Claudia (Abacus Trifon 3)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon Animus » 03.12.2018, 20:31

Hallo Claudia

Danke für die klärenden Worte. Ich verstehe, dass das "Auge mithört".
Unter diesen Rahmenbedingungen vermute ich mal, dass es eine gebrauchte 600XD werden wird.

Du hast früher mal gefragt ob jemand die 400XD und die 600XD gegengehört hat. Ich und meine Söhne haten mehrfach die Gelegenheit dazu und schliessen uns der Beurteiling von Bernd/ Dezibel an.

Dezibel hat geschrieben:Hallo Claudia,

nach Genelec GFour spielten bei mir die Dynaudio 400 XD. Ich hatte den Einruck, dass hier von „Unten bis zur Mitte“ etwas fehlt. Kein Rumms aber „Volumen“. So habe ich die XD 400 verkauft und die XD 600 angeschafft. Diesen Wechsel habe ich keine Minute bereut. Mangels „besserer“ Vergleichsmöglichkeiten halte ich diese Aktivboxen z.Zt. für optimal in Bezug auf Klang und Preis/Leistungsverhältnis. ........ Meine Empfehlung: Unbedingt XD600. Dezente Erscheinung mit sehr gutem Klang. Noch besser geht wohl immer :wink:

Es geht dabei nicht um tieferen Frequenzgang, mehr Bass, mehr Druck oder dergleichen, sondern um mehr Selbstverständlichkeit, ein umfassenderes Klangbild, lokerere und mehr langzeittaugliche Wiedergabe, sowie gesteigerte Räumlichkeit. Mit der 600XD kann ich deutlich entspannter Musik hören als mit der 400XD. Bei der lezteren fehlt mir immer etwas und ich kam nie vom technischen Probehören ins Geniessen hinein.

Obwohl ich für unser Musikzimmer immer auf eine 900XD gewartet habe, stehe ich nach wie vor dazu, dass "Augenmenschen" mit der 600XD zu vernünftigem Geld einen nachhaltig befriedigenden Lautsprecher kriegen können. Vor allem wenn man ihn digital und jitterarm ab einer guten Quelle über ein gutes Kabel ansteuert.

Ich habe auch keine Bedenken, dass die 600XD ein Overkill für deinen Raum ist, zumal die XD-Serie ein Poti zur Anpassung an die Aufstellung (wandnah ... wandfern) mitbringt. Damit konnte ich unsere sehr wandnah aufgestellte 200XD ganz befriedigend ins Wohnzimmer integrieren. Und wer weiss was in ein paar Jahren ist? Die 600XD wird auf jeden Fall Schritt halten, auch in grösseren Räumen.

viele Grüsse
Bruno
Animus
Aktiver Neuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 22.11.2016, 22:31
Wohnort: Schweiz, Solothurn (Region)

Beitragvon Marcie » 04.12.2018, 09:15

Guten Morgen Bruno,

genau, ich kann mir in den paar Quadratmetern, in denen ich zwangsläufig auf Lautsprecher gucke, für meinen Geschmack hässliche auch nicht schön hören – da gibt es Grenzen. Meine Freunde finden mich jetzt schon alle verrückt und fragen sich und mich, wie man so relativ große, unschöne Kisten dahin stellen kann :) Die 600 XD ist nun auch nicht gerade zierlich und in der Höhe schon die Grenze, aber für meinen Geschmack optisch wenigstens unaufdringlich. Aber in der Hinsicht gibt es auch noch einige andere.

Danke dafür, daß Du mich noch an Eurer Beurteilung von 400 XD vs. 600 XD teilhaben lässt. Die Vorteile der 600 XD im Vergleich sind genau die, auf die es mir dann ankäme. Und daß sie sich auf „wandnah“ einstellen lässt, ist ein weiterer Vorteil.
An den Kabeln könnte ich beizeiten sicher noch etwas ändern, finde das Oehlbach NF 14 aber momentan gar nicht so schlecht. Der Auralic Altair ist erst einmal noch länger als Zuspieler eingeplant.

Da Du den perfekten Rundumblick :wink: hast: Kannst Du vielleicht noch die 200 XD im Vergleich bewerten? Damit meine ich abgesehen von dem logischerweise geringeren Tiefgang wieder Merkmale wie Mittentonwiedergabe, Räumlichkeit, Durchhörbarkeit etc.

Viele Grüße
Claudia
Bild
Marcie
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 18
Registriert: 05.08.2018, 10:59
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitragvon Animus » 04.12.2018, 11:27

guten Morgen Claudia

Marcie hat geschrieben:Guten Morgen Bruno,
Da Du den perfekten Rundumblick :wink: hast:

Danke für die Rose, aber diese haben auch Stacheln. Will heissen, die ERFA als HW- und SW-Entwickler lehrte mich, sass man unter dem Strich immer nur für einen beschränkten Zeitraum der Ansicht sein darf, in einem kleinen Teilsegmet nun doch etwas beurteilen zu können. Das Leben geht weiter und neue Erfahrungen lernen einem etwas Neues. Dieser Umstand macht das Leben ja auch spannend, oder?

Bezüglich einer Beurteilung 200XD v.s. 600XD möchte ich mich nicht aus dem Fenster lehnen. Die beiden Lautsprecher hab ich nie gleichentags in derselben Hörumgebung testhören dürfen.

Aber da kann dir sicher unser Mitforent Bernd Peter weiterhelfen. Er hatte lange Zeit die 200XD und hört nun bewusst mit einer per FW aufgerüsteten 600/ 60 XD.

noch eine kleine Anmerkung:
Kompakte Lautsprecher verlangen immer nach einem qualitativ hochstehenden Lautsprecherständer, welche im Normalfall deutliche Mehrkosten verursachen und welche bezüglich ihrem Klangeinfluss zu testen sind.

freundliche Grüsse
Bruno
Animus
Aktiver Neuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 22.11.2016, 22:31
Wohnort: Schweiz, Solothurn (Region)

Beitragvon Zwodoppelvier » 04.12.2018, 14:01

Hallo Claudia,

zwar möchte ich mich eigentlich nicht mehr in Entscheidungsfindungsprozesse einschalten, aber einen kleinen Kommentar kann ich mir doch nicht so ganz versagen.

Kurz und bündig: vorab Einschätzungen der freundlichen, erfahrenen Forenkollegen einzuholen, ist natürlich naheliegend. Zumal insbesondere der oben genannte B.P. sicher sehr fundierte Eindrücke beisteuern kann.

Andererseits: es besteht wohl nach Deinen eigenen Ausführungen keine Dringlichkeit, die vorhandenen LS zu tauschen. Du könntest diese Freiheit also auch dahingehend nutzen, alle möglichen Konzepte gelassen und unvoreingenommen kennenzulernen. Ganz bewußt als eine (vorläufig?) "der Weg ist das Ziel"-Reise, die so manche Überraschung und nette Begegnungen bereithalten mag.

Beste Grüße
Eberhard
Bild
Zwodoppelvier
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1267
Registriert: 07.07.2010, 12:38
Wohnort: Raum Köln / Bonn

Beitragvon Marcie » 04.12.2018, 18:59

Hallo Bruno, hallo Eberhard,

da ich auch schon einige Lautsprecher unterschiedlicher Hersteller besaß, besitze ich eine gewisse Flexibilität, denke ich, auch wenn ich aufgrund der letzten beiden Vorgänger eine gewisse Affinität zu Dynaudio habe. Wäre Euch jetzt gar nicht aufgefallen. ;-)

Aber nach einem überzeugenden Probehören bin ich nun ja nun auch bei der Trifon gelandet. Wie auch bei dieser habe ich bei der Dynaudio C1 auf einen vernünftigen Stand geachtet. Aber klar, es muß auch immer ein solider und passender Stand Einzug halten.

Richtig, es besteht absolut keine Dringlichkeit und im Prinzip auch keine Notwendigkeit etwas (ad hoc) zu ändern. Und auch wenn ein gewisser ;-) Lautsprecher seinen Reiz auf mich ausübt, plane ich nichts zu überstürzen und mich noch umzuhören.

Danke für die Denkanstösse in jede Richtung.

Gruß
Claudia
Bild
Marcie
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 18
Registriert: 05.08.2018, 10:59
Wohnort: Ruhrgebiet

Vorherige

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste