Karl (Linn Exakt)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon h0e » 15.11.2018, 14:40

Hallo Claas,

ja die Menüs sind nicht wirklich riesig, ich finde es aber bedienbar.
Die Coverdarstellung funktioniert aber erstens sehr gut und flüssig,
außerdem kann man die Größe ändern.
Dann die Suche über Filter Methode finde ich klasse,
oft weiß man nicht die kpl. und richtige Schreibweise.

Aber nun, jeder wie er mag.

Grüsse Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1611
Registriert: 11.11.2013, 10:40
Wohnort: München

Beitragvon claas » 15.11.2018, 19:10

Hallo Jürgen,

ich hab Lumin gerade nochmal gestartet.
Und ich glaube ich weiss jetzt, warum ich das nicht mag.
Ich nutze MinimServer mit relativ vielen eigenen Sortierkriterien (vor allem mit von SongKong generierten und dann selbst angepassten "Moods"), die der MinimServer schon dem Control-Point übergibt.
In Lumin geht das nur über den Folder-View, so wie ich das gerade sehe und die anderen Icons sind nur störend.
Ausserdem gehört der "Zurück"-Knopf nach oben links. Das ist in nahezu jeder App so. Das nervt mich tierisch, aber ist wie gesagt alles Geschmacks- und Gewöhnungssache.

Gruss

Claas
Bild
claas
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 40
Registriert: 14.01.2013, 18:01

Beitragvon kali » 16.11.2018, 16:23

Hallo,

kaum ist man ein paar Tage weg, geht hier richtig was ab :D

Oh ja, Control Point! Irgendwie konnte ich mich nicht so recht auf Lumin einstellen, darum bin ich bei Kazoo geblieben, mit Kazoo Server und Asset UPnP. Allerdings ist das UI von Asset schon sehr, na sagen wir mal, unmodern :|
Mit Asset greife ich auf meine Klassik-Sammlung zu und mit Kazoo Server auf die "moderne" Musik. MinimServer hätte mir auch ganz gut gefallen, aber es läuft nicht als Service am Windows Server.

Diese Teilung der Musiksammlung hat sich bisher gut bewährt, wenngleich ich noch immer etwas experimentiere, vor allem beim Tagging meiner Klassik-CDs. Hier wartet noch sagenhaft viel Arbeit auf mich.

Wie Jürgen schon sagte: jeder wie er mag!

Grüße Karl
Bild
kali
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5
Registriert: 17.10.2018, 19:00

Beitragvon claas » 16.11.2018, 21:13

Hallo Karl,

kali hat geschrieben: MinimServer hätte mir auch ganz gut gefallen, aber es läuft nicht als Service am Windows Server.


überlege dir mal eine Synology NAS anzuschaffen.
Der MinimServer ist es wert.

Diese Teilung der Musiksammlung hat sich bisher gut bewährt, wenngleich ich noch immer etwas experimentiere, vor allem beim Tagging meiner Klassik-CDs. Hier wartet noch sagenhaft viel Arbeit auf mich.


Schau dir mal SongKong an. Es verlangt etwas Einarbeitung, die für deine Sachen perfekt passenden Parameter zu finden, aber es ist es wert.
Und Paul (der Entwickler) ist sehr hilfsbereit.
UND: Es läuft inzwischen auf einer Synology.

Ich will die Kombination aus MinimServer und SongKong nicht mehr missen.
Bild
claas
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 40
Registriert: 14.01.2013, 18:01

Beitragvon h0e » 16.11.2018, 21:22

Hi,

Minim gibt es doch für Windows:

https://minimserver.com/downloads/index.html

Ich habe mir den Flac Tag "Contentgroup" geschnappt und tagge damit das Werk.
Somit kann ich mittels Minim auch nach Werk sortieren / suchen.

Grüsse Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1611
Registriert: 11.11.2013, 10:40
Wohnort: München

Beitragvon kali » 16.11.2018, 22:37

Hallo Claas,
Hallo Jürgen,

ich bin bezüglich NAS etwas eigen, ich mag sie nicht. Hatte mal eines, vor vielen Jahren und erheblichen Datenverlust. Ihr Linux-irgendwas Betriebssystem gepaart mit einem proprietären Dateisystem ist nix für mich. Das ist wahrscheinlich heute schon alles wieder viel besser, aber…

MinimServer für Windows, ja habe ich installiert, aber es gibt keine Version für Windows Server. Ich habe gelesen, dass es möglich ist den MinimServer als Service lauffähig zu bekommen, aber mir ist es nach zwei Versuchen nicht gelungen. Schade.

Ja, genau so ein Tag „Contentgroup“ ist für Klassik perfekt, sofern es der Mediaserver versteht.
Vielleicht muss ich mich doch noch einmal mit Minimserver auseinandersetzen und zusätzlich mit SongKong. Noch nie davon gehört! Ich werde mir das Ding mal runterladen und anschauen.

Jedenfalls danke euch beiden!

Grüße Karl
Bild
kali
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5
Registriert: 17.10.2018, 19:00

Beitragvon claas » 17.11.2018, 08:53

Hallo Karl,

lies dich mal durch diese BlogPosts:
http://blog.jthink.net/2017/03/minimserver-as-your-upnp-media.html

Es sind insgesamt 12 Teile.

Da erklärt Paul, wie man mit MinimServer und Songkong klassische Musik so taggt und sortiert, dass es am Ende funktioniert.

Ich höre kaum Klassik, kann daher nicht beurteilen, ob das gut ist. Klingt aber für mich sinnvoll, was er da schreibt.

Nebenbei bietet der MinimServer eine Erweiterung namens Minimstreamer. Damit kann man u.a. FIR Filter anwenden (nutze ich noch nicht) und z.B. alles zu WAV konvertieren, bevor es an den Streamer geht. Das klingt bei meinem MajikDS besser als FLAC oder ALAC.

Gruss

Claas
Bild
claas
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 40
Registriert: 14.01.2013, 18:01

Beitragvon claas » 17.11.2018, 09:00

Hallo Karl,

nochwas.

kali hat geschrieben:ich bin bezüglich NAS etwas eigen, ich mag sie nicht. Hatte mal eines, vor vielen Jahren und erheblichen Datenverlust. Ihr Linux-irgendwas Betriebssystem gepaart mit einem proprietären Dateisystem ist nix für mich.


Wenn du Datenverlust hattest, hast DU was falsch gemacht, nicht das NAS ;)
Backups sind Pflicht und zwar in einer Form, die man ohne viele Hilfsmittel wieder herstellen kann.
Heisst: Nicht datenbank-basierend sondern dateibasierend und das auf einem Datenträger, den man unter Mac oder Windows auslesen kann (exFAT z.B.)

Und, proprietär ist das Dateisystem von Windows :) Die Linux-Dateisysteme sind alle OpenSource.

Aber ich kenne diese M$-geschädigten Leute zu Hauf ;). Die müssen sich erstmal an eine NAS gewöhnen. Die meisten werden schnell glücklich und fragen sich, warum sie das nicht schon immer hatten.

Schönes Wochenende

Claas
Bild
claas
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 40
Registriert: 14.01.2013, 18:01

Beitragvon Fujak » 17.11.2018, 09:33

Hallo Claas,

Claas hat geschrieben:Nebenbei bietet der MinimServer eine Erweiterung namens Minimstreamer. Damit kann man u.a. FIR Filter anwenden (nutze ich noch nicht)
Minimstreamer kann keine FIR-Filter verarbeiten sondern nur Files transcoden (Format- und Sampleratenkonvertierung).

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 6079
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon claas » 18.11.2018, 14:22

Bild
claas
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 40
Registriert: 14.01.2013, 18:01

Beitragvon kali » 19.11.2018, 10:06

Hallo Claas,

claas hat geschrieben:lies dich mal durch diese BlogPosts:
http://blog.jthink.net/2017/03/minimserver-as-your-upnp-media.html
Es sind insgesamt 12 Teile.
Da erklärt Paul, wie man mit MinimServer und Songkong klassische Musik so taggt und sortiert, dass es am Ende funktioniert.


Vielen Dank für den Link! Das wird mir sicher weiterhelfen. Ich habe bereits eine Lizenz für Songkong und es ist mir mit Hilfe meines Freundes endlich gelungen MinimServer als Service zu installieren.
Extrem hilfreich war die Anleitung von Daniel hier im Forum:
https://www.aktives-hoeren.de/viewtopic.php?f=30&t=8881
Vielleicht wird das jetzt etwas mit mir und MinimServer, sozusagen Liebe auf den zweiten Blick :wink:
Den Minimstreamer werde ich dann sicher auch mal installieren und endlich mal selbst hören wie das klingt, wenn FLAC zu WAV konvertiert werden.

Und gut, dass ich mir derzeit keine Gedanken über ein NAS machen muss, solange meine Infrastruktur so gut funktioniert :cheers:

Grüße Karl
Bild
kali
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5
Registriert: 17.10.2018, 19:00

Vorherige

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 9 Gäste