Gabriel (Sonus Faber Amati Futura)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon StreamFidelity » 28.08.2018, 17:09

Lieber Andi,

ich danke Dir für Deinen schönen Bericht und natürlich auch für Deinen Besuch mit dem guten Rotwein aus dem Barrique. Letzteres werde ich in den kommenden Herbsttagen genießen. Außerdem freue ich mich sehr, dass es Dir wieder besser geht.

Schmunzeln musste ich wegen Deiner Reaktion, als ich auf Wunsch die Acourate-Korrektur ausschaltete und zum Vergleich wieder einschalten wollte. Die "Schnute" war nicht zu übersehen. :mrgreen:

Das ist das schöne an unserem Hobby. Jeder hat seine eigenen Vorlieben.

Am Gegenbesuch arbeite ich noch terminlich.

Grüße Gabriel
Bild
StreamFidelity
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 240
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin

Beitragvon Salvador » 28.08.2018, 18:57

Hallo Gabriel,

wie gesagt, auch mir gefällt es objektiv mit Acourate besser bei Dir.
Die " Schnute " war nur wegen limitierter Zeit und dem für mich wichtigen Höreindruck ohne Acourate ;)
Meinen herzlichen Dank für Deine Gastfreundschaft, es war ein sehr angenehmes Treffen!

LG,
Andi
Bild
Salvador
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1626
Registriert: 01.12.2012, 11:58
Wohnort: Region Hannover

Beitragvon StreamFidelity » 14.09.2018, 15:12

Hallo zusammen,

ich bin richtig zufrieden mit meinem Equipment. So zufrieden, dass mir schon wieder langweilig wird. :mrgreen: Ich muss selbstkritisch zugeben, dass ich einen gewissen Spieltrieb habe. So habe ich mich allen Ernstes schon mit dem Gedanken beschäftigt einen zusätzlichen DAC (Lumin S1, in der Bucht für 5,5k zu haben) anzuschaffen. Hintergrund: Roon Ready und MQA-fähig. Bis ich mich daran erinnerte, welches bei mir die größte Klangsteigerung brachte: die hübschen Italienerinnen Amati und Futura. Am Anfang meiner HiFi-Karriere war die Eletronik deutlich wertvoller als die Boxen. Nun ist es ungefähr Pari. Für mich ist die Entwicklung nachvollziehbar, da die Boxen die Schwerstarbeit verrichten (Luft im unoptimalen Raum bewegen). Ich könnte mir vorstellen, in ferner Zukunft das Verhältnis umzudrehen. Zum Beispiel mit Tidal Lautsprechern (Contriva oder Agoria).

Aber ich bin halt aktuell ausgesprochen zufrieden. Um meinem Spieltrieb zu beschäftigen, stelle ich gerade Überlegungen an die USB-Stecke zum DAC zu verbessern. Es handelt sich jedoch um eine Übergangsoptimierung. T+A macht gerade seine Player Roon fähig (der MP 8 ist es schon). Ggf. gibt es für meinen Player ein Upgrade und dann ist USB Geschichte. Soll heißen, dass es dann mit dem RAAT-Protokoll von Roon über Lan (Audio-over-IP) in den DAC geht. Die im Forum vieldiskutierte Dante-Lösung ist für mich daher keine Option (zumal meine Bastelfähigkeiten und nochmehr meine Geduld sehr begrenzt sind).

Zurück zum Thema: USB-Optimierung. Unten habe ich drei unterschiedliche Konzepte zusammengefasst. Als erstes eine Auftrennung der USB-Strecke über eine galvanische Trennung und mit Reclocking. Dann den Sonderweg von B.M.C., wobei ich nicht weiß, was da konkret abläuft. Mein USB-Kabel ist eher untere Mittelklasse (Alpha Design Labs by Furutech Formula 2 USB-Kabel), deshalb wäre es vielleicht eine Steigerung. Und als letztes den Wechsel der Strecke von USB auf (in meinem Fall) AES-EBU. Hier wäre der Singxer SU-1 USB meine erste Wahl, den ich evtl. mit einem Forumsmitglied ausprobiere.

Galvanische Trennung, Ausgang über USB
    - iFi Nano iGalvanic3.0 Bundle (Set mit iDefender3.0, iPower 5V) 450,00 €
    - Uptone ISO Regen 380,00 €
    - SOtM tX-USBultra 1.190,00 €
    - Intona 7054-X-DK 394,00 €

USB-Signaloptimierung
    - B.M.C. PureUSB1 290,00 €

USB Audio Bridge, Augang über AES-EBU
    - Singxer SU-1 USB 350,00 €
    - GUSTARD U12 32Bit 160,00 €
    - Alpha-USB 1.500,00 €

Wer mir noch Tipps geben will ist herzlich willkommen. Wer mir davon abrät aber auch. Ich bin nicht so der Typ, der immer noch ein Kästchen mehr haben will. Zumal mein DAC eine sauber getrennte analoge und digitale Stromzufuhr hat und das Signal eine zweifache Jitter-Bereinigung durchläuft.

Grüße Gabriel
Bild
StreamFidelity
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 240
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin

Beitragvon Salvador » 14.09.2018, 15:28

Hallo Gabriel,

da würde ich das Upgrade auf die Audio-over IP-Lösung machen!
Keine zusätzliche Kiste und wahrscheinlich sogar ein NOCH besserer Klang (nicht, dass das nötig wäre).

Beste Grüße,
Andi
Bild
Salvador
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1626
Registriert: 01.12.2012, 11:58
Wohnort: Region Hannover

Beitragvon Bernd Peter » 14.09.2018, 19:39

Hallo Gabriel,

wenn Lumin, dann den U1 und ein R2R NOS DAC.

Wenn USB, dann gehört der ISO Regen in die Kette.

Oder eben Dante.

Gruß

Bernd Peter
Bild
Bernd Peter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 3207
Registriert: 04.05.2010, 19:37

Vorherige

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste