Micro Seiki goes TechDAS, Airforce III Premium angekommen!

Plattendreher und Bandmaschinen

Micro Seiki goes TechDAS, Airforce III Premium angekommen!

Beitragvon shakti » 19.10.2018, 10:14

Nach dem ich mich in den letzten Jahren intensiv mit den Micro Seiki Plattenspieler auseinandergesetzt habe, hat meine Freude an diesen Konstruktionen stark zugenommen. So habe ich auf den letzten 3 High End Messern in Muenchen einige Stunden bei dem ehm Chefentwickler von Micro Seiki, Hideaki Nishikawa , verbracht, der die letzten grossen Micro Seiki Laufwerke zu verantworten hatte.

Nishikawa verantwortet nun die Nachfolgefirma TechDAS, in der er seine Erkenntnisse zu Plattenspielern weiter umsetzt.

Dabei hatte es mir dieses Jahr in Muenchen speziell der

- TechDAs Airforce III Premium

angetan,
da dieser eine Weiterentwicklung / Nererstehung des legendären

Micro Seiki SX 8000 ist.

Es gibt also wieder einen schwere GunMetal Plattenteller (29kg), eine 2 Kreis Pumpe fuer das Luftlage rund die Plattenansaugung, auf den Ecken 4 Moeglichkeiten der Tonarmbefestigung.

Neu ist, dass der Motor nun Sensorgesteuert ist und deutlich besser zu Werke geht, als die ehm Micro Seiki Motoren.

Da Hideaki Nishikawa (aus seiner Sicht) bereits vor 30 Jahren vieles richtig gemacht hat, gibt es denn auch nicht allzuviel zu optimieren, so entsprechen viele Details in der Tat den Micro Seiki Vorgängern.

So passen zB die Micro Seiki Tonarmbasen an den TechDAS Airforce III (Premium), als waere sie dafuer gemacht.

Fuer ein gebrauchtes Micro Seiki SX 8000 Laufwerk werden heute GebrauchtPreise um die 25.000,-eur verlangt, Tendenz steigend.

Der TechDAS Airforce III premium kostet in Deutschland 28.000,-eur, insofern kann man den AF3 P durchaus als Nachfolger und direkten Konkurrenten zum unmittelbaren Vorgänger sehen.

Nishikawa hat seine Entwicklungen natuerlich auch weiter getrieben, so gibt es mittlerweile auch einen Airforce II Premium, einen Airforce 1 Premium sowie bald einen Airforce 0. Preislich geht es da los bei 50.000,- eur bis 390.000,-eur fuer das Spitzenmodell erreicht ist.

Interessanter finde ich da den Airforce V, der ebenfalls im klassischen Micro Seiki Design daher kommt und dem

Micro Seiki DDX-1500

im Design am naehesten kommt.

https://techdas.jp



Auf der diesjährigen Messe in Muenchen habe ich mich dann entschlossen, einen Teil meiner Micro Seiki Plattenspieler zu verkaufen (sind auch hier im Markt inseriert) und mir den Airforce 3 premium zu gönnen.

Dies gestaltete sich als nicht ganz so einfach, als dass sich in Muenchen der Vertrieb fuer TechDAS änderte und es immer eine zeitlang dauert, bis sich alles neu sortiert hat.

Im September/ Oktober sollten die ersten neuen TechDAS Modelle in Deutschland ankommen, doch ausser auf der Messe in Stuttgart war von den Drehern nichts zu sehen.

Auch in meiner Umgebung in NRW waren diese noch bei keinem Haendler geplant.

So habe ich mich an den Vertrieb (IBEX) gewandt, da ich mir den AF3P gerne im Produktionsfinish anschauen wollte (in Muenchen war dieser noch ein Prototyp)

Nach einem langen Gespraech mit dem Vertrieb, verstand ich schnell, dass es wohl gar nicht so einfach sei, in Deutschland, bzw NRW , Haendler zu finden, die in diesem Segment "analog" machen wollen und dazu die Kompetenz haben, ein solches "set up" durchführen zu koennen.

Einige Gespräche mit dem Vertrieb weiter , hatte dieser mich überzeugt, mein Wissen in Sachen Micro Seiki und TechDAS kommerziell zu nutzen und potentiellen TechDAS Kunden zur Verfuegung zu stellen.

Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen, da ich eigentlich nicht mehr in den Handel mit Hifi einsteigen wollte, die regelmaessigen workshops sind definitiv genug Arbeit....

Aber TechDAS ist kein Massenprodukt, bei dem regelmaessig Kunden vorbei schauen wollen, insofern werde ich fuer die Betreuung von TechDAS genügend Zeit haben.

Ich werde also zukünftig fuer die TechDAS Produkte eine Stützpunkt Funktion haben und interessierten Kunden diese erklären und nach Moeglichkeit vorfuehren, bei Interesse nachtuerlich auch verkaufen und das entsprechende SetUp anbieten.

Entsprechend habe ich mir einen TechDAS Airforce 3 premium bestellt, der dann auch schnell lieferbar war.

Gruss
Juergen
Bild
shakti
Aktiver Händler
 
Beiträge: 2755
Registriert: 18.01.2010, 17:20
Wohnort: Koeln

Beitragvon shakti » 19.10.2018, 10:17

Heute früh stand dann DB Schenker mit 2 grossen Paketen auf einer Palette vor der Türe, der ersehnte Plattenspieler war da!

Aber leider erstmal niemand zum tragen helfen...

Nach 2 Stunden konnte ich das gute Stueck dann mit meiner Frau reintragen und die Montage starten. Hatte ihn vorher 2 Stunden mit einem Kaffee in der Hand "bewacht", dass die Palette keinen anderen Liebhaber findet....


Doch vor der Montage kommt das auspacken und das studieren der Bedienungsanleitung!

Der AF3P kommt mit 2 Handbüchern, einem MontageHandbuch und einem Bedienungshandbuch. Beide Handbücher haben, Japan lässt grüssen, viele Bilder, so dass sich die Montage schnell erschliesst.

Auch ist diese den bei mir stehenden Micro Seiki Plattenspielern sehr aehnlich, so dass jemand, der schon mal einen SX 1500, SX 5000 oder SX 8000 montiert hat, keine Probleme haben sollte.

Im Gegensatz zu den Micro Seiki Bedienungsanleitungen wird auch prominent erwaehnt, wie der Tellermitteldorn verschraubt wird. Da hatte ich bei meinem ehm SX 8000 doch etwas länger gebraucht, das Prinzip zu verstehen.

Ich habe den AF3P mit der 12' SME Basis bestellt, eine Ikeda 12' Basis ist nachbestellt. Bei der Menge an Tonarmen, die ich ausprobieren mag, habe ich natuerlich sofort probiert, ob die Original Micro Seiki Tonarmbasen passen. Zu meiner grossen Freude passen diese tatsaechlich. Auch das Konzept der weissen Unterlegscheiben wurde beibehalten.

Die Original TechDAS AF3P Tonarmbasen sind weiterhin identisch zu den AF3 Basen, dh es wurden dieses mal keine Gunmetal Basen fuer das schwerere Modell entwickelt, da fuer sind die Basen an einigen Stellen verstärkt und haben eine Zentrierung an der Befestigung.

Da meine Ikeda und Fidelity Research Arme bis jetzt sehr gut mit den schweren GunMetal Tonarmbasen von Micro Seiki harmoniert haben, werde ich diese ohne Bedenken einfach weiter nutzen.

Insofern war der erste Arm auf dem AF3P ein FR64s Tonarm mit B60 lifter und FR702 Tonabnehmer, eine Kombination die mir zusammen mit einem Fidelity Research Übertrager ausgesprochen gut gefaellt.

Die Montage ging (auch dank des B60) so schnell, wie man das von Micro Seiki kennt...

Habe den Dreher auch wieder auf meiner Accurion i4large aktiven Basis stehen, auf dieser spielte bereits der SX 8000 sehr gut.

Die Basis ist zusätzlich mit HRS Nimbus Dämpfern beruhigt.

Die Funktionskontrolle lief dann auch recht schnell und erfolgreich.

Gleich bei den ersten Tönen einer bekannten Platte wurde die hohe Aufloesung des A3P deutlich.

Danach habe ich den SME 3012R montiert. In diesem war noch ein SPU GM-E MkII montiert, was auch zur Funktionskontrolle dranblieb.

Diesen Arm habe ich dann direkt und symmetrisch mit dem PhonoPre verbunden, hier soll mal ein vdh Colibri Stradivarius Master Signature spielen.

Morgen werde ich dann noch einen Ikeda 407 montieren, in diesem soll dann das SPU Platz finden, damit der SME frei wird fuer das Colibri.

Dann kommen noch die ganzen Feineinstellungen, so gibt es in der MontageAnleitung eine längere Passage darueber, wie die Riemenspannung einzustellen ist.

So freue ich mich nun auf das Wochenende, soll ja in Koeln etwas kuehler werden, ideal dafuer , einen Plattenspieler mit mehreren Tonarmen aufzubauen und feineinzustellen :-)

Happy bin ich auf jeden Fall ueber die Farbe des AF3P, das auf der Messe gezeigte Prototypen Modell war da noch minimal anders, nun ist zB der schwarz/grün Ton der Bedieneinheit etwas zurueckhaltender.

Ach ja, ich hatte damals am AF3 Maß genommen und einen Superplatz fuer die Pumpe gefunden, hatte ganz übersehen, dass der AF3P ja nun das 2 Kreis Pumpensystem hat und die Pumpe entsprechend deutlich groesser ausfällt.

Hat etwas gedauert, bis ich dann einen neuen Platz fuer die Pumpe gefunden hatte...

Nun werde ich am Wochenende mit Zeit und Muße weiter am Set Up arbeiten

Gruss
Juergen

Bild

Bild

Bild
Bild
shakti
Aktiver Händler
 
Beiträge: 2755
Registriert: 18.01.2010, 17:20
Wohnort: Koeln

Beitragvon thomas2 » 19.10.2018, 13:02

Wau Jürgen, was ein Prachtstück!
Ich gratuliere Dir zum Erwerb und kann mir die Freude der Feineinstellung sehr gut vorstellen.

Grüße

Thomas
Bild
thomas2
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 170
Registriert: 15.07.2014, 16:31
Wohnort: 41363 Jüchen

Beitragvon shakti » 19.10.2018, 13:47

Danke Thomas!
Im Moment überlege ich gerade, welcher Tonabnehmer am besten mit welchem Tonarm zu kombinieren ist, gar nicht so einfach, da nicht alle meine Tonarmkabel lang genug sind, diese direkt am Boulder 2008 PhonoPre anzuschliessen, dh zumindest ein Tonarm wird ueber eine Uebertrager angeschlossen werden, was die Kabellänge deutlich länger und damit entspannter macht . Zumindest hat nun auch der Ikeda 407 seinen Platz gefunden, so dass die 3 PhonoEingaenge der Boulder gut belegt werden.

Gruss
Juergen

Bild

Bild

Bild
Bild
shakti
Aktiver Händler
 
Beiträge: 2755
Registriert: 18.01.2010, 17:20
Wohnort: Koeln

Beitragvon Audiophiles-HiFi » 19.10.2018, 18:15

Gratulation!
Bin auf Deine klanglichen Beschreibungen im Vgl. zu Vorgängern gespannt, nunja, eigentlich muß man das natürlich selbst hören !
Grüße Georg
Audiophiles-HiFi
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 73
Registriert: 10.04.2015, 15:01
Wohnort: Siegerland/Südwestfalen

Beitragvon thomas2 » 19.10.2018, 19:40

Hallo Jürgen,

ist die Boulder nur ein Test, oder hat sie dich bereits überzeugt?
Sieht alles überragend aus und macht Lust sich dem Thema Dreher zu widmen. :D
Aber ich arbeite noch an meinen Legacy.

Grüße

Thomas
thomas2
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 170
Registriert: 15.07.2014, 16:31
Wohnort: 41363 Jüchen

Beitragvon shakti » 19.10.2018, 23:32

Die Boulder 2008 ist mittlerweile fest eingezogen!
Konnte mich ueberzeugen :-)

Gruss
Juergen
Bild
shakti
Aktiver Händler
 
Beiträge: 2755
Registriert: 18.01.2010, 17:20
Wohnort: Koeln

Beitragvon thomas2 » 20.10.2018, 18:10

Na, das will was heißen Jürgen :lol:

Grüße Thomas und am Montag will ich was neues lesen
Bild
thomas2
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 170
Registriert: 15.07.2014, 16:31
Wohnort: 41363 Jüchen

Beitragvon shakti » 25.11.2018, 22:26

hier ein erster kurzer Test vom TechDAS Airforce III premium:

http://highfidelity.pl/@main-867&lang=en


Gruss
Juergen
Bild
shakti
Aktiver Händler
 
Beiträge: 2755
Registriert: 18.01.2010, 17:20
Wohnort: Koeln


Zurück zu Analoge Quellen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast