Neu bei uns: Mathias (Dynaudio Contour 30)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Neu bei uns: Mathias (Dynaudio Contour 30)

Beitragvon Skywalker77 » 23.04.2018, 11:52

Guten Morgen alle zusammen!

ich stelle mich einfach mal strukturiert vor:

Mein Vorname: Mathias

Mein audiophilen Werdegang:
Vor ca. 16 Jahren fing ich in meiner ersten kleinen Wohnung mit einem für das kleine Wohnzimmer amtlichen Surround-Anlage an. 4 Jahre später machte ich wegen der Wohnzimmeroptik einen Ausflug in die Teufel-Ecke mit kleinen Satelliten-Lautsprecher. Tonal habe ich den Schritt immer bereut! Ca. 3 Jahre war Thema der zusammenzugehen mit meiner jetzigen Frau. Der Hauptaugenmerk lag auf einem großen Wohnzimmer für einen großen Fernseher und für eine anständige Surround-Anlage. Nach langen Suchen in Berlin City haben wir eine bezahlbare Wohnung mit einem relativ großen Wohnzimmer ca. 24 qm. Nicht mal die ersten Möbel standen schon kam die ersten anständigen (Männer-)Lautsprecher Elac 209A ins Haus. Das war der Gundstein, der relativ schnell zu einer anständigen Surround-Anlage ausgebaut wurde.

Die Neugierde nach Steigerung ließ mich leider den nächsten ziemlich teuren Fehler machen. Ich kaufte mir ein komplettes Surround-System bestehend aus B&W 804D2 und den passenden Center und Rears. Leider war ich immer noch nicht zufrieden. Mir machten die Raummoden zu schaffen. Zu dem Zeitpunkt kannte ich keine Raummoden, Raumakustik usw. nicht. Auf der Suche nach Hilfe stieß ich damals auf kompetente Leute mit dem gleichen Hobby. Die Jungs halfen mir das beste aus der Situation zu machen.

Wir brachten einen NanoAVR in die Kette ein und änderten soweit ich das durfte etwas an der Raumakustik per Absorber. Aber so richtig zufrieden war ich immer noch nicht! Vor ein paar Wochen stieg der Wunsch meinen Fehler zu beseitigen und diesmal alles besser zu machen. Ich fand vor ein paar Wochen den Händler meines Vertrauens und der half bzw. hilft mir alles besser zu machen. Hauptziel war den NanoAVR aus der Kette zu bekommen. Ein Ergebnis war ein paar neue Lautsprecher die Dynaudio Contour 30 und der passende Center 25c. Ach ja, das Thema Stereo war immer schon ein erwünschtes Nebenprodukt, was aber auch passen sollte!

Die aktuelle Kette:
Heimkino mit integrierter eingemessener Stereohörzone:
• Front und Stereo: Dynaudio Contour 30
• Rear: B&W PM1 (wird früher oder später gegen Dynaudios getauscht)
• Center: Dynaudio 25c
• Sub: B&W ASW10CM S2

Zuspieler, Signalverarbeitung und Verstärkung:
• NAD Masters M17
• Rotel RMB-1585 (wird auch noch ausgetauscht)
• Marantz UD7007
• HTPC
• NAS
Raumoptimierung:
• Basotect Absorber

Portable Geräte
• Cowon i9 + Westone UM2

Die Hörraumsituation:
Heimkino, Wohnzimmer & Stereo: ca. 24qm vollkommen integriertes Heimkino

Meine Musikvorlieben:
sehr gemischt, Jazz, Black Musik, deutsche Musik ala Revolver Held, Sarah Connor, Gentleman ... alles am liebsten Unplugged ... nur mit Klassik kann ich nichts anfangen!

Mein Beweggrund, mich im Forum anzumelden:
Gleichgesinnte zu finden und sich mit den Gleichgesinnten auszutauschen. Leider gibt es sehr vielquatscher im Netz und bei bei Facebook. Mir wurde das Forum von meinem Hifi Händler als sehr seriöses Forum empfohlen!

Ich bin sehr neugierig und gespannt auf dieses Forum!
Bild
Skywalker77
inaktiv
 
Beiträge: 17
Registriert: 20.04.2018, 22:32

Beitragvon StreamFidelity » 23.04.2018, 15:16

Herzlich Willkommen Mathias,

zwei Gemeinsamkeiten finde ich spontan:

- "Ich bin ein Berliner" :wink:
- Surround-Exzesse mit Teufel :mrgreen:

Zum Thema Raumakustik findest Du hier viel Sachverstand. Mein Tipp: Bevor Du weitere Hardware tauscht beschäftige Dich mit elektronischer Raumkorrektur. Mittlerweile gibt es viele Geräte, die das integriert haben. Zum Beispiel Abacus oder Trinnov oder der PC im Arbeitszimmer je nach Geldbeutel.

Mich hat es immer überfordert Heimkino und Stereo auf ein gemeinsames hohes Qualitätsniveau zu bringen und deshalb konzentriere ich mich nur noch auf Stereo. Als angenehme Begleiterscheinung steht bei mir nicht mehr soviel rum.

Grüße Gabriel
Bild
StreamFidelity
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 160
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin

Beitragvon Skywalker77 » 23.04.2018, 21:24

Hi Gabriel!

Schön ein Berliner in der Nähe zu habe. Ich komme aus den Friedrichshain und du?

Bei mir kommen werden nur noch 2 Sachen geändert. 1. meine Rotel wird gegen 3 Mono und einer Stereo-Endstufe getauscht und demnächst kommt für mein NAD ein Atmos mit Live Dirac raus. Ich hoffe das die Karte schnell rauskommt! Bei den Monos bin ich gerade etwas am testen! Heute habe ich die AVM Evolution MA 3.2S ausgeliehen und sofort verliebt!

Viele Grüße
Matze
Bild
Skywalker77
inaktiv
 
Beiträge: 17
Registriert: 20.04.2018, 22:32

Beitragvon h0e » 23.04.2018, 21:38

Hallo Matze,

die MA3.2 spielen recht odentlich, jedoch konnte ich mich damals nicht dafür entscheiden, da sie fast nichts besser machen als die Ur - M3. Die M.2 sind ein klein wenig schmelziger, aber die alten M3 haben einfach eine viel bessere Basskontrolle. Daher habe ich meine alten M3 behalten (, die man gebraucht unverschämt günstig bekommt). Momentan habe ich eine alte AVM M5 als Mono, die bringt die Vorzüge von M3 und MA3.2 zusammen und legt überall noch ein Schüppchen drauf.
Die SA6 wird auch sehr gelobt, habe ich aber selbst noch nicht gehört.

Grüsse Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1358
Registriert: 11.11.2013, 10:40
Wohnort: München

Beitragvon Mister Cool » 23.04.2018, 21:54

Hallo Mathias,

was hat Dich bei den B&Ws 804 so gestört, dass Du auf die Dynaudios umgestiegen bist?

Grüsse,
Alwin
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 414
Registriert: 23.11.2017, 00:21

Beitragvon h0e » 23.04.2018, 21:57

Hallo Alwin,

B&W spielt einfach unsauber. Da ist die Contour wesentlich feiner und sauberer.
Vor allem, bracuht die Dynaudio keine Monster Endstufe um halbwegs aus dem Knick zu kommen,
B&W ist da das absolute Negativbeispiel.

Grüsse Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1358
Registriert: 11.11.2013, 10:40
Wohnort: München

Beitragvon Skywalker77 » 23.04.2018, 22:06

Hallo Alwin!

Jürgen hat nicht ganz unrecht. Durch die Bassöffnung nach vorne hatte ich immer ziemlich viel los im Bassbereich. Die Öffnung hat meine Raummoden 40 und 80Hz schön angeregt. Ansonsten finde ich Dynaudio vom Hohen und mittleren Tonbereich einfach sauberer.

Ich finde die B&W sind keine schlechten Lautsprecher. Aber die B&Ws müssen einfach in den Raum passen und man muss das Sounding mögen. Wenn beides passt, dann ist er bei der 804 D2 genau an der richtigen Adresse.

Viele Grüße
Matze
Bild
Skywalker77
inaktiv
 
Beiträge: 17
Registriert: 20.04.2018, 22:32

Beitragvon Hans-Martin » 23.04.2018, 23:02

Skywalker77 hat geschrieben:Durch die Bassöffnung nach vorne hatte ich immer ziemlich viel los im Bassbereich. Die Öffnung hat meine Raummoden 40 und 80Hz schön angeregt.

Hallo Matze,
es wundert mich, dass eine Bassreflexöffnung trotz eines ganzen Oktavabstands die beiden Raummoden anregt, ebenso wie die Ausrichtung darauf einen Einfluss haben soll. Messtechnische Untersuchungen des Polardiagramms (z.B. bei Visaton) zeigen in diesem Frequenzbereich keine Unterschiede auf.
Sind es die Obertöne, die durch die Bassreflexöffnung mit austreten?
Grüße Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5455
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon Skywalker77 » 23.04.2018, 23:11

Sorry ich bin in dem Thema ziemlicher Laie. Wir haben einfach die Front Bassrefelexöffnungen geschlossen und schon war meine Moden (Tieftonüberhöhungen oder vielleicht heißt das auch anders) viel gedämmter!

Bitte binde mich auf meine laienhaften Ausdrücke fest!
Bild
Skywalker77
inaktiv
 
Beiträge: 17
Registriert: 20.04.2018, 22:32

Beitragvon Mister Cool » 24.04.2018, 00:32

h0e hat geschrieben:Hallo Alwin,

Vor allem, bracuht die Dynaudio keine Monster Endstufe um halbwegs aus dem Knick zu kommen,
B&W ist da das absolute Negativbeispiel.

Grüsse Jürgen


Interessant, denn die B&Ws haben einen höheren Wirkungsgrad (89dB) als die Dynaudios (87dB).
Meine Erfahrung war genau andersrum. Vor ein paar Jahren war ich an einer Contour angeschlossen an Mission Monoblöcke interessiert. Es klang wie eingeschlaffene Füsse. Erst der Umstieg auf ein Bryston 4B-ST Kraftwerk, hat sie zum Leben geweckt. Dann war sie richtig gut. Ich habe es trotz dem aufgegeben.
Aber, wie gesagt, das ist schon ein paar Jahre her.

BTW. Warum die Frontöffnung des BR die Raummoden anregen soll ist mir auch ein Rätsel.

Grüsse,
Alwin
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 414
Registriert: 23.11.2017, 00:21


Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: v_erich und 13 Gäste