Harald (ME Geithain RL 901K)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.
Antworten
atmos
Aktiver Hörer
Beiträge: 358
Registriert: 17.08.2020, 16:54

Klangsteller für Raumanpassung

Beitrag von atmos »

ronfruehling hat geschrieben:
13.03.2021, 10:00
Guten Morgen Harald,
....... Höhen abgesenkt hat‘s mir nur im Neuzustand von eRD, ER und mit Standardnetzteilen (vor den S11) gefallen. .....
Ronny
Hi, die Klangsteller an den Monitoren sind für eine Raumanpassung gedacht; in meinem WZ habe ich eine leichte Überhöhung durch die Raumreflexionen bei 8 kHz, folglich habe ich die Höhen um eine Raste zurückgenommen.

Meine passiven LS haben sich in der Beziehung gleich verhalten. Da musste der VV das ausregeln, auch bei 8 kHz.

De Klang einer Musikproduktionen an den eigenen Geschmack anpassen zu wollen hieße Eulen nach Athen zu tragen.

Gruß
Günther
Bild
Thomas86
Aktiver Hörer
Beiträge: 516
Registriert: 21.08.2018, 18:34

Beitrag von Thomas86 »

„Einen schönen guten Abend zusammen,

Letzte Woche durfte ich Harald Zuhause besuchen und neben seiner Anlage, vor allem ihn als Person und Gastgeber kennen und schätzen lernen.

Geplant war, dass ich ca. 4h bei Harald verbringen wollte, doch aufgrund dass wir uns sympathisch waren und zusätzlich noch viel zu erzählen hatten, wurde es ein sehr langer Tag.

Gastgeber Harald ist ein sehr Zuvorkommenden und Interessierter. Neben allerlei leckeren Verköstigungen (sowohl flüssig, als auch fest :cheers: ) haben wir uns stundenlang persönlich ausgetauscht.

Harald als Hi-Fi-aber (ich hoffe der Ausdruck ist erlaubt ;)) ist ein leidenschaftlicher, sehr akribisch vorgehender „Flaschenhalsentferner“.
Angefangen bei der sehr konsequenten Umsetzung seiner Raumakustik durch bauliche Maßnahmen, über die Aufstellung und Verkabelung aller Geräte hinzu der nahezu expertenhaften Beschäftigung und Anwendung von Accurate.

So hört man auf den ersten Blick (? Ne, das heißt sicherlich anders…) dass seine Anlage auf top Niveau spielt. Die Räumlichkeit und Tiefenstaffelung sucht ihres Gleichen …
Was mir subjektiv auffiel, dass im „Stimmbereich“ es etwas unklar war. Harald meinte hierauf, dass er eine Überhöhung bei 1000 - 3000 hz hat, was der Positionierung der LS geschuldet ist. Bei anderer Positionierung würde diese Überhöhung wegfallen, allerdings leidet dann seine Räumlichkeit darunter.

Ob Klassik, Rock, Pop, Jazz, Alternative, es macht alles großen Spaß zu hören und man will dann „doch nur noch schnell 1 Lied anhören“ … etc. :wink:

Zu den Stücken Klavier sei hier für Insider gesagt … es klingt schön. :lol:

Lieber Harald, herzlichen Dank für die Möglichkeit des Besuchs, durch den ich angeregt wurde, wieder einen Flaschenhals bei mir anzugehen …
Die Produkte sind schon auf dem Versandweg. :oops:

Viele Grüße
Thomas“
Bild
h0e
Moderator
Beiträge: 2883
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitrag von h0e »

Hallo Thomas,

zur Flaschenhals - Entfernung eignet sich die Pfalz prächtig.
Vor allem ist die Winzerdichte groß, somit wird man schnell (p)fündig. :cheers:

Grüsse Jürgen
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
Beiträge: 1185
Registriert: 25.07.2014, 15:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Geschirmte & nicht geschirmte LAN Kabel

Beitrag von Jupiter »

Hallo zusammen,
Es gäbe mal wieder etwas zu berichten.
Im Prinzip hatten wir das Thema bereits behandelt aber noch nicht erschöpfend.
Mein damaligen Erkenntnisse waren, dass die letzte Strecke zum Streamer mit ungeschirmten LAN Kabel zu erfolgen hat.
Ihr erinnert Euch noch an das strippen der LAN Kabel.

Also worum geht’s heute, um LAN Kabel geschirmt bzw ungeschirmt. Ein kleine Geschichte darf auch sein oder?

Am besten, ich fange mal so an, es war einmal ein PatchSee Cat6a LAN Kabel in meiner Wand verlegt, ungeschirmt.
Es kam die Phase der LWL Strecke, ok neues Kabel verlegen, beim ersten Durchbruch durch die Wand musste das Loch vergrößert werden, kein Problem, geht ja leicht, ging auch leicht, leider hat der Bohrer ein Eigenleben entwickelt und dabei das PatchSee LAN Kabel zerlegt, einmal ausgerutscht mit dem Bohrer, glatter Durchschuss.

Hab’s ja nicht mehr gebraucht, LWL ist eh besser, also rausgezogen, in der Friedhofsabteilung des Schranks beerdigt.

Mittlerweile ist LWL bereits auch wieder Geschichte, dank hochpreisiger und hochwertiger Switche und Clocks benötigte ich wieder Lan Kabel in der Wand.
Dazu kurz bemerkt, damit LAN besser klingt, als LWL mit den optimierten Clocks von Gert muss man schon einige Euros auf den Tisch legen. Mit den LWL Strecken ist man nach wie vor sehr sehr gut aufgehoben.

Zwischenzeitlich haben viele Kollegen berichtet, dass im Neubau hochwertige Zukunftsträume erfüllende Cat 8 Kabel in die Wand gehören.
Naja dachte ich mir, hab ja mit 60 noch Träume also Cat 8 in die Wand.

So weit so gut, ein Freund einige Jahre älter, man glaubt’s es kaum, er hatte auch noch musikalische Träume :cheers: also auch Cat 8 in die Wand.
Einige Tage Arbeit, was soll’s Träume fordern ihren Schweiß, auch die mit sechzig, sowie die zukünftigen :cheers:

Mein aktueller Stand bis gestern.

Büro:
Fritzbox - 60 cm PatchSee LAN Cat 6a - TPLink TS1600Switch - 60 cm PatchSee LAN Cat 6a - audiophiler Switch Nr 1 - 20 m Cat8 LAN zum Hörzimmer - audiophiler Switch Nr 2 - Refine LAN Kabel - Linn G-ADS/3

Am TP-Link 1600 im Büro hängt die Synology NAS ebenfalls mit PatchSee LAN Cat 6a verbunden.
Fritzbox, Synology sowie die beiden audiophilen Switche haben hochwertige Netzteile.

Durch die beiden audiophilen Switche bedingt dachte ich mir möglicherweise ist der Flaschenhals der Anlage gewandert, also mal wieder verschiedene Aufstellungen testen.

Veränderung:
Im Musiksignalweg von Synology zum Streamer wurde das Cat 8 LAN entfernt.
( Das ist die kurze Erzählvariante der Umstellungsgeschichte)

Nachdem die Synology mit Netzteil sowie audiophilem Switch zum Hörzimmer verlegt wurde, klang das ganze wesentlich räumlicher und klarer, wesentlich mehr Rauminformation, am besten hörbar u.a. bei ausklingenden Becken, die klingen länger aus und zeigen dadurch mehr Raumtiefe auf.
Orgelmusik ebenfalls mehr Raumtiefe, Klangfülle auch nach oben.
Klassische Musik Orchester wirken größer und räumlicher.

Fazit:

Wenn im Signalweg von der Festplatte ( Synology) zum Streamer ein geschirmtes LAN Kabel liegt klingt der Sound eingeschnürt.
Die Verbindung von der Fritzbox zum ersten Switch klingt mit Cat 8 nicht schädlich, die NAS/Festplatte darf jedoch nicht an der Fritzbox hängen.
Schädlich klingen die geschirmten erst wenn sie im Signalweg von der NAS/Festplatte zum Streamer liegen.

Wie sich der Sachverhalt ist bei gestreamter Musik aus dem Netz (Übergabepunkt Wand zu Fritzbox) in Verbindung mit geschirmten Kabel verhällt kann ich nicht sagen.

Nachtrag
mittlerweile steht die Synology NAS wieder im Büro am TPLink 1600 mit dem Unterschied, dass das 20 m lange Cat 8 LAN (geschirmt) durch ein 20 m langes Cat 6a ungeschirmt ersetzt wurde.
Der Hintergrund dazu ist, die Festplatten sind hörbar, der Ventilator klappert, nicht immer nur wann er will. :mrgreen:

Es ergab sich für mich zunächst kein klanglicher Unterschied ob die Synology NAS zusätzlich mit 20 m Entfernung am ersten der drei im Signalweg befindlichen Switche oder mit 60 cm Entfernung am letzten Swicht in die Musiksignalstrecke eingebaut war.

Bezüglich der Entfernung sowie Nutzung von weiteren LAN Kabel höherer Qualität stehen demnächst weitere Sitzungen an.

Test bei einer zweiten Anlage
Bei einem Freund haben wir ebenfalls die Anlage auf Cat 6a ungeschirmt umgestellt mit dem gleichem Ergebnis.

Nachfolgende Versuche:
Ein 60 cm Cat 6a LAN von der NAS zum ersten audiophilen Switch getauscht durch ein 60 cm Cat 8 ergab wieder eingeschnürten Klang.

Ein Cat 8 Kabel zwischen die beiden audiophilen Switchen ergab ebenfalls eingeschnürten Klang.


Ich meine, egal wie hochwertig die Switche bzw die Anlagen sind, so vertragen sie keine geschirmten LAN Kabel und diese an keiner Stelle der Anlage.
Einzige Ausnahme, wenn zwischen der Strecke NAS und Streamer ungeschirmte LAN genutzt werden kann von der Fritzbox zum Switch geschirmtes Kabel liegen.

Ok ich relativiere meine Aussage, ist bei mir und meinen Freund so, anderswo ist anderswo und somit möglicherweise anders. :wink:

Ich habe lediglich Cat 8 LAN gegen Cat6a LAN von PatchSee verglichen.
Ich gehe davon aus, dass Cat 8 Lan Kabel immer geschirmt sind, richtig ?
In meinem Bericht setzte ich daher Cat 8 mit geschirmt gleich.

Ob sich der Effekt auch bei Cat 5e, 6, 6a, 7, 8 von geschirmt zu ungeschirmt ergibt habe ich nicht getestet.

Für alle Kollegen die im Zuge der Haussanierung bzw Neubau Cat 8 bzw sonstige geschirmten LAN Kabel verlegt haben, ist es auf jeden Fall ein Versuch wert den Signalweg von NAS zum Steamer mit ungeschirmten zu testen.


Der Austausch der Cat 8 LAN Kabel zu ungeschirmt ist an der Anlage meines Freundes sowie an meiner Anlage ohne Ohrenbrechen nach den ersten Klängen sofort hörbar :cheers:

Würde mich freuen, wenn die Kollegen die die Geschichte testen, davon berichten, so hätten alle was davon :cheers:
Möglicherweise verhält es sich bei Euch anders.

Gruß Harald
Bild
Bajano
Aktiver Hörer
Beiträge: 482
Registriert: 31.10.2015, 18:24
Wohnort: Zwischen Bonn und Koblenz

Beitrag von Bajano »

Hallo Harald,

zunächst vielen Dank, dass Du diesen wichtigen Erkenntnisgewinn mit uns teilst :cheers:.

Ich denke, dass Deine Erfahrung vor allem für diejenigen unter uns nützlich ist, die mit LAN über mehrere Ebenen bzw. Etagen arbeiten. So sind auch bei mir zwischen zwei Switches 20m geschirmtes (FTP) CAT 8.1 verlegt - ich wäre ehrlich gesagt niemals darauf gekommen, für diese lange Strecke UTP zu verwenden.

Sicherlich werde ich nach der ersten Behörung bei Dir sofort auf UTP umstellen und hoffe, das gleiche positive Ergebnis zu erhalten. Den Test für die Nutzung von Streamingdiensten (FTP vs UTP zwischen Fritzbox und erstem Switch und anschließend mit 20m UTP auf den zweiten Switch) kann ich bei Interesse gerne nachliefern.

So macht Forum richtig Spaß!

Viele Grüße und bis bald,
Oliver
Bild
alcedo
Aktiver Hörer
Beiträge: 805
Registriert: 09.12.2019, 20:21
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

Beitrag von alcedo »

Hallo Harald

ein schöner, bildhafter Bericht.
Herzlichen Glückwunsch zur nächsten Etappe!!
Wie lange es wohl diesmal andauern mag? :lol:

Da bin ich (zumindest was den Aufwand angeht) froh, dass ich meine NAS nur noch als Backup-Medium nutze und mir somit dieses Aufrüsten bislang (noch) erspart geblieben ist.

Ich bin gespannt auf unseren nächsten Hörtermin und lasse mich überraschen! Bislang konnte man noch jede Veränderung in deiner Anlage leicht nachvollziehen :cheers:

Beste Grüße
Jörg
Bild
dirk-rs
Aktiver Hörer
Beiträge: 391
Registriert: 02.03.2020, 22:20
Wohnort: 46xxx

Beitrag von dirk-rs »

Hallo Harald,

magst Du uns noch verraten um welches Kabel es sich genau handelt bzw. woher Du es bezogen hast? :cheers:

Gruss Dirk
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
Beiträge: 1185
Registriert: 25.07.2014, 15:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitrag von Jupiter »

Hallo Dirk,
Im Prinzip ist es egal welches Kabel das Du nimmst, die PatchSee Kabel sind nichts besonderes.
Der Blick liegt auf geschirmt bzw ungeschirmt.

Falls du trotzdem die PatchSee Kabel nutzen willst einfach googeln.
PatchSee UTP Cat 6a

Gruß Harald
Bild
SolidCore
Aktiver Hersteller
Beiträge: 1205
Registriert: 12.12.2014, 10:38
Wohnort: NRW / Moers

Netzwerk

Beitrag von SolidCore »

Hallo Harald

Generell finde ich derlei Praxis-berichte immer sehr interessant, und oftmals übertragbar.
Nach unserem Gespräch darüber fiel mir noch folgendes dazu ein.
Falls wer Lust hat, kann er dies ja mal ausprobieren.

2 neue Betrachtungen:
Die erste ist simpel. Sowohl CAT 6, als auch CAT8 usw bekommt man von verschiedenen Herstellern mit unterschiedlichem
Aufbau. Dünne Feinlitze bis AWG 22 SolidCore-Adern. Allein dieser Aufbau ist bereits mit entscheidend für den Klang.
Hier mal CAT8 Kabel, die als Low-Budget (klanglich) gern genommen werden:
Allen voran ein Draka UC FUTURE Cat.8.2
weiterhin:
Linkway CAT8
Gigablue Cat 8.1
CSL Cat 8

Die zweite schon etwas schräger.
Versuche haben gezeigt, das allein das Durchkontaktieren der Steckergehäuse an beiden Enden mittels des Schirms klanglich genau
in deine beschriebene Richtung geht. Das neuste LAN Kabel von FiS-Audio bietet aus diesem Grund auch an beiden Steckern
einen Schiebeschalter, mit dem man den Kontakt Schirm-zu-Stecker trennen, und verbinden kann. Und das hört man.
Interessanterweise auch dann, wenn die LAN-Buchse, wie in der Fritzbox, aus Kunststoff besteht, und das Steckergehäuse
nicht einmal kontaktiert. So gehe ich von kapazitiver Beeinflussung des Metall-Steckers aus.
Falls man also ein CAT8 herumliegen hat, einfach mal gegen ein un-geschirmtes CAT6 vergleichen. Spielt das CAT8 dunkler, belegter,
daran mal vor beiden Steckern die Isolierung etwas entfernen, und das Schirmgeflecht zum Stecker trennen. Evtl auch erst
einseitig, dann beidseitig. Und wieder zum CAT6 vergleichen.

Gruß
Stephan
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
Beiträge: 1185
Registriert: 25.07.2014, 15:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Bansky-Geithains RL901k

Beitrag von Jupiter »

Moin Jungs,
am Samstag treffen sich bei mir mal wieder einige Goldohren, deren Öhrchen stellen sich der Prüfung.
„Easy“ muss dazu definitiv in den Sweetspot, ein sitzen am Rande auf dem Sofa mit Kommentar „Komm Du mal zu mir“ wird dieses mal nicht akzeptiert.
Die Prüfung der Öhrchen wird mit geschirmten und ungeschirmten LANˋs vorgenommen.
Erschwerend kommt hinzu, dass die Überprüfung vor und nach Genuss von Federweißer und Flammkuchen vorgenommen werden wird.
Was für ein Wort, Federweißer, für die Nord, Süd und Ost Lichter, das ist der Neue Wein von der Weinlese 2021. :cheers:

Folgende Aktion und selbstverständlich ist es eine Attraktion wird nach kurzer Rekonvaleszenz der Beteiligten stattfinden, Pate zu der am Samstag gegen 16:00 Uhr geplanten Aktion ist kein geringerer als der britische Street-Art-Künstler Bansky mit seinem berühmten Bild "Girl with Balloon".

Die gestern abgeschlossene zweite Versteigerung des Werkes hat mich dazu inspiriert.
Ich erwarte selbstverständlich einen Erlös in ähnlicher Größenordnung, Kunst gibt es nicht umsonst :cheers:

Ich habe vor die Geithains am Samstag gegen 16:00 Uhr zusammen mit den Goldöhrchen in ein Kunstwerk zu überführen, dazu werden die Goldohren mit je einem 500g Hammer ausgestattet.

Ich denke, ich bin mit den übrigen Besitzer einer Geithain im Gleichklang, wir sollten unseren MEG‘s ein Denkmal setzen. :lol:

Ganz besonders denke ich hier an Swen, der sich von seinen MEG’s immer noch nicht trennen konnte. :cheers:
Sein Contest dauert jetzt schon ewig und dies ohne Ergebnis, das spricht ganz eindeutig für die MEG :lol:

Jeder der Beteiligten darf dann sein Verständnis von Kunst an der 901k ausleben.

Die Versteigerung startet gegen 15:00 hier auf dieser Seite, die Überführung zum Kunstwerk startet gegen 16:00 Uhr.
Eine Vorort Versteigerung kann leider nicht stattfinden, die Menge an Federweißer und Flammkuchen ist nicht planbar.
Vor Besuch bitte ich daher Abstand zu nehmen, außerdem würde es die Konzentration der Künstler stören :cheers:

Die Hälfte vom Erlös wird unserem Forum zugeführt, für die andere Hälfte kaufe ich mir neue Lautsprecher die Klavier können. :lol:
Im Angebot von Geithain werde ich sicherlich fündig.
Als Mindestgebot habe ich mir 10€ vorgestellt.

Entgegen der Aktion von Bansky können die Teilnehmer der Versteigerung quasi interaktiv ihr Kunstwerk gestalten.
Pro Schlag werden 100€ Erhöhung der Versteigerungssumme aufgerufen.

Ein Notar wird nicht anwesend sein, dafür jedoch der kommissarische „Mitleider“ des Forums „Aktives Hören“
Sofern er nach dem Genuss von Federweißem noch fähig ist, wird er die Aktion überwachen und selbstverständlich mitwirken.
Traue ich Ihm doch zu, den Geithains Klavier einhauchen bzw einhämmern zu können. :D

Sollte der kommissarische Leiter des Forums nach Genuss von Federweißem, nach der Aktion der Meinung sein, die RL901k können jetzt Klavier behalte ich mir vor, die Geithains zu behalten, selbstverständlich mit Signatur der beteiligten Künstler.

Ich bitte mögliche Nachahmer vor solchen Aktionen Abstand zu nehmen, es gibt keine weiteren Aktivlautsprecher in dieser Qualität die Kultstatus genießen und dies obwohl sie bei Auslieferungszustand angeblich kein Klavier können. :x

Sollten sich ausreichend Teilnehmer mit Kunstverständnis gemeldet haben, startet die Aktion um 16:00 Uhr

Schade eigentlich, gerne hätte ich noch einen weiteren „Künstler“ begrüßt, daraus ist leider nichts geworden :|

Ich habe lange überlegt ob diese Aktion „Bansky-Geithains RL901K“ in die Rubrik Komödienstadl gehört, hab mich dann doch dagegen entschieden, die Sache ist doch ernsthafterer Natur :cheers:

Gruß Harald

Ich hoffe auf rege Beteiligung :roll:
Bild
easy
Aktiver Hörer
Beiträge: 587
Registriert: 03.09.2012, 18:24
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von easy »

Mensch Harald , ich bewundere deinen Mut. Mich, nach meiner schweren Kopf OP und dadurch bedingt zittrigen Hand, mit Hammer an deine Geithain zu lassen. Hoffentlich schlage ich kein Loch rein ... aber vielleicht kann sie dann "Klavier". :P :shock: :mrgreen:

Grüße
Reiner
Bild
Thomas86
Aktiver Hörer
Beiträge: 516
Registriert: 21.08.2018, 18:34

Beitrag von Thomas86 »

Hallo liebe Künstler,

Evtl. ist Harald selbst ein Künstler, in dem er andere Künstler dazu bringt, mit Hämmern auf den Geithains selbst Klavier zu spielen.

Er quasi ein Paradoxon aufbaut, ob die Aussage "die Geithains können nun Klavier" dies zur Interpretation stellt, ob wohl "aktiv" quasi aus der Box heraus, oder aber "passiv" quasi auf der Box ...

Harald, du Fuchs!
Bild
Hifidistel
Aktiver Hörer
Beiträge: 134
Registriert: 11.12.2019, 14:03

Beitrag von Hifidistel »

Bin schon auf das Hammerschlagdesign deiner MEGs gespannt. Gewiss tut das der Ablösung des Klangs sehr gut! Ob nun das Piano klavieriger klingt bezweifle ich jedoch.
Vielen Dank auch noch für die CAT-Exegese. Bringt uns alle weiter!
Liebe Grüße
Sascha
Bild
alcedo
Aktiver Hörer
Beiträge: 805
Registriert: 09.12.2019, 20:21
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

Beitrag von alcedo »

easy hat geschrieben:
15.10.2021, 12:31
Hoffentlich schlage ich kein Loch rein ... aber vielleicht kann sie dann "Klavier". :P :shock: :mrgreen:
Hallo Reiner

Wenn ihr ordentlich zuhaut und nicht nur Dellen, sondern auch künstlerische Falten anbringt, kann sie sicherlich Klavier: Schifferklavier :lol:
Ob Harald das gefallen wird? Egal - wer seine Freunde so herausfordert, muss mit dem Ergebnis leben :cheers:

Viel Spaß
Jörg
Bild
Horse Tea
Aktiver Hörer
Beiträge: 1171
Registriert: 19.03.2016, 20:22
Wohnort: Unterfranken

Und das singt ihr dazu

Beitrag von Horse Tea »

Ooh, ooh ooh
Ooh

If I had a hammer
I'd hammer in the morning
I'd hammer in the evening
All over this land

I'd hammer out danger
I'd hammer out a warning
I'd hammer about the love between my brothers and my sisters
All, all over this land

Ooh, ooh ooh
Ooh, ooh ooh
Ooh, ooh

If I had a bell
I'd ring it in the morning
I'd ring it in the evening
All over this land

I'd ring out danger
I'd ring out a warning
I'd ring about the love between my brothers and my sisters
All, all over this land
Ooh, ooh ooh
Ooh, ooh ooh
Ooh, ooh

If I had a song
I'd sing it in the morning
I'd sing it in the evening
All over this land

I'd sing out danger
I'd sing out a warning, yeah
I'd sing out about the love between my brothers and my sisters
All, all over this land

Ooh, ooh ooh
Ooh, ooh

Now, I've got a hammer
And I've got a bell
And I've got a song to sing
All over this land

It's the hammer of justice
It's the bell of freedom, yeah
It's the song about the love between my brothers and my sisters
All, all over this land
Yeah, yeah, yeah, yeah, yeah
Yeah, yeah, yeah, yeah

All over this land
Ooh, all over this land
Hee, all over this land, yeah, yeah, yeah, yeah
Yeah, yeah, yeah, yeah

All over this land
Hee, all over this land
Bild
Antworten