Thomas (Lyravox Karlotta)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.
Notenschlüssel
Aktiver Hersteller
Beiträge: 158
Registriert: 17.11.2020, 17:31
Wohnort: Südöstlich von München

Beitrag von Notenschlüssel »

Servus Franz,

schön dass Dich Stellinas auch zum Ausprobieren anregen. Du gehtst genau den richtigen Weg. :cheers:

Stellinas an Positionen zu versuchen, an welchen es eigentlich keinerlei Wirkung zeigen könnte, geht machmal mit einer Erkenntnis einher, welche einen häufig vom Glauben abkommen lässt.

In der Tat ist der von Dir beschriebene holographische Zugewinn das zunächst verwirrende, denn es wird letztendlich kein gravierender Eingriff in den Hörraum, schon gar nicht in die Kette, vorgenommen.

Großflächige Akustikmaßnahmen, welche auch bei uns existieren, lassen jedoch immer noch Lücken offen welche mit Stellina "berichtigt" werden können. Hier ist, je nach eigenen Begebenheiten, allerding ein wenig Arbeit von Nöten. Du hast allerdings schon erfahren dass der Einsatz von 5 Stellinas, also 0,005m² Fläche, eine Auswirkung auf die Akustik haben kann, bzw. hat.

Bei +10 Stellinas wird es dann aber richtig interessant.

Eine Art Grundeinstellung wurde von einem Tester erfolgreich in unterschiedlichen Räumen ausgearbeitet.

2 Stellinas auf den Lautsprechern (falls möglich)
2 Stellinas hinter den LS in Bodennähe (wenn möglich ein wenig höher auf ca. 10-15cm)
4 Stellinas auf etwa Augenhöhe zwischen den LS
1 Stellina mittig an der Frontwand
2 Stellinas an der Decke im halben Hörabstand
2 Stellinas hinter dem Hörplatz

Danke für deine Hilfe S..... :cheers:

Weiter wurde merhmals von hervorragenden Ergebnissen auf dem Sub berichtet. Es wird demnach nicht nur im Hoch- Mitteltonbereich eine Veränderung vorgenommen.

Unsere Lyravox lieben es z.B. eine Stellina hinten liegend auf dem Sockel zu beherbergen und quittieren dies mit deutlich exakterem Bassfundament. Ein weiterer Anwender schwört auf den Einsatz von Stellina hinter den abspielenden Komponenten im Rack, er weiß wer gemeint ist :wink:

Auf den Punkt gebracht, es gilt tatsächlich über zahlreiche Versuche an den unmöglichsten, bzw. gefühlt unlogischsten Stellen, die richtigen Positionen zu finden. Dann rastet es, sprichwörtlich bei Highendern, so richtig ein.

Ich freue mich mehr feedback zu bekommen und wünsche allen eine ruhige Vorweihnachtszeit.

Grüße aus Bayern
Thomas

PS: Wie unser bayrischer Karl Valentin schon vor fast 100 Jahren erwähnte: "Wenn die stade Zeit vorbei ist, wird´s a wieder ruhiger!" :lol: Wie Recht er damal schon hatte. :cheers:

Bleibt gesund, feiert entsprechend und bis bald.
Bild
Franz
inaktiv
Beiträge: 4423
Registriert: 24.12.2007, 17:07
Wohnort: 53340 Meckenheim

Beitrag von Franz »

Notenschlüssel hat geschrieben:
16.12.2021, 21:32
Servus Franz,

schön dass Dich Stellinas auch zum Ausprobieren anregen. Du gehtst genau den richtigen Weg. :cheers:

Haha, meine Frau hält mich inzwischen für verrückt. :lol:

Aber ich bin mir dessen sicher, was ich damit vernehme. Und das gefällt mir. Warten wir mal ab, ob der Eindruck sich verfestigt, dann melde ich mich bei dir wegen der Rechnung. :mrgreen:

Gruß
Franz
Bild
Notenschlüssel
Aktiver Hersteller
Beiträge: 158
Registriert: 17.11.2020, 17:31
Wohnort: Südöstlich von München

Beitrag von Notenschlüssel »

Dann hast Du es gut wenn Dich nur Deine Frau für verrückt hält. Was glaubst Du wie vielen Menschen ich erklären musste was die kleinen Dinger da sind :roll: .

Dann die Erklärung :lol: und immer die gleichen Gesichter. Bis...... Du weißt schon. Wichtig ist was rauskommt, egal was andere sagen oder denken.

Weiterhin viel Spaß im Vernehmen. :cheers:

Schönes Wochenende

Grüße aus Bayern
Thomas
Bild
Notenschlüssel
Aktiver Hersteller
Beiträge: 158
Registriert: 17.11.2020, 17:31
Wohnort: Südöstlich von München

Beitrag von Notenschlüssel »

Servus liebe Forengemeinde,

inzwischen hat auch Gert Erfahrungen mit BAS machen können. Hier sein Beitrag dazu falls Ihr ihn noch nicht gesehen habt.

viewtopic.php?f=6&t=978&p=212843#p212843

Auch über Stellina wird, bei Franz, diskutiert.

Gestern hatte ich wieder Besuch von einem sehr kompetenten und netten Foristen. Er hat mir dabei ganz nebenbei meinen Melco auf ein neues Level gehoben :cheers: , danke.

Das zeigt wieder wie wichtig schnelle persönliche Kontakte sein können, wenn sie stattfinden :roll: .

Ich habe versprochen seine Einladung endlich anzunehmen und freue mich auf ein Wiedersehen und die Performance seines Schaffens.

Soweit wünsche ich allen ein gesegnetes Weihnachten und bleibt gesund.

Grüße aus dem eisigen Süden Münchens.

Thomas
Bild
Flamingo
Aktiver Hörer
Beiträge: 25
Registriert: 10.11.2021, 09:46
Wohnort: Berlin

Beitrag von Flamingo »

UPDATE

Hallo,

Heute habe ich endlich mal wieder Zeit gefunden Musik zu hören und dabei die restlichen BAS unter meinen Laufwerken zu platzieren.
Bei meinem Rega PL8 war dies, aufgrund des geringen Gewichts des PL8, recht einfach.
Die BAS passen „wie angegossen“ unter die standardmäßigen Füße.
Und wieder einmal:
Der Klang gewinnt an Präzision und vor allem an Räumlichkeit.
Bill Evans steht noch einen halben Meter weiter von dem Lautsprecher entfernt.
Wie bereits bei meinem Innuos Zenith, wirkt die Musik auch hier noch ein ordentliches Stück realistischer.

Frohes Fest
Matze
Bild
Notenschlüssel
Aktiver Hersteller
Beiträge: 158
Registriert: 17.11.2020, 17:31
Wohnort: Südöstlich von München

Beitrag von Notenschlüssel »

Hallo Zusammen liebe Forengemeinde,

ich möchte mich mal wieder zu Wort melden. Einige zaghafte Anfragen kommen ins Haus ob überhaupt noch BAS am Start sind. Klar mehr denn je :cheers: . Andere Quellen von Anfragen sind jedoch momentan tatsächlich überwiegend.

Aufgrund unseres "Haupt-" Geschäftes, mit welchem wir unseren Lebensunterhalt verdienen (müssen), ist es momentan schwierig sofort, oder sogar binnen ein bis zwei Wochen zu antworten, denn hier haben uns die Engpässe der Lieferfähigkeit von Chips voll erwischt und wir müssen echt "rödeln" um am Ball, bzw. Leben zu bleiben.

Ununtebrochen haben viele Interessenten Bestellungen aufgegeben, einige wieder zurück geschickt, aber das ist nach wie vor die Minderheit. Also bitte öfter Nachfragen wenn keine Antwort kam :(

Wir haben unsere neuen Prototypen von Akustikelementen (ergänzend zu Stellina) und einen Netzfilter (Fremdprodukt) seit Wochen zum Test hier stehen, aber kommen einfach nicht dazu hier endlich einen aussagekräftigen Test zu starten. Kurztests ja und auch mit "bisschen" Urteil, aber das reicht uns eben nicht. In erster Linie liegt es am fehlenden "Kopf", ich denke jeder weiß was ich meine.

Nichts desto Trotz bleiben wir am Ball und werden natürlich berichten, wenn es (bald) was Neues zu berichten gibt :lol:

Also bleibt gespannt was noch kommt :) , ich denke aber es wird bis nach Ostern dauern. In dessen Ferien blenden wir uns erstmal seit 2 Jahren wieder aus. :cheers:

Bleibt alle gesund, denkt positiv, habt einen wundervollen Abend und genießt die Musik denn das verbindet uns auf jeden Fall!!!!

Liebe Grüße aus Bayern
Thomas
Bild
Notenschlüssel
Aktiver Hersteller
Beiträge: 158
Registriert: 17.11.2020, 17:31
Wohnort: Südöstlich von München

Beitrag von Notenschlüssel »

Servus Zusammen,

ich möchte mich mal wieder zurück melden . Ich hatte jetzt aufgrund der ausgehenden Kugeln für die BAS das Vergnügen 3 Wochen beim Melco komplett auf BAS und bei einem Lautsprecher auf BASE verzichten zu müssen. Ich musste mich quasi selbst opfern um die zahlreichen Interessenten mit Material zu versorgen. :(

Heute haben wir endlich wieder Kugeln und haben gleich BAS mit diesen bestückt. Morgen wird wieder Ware verschickt.

Was soll ich sagen? Jetzt sitze ich hier in gewohnter Performance und stelle wieder einmal fest, ohne geht es nicht mehr. Keine Eigenwerbung sondern Tatsache .Die Bühne geht auf, Pipi in den Augen macht sich bemerkbar :roll: , schlimm , aber so muss es sein.

Wer übrigens die High End in München besucht kann persönlich mit mir Quatschen, voarausgestzt es ist gewünscht . PM und alles ist gut.

Allen ein schönes und vor allem friedliches Wochenende in dieser leider unruhigen Zeit.

Grüße aus Bayern
Thomas
Bild
Notenschlüssel
Aktiver Hersteller
Beiträge: 158
Registriert: 17.11.2020, 17:31
Wohnort: Südöstlich von München

Beitrag von Notenschlüssel »

Servus aus Bayern,

heute mal aus anderem Anlaß. Aufgrund der Diskussion über "Filtern von Aktiven oder nicht" möchte ich hier noch einen Beitrag zum Puritan 156 nachliefern. Ich möchte den geöffneten Threat nicht damit belasten dehalb hier separat.

War auch längst überfällig da ich schon längst darüber berichten wollte.

Der Puritan äuft bei mir inzwischen seit einem halben Jahr zwischen den Lyravoxen, dem Melco und dem Switch mit seiner Zuleitung an eine handelsübliche Furutech Dose. Ich habe viele Filter im Laufe der Jahre bei mir gehabt und alle mussten wieder das Haus verlassen. Grund waren immer irgendwelche Einbußen oder unnatürliche Verschiebungen.

Der Puritan ist der erste Filter, welcher das Klangbild "nur in eine positve Richtung" gebracht hat. Alles wird klarer, räumlicher und ein Zugewinn an Details ist auch nicht von der Hand zu weisen. Die Bühnendarstellung nimmt an Breite und Tiefe zu. Zudem werden die Höhen um einiges entspannter dargestellt, was auf Dauer angenehmer erscheint, ohne an Details zu verlieren.

Einziger Wermutstropfen. Er braucht immer 1-2 Wochen bis er seine volle Qualiät erreicht, was wohl der Batterie an Kondensatoren geschuldet ist.

Ein Gegenvergleich mit und ohne Puritan war immer erkennbar und ohne diesen wollte man nicht mehr hören. Erschreckend wie schnell sich das Ohr an etwas gewöhnen kann :lol:

Ich wusste ja immer schon dass mein Stromnetz von der üblen Sorte ist und war, obwohl weder Solarpanelen auf unserem Dach, noch in unmittelbarer Nachbarschaft sind, keine weiteren Computer außer einem Laptop im Haus laufen, oder sich ein Verteilerkasten in der Nähe befindet. Ein netter Forenkollege hat mir eimmal sein EMI Meter zum Testen geschickt. An der Steckdose zeigte dies einen Wert von 1.460 bis über 2.000 an, hinter dem Puritan lediglich 150. Gleich nachgeliefert; wir haben noch, aber leider nicht mehr lange, die alten Stromzähler mit Drehscheibe. Woher der Schmutz kommt erschließt sich mir eigentlich nicht richtig.

Er durfte daraufhin auch den Puritan mal für 14 Tage testen, evtl. schreibt er was dazu.

Aufgrund der postiven Wirkungsweise und des hervorragenden Preis- Leistungsverhältnises, haben wir dieses Produkt in unseren Vertirebszweig mit aufgenommen. Die Filterwirkung als auch die Tatsache das sich dadurch eine Steckleiste mit 5 Dosen, separaten Erdungspol und hochwertiger Zuleitung ergibt lässt den Anschaffungspreis eigentlich wieder gering erscheinen. Fragen gerne via PM.

Ich wünsche allen ein erholsames Wochenende aus dem Wiesnrummel Münchens :cheers:
Thomas
Bild
SolidCore
Aktiver Hersteller
Beiträge: 1566
Registriert: 12.12.2014, 10:38
Wohnort: NRW / Moers

Filter

Beitrag von SolidCore »

Hallo Thomas

Ich kann deine Ausführung nur bestätigen. Endlich mal ein "bezahlbarer" Netzfilterverteiler,
den man klanglich auch an penibleren Geräten einsetzen kann.
Und wie du schreibst, ohne Einbußen wie schlankem Bass, Brabbelbass, matten Höhen, Dynamik im Urlaub oder engem Klangbild.
Oder schlimmer noch, Musik nur "aus der Box ortbar". Hier geht damit das Emi-Meter von 300 auf 12 herunter.
Werde meinen auch zusätzlich zum selbstgebautem Fo-Filter Verteiler behalten, einer geht dann in die Zweitanlage.

Sogar das mitgelieferte Stromkabel ist beileibe kein schlechtes, wie oftmals sonst. Es spielt schon sauber, räumlich.
Damit könnte man tatsächlich leben.

Man sieht, er wurde mehrstufig ausgelegt, mit einigen Addons, die viele Netzfilter nicht haben, wie z.B 2 Serien-spulen,
und PE-Drossel.

Bild


Eins ist mir jedoch aufgefallen. Am Audio-LAN-Switch Topaz ist es tatsächlich nochmals besser, wenn man einen zusätzlichen
Netzfilter hinter den Puritan setzt. Sowohl mit Corcom 6EQ, als auch Fo, andere hatte ich nicht mehr versucht,
wohl aber das gleiche zum DAC, VV, Streamer. Da lohnte es nicht, nur am Switch. Was bedeutet, der Puritan macht seinen
Job schon sehr gut.
Die innere Ruhe der Musik erhöht sich nochmals, ohne erkennbare Nachteile. Das war/ist beim Fo-Verteiler nicht nötig.

Ist er denn wieder lieferbar ? Zu meiner Zeit war da schwer dran zu kommen.

Gruß
Stephan
Bild
Notenschlüssel
Aktiver Hersteller
Beiträge: 158
Registriert: 17.11.2020, 17:31
Wohnort: Südöstlich von München

Beitrag von Notenschlüssel »

Hi Stephan,

also 4 x 156er wären sofort lieferbar, mehr auf Anfrage. Muss noch dazu sagen dass es ja 6 Steckdosen und nicht 5 sind. Hab mich tatsächlich bei der Menge verzählt :lol: .

Das schöne ist auch die eventuelle Verwendung von Stellbeinen damit dieser Hochkant, also Dosen nach oben, dazu verwendet können (nicht im Lieferumfang). Auch die Front kann in silber oder blau eloxiert geordert werden.

Versuche wieder mal ein Bild anzuhängen :roll: Bild


Grüße aus Bayern
Thomas
Bild
Antworten