Markus (Tidal Piano Diacera)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.
markflei
Aktiver Hörer
Beiträge: 103
Registriert: 08.03.2019, 13:00
Wohnort: bei Straubing

Markus (Tidal Piano Diacera)

Beitrag von markflei »

Hallo zusammen,

ich kam zum Forum durch "Jürgen".

Seit ca. 5 Jahren habe ich begonnen mich wieder mit HiFi zu beschäftigen.
Schritt für Schritt.
Mein jetziger Stand ist für mich schon ein beachtlicher Fortschritt aber auch mit erheblichen Investitionen verbunden.
Am Set stehen nun (von vorn begonnen):
Hifi Tuning Sicherung, Oyaide Steckdose, Kondo Persimmon Stromkabel, Vibex Granada
Antipodes EX Server/renderer, USB TelluriumQ Silver Diamond
Luxman DA06, TelluriumQ Black Diamond XLR
McIntosh MA8000, LS Kabel telluriumQ Black Diamond
Tidal Piano Diacera

Raum: Anfänglich von Fastaudio vermessen und ausgestattet. Durch Renovierung und ummöblierung hatte nichts mehr gepasst. geblieben sind die Aluframes samt Bespannung, die Absorber sind alle weg und in den Aluframes sind nun Diffusoren hinter der Bespannung.

Werdegang: B&W 805 D2 , B&W 803 D2 (auf Dauer war ich mit dem Hochton nicht zufrieden)
KEF Reference 5, Elektronik: Naim Unitiy 2, dann Superuntiy, Accuphase E470, Norma Audio Vor-endkombi.
Accuphase war mir zu langweilig, die Norma hatten die KEF bei hohen Lautstärken nicht mehr im Griff.
Die Tidal sind es nur geworden weil es meine Traumlautsrpecher waren und ich die zufällig gebracuht bekommen konnte.
Auralic Aries Femto, afi USB, Keces Netzteil, alles ersetzt durch AntipodesEX
Das war die Kurzform.

Im Moment bin ich sehr zufrieden und klanglich deutlich über allem was ich bisher so hatte, mal schauen was sich nocht tut.
Gruß Markus aus Niederbayern
Bild
h0e
Aktiver Hörer
Beiträge: 2401
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitrag von h0e »

Hallo Markus,

schön Dich hier willkommen zu heißen.
Freut mich, dass Du mit den Pianos immer noch happy bist, stehen sie doch jetzt schon längere Zeit bei Dir.
Beim jetzt Erreichten wird die Luft dünn werden, aber a bisserl was geht oiwei.
Mein Besuch bei Dir steht ja noch aus.
Interessieren dürften die anderen Deine Musikvorlieben.
Es könnte auch erwähnt werden, dass Du (sofern sich das nicht geändert hast) im wesentlichen Streamingdienste nutzt.

Grüsse Jürgen
Bild
markflei
Aktiver Hörer
Beiträge: 103
Registriert: 08.03.2019, 13:00
Wohnort: bei Straubing

Beitrag von markflei »

Danke Jürgen,

zu 95% nutze ich TIDAL Streaming und Internetradio "Radio Swiss Jazz".
Das sagt was über meine Vorlieben aus, nämlich Jazz. Und der Radiosender bietet mir die beste Auswahl.
Ich mag hauptsächlich den klassischen Jazz bis in die 60er zurück.
Etwas Blues und Klassik und abundzu querbeet.

Über Besuche von netten Leuten freu ich mich immer.
Gruß Markus
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
Beiträge: 977
Registriert: 25.07.2014, 15:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitrag von Jupiter »

Hallo Markus,
Willkommen im Forum.
Ja die Tidal sind schon etwas feines, das große Ensemble konnte ich schon mal hören.
Großes Kino.
Das im direkten Vergleich, nachdem ich gerade vom Tidal hören nach Hause gekommen bin, meine Geithains etwas anders geklungen haben schreibe ich immer dem Dröhnen beim Autobahn fahren zu.
In dieser Situation halte ich es für günstig wenn man die Fähigkeit besitzt sich selbst etwas vormachen zu können. :lol:

Jürgen macht mir immer wieder bewusst, wenn er meine Geithains hören muß, was ich noch an „mehr“ hören könnte falls ich bereit wäre mein Konto zu plündern.

Wenn meine Freundin endlich mal im Lotto gewinnt, so wie sie es schon seit Jahren ankündigt, bekommen wir ein neues Haus mit exklusivem Hörraums und Tidalfüllung : :cheers:

Über welchen Weg bist Du eigentlich zu deiner aktuellen Verkabelung gekommen.
So aus dem Stand raus sicherlich nicht.

Gruß Harald
Bild
markflei
Aktiver Hörer
Beiträge: 103
Registriert: 08.03.2019, 13:00
Wohnort: bei Straubing

Beitrag von markflei »

Hallo Harald,

das kam in Verbindung mit dem Kauf der Norma Audios bei Markus Kampschulte (Loftsound).
Da hatte ich den Eindruck, dass er nur das im Programm hat was ihn selber überzeugt. Und ich hab etliches bei mir ausprobieren dürfen. Klanglich und vom Preis Leistungsverhältnis bin ich bei TelluriumQ hängengeblieben. Beim Strom bei Kondo, alles hat Fluss und natürlichkeit und Klangfarben sowie Bühne.
Gruß Markus
Bild
thomas2
Aktiver Hörer
Beiträge: 211
Registriert: 15.07.2014, 16:31
Wohnort: 41363 Jüchen

Beitrag von thomas2 »

Hallo Markus,

auch von mir ein herzliches willkommen hier in diesem tollen und informationsreichen Forum. :cheers:
TelluriumQ Black Diamond habe ich noch nicht gehört, aber viel gutes gelesen. Preis/ Leistung scheint hier absolut zu stimmen.

Kannst Du einen Vergleich zu einem Vorgänger schildern?

Viele Grüße

Thomas
Bild
markflei
Aktiver Hörer
Beiträge: 103
Registriert: 08.03.2019, 13:00
Wohnort: bei Straubing

Beitrag von markflei »

Hallo Thomas,

das kann ich nicht wirklich. Die Ausgangsbasis war ein dickes „Sommerkabel“.
Die Tests haben mit Kabel bis 800€ begonnen und das TQ Black hat bei LS und Chinch die anderen u.a. Analysis geschlagen. Dann hab ich nur noch die Steigerungen zum Ultra Black und Black Diamond verglichen. Die Steigerungen waren sehr sehr deutlich, leider auch im Preis. Aber ich hätte mich geärgert wenn ich ein schlechteres gekauft hätte.

Ich und meine Gattin hatten die Möglichkeit unsere XLR und LS Kabel gegen Refine zu hören.
Nun ja, wir selbst konnten den Unterschied nicht wirklich heraushören. Hatten aber nicht die Möglichkeit mehrmals zu wechseln. Ich denke, dass in der Liga die Luft immer dünner wird.
Manchmal trau ich mir selber nicht, da bei dem Vergleich, die Holzröllchen von Subbase unter den Kabeln einen viel größeren Unterschied ergab. Das bestätigte mir meine Gattin auch.
Da fällt mir ein, die sollte ich mir mal zum testen schicken lassen.
Gruß Markus
Bild
h0e
Aktiver Hörer
Beiträge: 2401
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitrag von h0e »

Hallo Thomas,

Markus war mal mit einem XLR bei mir, ich meine es war das Black Diamond.
Es konnte nicht den Detailreichtum, nicht die Offenheit und die Räumlichkeit und auch nicht die Ganzheitlichkeit der Musikdarstellung eines Ultima Musica G5 erreichen. Allerdings ist es eines der besseren Kabel auf dem Markt und besser als vieles andere auf dem Markt.

Grüsse Jürgen
Bild
markflei
Aktiver Hörer
Beiträge: 103
Registriert: 08.03.2019, 13:00
Wohnort: bei Straubing

Beitrag von markflei »

ja stimmt, ein bisschen mehr ging schon bei Dir Jürgen.
Wär ja schlimm bei dem Preisunterschied, wenns anders wäre.

Um keinen falschen Eindruck zu erwecken,
Die Hörumgebung wo ich und Gattin gegen Refine gehört haben war gefühlt sehr bedämpft und der Hörabstand sehr groß. Und bei einmaligen Kabelwechsel taten wir uns eben schwer.
Bild
h0e
Aktiver Hörer
Beiträge: 2401
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitrag von h0e »

Hallo Markus,

in anderen Umgebungen ist es schon recht schwierig.
Man muss sich auf Raum und Anlage einstellen und hat auch nicht die gewohnte Umgebung.
Das allein bedeutet schon mal Stress, also eher schlechte Vorraussetzungen für Vergleiche.

Preis ist übrigens keinerlei Kriterium für gute Produkte.
Ich habe schon so viel hochgelobte und teure Produkte gehört,
über die ich mich nur wundern konnte.

Grüsse Jürgen
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
Beiträge: 977
Registriert: 25.07.2014, 15:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitrag von Jupiter »

Hallo Marcus,
Hät mich jetzt auch gewundert..
Refine ist schon eine Ansage, über diese Hürde muß erst mal einer springen.
Meine Aussage ist, zunächst den Raum dann die Kabel bearbeiten und dann erst über Komponententausch nachdenken.

Tja die Konditionierung des eigenen Equipment und des eigenen Raums lassen sich in fremden Räumen nicht in 30 min egalisieren.

Zuviel ist anders als zu Hause, dann kommt noch der Vergleichsstress hinzu.
Oft fragt man sich bei dem „Anderssein“ in fremden Räum, ist es besser oder nur anders.

Es ist ja nicht nur ein Parameter unterschiedlich, nein es sind mehrere und man kann sie nicht sogleich differenzieren.

Interessant ist es allemal bei Forumskollegen zu hören.

Gruß Harald
Bild
thomas2
Aktiver Hörer
Beiträge: 211
Registriert: 15.07.2014, 16:31
Wohnort: 41363 Jüchen

Beitrag von thomas2 »

Hallo Markus,
hallo Jürgen,

danke für die Rückinformation. Da war schon sehr viel für mich interessantes dabei. 8)

Viele Grüße

Thomas
Bild
markflei
Aktiver Hörer
Beiträge: 103
Registriert: 08.03.2019, 13:00
Wohnort: bei Straubing

Update Strom und Netzwerk

Beitrag von markflei »

Es hat sich mal wieder was verändert.

Strom:
Die Hifi Tuning Sicherung im Verteiler ist gegen die Phonosophie Neozed Aktivator getauscht.
Mein Eindruck ist, dass die Hifi Tuning sehr sehr gut ist (bei mir viel besser als AHP] und den feinstaufgelösten Hochton bringen.
Die Neozed punktete dagegen mit einem strafferen Bass, wo ich die meisten Probleme im Raum habe. Die Räumlichkeit ist bei beiden hervorragend.

Die Oyaide Palladium Steckdose ist gegen die teuerste Furutech getauscht.
Die Oyaide ist sehr neutral (bei mir besser als die HMS Gold, war mir zu warm), sehr gute Räumlichkeit.
Die Furutech punktete mit noch mehr Raumdifferenzierung und mehr Attacke, mehr Livegefühl.

Netzwerk:
Der Antipodes EX bekam davor den Bonn N8 Switch. Beim Internetstream nehme ich eine bessere Klarheit und Räumlichkeit wahr.
An LAN Kabel habe ich derzeit nur die Auswahl zwischen Beipack vom Switch und einem Meicord.
Das Beipack klang natürlicher und mehr räumlich, das Meicord flacher und anstrengender - zunächst...

Im Kreis gedreht:
Die Boxenaufstellung hatte bislang nur paralell, also ohne einwinkeln gut funktioniert.
Unter Winkel war es zu anstrengend, aufdringlich.
Wegen der Raummoden war ich häufiger auf Positionssuche, obs nicht noch besser ginge.

Nun habe ich es nochmal mit der Aufstellung versucht, die der LS Hersteller empfiehlt für die Tidal Piano.
Da ist halt eingewinkelt mit 2,46 m Abstand und 2,6 m Hörabstand.
Was bislang bei mir nicht gut war, funktioniert nun hervorragend. Mir schleicht das Gefühl nach, dass ich mit der anderen Position nur andere Defizite ausgeglichen hatte.

Nun zurück zum LAN Kabel. Aufeinmal ist das Meicord besser als das Beipack, es ist immer noch klarer aber nicht mehr flach und auch nicht aufdringlich.
Gelernt habe ich, dass ein Urteil über etwas schwierig ist. Denn die Abhängigkeit des Setups ist zu groß.
Daher gilt für meine Erfahrungen, dass es nur bei mir gerade so ist. Was bei mir gerade besser ist, kann bei anderen schlechter sein. Wie komplex und unvorhersehbar ist doch das Hifi Hobby.

Zukunft: Endlich ist es soweit, in kürze bekomm ich eine eigene Stromleitung für die Anlage.
Und es steht ein Test aus an LAN Kabel, Chord Signatur Tuned Aray gegen Wireworld Platinum, gegen das vorhandene Meicord.

Gruß Markus
Bild
Donny
Aktiver Hörer
Beiträge: 235
Registriert: 02.01.2016, 00:46
Wohnort: Mittelfranken

Beitrag von Donny »

markflei hat geschrieben:
26.01.2020, 13:15
......

Was bislang bei mir nicht gut war, funktioniert nun hervorragend. Mir schleicht das Gefühl nach, dass ich mit der anderen Position nur andere Defizite ausgeglichen hatte.

......

Gelernt habe ich, dass ein Urteil über etwas schwierig ist. Denn die Abhängigkeit des Setups ist zu groß.
Daher gilt für meine Erfahrungen, dass es nur bei mir gerade so ist. Was bei mir gerade besser ist, kann bei anderen schlechter sein. Wie komplex und unvorhersehbar ist doch das Hifi Hobby.
.....

Gruß Markus
Hallo Markus,

dem kann ich nur zustimmen. Ich durchlebe gerade sehr ähnliches. Was man vorher verworfen hatte sollte man in einem neuen Setup ruhig wieder probieren. Bei mir hat sich durch die Verkabelung (Steckdose, Netzkabel, LS-Kabel, LAN Strecke) sehr viel geändert. (Ich war früher ein Verfechter, dass Kabel nur unterschiedlich klingen je nachdem, wie man sie auf den Boden und auf welchen Boden man sie schmeißt).

Lieder die mir früher klanglich so gar nicht gefallen wollten klingen auf einmal toll und manchmal leider auch umgekehrt. Das kann alles nicht nur Einbildung sein - zumal es oft gar nicht meiner Erwartung entspricht.
War die LS Position (bei mir) bisher eher "irrelevant" so ist Ihr Einfluss nun deutlich. Das System wird anscheinend immer sensibler - oder bin ich das - oder beides - schließlich bin ich ja ein Teil davon?
Sah ich bisher den Unterschied zwischen meinem Plattenspieler und dem Streamen eher gering, so ist er inzwischen sehr deutlich.

Mit den Tidal hast Du auch meine aktuellen Traumlautsprecher. Habe mir die Vimberg angehört. Aktuell könnte ich ihnen aber leider (für die Finanzen Gott sei Dank) keinen geeigneten Aufstellraum bieten,

Viele Grüße
Dietmar
Bild
markflei
Aktiver Hörer
Beiträge: 103
Registriert: 08.03.2019, 13:00
Wohnort: bei Straubing

Update Stromversorgung

Beitrag von markflei »

Hallo zusammen,

Ich habe mir von fis-audio (Bernd Fitzlaff) eine eigene Stromleitung zur Anlage legen lassen.
Den Zugewinn an Feinauflösung und Raum sowie bessere Rhythmik und Lässigkeit hätte ich in der Deutlichkeit nicht erwartet.
Das hat sich gelohnt für mich.

Gruß Markus
Bild
Antworten