Einsatz von Acourate unter Mac OSX

Ulis Mess- und Korrekturprogramm

Einsatz von Acourate unter Mac OSX

Beitragvon waterl00 » 24.12.2017, 16:02

Hallo zusammen,

zunächst einmal wünsche ich erholsame Weihnachtstage und viele Geschenke.

Ich möchte u.U. als Audio-PC einen Mac einsetzen, dazu natürlich eine Filterung per Acourate und Einbindung diverser Quellen, die alle gefiltert werden sollen.

Ich habe Acourate schon länger im Einsatz, als Medienzentrale jedoch eine Windows-Büchse. Diese nervt mich zusehends. Das letzte Update hat dann das Fass zum überlaufen gebracht, ich durfte meine Bildschirmsettings wieder komplett neu einstellen, MS fragte zum wiederholten Male nach ob ich nicht doch Standortdienste nutzen möchte oder nicht doch userbezogene Werbung erhalten möchte, bla bla bla, Ihr kennt das.

Davor und danach war der "Musikplayer" für eine längere Zeit nicht nutzbar => Nervfaktor sehr sehr hoch.

Meine Vorstellung eines Musikplayers ist "einschalten, Skript zum Starten für diverse Audioprogramme, läuft". Keine Tastatur, keine Maus.

Als Hardware steht eine RME FF UC zur Verfügung, Filter würde ich an einem Windows Laptop oder einer Windows VM innerhalb des Macs erstellen und dann auf den Mac überspielen.

Da ich mehrere Quellen filtern möchte, stehe ich mal wieder vor der Frage wie ich das alles unter OSX zum laufen bekomme.

Was soll gefiltert werden?

- JRiver als Mediaplayer für mein NAS, hier kann ich direkt die Convolverengine mit dem Acourate Filter nutzen
- Spotify => wie bekomme ich das Signal gefiltert? Spotify spricht nur mit dem Standard Ausgabegerät
- Plattenspieler an Analogeingang der FF => wie durch einen Acourate Filter abspielen?
- Sonos Player an SPDIF der FF => wie durch einen Acourate Filter abspielen?
- TV Gerät an Analog IN der FF => wie durch einen Acourate Filter abspielen?

Jriver, Spotify und Sonos kann ich per Iphone App bedienen, somit wären keine Maus/Tastatur notwendig.

Bleibt die Frage nach der Filterung der diversen Eingangsquellen.

Würde mich über den einen oder anderen Tip freuen.

Danke und Gruß
Loo
Bild
waterl00
inaktiv
 
Beiträge: 105
Registriert: 16.12.2012, 21:48

Beitragvon uli.brueggemann » 24.12.2017, 16:18

Also, es ist festzustellen daß generell Updates von Betriebssystemen ihre Tücken haben. Das ist auch beim MacOS der Fall.

Bei Windows habe ich selbst noch nie ein wirkliches Problem erlebt. Wobei das Thema Datenschutz tatsächlich nervt. Da gibt es aber ein probates Mittel bei Win10: Shutup10. Einfach nach dem Update von Win10 aufrufen und alles sperren. Fertig. Kein mühsames Suchen der Optionen.

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3477
Registriert: 23.03.2009, 16:58
Wohnort: 33442

Beitragvon waterl00 » 24.12.2017, 16:22

Danke Uli, aber Windows fliegt raus bei mir, das ist so sicher wie der heutige Heilge Abend :)

Kannst Du was zu den Mac Settings sagen?
Bild
waterl00
inaktiv
 
Beiträge: 105
Registriert: 16.12.2012, 21:48

Beitragvon uli.brueggemann » 24.12.2017, 16:26

Nein.

Trotzdem ein schönes Fest !
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3477
Registriert: 23.03.2009, 16:58
Wohnort: 33442

Beitragvon Mister Cool » 24.12.2017, 16:51

DasWindows Updates ein Krampf ist, das wissen diejenigen, die beide Systeme parallel nutzen :-)

Vorgestern hatte ich meinen MacMini auf Sierra hochgezoge und dafür reichten ein paar „Yes“ als Antwort, Nullo Problemo :-)
Gestern das gleiche mit Windows Notebook. Da saß ich mehrere Stunden dran, bis es einigermassen lief..

Aber zurück zu RME. Ich denke die Problemstellung: wie speise ich die unterschiedlichen Musikquellen in das RME ein und wie/wo steuere ich die ganzen Ein/Ausgänge dürfe nicht Betriebssystem spezifisch sein. Hast Du das in dieser Konstellation bereits unter Windows zum Laufen gebracht?
Wenn nicht, dann wäre der Titel des Threads, etwas missverständlich, denn vielleicht gibt es jemanden, der eine ähnliche Konfiguration (mit JRiver umd einem vergleichbaren Audio Interface) benutzt, aber unter Windows und dieses Problem gelöst hat. Möglicherweise lässt es sich dann auf einen Mac übertragen.

Grüsse,
Alwin
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 536
Registriert: 23.11.2017, 00:21

Beitragvon waterl00 » 24.12.2017, 18:10

ja, unter Windows nutzt man ja den AC, als Datenquelle dann Soundkarte und im RME Mixer die entsprechenden Quellen routen.

Den Acourate Convolver gibt es unter OSX leider nicht, daher die Frage ob es was adäquates auf dem Mac gibt.

Allen ein schönes Weihnachtsfest und inbesondere an Uli: Danke für Deinen hervorragenden Support.
Bild
waterl00
inaktiv
 
Beiträge: 105
Registriert: 16.12.2012, 21:48

Beitragvon Mister Cool » 24.12.2017, 18:57

Schon in 2009 gab es einen Versuch Brutefir auf MacOS zu portieren. Das wäre etwas vergleichbares zu AC (oder?). Hat das jemand weiterverfolgt?
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 536
Registriert: 23.11.2017, 00:21

Beitragvon Hornguru » 25.12.2017, 14:19

Hallo Alwin

Alle Jahre wieder... dieses Thema :)

Mich betriffts ja auch als Macuser. Schon 2005 auf Mac umgestiegen lange vor FIR.
Bereits in den 90ern habe ich mich in den Macintosh verliebt. Ein Kunstobjekt.
Damals war er durchaus nerviger als Windows :)
Trotzdem denke ich nicht an eine Umstellung auf MS.

Ich kann ja Uli verstehen. 90% aller User haben Windows.
Wahrscheinlich war es sowieso schon ein jahrelanger Kraftakt dieses Meisterwerk an Software zu kreieren.
Und dann wegen ein paar Wenigen nochmal ganz von vorne anfangen? Und noch auf anderer Sprache?
Keine Ahnung ob man Delphi auf ObjectX oder Swift portieren kann...??
Geht sicher immer mit Verlusten einher. Allein schon der große Einschnitt von ASIO auf CoreAudio.

Auf der anderen Seite frage ich mich ob in diesem Interessenten Spektrum wirklich auch 90/10 auf Windows arbeiten? Zumindest im Audio/Video/Grafik Bereich ist es genau umgekehrt, >90% Mac.

Und jedes mal wenn die Wünsche nach Acourate Convolver für Mac auftreten, frage ich mich für wie viele potentielle Interessenten das aus Ulis Perspektive relevant ist !?!?

Ich kann ja verstehen dass man keine 2000 Stunden Entwicklung in 12 Lizensen investieren möchte :)
Aber schön wärs, ich hätte längst eine Convolver Lizens gekauft.
Komm Uli, nur der Convolver ..... :mrgreen:

Gruß
Josh
Bild
Hornguru
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1020
Registriert: 08.02.2016, 14:13
Wohnort: Trier

Beitragvon Stanley » 25.12.2017, 15:16

In JRiver gibt es unter dem Menu Datei "Stream öffnen" und "Live öffnen"
Dort ASIO konfigurieren und es läuft.
Phono wird bei mir über die Soundkarte digitalisiert, über Live öffnen von JRiver an Acourate Convolver übergeben und schon läuft nach 2 Mausklicks gefaltete Schallplatten.
Läuft alles unter W10.
Mit den Streams habe ich selber noch nichts gemacht. Hab aber schon gehört, dass das genaus so gut klappt. JRiver hat zwar viele Knöpfe, an denen man drehen kann. Wenn man weiss wo und wie ist es die eierlegende Wollmichsau fürs Audio.

Grüsse

Heinz
Bild
Stanley
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 88
Registriert: 27.05.2014, 18:28
Wohnort: CH-Uster

Beitragvon waterl00 » 25.12.2017, 15:27

Hornguru hat geschrieben:Komm Uli, nur der Convolver ..... :mrgreen:


genau Uli, nur der Convolver :)

Ist doch noch Weihnachten, da darf man sich fürs nächste Weihnachtsfest schon mal wieder was wünschen :cheers:
Bild
waterl00
inaktiv
 
Beiträge: 105
Registriert: 16.12.2012, 21:48

Beitragvon waterl00 » 25.12.2017, 15:29

Stanley hat geschrieben:In JRiver gibt es unter dem Menu Datei "Stream öffnen" und "Live öffnen"
Dort ASIO konfigurieren und es läuft.
Phono wird bei mir über die Soundkarte digitalisiert, über Live öffnen von JRiver an Acourate Convolver übergeben und schon läuft nach 2 Mausklicks gefaltete Schallplatten.
Läuft alles unter W10.
Mit den Streams habe ich selber noch nichts gemacht. Hab aber schon gehört, dass das genaus so gut klappt. JRiver hat zwar viele Knöpfe, an denen man drehen kann. Wenn man weiss wo und wie ist es die eierlegende Wollmichsau fürs Audio.

Grüsse

Heinz


Hallo Heinz,

ja, ist mir bekannt, nur hier geht es um den Mac :)
Bild
waterl00
inaktiv
 
Beiträge: 105
Registriert: 16.12.2012, 21:48

Beitragvon Booker » 25.12.2017, 17:11

Es gibt doch was für den Mac, Amarra IRC
Bild
Booker
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 120
Registriert: 10.12.2012, 20:21
Wohnort: Basel

Beitragvon Stanley » 25.12.2017, 17:22

JRiver läuft auch auf dem Mac und wenn Uli den Convolver für Mac macht ist ja alles i. O.
Ansonsten hat JRiver auch einen Convolver, fürs erste, bis der AC auf dem OS läuft.

Heinz
Bild
Stanley
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 88
Registriert: 27.05.2014, 18:28
Wohnort: CH-Uster

Beitragvon Hornguru » 25.12.2017, 17:54

Hallo Booker

Das ist kein Convolver sondern ein Player der uA den hauseigenen Equalizer unterstützt.


Gruß
Josh
Bild
Hornguru
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1020
Registriert: 08.02.2016, 14:13
Wohnort: Trier

Beitragvon waterl00 » 25.12.2017, 18:02

Und über Jriver auf dem Mac kann ich nicht diverse Quellen einbinden, sondern eben nur die hauseigene Convolving Engine nutzen.
Bild
waterl00
inaktiv
 
Beiträge: 105
Registriert: 16.12.2012, 21:48

Nächste

Zurück zu Acourate

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast