Distortion of Sound

Tontechnische Basisthemen

Distortion of Sound

Beitragvon uli.brueggemann » 17.07.2014, 17:27

Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3475
Registriert: 23.03.2009, 16:58
Wohnort: 33442

Beitragvon Hans-Martin » 17.07.2014, 22:27

Hallo Uli
Ein interessanter Link, es wäre nur schön, wenn er über Werbung hinausginge, und etwas konkreter uns Tools aufzeigen könnte, wie wir z.B. komprimiertes Material wieder dekomprimieren könnten.
Ich suche schon lange eine Möglichkeit, die ursprünglichen DR-Werte z.B. Dire Straits Brothers In Arms DR17 (1985) von DR13 ( Sony SuperBit-Mapping 24Bit Remaster 1996) oder gar von den DR11 der XRCDVersion wiederherzustellen.
Momentan beschäftige ich mich mit der neuen Led Zeppelin Deluxe Edition (2014 Remaster), und die vielen Aspekte erfordern neben gründlicher Recherche eine Excel-Tabelle, um die vielen Daten eindeutig zu erfassen, um nicht vorschnellen Fehlschlüssen zu erliegen. Im Vergleich habe ich alle mir zugänglichen Versionen analysiert, das sind bei LZ1 momentan 8 verschiedene.
Kriterien sind DR-Wert, Aussteuerung, RMS-Wert (hilft beim Hörvergleich für den Korrekturfaktor), erstaunliche Kanalvertauschung bei vielen Tonträgern, Ich habe bei LZ2 darunter 2 kanalvertauschte aber ansonsten gleiche Pressungen aus demselben deutschen Vertriebsweg Made in Germany mit unterschiedlichen Nummern.
Und was am meisten erstaunt, die vergleichsweise schlechte genutzte Dynamik bei den digitalen Formaten führt zu einem Triumph der Vinyl-Analog-Technik.
Erschreckend, wie ich später hier belegen werde, dass die 96kHz/24Bit Version in den technisch verifizierbaren Kriterien so hoffnungslos versagt, das schon fast archaische Medium so obsiegt, dass man sich fragen muss, welche Ziele die Mastering-Ingenieure eigentlich verfolgen.
Der Verdacht liegt nahe, dass die Musikindustrie sich derart übel im Kreis gedreht hat, dass uns Musikkonsumenten dabei so schwindelig geworden ist, wir in der Hoffnung nach Verbesserung nochmals Geld ausgeben, uns aber übel bleibt, angesichts der Ergebnisee, nüchtern betrachtet.
Wohl dem, der noch eine Erstausgabe sein Eigen nennt, die wurde vermutlich damals ehrlich von allen Beteiligten hergestellt, zwar mit den Einschränkungen, die die damalige Technik vorgab, aber oft mit dem Ansatz, Mängel zu kompensieren.

Jetzt können wir uns abmühen, die Fehler der letzten 2 Dekaden rückgängig zu machen, die die Tonträgerindustrie offenbar gemacht hat... wie wäre es, wenn wir einfach unser Geld zurückverlangen?
Quo vadis?
Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5493
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon MacDilbert » 23.08.2014, 14:04

Hallo Hans-Martin,

auf der von Uli angegebenen Seite befindet sich u.a. dieser Link. Ich verstehe den Inhalt so, dass es nicht (wie von Dir vermutet) um die De-Kompression, also die Wiederherstellung von durch Loudness-War-Kompression verhunzter Musik, sondern um Zauberei geht: Wiedergewinnung der durch verlustbehaftete Datenkompression (mp3, aac etc.) verlorenen Informationen. So verstehe ich zumindest die Grafik "A Fit For Every Format" auf der von mir verlinkten Seite.

Wie das technisch gehen soll, ist mir schleierhaft. Vermutlich wollen die nur unser Bestes (nämlich unser Geld) ... :cry:

Viele Grüße
Karl-Heinz
Bild
MacDilbert
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 60
Registriert: 30.04.2012, 14:14


Zurück zu Grundlagen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast