9' versus 12' Tonarm, theoretische Betrachtung

Plattendreher und Bandmaschinen

9' versus 12' Tonarm, theoretische Betrachtung

Beitragvon shakti » 04.06.2018, 23:51

Eine interessante Betrachtung von 9' und 12' Tonarmen:

http://swedishat.com/SAT%209%22%20vs%2012%22%20paper.pdf

Gruss
Juergen
Bild
shakti
Aktiver Händler
 
Beiträge: 2755
Registriert: 18.01.2010, 17:20
Wohnort: Koeln

Beitragvon Hans-Martin » 05.06.2018, 19:32

Hallo Juergen,
als ich diesen Vergleich las, fiel ich gleich über die Antiskating-Vorstellung des Autors.
Klaus R (früher bei uns recht aktiv) hat das Thema Antiskating hier sehr schön zusammengefasst.
In der Kräftezerlegung spielt die Schenkellänge eine Rolle, folglich ändert sich Antiskating bei unterschiedlicher Armlänge, und die Fehlwinkel sind beim 12" geringer als beim 9":
Bild
Quelle
Die Grafik zeigt nur den Absolutbetrag des Fehlwinkels, der Bauch in der Mitte wird sonst unterhalb der Nulllinie dargestellt, und die meisten Grafiken haben den kleinen Radius links, den großen rechts, hier ist es mal andersherum.
Im Verlauf über den Plattenradius ist das Skating-Minimum dort, wo der horizontale Abtastwinkelfehler zwischen den Nulldurchgängen sein negatives Maximum erreicht, weil die Verlängerung der Zugkraftachse (Rillenreibung an Nadel) den kleinsten Abstand zum Tonarmdrehzentrum hat.
Grüße Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 6067
Registriert: 14.06.2009, 15:45


Zurück zu Analoge Quellen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast