Gabriel (Sonus Faber Amati Futura)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.
Antworten
StreamFidelity
Aktiver Händler
Beiträge: 1265
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Hansestadt Rostock
Kontaktdaten:

Umzug in die Hansestadt Rostock

Beitrag von StreamFidelity »

Hallo zusammen,

ein kleines Update zu meinem Umzug.

Motivation

Wir hatten ein sehr schönes Haus in Berlin direkt am Waldsee gelegen. Viele haben uns gefragt, warum wir das aufgeben und einige Forenten kennen es aus Besuchen. So schön es ist auf dem eigenen Grundstück allein schalten und walten zu können ist es auch immer mit viel Aufwand verbunden. Ein Haus, zumal eines aus den 70ern, ist eine Dauerbaustelle. Der Garten will gepflegt werden. Wir stellten nach 5 Jahren einfach fest, dass es nichts für uns ist.

Örtlich ungebunden sind wir halt dahin gezogen, wo wir gern Urlaub machen: an die Ostsee. Ich brauche nur 15 min. bis zum Strand Warnemünde und genieße das sehr.

neuer Hörraum

Bis die große Wohnung mit Warnowblick und meinem dann endlich eigenen Hörzimmer (hatte ich noch nicht mal im Haus) in zwei Jahren fertig wird, haben wir uns von 170 m² auf 70 m² verkleinert. Ich will gar nicht erzählen, von wieviel wir uns trennen mussten und es sehr anstrengend war. Aber es war auch ein Akt der Befreiung. Die Anlage steht jetzt im 27 m² Raum im Wohnzimmer mit offener Küche.

Auf dem Grundriss sah akustisch noch alles gut aus. Messungen mit Acourate belehrten mich schnell eines Besseren. Ein IACC10 von etwas über 70% hat mich geschockt. Ich denke es liegt an vielen Faktoren:

- unsymetrische Entfernung zu den Seitenwänden und unterschiedliche Beschaffenheit (links Bücherwand, rechts bodentiefe Fenster)
- Dachschrägen
- enge Möblierung ...

Immerhin konnte ich den großen Fernseher mit IKEA Akustikelementen (ODDLAUG Schiebgard gerdäm grau) akustisch und optisch entschärfen. Geniale Teile, die ineinander gesteckt werden. Habe ich aber aktuell nicht mehr bei Ikea gefunden. Kinofeeling kommt auf, wenn wir die Akustikteile aufschieben. :D

Bild

Die Raummoden waren mit Acourate schnell ausgebügelt. Und Uli half mir mit den Sprungantworten wirklich gut weiter, siehe Acourate und das unsymmetrische Stereo-Setup.

Bevor gutgemeinte Tipps kommen: weitere akustische Maßnahmen werde ich meiner Frau zuliebe nicht durchführen. Der neue Hörraum kommt ja schon in zwei Jahren.

passive Kühlung von Solarflare Netzwerkkarten

Ein Projekt hatte ich noch in Berlin begonnen und hier finalisiert. Die Kühlung meines Solarflare NICs mit Heatpipes. Das gab doch eine erhebliche Klangsteigerung mit einer enormen Klarheit und Räumlichkeit.

Bild

Wer sich dafür interessiert: OEM Forum Audio PC: passive Kühlung von Solarflare Netzwerkkarten.

weitere Projekte

Bei der Verbesserung der Stromversorgung kann man gar nicht genug tun. Geplant sind neue Geräte wie Reference Power Line Conditioner GigaWatt PC-4 EVO+ oder ein Keces P28. Auch ein neuer Switch ist geplant, aber ich habe mich noch nicht entschieden. Berichte werden folgen.

Genug geschrieben. Ich muss ans Meer. :mrgreen:

Grüße Gabriel
Bild
frmu
Aktiver Hörer
Beiträge: 827
Registriert: 07.02.2011, 16:34
Wohnort: Berlin-Friedrichshagen

Beitrag von frmu »

Hallo Gabriel,

das hat mich am meisten interessiert:

Örtlich ungebunden sind wir halt dahin gezogen, wo wir gern Urlaub machen: an die Ostsee. Ich brauche nur 15 min. bis zum Strand Warnemünde und genieße das sehr.

... meine Frau liegt mir genau mit diesem Thema in den Ohren :mrgreen: Örtlich ungebunden sind wir allerdings
erst in 3,5 Jahren. Dann schauen wir mal, wieviel Berliner es hier nicht mehr ausgehalten haben und in Richtung Ostsee
gezogen sind und ziehen wollen .... Irgendwann ist da oben auch Schluss.

Viel spaß weiterhin ...


Gruß
Frank
Bild
Thomas86
Aktiver Hörer
Beiträge: 481
Registriert: 21.08.2018, 18:34

Beitrag von Thomas86 »

Hallo Gabriel,

Herzlich Glückwunsch zur gewonnen Freiheit.

Konntest du den Einsatz des Ikea "Grau" mit einer Messung festhalten?

Wie groß ist die Veränderung mit/ohne?.
Grüße
Thomas
Bild
Tinitus
Aktiver Hörer
Beiträge: 1126
Registriert: 10.11.2013, 21:48

Beitrag von Tinitus »

Hallo Gabriel,

Glückwunsch zur gewollten Veränderung und Hut ab zur gelungenen Verkleinerung.
Deine Begeisterung fürs Meer kann ich auch gut nachvollziehen.

Gruß

Uwe
Bild
StreamFidelity
Aktiver Händler
Beiträge: 1265
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Hansestadt Rostock
Kontaktdaten:

Beitrag von StreamFidelity »

Hallo Frank,

vielen Dank.
frmu hat geschrieben:
10.08.2021, 14:12
... meine Frau liegt mir genau mit diesem Thema in den Ohren :mrgreen: Örtlich ungebunden sind wir allerdings
erst in 3,5 Jahren. Dann schauen wir mal, wieviel Berliner es hier nicht mehr ausgehalten haben und in Richtung Ostsee
gezogen sind und ziehen wollen .... Irgendwann ist da oben auch Schluss.
Von der Dienstleistung in der Hansestadt kann man in Berlin nur träumen. Wer bekommt da in zwei Wochen einen Termin in der Meldestelle? Oder innerhalb von 5 Tagen einen Internetanschluss? Überhaupt sind die Rostocker tiefenentspannt. Wohnungen sind jedoch auch in Rostock knapp und die Mietpreise sind hoch. Gehen die Leute deswegen auf die Straße? Die gehen lieber ans Meer. :mrgreen:

Hallo Thomas,

Danke.
Thomas86 hat geschrieben:
10.08.2021, 15:29
Konntest du den Einsatz des Ikea "Grau" mit einer Messung festhalten?
Der Ikea Akustikvorhang war eines der ersten Dinge, die ich in der neuen Wohnung installierte. Daher kann ich mit Messwerten nicht dienen. Vielleicht hole ich das mal nach.

Hallo Uwe,
Tinitus hat geschrieben:
10.08.2021, 15:33
Glückwunsch zur gewollten Veränderung und Hut ab zur gelungenen Verkleinerung.
Dankeschön. Vergrößern kann man sich immer, verkleinern ist schwierig. Unseren vollen Keller will keiner sehen. :lol:

Grüße Gabriel
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
Beiträge: 1156
Registriert: 25.07.2014, 15:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitrag von Jupiter »

Hallo Gabriel,
Einen Keller voll mit Riesling, fast jeder würde Dich beneiden :cheers:

Grüße Harald
Bild
StreamFidelity
Aktiver Händler
Beiträge: 1265
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Hansestadt Rostock
Kontaktdaten:

Beitrag von StreamFidelity »

Hallo Harald,
Jupiter hat geschrieben:
10.08.2021, 18:52
Einen Keller voll mit Riesling, fast jeder würde Dich beneiden :cheers:
das ist ja das Schlimme: kein Platz mehr für Weine im Keller. Müssen wir halt schneller trinken oder ich komme Dich mal besuchen. :cheers:

Grüße Gabriel
Bild
StreamFidelity
Aktiver Händler
Beiträge: 1265
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Hansestadt Rostock
Kontaktdaten:

Afterdark Switch und GigaWatt PC-4 EVO+

Beitrag von StreamFidelity »

Hallo zusammen,

bevor es ins Wochenende geht noch ein kleines Update zu den angekündigten Neuanschaffungen.

Afterdark Switch: 2 x Buffalo BS-GS2016 mit Giesemann OCXO

Eine sofort hörbare Klangsteigerung. Das Bild zeigt meinen Testaufbau, mehr ist unter Audiophiler Netzwerk-Switch nachzulesen.

Bild

Reference Power Line Conditioner GigaWatt PC-4 EVO+

Kaum inseriert war der PC-2 EVO+ weg. Hier ist also das Flagschiff von GigaWatt: PC-4 EVO+ und spielt sich seit gestern Abend ein. Die Netzleitungen neu zu verlegen war schon ein Krampf. Zwischendurch flog die Sicherung raus und meine Frau war gerade im Zoom-Meeting. 8) Jetzt ist wieder alles ordentlich.

Bild

Die untere Etage ist nun voll mit der Stromversorgung belegt.

Bild

Zu gegebener Zeit werde ich über GigaWatt berichten.

Grüße Gabriel
Bild
dirk-rs
Aktiver Hörer
Beiträge: 373
Registriert: 02.03.2020, 22:20
Wohnort: 46xxx

Beitrag von dirk-rs »

Hallo Gabriel,

da freue ich mich auf Deinen Bericht. Überhaupt schaffst Du es immer mich in Deinen Berichten mit zunehmen und bist immer transparent was Du vorstellst.

Bitte mache weiter so.

Gruss Dirk
Bild
StreamFidelity
Aktiver Händler
Beiträge: 1265
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Hansestadt Rostock
Kontaktdaten:

Beitrag von StreamFidelity »

Hallo Dirk,

vielen Dank. Ist ja auch ein schönes Hobby. :cheers:

Grüße Gabriel
Bild
StreamFidelity
Aktiver Händler
Beiträge: 1265
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Hansestadt Rostock
Kontaktdaten:

GigaWatt Reference Power Line Conditioner PC-4 EVO+ in der Praxis

Beitrag von StreamFidelity »

Hallo zusammen,

ich bin kein Freund des Doppelpostings. Seht mir bitte nach wenn ich für meinen Erfahrungsbericht auf mein Händlerforum im OEM verweise: GigaWatt Reference Power Line Conditioner PC-4 EVO+ in der Praxis.

Wer es nicht mag muss da auch nicht rauf klicken. :wink:

Grüße Gabriel
Bild
StreamFidelity
Aktiver Händler
Beiträge: 1265
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Hansestadt Rostock
Kontaktdaten:

Planung des eigenen Hörraums, hier: Aufstellung der Lautsprecher

Beitrag von StreamFidelity »

Hallo zusammen,

heute ist das Wetter schlecht und gut geeignet einige Gedankenspiele durchzugehen. Wie schon berichtet ist die jetzige Hörsituation eine Übergangslösung. Mit der neuen größeren Wohnung werde ich endlich einen eigenen Hörraum haben, den ich mir beliebig einrichten kann.

Was ich nicht ändern kann sind die Raummaße: 4,7m lang, 3,7m breit und 2,6m hoch. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, wie ich die Lautsprecher stellen soll. Mit dem Hunecke Lautsprecher-Rechner können einige grobe Berechnungen des Bassfrequenzgangs durchgeführt werden.

Ich erläutere kurz das Bild unten. Links ist die Tür und rechts ein bodentiefes schmales Fenster, welches mittig liegt. Ich habe zwei Simulationen reinkopiert. Links ist die Simulation mit der kurzen Wand zu sehen und rechts die Simulation an der langen Wand. Der jeweils abgebildete Frequenzgang bezieht sich auf die Hörposition. Die Qualität des Bassfrequenzgangs wird zusätzlich farbig angezeigt, wobei die grüne Zone die beste Qualität abbildet.

Bild

Simulation an der langen Wand

Eigentlich spricht vieles für die lange Wand. Die Basisbreite würde bei 2,7m liegen und es gibt im Raum eine große grüne Zone. Die Peaks bei ca. 55Hz und nochmal zwischen 65 und 85Hz stören mich nicht, da ich diese per Acourate wegbügle. Der schmalbandige Dip bei ca. 60Hz ist nicht der Rede Wert. Was mich stört ist die Asymmetrie der Seitenwände. Links die Tür und rechts das Fenster. Sowas macht mir die Kohärenz (IACC10) kaputt.

Simulation an der kurzen Wand

Hier haben wir eine deutlich geringere Basisbreite von 2,1m und einen relativ geringen Seitenwandabstand. So etwas bekomme ich aber mit Seitenwandabsorber sehr gut in den Griff. Beim alten Raum in Berlin hatte ich eine Wand mit nur 3,10m Breite und lag zuletzt bei einem IACC10 von rund 95%. Voteilhaft finde ich die absolute Symmetrie der Seitenwände. Von der Hörposition aus kann ich aus dem Fenster schauen, was ich mag und hinter mir ist noch viel Luft, was dem Direktschall gut tut. Der kräftige Peak bei ca. 40Hz kann digital korrigiert werden. Unschön ist der Dip bei ca. 50Hz.

Letztendlich wird es auf die Messungen im Raum ankommen, wie ich die Boxen stelle. Trotzdem die Frage an euch, wie würdet ihr die Lautsprecher stellen?

Grüße Gabriel
Bild
atmos
Aktiver Hörer
Beiträge: 341
Registriert: 17.08.2020, 16:54

Stereobasisbreite 2 m und lange Wand

Beitrag von atmos »

Hi, Gabriel, ich würde die lange Wand bevorzugen, 2 m Basisbreite, ausreichend Seitenwandabstand und die LS müssen nicht so stark eingewinkelt werden, strahlen direkter auf den Hörplatz.
Die Peaks würde ich mit Akustikmaterial dämpfen.

Gruß
Günther
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
Beiträge: 7760
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitrag von Hans-Martin »

Hallo Gabriel,
für mich käme spontan nur die 3,70m Wand jeweils mit Fenster (hinter LS) und Tür (im Rücken) als natürliche Absorber in Frage, LS eingewinkelt, 80cm vor der Wand. Mit 2m Basisbreite und 2,30m Hörabstand hätte man sogar das allseits beliebte Stereodreieck.
Eine Vorausentzerrung kann natürliche Absorption nicht vollständig ersetzen.
Symmetrie ist für mich die erste Stereoregel, auch erfüllt...
Nur die Auswirkungen des ähnlichen Seiten- wie Rückwandabstands geben zu denken, quer ist anders als längs zu bewerten (Hörplatz in Raummoden bei Mono-Bass). Da ist ja noch Acourate...
Grüße
Hans-Martin

P.S. Strahlen die Amati in die kurze Raumachse regen sie die (3,70m entspr.:) 46,5Hz Raumresonanz noch stark an (ohne nennenswerte Dämpfung, Q>10)
Bild
StreamFidelity
Aktiver Händler
Beiträge: 1265
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Hansestadt Rostock
Kontaktdaten:

Beitrag von StreamFidelity »

Hallo Günther,
atmos hat geschrieben:
13.09.2021, 11:45
Hi, Gabriel, ich würde die lange Wand bevorzugen, 2 m Basisbreite, ausreichend Seitenwandabstand und die LS müssen nicht so stark eingewinkelt werden, strahlen direkter auf den Hörplatz.
Eine gute Variante, vielen Dank. Mit dem größeren Seitenwandabstand gewinne ich mehr Direktschall.

Bild

Hallo Hans-Martin,
Hans-Martin hat geschrieben:
13.09.2021, 12:12
für mich käme spontan nur die 3,70m Wand jeweils mit Fenster (hinter LS) und Tür (im Rücken) als natürliche Absorber in Frage, LS eingewinkelt, 80cm vor der Wand. Mit 2m Basisbreite und 2,30m
Hörabstand hätte man sogar das allseits beliebte Stereodreieck.
veilen Dank auch an Dich. Das musste ich jetzt allerdings zweimal lesen. Ahja, Du meinst also die Lautsprecher stehen an der kurzen Wand und strahlen in die lange Raumachse.
Hans-Martin hat geschrieben:
13.09.2021, 12:12
Eine Vorausentzerrung kann natürliche Absorption nicht vollständig ersetzen.
Das stimmt natürlich. Deshalb ist Deine Anmerkung zum Fenster und zur Tür als natürliche Absorber ein Hoffnungsschimmer. Ich mag da keine fetten Bassabsorber in den Raum stellen.

Grüße Gabriel
Bild
Antworten