Sub noch in dem Fichte-Tonmöbel untergebracht hatte, habe ich die gleiche Gummimatte zur Entkopplung der Geräte eingesetzt, denn der Schrank vibrierte durch den Sub doch recht deutlich.
Hat zumindest nicht geschadet (einen Unterschied im Klang habe ich aber nicht vernehmen können).

So, das wars jetzt für die nächsten 14 Tage, werd mich morgen wie u.a. Rudolf ebenfalls vom Acker machen.

Ich wünsche allen Foristen eine schöne Osterzeit und... :cheers:

...wo's Wetter doch gerade so herrlich ist, auch mal rausgehen, nicht nur vor der Anlage hocken!!!! :cry:

Viele Grüße
Michael (aus Bonn)
Bild
Michael
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 227
Registriert: 09.01.2008, 19:51
Wohnort: Bonn

Beitragvon benethebrain » 07.04.2009, 12:30

Hallo Michael,

ein herzliches (wenn auch verzögertes) Willkommen auch von mir! Sehr chick ist es bei Dir geworden!

Wie ist denn die Basswiedergabe im neuen Gehäuse im Vergleich zum alten?

Gruß aus Berlin

Benedikt
Bild
benethebrain
inaktiv
 
Beiträge: 42
Registriert: 22.10.2008, 00:35

Beitragvon Michael » 13.02.2011, 15:06

Hallo liebe Leut,

hab gestern meine / unsere 2ten Zwillinge bekommen !! :cheers:

Endlich, nachdem unsere ersten inzwischen 19 Jahre alt sind und einer von den beiden im Januar zu den letzten gehörte, die zum Bund eingezogen wurden, höre ich nun mit "meinen" "neuen" Zwillingen, richtigen Babies, so klein sind sie, die gestern bei mir eingezogen sind!

Und was soll ich sagen?

Sie sind sehr aktiv und klingen bei Zimmerlautstärke richtig erwachsen, tonal sehr neutral und irgendwie richtig, zudem sauber mit guter Durchhörbarkeit , haben / könnten haben einen präziesen Bass, wenn gefordert, auch sehr tiefen Bass. Es macht Spass, ihnen zu lauschen, auch Langzeithören klappt damit wunderbar!

Allerdings sind sie im Pegel recht begrenzt, aber bei empfindlichen Nachbarn und Etagenwohnung wohl ausreichend.

Und der Preis?

Nun ja, der ist halt ein Problem, denn 150,- Öhrchen, Gott seis gedankt, fürs Paar, dafür dann aber noch über 10% zusätzlich Transportgebühren, dafür könnte ich unseren Zwillingen ne Menge Gummibärchen kaufen... :mrgreen:

Gerade wollt ich nun eröffnen, was für Zwillinge ich bekommen habe, doch leider ruft mich gerade meine Frau wegen eines Spaziergangs... Mist, warum regnets denn heute nicht wie sonst häufig sonntags. :cry:

Also dehalb müsst ihr leider noch'n bisserl warten, aber wer Lust hat zu raten, gerne...

Bis irgendwann nachher

Michael (aus Bonn)
Bild
Michael
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 227
Registriert: 09.01.2008, 19:51
Wohnort: Bonn

Beitragvon Fujak » 13.02.2011, 15:37

Hallo Michael,

Mann, Du machst es aber spannend. 8) Dann mache ich mal den Anfang: Nach Deinen ersten Beschreibungen könnte es sich um eine Abacus A-10 handeln.

So, und nun komm mal wieder vom Spaziergang zurück und lüfte das Geheimnis um Deine 2ten Zwillinge.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5903
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Unicos » 13.02.2011, 15:50

Hi Fujak,
Nach Deinen ersten Beschreibungen könnte es sich um eine Abacus A-10 handeln.

Hmm, dann brauche ich die Bezugsquelle :-)
Und der Preis?

Nunja, der ist halt ein Problem,

denn 150,- Öhrchen, Gott seis gedankt, fürs Paar, dafür dann aber noch über 10% zusätzlich Transportgebühren

fuer 150 Euro?
Eher JBL Control One aktiv(da gibt es doch was) :mrgreen:

Bin nun aber auch gespannt.

Gruss

Thomas
Bild
Unicos
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 804
Registriert: 22.06.2008, 20:38
Wohnort: NRW

Beitragvon Michael » 13.02.2011, 21:50

Hallo liebe Leut,

ein bischen Spass muss ja auch mal sein, hoffentlich hab ichs nicht so spannend und, vor allen Dingen, das Ganze nicht zu hoch gehängt, anbei Fotos von meinen Zwillingen.

Und Fujak hat ja schon seehr gut getippt, es sind 2 "Abaküsse", und zwar die die APC 12-23.1, also die kleineren Boxen der LS, die Fujak für uns kürzlich getestet hatte, allerdings in einer früheren Version.
Aufgrund des geringen Preises natürlich nicht mehr flammend neu, sondern schon ca 16 Jahre alt!

Sie wurden vor kurzem im Audiomarkt angeboten. Ein Herr Simon verkaufte sie lt seiner Aussage für eine Bekannte, die sich so ne modische Kompaktanlage gekauft hatte.

Seiner Meinung nach klanglich ein ziemlicher Rückschritt. Er selbst hätte Sie nicht behalten, weil er mit irgend einem exotischen wirkungsgradstarkem Breitbänder mit 3Watt Röhrenverstärker hört. Wobei er die Qualität der Abaküsse erstaunlich gut fand. Machte am Telefon einen sehr netten Eindruck.

Sie stehen z.Zt. im Dachjuhehh, einem ca 40qm großen Schlaf-, Büro-, Surroundkino- wie auch Bügelraum.

Bild

Hier aus der Nähe:

Bild
Bild
Michael
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 227
Registriert: 09.01.2008, 19:51
Wohnort: Bonn

VorherigeNächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: axelcs, Google [Bot], mark247, Minititan, ohrenbaer, Sonor Signature und 5 Gäste