Christians Suche nach einem Plattenspieler

Plattendreher und Bandmaschinen

Beitragvon khonfused » 05.06.2016, 19:08

Hallo Jochen,

ja, es könnte sich um dieses hochwertige System handeln:

http://www.ebay.de/itm/like/33186641361 ... rmvSB=true

Gruss
Christian
Bild
khonfused
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 888
Registriert: 31.12.2010, 11:56
Wohnort: Mittelfranken

Beitragvon Hans-Martin » 05.06.2016, 19:16

Hallo Christian,
Ich stimme Jochen da zu, Ortofons FF15-Serie war die Einsteigerpreisklasse, das E signalisiert elliptischen Nadelschliff, da das Ortofon Logo fehlt zeugt das E auch von Ersatznadel durch Nachbau, das funktioniert, aber meist nicht so gut wie eine Original-Nadel.
Zieht man den Nadeleinschub heraus, gibt es bei den Ortofon-Systemen Unterschiede bei den Plastikführungszapfen, meist bikonkav, auch mit Aussparung oben oder unten. Das VMS 20E II fand ich immer sehr ausgewogen, inzwischen ist die Nadel so teuer, dass ich dem nicht hinterherlaufen würde. Dem FF15 schon gar nicht, hochwertig ist etwas anderes.
Ich gehe davon aus, dass der vertikale Abtastwinkel nicht mehr 15° beträgt, wie es einst war, sondern auf die üblichen 20° abgestimmt wurde. Das Bild lässt die Nadel nicht gut erkennen, aber der Verdacht liegt nahe, dass der Nadelträger etwas kürzer ist als beim Original und etwas steiler aus dem System herausragt, als ich es vermutet hätte. Es könnte beschädigt, misshandelt worden sein.
Grüße Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5464
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon Melomane » 05.06.2016, 19:18

Hallo Christian,

warum beschleicht mir nur der Verdacht, dass da zudem noch eine überaus hochwertige Nachbaunadel inbegriffen ist? ;)

Jedenfalls weißt du nun, welcher Schatz sich zu dir verirrt hat.

Wenn das Nagaoka übrigens in den Höhen patzt - liegt es vielleicht an Kapazitätsproblemen? Ok, der Überflieger ist es so oder so nicht, da letztlich Nagaokas Einstiegsklasse, auch wenn nicht die allerunterste Schublade.

Gruß

Jochen
Bild
Melomane
inaktiv
 
Beiträge: 1672
Registriert: 14.10.2011, 18:30

Beitragvon khonfused » 05.06.2016, 19:31

Na ja, patzen ist vielleicht zuviel gesagt...es gibt schon sein bestes... :lol:

Im Vergleich zu meiner digitalen Kette ist die geringere Hochtonauflösung halt das Merkmal, das mir als erstes auffiel.

Sonst ist es schon toll, was so eine 500€ Quelle in den Raum stellt. Da bin ich erstmal positiv gestimmt über diesen Einstieg.

Gruss
Christian
Bild
khonfused
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 888
Registriert: 31.12.2010, 11:56
Wohnort: Mittelfranken

Beitragvon Melomane » 05.06.2016, 19:39

Hallo Christian,

ja, aber diese Quelle ist mbMn bei weitem noch nicht ausgereizt. Je nach Gusto und Preisklasse gib ihr mal ein hochwertiges AT oder Benz. Dann dürfte noch viel mehr an musikalischer Information aus der Plattenrille kommen. Und keine Angst: Hochwertige Schliffe kratzen nach meiner Erfahrung keineswegs mehr Dreck und Störgeräusche aus selbiger Rille, mag man auch oft eine gegenteilige Ansicht lesen.

Gruß

Jochen
Bild
Melomane
inaktiv
 
Beiträge: 1672
Registriert: 14.10.2011, 18:30

Beitragvon shakti » 05.06.2016, 23:53

Hallo Christian,
da Deine New Audio Frontiers einen MM PhonoEIngang hat, waere aus meiner Sicht ein Nagaoka MP 500 oder ein Ortofon 2M Bronze (gefaellt mir besser, als das 2MBlack) interessante Alternativen.

Als verbesserte Netzansteuerung waere dann ein Thorens TNF -2000 optimal, dieser hat ein besseres Netzteil fuer den Plattenspieler an Bord, bietet dazu aber auch noch weitere Netzfilter fuer den Rest der Anlage.

Da ich ja gerade meinen Phonoworkshop (am 9.7.16 ) vorbereite, habe ich natuerlich die beiden genannten Tonabnehmer und das seltene Thorens Netzteil bereits in meinem Fundus :-)

mal schauen, ob ich noch einen Thorens zum ausprobieren finde, dann kann ich was dazu erzaehlen!

gruss
Juergen
Bild
shakti
Aktiver Veranstalter
 
Beiträge: 2518
Registriert: 18.01.2010, 17:20
Wohnort: Koeln

Beitragvon nemu » 09.06.2016, 11:27

Hallo Christian,

erstmal wünsche ich Dir viel Spaß und Freude beim Plattenhören.

shakti hat geschrieben:da Deine New Audio Frontiers einen MM PhonoEIngang hat, waere aus meiner Sicht ein Nagaoka MP 500 oder ein Ortofon 2M Bronze (gefaellt mir besser, als das 2MBlack) interessante Alternativen.


Das Nagaoka MP500 und das Ortofon 2M Bronze sind gute Empfehlungen von Jürgen,. Jedoch stimme ich hier nicht ganz mit seiner Aussage im Vergleich zwsichen dem Ortofon 2M Bronze und Black überein. Hier gefallt mir das Black besser, das sehr ausgweogen von den Tiefen bis zu den Höhen spielt. Das Bronze ist mir in den Mitten ein bißchen zu dünn und in den Höhen doch teilweise sehr anstregend.

Bei den Ortofon Quintets, also MC-Systemen, verhällt es sich bei mir anders herum. Hier gefällt mir das Bronze besser wie das Black.

Viele Grüße
Stephan
Bild
nemu
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 499
Registriert: 16.04.2008, 07:40
Wohnort: Rheinland

Beitragvon khonfused » 10.03.2017, 17:57

Moinsen,

Der Thorens wurde jetzt abgelöst duch einen vpi classic mit jmw 10.5 memorial se Tonarm, System ist ein AT33EV.


Bild


Bild

Phono pre ist ein rcm sensor prelude.

Gruß
Christian
Bild
khonfused
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 888
Registriert: 31.12.2010, 11:56
Wohnort: Mittelfranken

Beitragvon shakti » 10.03.2017, 18:07

fein :-)
Bild
shakti
Aktiver Veranstalter
 
Beiträge: 2518
Registriert: 18.01.2010, 17:20
Wohnort: Koeln

Beitragvon nemu » 10.03.2017, 20:29

Hi Christan,

ein feiner Dreher! Gratulation und viel Spaß und Freude damit.

Gruß Stephan
Bild
nemu
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 499
Registriert: 16.04.2008, 07:40
Wohnort: Rheinland

Vorherige

Zurück zu Analoge Quellen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast