Einsatz von Acourate unter Mac OSX

Ulis Mess- und Korrekturprogramm

Beitragvon Hornguru » 25.12.2017, 18:08

HMm. Also ich fahre da ne schöne Lösung, die eigentlich alles kann.
Nachteil, wenn ich das hier umschreibe wird das so lang, dass kapiert niemand, und jedem vergeht die Lust :D
Ich sollte endlich mal ein Video machen.
Wenn man es sieht und einfach nachklickt, ist es wirklich super easy.
Und es macht alles so hier gewünscht, analog Quelle, digitale Quelle, Spotify, iTunes, egal was.
Läuft stabil, audiophile, bitgenau... eierlegende Wollmilchsau.

Es sind halt ein paar Dinge gekonnt Zweckentfremdet.
Deswegen nicht selbsterklärend. Dennoch: einfach.

Vielleicht mach ich das mal...

Gruß
Josh
Bild
Hornguru
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1022
Registriert: 08.02.2016, 14:13
Wohnort: Trier

Beitragvon waterl00 » 25.12.2017, 19:52

immer raus damit, wenn es dann tatsächlich OSX basiert ist :wink:
Bild
waterl00
inaktiv
 
Beiträge: 105
Registriert: 16.12.2012, 21:48

Beitragvon Hornguru » 25.12.2017, 21:11

Ja nativ auf OSX mit simplen Apps, 1:1,
Noch nie abgestürzt oder Dropouts gehabt
sogar 64 bit fliesskomma mittlerweile
HPTF Dither
Mehrwege Weichen unbegrenzter Kanäle, oder simple Stereo
Sogar unterschiedliche Entzerrung je nach Quelle möglich (zb RIAA für Analog Input)
Targetkurve und Weiche auf Wunsch separat
On the fly live umswitchen zwischen Filtern

Kost aber in der Wollmilchsau Version auch 60€. Geht ja noch.

Habe sogar neue Spielereien eingebaut wie:
-Kanalübersprechen ähnlich flow
-Verbesserung der Kanaltrennung analoger Quellen
-Harmonische Verzerrungen im Ultraschall zur Regeneration von 44k Quellen
-Phaseninvertierung, Delay, uvm

Natürlich steigt die Bedienungskomplexität mit der Menge an Extras, die aber kein Muss sind.
Wird alles mit Reaper gemacht. Welches einen auf den ersten Blick erschlägt.
Aber ich könnte leere Dateien als Template zum Download posten.
Dann hätte man zb schon mal eine 3-Wege Weiche mit Targetkurve als Basis zum Basteln.

Gruß
Josh
Bild
Hornguru
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1022
Registriert: 08.02.2016, 14:13
Wohnort: Trier

Beitragvon kampanolo » 30.12.2017, 21:38

Hi Josh,
Unabhängig davon wie komplex Deine Lösung in Vollausbau sein mag, DAS klingt doch mal wie Weihnachten!
Ich kann Dich nur ermuntern Dein MacSetUp mal genauer darzustellen, ob per Video oder anders wäre mir erstmal egal, denn bei dieser Thematik gibt es sicherlich viiiele User, die sich redlich abgemüht haben.
Soweit ich mich erinnere gabs aber noch niemand der es, erst recht mit solchem Funktionsumfang, zur vollen Zufriedenheit an den Start gebracht hat.
Deine Mühe würde sicherlich viele Mac Nutzer weiterbringen.
LG Karsten
Bild
kampanolo
inaktiv
 
Beiträge: 19
Registriert: 03.01.2015, 18:35

Beitragvon chriss0212 » 30.12.2017, 21:57

Hallo Josh,

Solltest Du Reaper benutzen kannst Du dir mit TouchOSC sogar noch ne geile Remote App bauen ;)

Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2330
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon chriss0212 » 31.12.2017, 10:30

Hallo Josh,

Nicht solltest sondern da Du Reaper nutzt ;)

Reaper hat eine sehr gute OSC Implementierung.

Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2330
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon waterl00 » 31.12.2017, 11:32

ja, dem schließe ich mich gerne an.

Bitte stell das doch mal etwas detaillierter vor.

Im Moment höre ich ungefiltert, das Windows Geraffel hat mich so entnervt, daß ich das als Grundlage für einen Audio PC definitiv nicht mehr einsetzen werde.

Ich habe in der Tat schon überlegt den ganzen Krempel zu verschrotten, weil die Frustrationsschwelle einfach immer weiter bei mir sinkt.

Man richtet STUNDENLANG irgendwas ein, also beispielsweise vollautomatischer Start des Audio-PC auf Knopfdruck, Auto-Start von Jriver und Spotify, das ganz gefiltert per Acourate und vollautomatisiert. Dann kommt eine QA Phase wo der Bildschirm und Tastatur noch angeklemmt sind und irgendwann klemme ich das auch ab.

Kaum vergehen da ein paar Tage, spuckt einem immer irgendwas ins Essen. Es klemmt wieder irgendwo weil in der Kette der Komponenten wieder irgendwo ein Auto-Update oder sonstwas stattgefunden hat. Dann wieder Bildschirm anschließen und stundenlanges Rumgefummel. Wie mich das nervt kann ich kaum beschreiben.

Es gab Zeiten da hat mir das Spaß gemacht, heute ist es genau andersrum.

Ich denke Uli wird sich weiterhin auf Windows konzentrieren, sonst hätte er sicher mal eine Verlautbarung in eine andere Richtung gegeben.

Also wäre eine stabile Lösung unter Mac toll. Komplex kann es initial ja durchaus sein, viel wichtiger wäre eine stabile bildschirmlose Lösung, die sich per App fernsteuern lässt und gut ist.
Bild
waterl00
inaktiv
 
Beiträge: 105
Registriert: 16.12.2012, 21:48

Beitragvon StreamFidelity » 31.12.2017, 11:59

Hallo zusammen,

Windoof hat halt den Vorteil, dass so ein Betriebssystem irgendwo immer läuft. Sei es Dienstlich oder Privat.

Bei mir laufen Acourate und Roon auf meinem Windows Home Server, d. h. mein PC (im RipNAS Solid) ist permanent an (ist ja die Aufgabe eines Servers). Acourate bediene ich mit TeamViewer über meinen MacBook Pro. Ich muss also keine Tastatur, Maus oder Bildschirm anschließen.

Vielleicht als kleine Anregung. :wink:

Grüße und einen guten Rutsch

Gabriel
Bild
StreamFidelity
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 183
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin

Beitragvon waterl00 » 31.12.2017, 12:20

Habe ich auch im Einsatz. Mäusekino :mrgreen:

Ich möchte nicht mit einem Laptop vor der Anlage sitzen, das mach ich schon den Rest des Tages beruflich.

Ich denke ehrlich gesagt auch nicht, daß es im Umfeld "Audio-PC" eine komplett automatisierte und per App fernbedienbare Lösung gibt.

Da müsste man dann wohl in der Tat auf Standalone Geräte a la DEQX gehen, die alles filtern was der so vorgesetzt wird.

Allen einen guten Rutsch.
Bild
waterl00
inaktiv
 
Beiträge: 105
Registriert: 16.12.2012, 21:48

Vorherige

Zurück zu Acourate

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: oppaunke und 2 Gäste