Raumberuhigung

Tontechnische Basisthemen
KHStock
Aktiver Entwickler
Beiträge: 46
Registriert: 03.07.2022, 19:42

Beitrag von KHStock »

Lauscher hat geschrieben:
28.07.2022, 17:32
Hallo Karl-Heinz

Ich fände es sehr interessant wenn Du die Maßnahmen. Messungen und Deine Schlussfolgerungen hier veröffentlichen würdest.
Dadurch kann ich mir das besser vorstellen und daraus auch lernen.

Viele Grüße
Jens
Hallo, Jens.

Mache ich gerne, das wird sporadisch sein, ich schufte momentan an einem Energieprojekt und schiebe mein Hobby in die Lücken, wenn ich mal keinen Bock auf ordentliche Arbeit habe.

Die Materie ist ziemlich komplex und man kann mathematisch nichts vorherbestimmen, also alles nur über Versuche. Was ich aber jetzt schon weiß ist, dass ich über die flexible Anordnung, Schrägstellung usw. Ergebnisse erzielen kann, die über das hinaus gehen, was ich mir erhofft hatte. Die Möglichkeiten sind riesig.

Es gibt verschiedene Anbieter, bei denen man sich vorinformieren kann. Diese professionellen Lösungen sind aber in der Regel recht teuer und unflexibel. Mein Ziel ist es, für wenig finanziellen Einsatz ein fexibles System zu generieren, das sich jeder leisten kann.

https://www.akustik-module.de/raumakust ... /diffusor/
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
Beiträge: 4495
Registriert: 23.03.2009, 15:58
Wohnort: 33442
Kontaktdaten:

Beitrag von uli.brueggemann »

Der Diffusor auf dem Foto im Beitrag viewtopic.php?p=222004#p222004 erinnert übrigens ein wenig an die Diffusoren, welche hier gezeigt werden

Grüsse
Uli
Bild
KHStock
Aktiver Entwickler
Beiträge: 46
Registriert: 03.07.2022, 19:42

Beitrag von KHStock »

Hallo, Uli.

Könnte man auf den alten Gedanken kommen "Zwei Dumme ein Gedanke". Ich kenne das Produkt nicht, aber es basiert auf den gleichen Überlegungen, die ich anstelle. Mir geht es aber vordringlich um Flexibilität und den Einsatz praktisch ohne Begrenzung. Wenn schon, denn schon.

Die Höreindrücke sind von mehreren Mitstreitern überprüft worden, die Messungen muss ich noch aus dem ATP-Format in jpgs umwandeln, dauert noch ein paar Tage.

Vorab: die Verbesserungen, die man erzielen kann, sind mess- und wahrnehmungstechnisch nachvollziehbar. Wobei der Höreindruck eindeutiger ist, als die Messwerte. Je nach Stellung der Diffusoren kann man im 1 - 2 dB-Bereich eingreifen, bei größeren Verwerfungen ist der Aufwand der Platzierung recht hoch, aber hier sind natürlich auch die größten Verbesserungen bis zu 10 dB. erzielbar.

Der Vorteil, wenn man es einmal ausprobieren möchte, ist der geringe Geldeinsatz. So einen Foliendiffusor kann man für 3 Euro bauen.

Mehr in der kommenden Woche.
Gruß Karl-Heinz
Bild
Antworten