Acourate-Anfängerfragen

Ulis Mess- und Korrekturprogramm

Beitragvon chriss0212 » 10.01.2019, 08:30

Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2708
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon uli.brueggemann » 10.01.2019, 09:28

Lauscher hat geschrieben:Uli - auf was können wir bei diesem Stück denn achten ?

Genau das, was Horst und Josh schon beschrieben haben.
Wenn sich eine Trommel anstelle tock wie whoop-tock anhört ist es zuviel Preringing

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3634
Registriert: 23.03.2009, 16:58
Wohnort: 33442

Beitragvon chriss0212 » 10.01.2019, 10:45

Einfach mal die beiden Stücke in dem Link von mir anhören... und schon ist alles klar ;)

Der Ersteller hat es extra überzogen damit man es auch definitv erkennt.

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2708
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon HaraldP » 10.01.2019, 13:24

Hallo zusammen,

ich habe nun endlich angefangen meine LS (Cabasse Baltic Evolution) mit Acourate zu aktivieren. Die einzelnen Chassis habe ich ohne Weiche gemessen und linearisiert, und eine Reihe von verschiedenen 4 Wege-XOs erstellt. Hierzu habe ich ein Focusrite Scarlett 2i4 (also mit 4 analogen Ausgängen) eingesetzt.

Nun würde ich meine Ergebnisse gerne nicht nur in Acourate simulieren, sondern auch messen. Ein Ausgabegerät mit 8 Kanälen steht mir derzeit nicht zur Verfügung, so dass ich die Messungmit dem 2i4 machen möchte.

Kann ich den Logsweep-Recorder dazu bringen, den Logsweep mono unter Verwendung der WAV-XO auf alle 4 Kanäle auszugeben? Und wenn ja wie? Ich konnte dazu nichts finden.

Sollte das nicht gehen, muss ich wohl mehrere Messungen mit jeweils 2 Wegen durchführen. Vom erhöhten Aufwand mal abgesehen, ist es aber dann für mich wohl auch schwieriger die Ergebnisse zu interpretieren.

Beste Grüße und schon mal vielen Dank im voraus
Harald
Bild
HaraldP
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 43
Registriert: 08.08.2017, 13:04

Beitragvon uli.brueggemann » 10.01.2019, 13:39

HaraldP hat geschrieben:Kann ich den Logsweep-Recorder dazu bringen, den Logsweep mono unter Verwendung der WAV-XO auf alle 4 Kanäle auszugeben? Und wenn ja wie? Ich konnte dazu nichts finden.

Harald,

Acourate geht davon aus, dass die entsprechende Kanalanzahl zur Verfügung steht. In diesem Fall also 8 Kanäle.
Es ist zwar möglich, dass man im Logsweeprecorder dann den linken bzw. rechten Kanal als Einzelkanal auswählt, dennoch werden dann z.B. beim linken Kanal die Hardwareausgänge 0, 2, 4 und 6 angesprochen.
Also nicht 0, 1, 2 und 3, wie von Dir gedacht.

Prinzipiell wäre es zwar machbar, aber für eine übliche Stereowiedergabe braucht man dann ja doch alle 8 Kanäle bei einem 4-Wege-System

Grüsse
Uli

Nachtrag: mit der Kombination Acourate - AcourateConvolver ist es aber möglich, eine Messung mit den vorhandenen 4 Kanälen durchzuführen !!
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3634
Registriert: 23.03.2009, 16:58
Wohnort: 33442

Beitragvon HaraldP » 10.01.2019, 14:44

Hallo Uli,

vielen Dank für deine umgehende Antwort und vor allem für den erfreulichen Nachtrag.

Der AC steht sowieso auf meinem Plan. Solange ich den PC für die 8-kanalige Ausgabe noch nicht habe, kann ich den AC schonmal auf meinem Messrechner (Laptop) einsetzen und ihn später auf den Audio-PC 'umziehen'. :cheers:

Grüße
Harald
Bild
HaraldP
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 43
Registriert: 08.08.2017, 13:04

Beitragvon Lauscher » 13.01.2019, 20:09

Trinnov hat geschrieben:Ich teste diese Art von Pre-Ringing am liebsten mit diesem Stück.

https://www.youtube.com/watch?v=01G424xPgHk

Das hört sich dann bei zu viel Convolver-Pre-Ringing an wie ein Sog direkt vor dem eigentlichen ersten Trommelschlag.
Der Trommelschlag muss ohne Vorwarnung also sehr direkt aus dem Nichts kommen.
Bitte vorsichtig mit dem Lautstärkeregler. Das ist extreme Energie, falls die LS die Range nach unten gut beherrschen :)

Probiert es aus und berichtet.

Viele Grüße,
Horst


Hallo Horst,

Ich habe es heute ausprobiert - vorher höre ich nichts ——- aber das Stück ist schon fies - ich dachte das mein Bass besser / trockener ist :D Da kann ich mich ja gut an dem Stück abarbeiten :wink:

Danke - das bringt mich weiter :cheers:

Viele Grüße
Jens
Bild
Lauscher
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 242
Registriert: 30.09.2017, 07:54
Wohnort: Oldenburg

Beitragvon KAL » 13.01.2019, 21:01

Ich hab auch mal eine Anfängerfrage, obwohl ich das Prog schon ewig besitze.

Habe eine Messung gemacht und die IACC ist absolut mies.
Weit weg von 90 %, ich weiss den genauen Wert nicht mehr aber es war unter 70 %.

Was lief da schief ?
Bild
KAL
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 58
Registriert: 09.09.2010, 18:31

Beitragvon uli.brueggemann » 13.01.2019, 21:17

70% und kleiner ist gar nicht so selten.
Einfach mal die Pulsantworten im Zeitdiagramm per Zoom vergleichen, wie weit da z.B. Reflektionen unterschiedlich ausgeprägt sind.

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3634
Registriert: 23.03.2009, 16:58
Wohnort: 33442

Beitragvon KAL » 14.01.2019, 18:21

Eine Seite ist komplett Glas, das ist sicher mies.
Aber die Musik hört sich mit Faltung an, wie durch ein Handtuch.
Da die Korrektur auch noch 9db leiser ist, kann man beim Umschalten am Preamp
schlecht urteilen. Das Lautere wird ja erstmal als besser empfunden.
Klar, der Bass mulmt mehr, aber es klingt auch luftiger. Das hatte ich noch nie, die
Korrektur war bisher immer klar als besser hörbar.

Ich werd die ganze Messung nochmal neu machen.
Bild
KAL
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 58
Registriert: 09.09.2010, 18:31

Beitragvon uli.brueggemann » 14.01.2019, 18:29

9 dB leiser klingt nach dem Versuch soviel als möglich zu korrigieren. Was nicht unbedingt optimal ist.
Du kannst mir ja mal die Pulsantworten nach neuer Messung zusenden.

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3634
Registriert: 23.03.2009, 16:58
Wohnort: 33442

Vorherige

Zurück zu Acourate

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste