Gennaro (Buchardt S400 Signature Edition)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.
Antworten
Genna1978
Aktiver Hörer
Beiträge: 52
Registriert: 05.01.2020, 23:10
Wohnort: Stuttgart

Gennaro (Buchardt S400 Signature Edition)

Beitrag von Genna1978 »

Hallo zusammen, ich habe seit kurzem diesen sehr informativen Forum entdeckt und möchte mich Euch vorstellen.

Ich bin der Gennaro, 41 Jahre jung und lebe im Raum Stuttgart. Bei mir fing es hauptsächlich als Jugendlicher an, als ich ein wenig Beschallung für mein erstes Auto suchte und einen Car-&Home-Hifi-Shop fand. 1,5 Jahre später durfte ich in diesen Shop selber ein Jahr lang „arbeiten“ ... unter der Woche Autoinstallationen und am Wochenende Wohnungsinstallationen. Obwohl ich zu der Zeit mein eigenes „Show“-Fahrzeug hatte, habe ich mich doch eher nach einer Anlage zuhause gewünscht. Da musikalische Erlebnis, dass mir eine richtig aufgestellte 2.0 Anlage gab, hatte ich im Auto nicht. Aber statt einer Anlage kam stattdessen etwas teureres ins Haus, die im Nachhinein nicht so dolle klang ... Freundin ... Ciao Spielgeld 😅

Einige Jahre später hatte ich wieder das Bedürfnis nach einen besseren Klang für unterwegs und habe von InEar die StageDiver4 mitsamt iBasso DX50 DAP gegönnt. Das hat wiederum einige Jahre gehalten, aber vor zwei Jahren hatte ich einen Rückfall mitsamt Eskalation.
Es fing an mit einem iFi Audio micro iDSD BL für meine SD4 an und ... spule kurz vor ... der heutige Stand sind ein Paar (passive) Buchardt S400 Signature Edition, ein Auralic Streamer sowie DAC, Vor-/ und Endstufe von Audio-GD. Natürlich habe ich noch nicht fertig und bereits weitere „Optimierungen“ auf der meiner Liste stehen.

Bei Musik höre ich (fast) alle Genres, nur getanzt und gearbeitet wird mit Electro!

Hier konnte ich schon einige hilfreiche und informative Beiträge entdecken und freue mich schon auf viele weitere. Selbstverständlich werde ich auch versuchen zu helfen, obwohl ich mir selber nicht mehr helfen kann ...😅

Grüße Genna
Bild
aalenHiFi
Aktiver Händler
Beiträge: 8
Registriert: 25.11.2019, 13:20
Wohnort: Aalen
Kontaktdaten:

Beitrag von aalenHiFi »

Hallo Gennaro,

Herzlich Willkommen im aktives-hoeren Forum!
Welches Auralic Gerät verwendest du denn?

Viele Grüße,
Steffen
Bild
Genna1978
Aktiver Hörer
Beiträge: 52
Registriert: 05.01.2020, 23:10
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von Genna1978 »

Hallo Steffen,

Vielen Dank für den freundlichen Empfang!
Ich verwende den Aries G1.

Viele Grüße
Genna
Bild
Genna1978
Aktiver Hörer
Beiträge: 52
Registriert: 05.01.2020, 23:10
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von Genna1978 »

Hallo werte Forumiten,

eigentlich hatte ich vor, mein „Seelenbalsam“ erst nach einem Wohnungswechsel vorstellen. Aber da bereits die Wohnungssuche jetzt doch etwas länger dauern wird als geplant...

Meine bescheidene Anlage in klaustrophobischen Gegebenheiten 😅 (Zimmer 4m x 3m x 2,5m, abzüglich Dachschräge)
Bild

Vom größeren Zimmer abgesehen steht noch ein Lautsprecher-Upgrade, Verstärker-Upgrade sowie Stromversorgung als nächstes auf meiner to-do-Liste...das ganze Kleinzeug zähle ich lieber nicht auf.

Gruß,
Gennaro
Bild
Fujak
Administrator
Beiträge: 6744
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Beitrag von Fujak »

Hallo Gennaro,

Du hast ja eine richtige Armada von Audio-GD. Tolle Anlage. Daran werden auch größere Lautsprecher ihre Freude haben - und natürlich auch der Hörer davor.

Grüße
Fujak
Bild
Purist
Aktiver Hörer
Beiträge: 27
Registriert: 02.02.2020, 08:22
Wohnort: 70839 Gerlingen

Beitrag von Purist »

Hallo Gennaro,
willkommen im Forum! Du scheinst bei diversen Komponenten noch auf der Suche zu sein, aber vergiss nicht, dass der Raum auch sehr viel zur Musikwiedergabe beiträgt. Da Du wie ich zu den wenigen Mitgliedern hier im Großraum Stuttgart gehörst, könnten wir bei Interesse - und nach überstandener Pandemiewelle ... - ja auch mal ein Treffen arrangieren?
Viele Grüße - bleib gesund - Stefan
Bild
Genna1978
Aktiver Hörer
Beiträge: 52
Registriert: 05.01.2020, 23:10
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von Genna1978 »

Fujak hat geschrieben:
24.03.2020, 08:19
Hallo Gennaro,

Du hast ja eine richtige Armada von Audio-GD. Tolle Anlage. Daran werden auch größere Lautsprecher ihre Freude haben - und natürlich auch der Hörer davor.

Grüße
Fujak
Hallo Fujak,

Dankeschön, ich hab vor zwei Jahren mit einem NFB-1AMP (und Kopfhörer) angefangen und schrittweise aufgerüstet. Nun fehlen mir nur noch die Monoblöcke, dann habe ich fertig. Ich vermute auch, dass meine aktuellen Lautsprecher nicht das Potenzial der Anlage wiedergeben können...bin schon sehr gespannt, wie es klingt, sobald die Einbrennphase abgeschlossen ist.

Gruß
Gennaro
Genna1978
Aktiver Hörer
Beiträge: 52
Registriert: 05.01.2020, 23:10
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von Genna1978 »

Purist hat geschrieben:
24.03.2020, 09:35
Hallo Gennaro,
willkommen im Forum! Du scheinst bei diversen Komponenten noch auf der Suche zu sein, aber vergiss nicht, dass der Raum auch sehr viel zur Musikwiedergabe beiträgt. Da Du wie ich zu den wenigen Mitgliedern hier im Großraum Stuttgart gehörst, könnten wir bei Interesse - und nach überstandener Pandemiewelle ... - ja auch mal ein Treffen arrangieren?
Viele Grüße - bleib gesund - Stefan

Hallo Stefan,

ich danke dir für den herzlichen Empfang!
Ich weiss, dass momentan der größte Schwachpunkt meiner Anlage mein Zimmer ist. Leider wird das jetzt erdtmal nichts mit neuer Wohnung. Der einzige Vorteil meines jetzigen Zimmers ist, dass ich mich mit Raumakustik beschäftigen musste und schon die ersten Erfahrungen mit Material oder Aufstellung gemacht habe. Wird mir sicherlich in der neuen Wohnung nützen.

Ja gerne, über ein Treffen, nach bestandener Pandemie, würde ich mich freuen!

Viele Grüße und Gesundheit,
Gennaro
Genna1978
Aktiver Hörer
Beiträge: 52
Registriert: 05.01.2020, 23:10
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von Genna1978 »

Hallo zusammen,

vor ca. zwei Monaten musste ich meinen Verstärker zum reparieren einschicken, da ein Kanal sich abschaltete, bevor die Betriebstemperatur erreicht wurde.

Um die „ruhige“ Zeit zu überbrücken, habe ich angefangen, mich etwas intensiver mit dem Thema „Stromversorgung„ zu befassen und möchte die ersten Resultate zeigen.

Die Basis ist eine Elektroinstallation aus dem Jahre 1901 (somit noch die 2-adrige Unterputz-Version) und nur zwei Steckdosen im Zimmer vorhanden.
Der in 80 Meter Entfernung gelegene Bahnhof und die Gleise, die auf der anderen Strassenseite parallel zu meinem Zimmer verlaufen, schenke ich auch etwas Beachtung.

Nachdem ich hier im Forum die meisten Themen und Beiträge gelesen hatte, wurde einiges umgesetzt.
Mit der Anschaffung eines Gordian mitsamt Knack-Kabel habe ich gleich noch einen dritten Rack besorgt, damit ich auch eine bessere Geräte-Aufstellung versuchen kann, um etwaige Streuungen von den Geräten mit eingebauter Stromaufbereitung zu vermeiden. Zukünftig verbleiben DAC, Vorverstärker und Verstärker auf der oberen Ebene. Gleichzeitig wurde auch der Streamer und Schnittstelle /Masterclock voneinander getrennt, die zuvor nebeneinander positioniert waren.

Bild

Endlich ist mein Verstärker wieder da mitsamt bessere ACSS Kabel zwischen DAC und Vorverstärker und nun ist wieder einspielen angesagt, damit ich mich als nächstes um ein längeres USB- und Stromkabel kümmern kann.

Über Ratschläge und Empfehlungen freue ich mich schon und bedanke ich mich bereits.

Grüße,
Genna
Bild
Fujak
Administrator
Beiträge: 6744
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Beitrag von Fujak »

Hallo Genna,

schön, dass Du wieder alle Deine Schätzchen beisammen hast. Mich würde interessieren, welchen Unterschied es ausmacht, mit und ohne Gordian zu hören. Die Erfahrungen sind ja durchaus unterschiedlich. Bei mir hat er eine Menge gebracht (er wurde lediglich wegen des besseren G-PPP abgelöst).
Über Ratschläge und Empfehlungen freue ich mich schon und bedanke ich mich bereits.
Eine Empfehlung fällt mir beim Anblick deines Setups ein. Denn wenn ich es richtig interpretiere, hast Du auf Deine Buchardt ein Gewicht aufgelegt. Wenn es Deine Intention war, dadurch mehr Wiedergabepräzision zu erreichen, würde ich Dir empfehlen, deutlich mehr draufzulegen. Entweder Granit (eine Sorte, die mit dem "Teint" Deiner Lautsprecher harmoniert), den Du passend zur Grundfläche Deiner S400 zuschneiden lassen kannst. Beim ZUschnitt darauf achten, dass die Abmessungen für die Tiefe etwa 1cm kürzer als der LS ist, damit die Vorderkante einwenig zurücktritt und nicht die Abstrahleigenschaften beeinflusst. Zudem sieht es m.E. harmonischer aus.

Ich würde hier 2 Platten pro Seite mit 2cm Stärke nehmen. Warum nicht gleich eine mit 4cm Stärke? Nach meiner Erfahrung sehen zwei Platten übereinander gefälliger aus als ein Block - vor allem wenn sie weiter oben beschrieben etwas kleiner dimnesioniert sind. Auch kannst Du die obere Platte gegenüber der unteren Platte noch einen Zentimeter kürzer rundherum zuschneiden lassen, um die Optik abzurunden, wenn gewünscht. Zudem sind die meisten Plattenzuschnitte nur einseitig poliert. Wenn Du die beiden unpolierten Seiten der Platten nach innen zueinander legst, hast Du auch auf Deinen Lautsprechern eine polierte Fläche, was die Oberfläche Deiner Lautsprecher schont. Wichtig ist, die Oberseite vorher mit Mikrofasertuch von Staub zu befreien, damit nichts zwischen Platte und Lautsprecher schmirgeln kann.

Nach meiner Erfahrung (siehe mein V-Thread: viewtopic.php?p=181979#p181979) bringt dieses zusätzliche Gewicht hörbar mehr Präzison ins Klangbild - umso mehr, wenn die LS-Stands keine breite Standfläche haben.

Grüße
Fujak
Genna1978
Aktiver Hörer
Beiträge: 52
Registriert: 05.01.2020, 23:10
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von Genna1978 »

Hallo Fujak,

danke dir, das warten und keine Musik zu haben wurde echt schon nervig. Gib den Verstärker noch etwas Zeit zum einspielen und ich werde berichten, da mich das auch selber interessiert. Einer der Gründe, warum ich doch noch meine alten Kabel benutze, anstatt (wie dir geschrieben) auch gleich neue Stromkabel zu besorgen.

Ich denke, das Beschweren mit Granitplatten werde ich mir mit den neuen Lautsprecher vornehmen, das als nächstes Upgrade ansteht. Vorübergehend habe ich die Lautsprecher jeweils mit zwei „Unterlagscheiben“ bestückt und bemerke einen knackigeren Bass und am Gehäuse sowie Ständer kaum noch spürbare Vibrationen.

Vielen Dank für die Empfehlung!

Grüße,
Genna
Bild
Genna1978
Aktiver Hörer
Beiträge: 52
Registriert: 05.01.2020, 23:10
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von Genna1978 »

Hallo zusammen,

ein kurzer Zwischenbericht zu meiner Stromversorgung, da ich auch die Gelegenheit hatte, andere Stromverteiler auszuprobieren.

Obwohl ich den Gordian bereits auch optisch zum Rest angepasst hatte (silberne Knöpfe), musste er meine Anlage wieder verlassen.
Soundstage wandert zwischen Rückwand und Dachschräge, keine räumliche Tiefe da in Dachschräge, Bässe schwämig, Micro-Details leiser/nicht mehr hörbar, Instrumente schlechter lokalisierbar, aber dafür umso besser die Lautsprecher. Ausserdem ist die überraschende Filterumschaltung im (abschaltbaren) Auto-Modus ziemlich hörbar. Mit meine zwei Stromverteiler klang es irgendwie besser.

Nach einem Gespräch mit den örtlichen Händler ging ich mit einer Shunyata Research Venom Steckleiste, Oyaide Wandsteckdose und einige Stromkabel nach Hause.
Bild

Die getesteten Kabel waren:
- 2x Shunyata Venom 14
- 2x Fisch Audiotechnik P3
- 1x Oyaide Tunami GPX-e V2

Mit diesen Kabel klang der Gordian fast besser als mit meinen zwei Stromverteiler. Aber überraschenderweise noch besser mit der Shunyata Venom. Hatte mich schon damit abgefunden, dass es einfach an meinem Raum, Akustik und alte Elektrik liegt und wollte alles wieder zurückgeben, da die Verbesserung zu gering war gegenüber den weitere Kosten.

Zurück kam ich mit:
- Shunyata Hydra Alpha 6
- Shunyata Research Alpha HC
- 2x Fisch Audiotechnik P3
- 2x Fisch Audiotechnik P7
- 1x Oyaide Tunami GPX-e V2

Bild
Bild

Bild

Ich habe seitdem „neue“ Lautsprecher! Die Lautsprecher verschwinden im Zimmer, räumliche Tiefe, knackigen und tiefen Bass und eine Bühnenabbildung ist auch wieder vorhanden. Nachdem ich die Lautsprecher nachjustiert habe, erlebe ich diese neu und werde warten mit der Neuanschaffung von anderen Lautsprecher... Stimmen sind auf richtiger Höhe und punktuell wahrnehmbar, Live-Effekt und höre jetzt auch Zungengeräusche.

Ich bin auf den richtigen Weg, der Hydra bleibt und werde weiter probieren und berichten...

Gruß,
Gennaro
Bild
music is my escape
Aktiver Hörer
Beiträge: 1040
Registriert: 03.07.2012, 10:56
Wohnort: Leipzig

Beitrag von music is my escape »

Hallo Gennaro,

Die Produkte von Fisch kann ich wärmstens empfehlen - ich hoffe, sie machen sich auch bei Dir gut?! Bei mir versorgen sie ebenfalls ein Audio-GD Backend und passen da ausgezeichnet.

Grüße,
Thomas
:cheers:
Bild
Genna1978
Aktiver Hörer
Beiträge: 52
Registriert: 05.01.2020, 23:10
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von Genna1978 »

Hallo Thomas,

ich habe jetzt an alle Audio-gd Produkte die Fisch-Kabel dran und diese werden auch bleiben. Ich habe vor den Fisch Kabeln die Venom 14 HC von Shunyata an den Audio-gd‘s ausprobiert und der Klang war eher etwas abgestumpft und zurück haltend.

Jetzt fehlt nur noch ein Fisch-Kabel für die digitale Schnittstelle, momentan leistet ein Oyaide Tunami GPX-e Kabel sein Beitrag.

Viele Grüße
Gennaro
Bild
Genna1978
Aktiver Hörer
Beiträge: 52
Registriert: 05.01.2020, 23:10
Wohnort: Stuttgart

Gennaro (Buchardt S400 Signature Edition)

Beitrag von Genna1978 »

Fujak hat geschrieben:
10.05.2020, 06:55
Eine Empfehlung fällt mir beim Anblick deines Setups ein. Denn wenn ich es richtig interpretiere, hast Du auf Deine Buchardt ein Gewicht aufgelegt. Wenn es Deine Intention war, dadurch mehr Wiedergabepräzision zu erreichen, würde ich Dir empfehlen, deutlich mehr draufzulegen. Entweder Granit (eine Sorte, die mit dem "Teint" Deiner Lautsprecher harmoniert), den Du passend zur Grundfläche Deiner S400 zuschneiden lassen kannst. Beim ZUschnitt darauf achten, dass die Abmessungen für die Tiefe etwa 1cm kürzer als der LS ist, damit die Vorderkante einwenig zurücktritt und nicht die Abstrahleigenschaften beeinflusst. Zudem sieht es m.E. harmonischer aus.

Ich würde hier 2 Platten pro Seite mit 2cm Stärke nehmen. Warum nicht gleich eine mit 4cm Stärke? Nach meiner Erfahrung sehen zwei Platten übereinander gefälliger aus als ein Block - vor allem wenn sie weiter oben beschrieben etwas kleiner dimnesioniert sind. Auch kannst Du die obere Platte gegenüber der unteren Platte noch einen Zentimeter kürzer rundherum zuschneiden lassen, um die Optik abzurunden, wenn gewünscht. Zudem sind die meisten Plattenzuschnitte nur einseitig poliert. Wenn Du die beiden unpolierten Seiten der Platten nach innen zueinander legst, hast Du auch auf Deinen Lautsprechern eine polierte Fläche, was die Oberfläche Deiner Lautsprecher schont. Wichtig ist, die Oberseite vorher mit Mikrofasertuch von Staub zu befreien, damit nichts zwischen Platte und Lautsprecher schmirgeln kann.

Nach meiner Erfahrung (siehe mein V-Thread: viewtopic.php?p=181979#p181979) bringt dieses zusätzliche Gewicht hörbar mehr Präzison ins Klangbild - umso mehr, wenn die LS-Stands keine breite Standfläche haben.
Hallo zusammen,

ich habe den Ratschlag von Fujak befolgt und heute die Platten erhalten. Nach dem Tausch kann ich Fujak‘s Aussage nur bestätigen und bin sehr froh, dass ich es getan habe.

Bild

Bild

@Fujak
Vielen Dank für den Ratschlag!!

Beste Grüße,
Gennaro
Bild
Antworten