Ein neuer Acourate-Jünger für Surround

Ulis Mess- und Korrekturprogramm

Ein neuer Acourate-Jünger für Surround

Beitragvon thorsten » 22.08.2013, 12:29

Hallo zusammen,

jippi, seit gestern darf ich auch elegant falten!
Nachdem ich das Testangebot von Uli angenommen hatte, aber es nicht so überzeugend war, haben Charly/OpenEnd und sein Sohn Martin dankenswerterweise mal vorbei geschaut und prompt klang es viel besser (liegt auch an meinem Mikro)!

Und seit gestern abend geht's rund!

Aktuell messe ich an meinen Mains in stereo rum (Visaton VOX 252MTi, 3-wege-passiv) und habe auch schon die ersten Erfolge erzielt. Sehr viel hatte mir beim Besuch von Charly weitergeholfen, zu sehen daß man an der Target-Kurve immer mal spielen sollte. So hat eine Erhöhung unterhalb 150Hz um 3dB einen mir deutlich angenehmeren Klang erzeugt.

Am Wochenende wird wieder wild gemessen und gefeilt. Und wenn das zufriedenstellend, gehe ich das Projekt mehrkanalig an. Und dazu wird es bestimmt noch Fragen geben :roll:
Abgespielt wird mit JRiver MC18. Bei CD ist die Prozessorlast ca. +3%... Und als Boxenset wartet ein 7.3 Setup mit teilaktiven Center. Hört sich nach einigen neuen grauen Haaren an :mrgreen:


Schönen Gruß

Thorsten
Bild
thorsten
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 171
Registriert: 11.01.2012, 19:26
Wohnort: Neutraubling

Beitragvon uli.brueggemann » 22.08.2013, 17:10

Thorsten,

Nachdem ich das Testangebot von Uli angenommen hatte, aber es nicht so überzeugend war, haben Charly/OpenEnd und sein Sohn Martin dankenswerterweise mal vorbei geschaut und prompt klang es viel besser (liegt auch an meinem Mikro)!

Und seit gestern abend geht's rund!

prima, dass es rund geht. Sprach der Frosch und sprang in den Mixer :D

Eine Filtererstellung und Testfaltung aus der Ferne ist immer etwas problematisch. Man kennt die Gegebenheiten vor Ort nicht genau und natürlich auch nicht den Geschmack des Hörers. Die Zielkurve legt man damit eher pauschal fest. In 95% der Fälle klappt es aber doch sehr gut.
Und in Deinem Fall hat sich ja der Besuch von Charly und Martin positiv ausgewirkt.

Also weiter krachen lassen !

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3541
Registriert: 23.03.2009, 16:58
Wohnort: 33442

Beitragvon thorsten » 23.08.2013, 16:43

Hallo Uli,

kein Thema. Der Besuch hat nur meine haben-will-Versuchung eine satten Tritt gegeben.

Wo wir aber beim Thema sind: Martin hat ein zweites Korrekturfile erzeugt, daß nur die Pegelabsenkung macht und sonst nichts. Dadurch konnte man sehr gut vorher-nachher-Vergleiche machen.

Ich habe das nun auch versucht, indem ich die Target-kurve deutlich über der ist-Kurve geschoben habe und vorab den Gain auf -3db gesetzt habe.
Nun meine Frage: wird dann trotzdem die Phasenbeziehung korrigiert oder war das der richtige Ansatz?

Schönen Gruß

Thorsten
Bild
thorsten
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 171
Registriert: 11.01.2012, 19:26
Wohnort: Neutraubling

Beitragvon uli.brueggemann » 24.08.2013, 08:40

Thorsten,

bitte gehe wie folgt vor:
Generiere mit 'Generate - Test Signal - length 65536 - Set to one at sample 32768 for 1 sample length' einen Dirac-Puls. Der Frequenzgang ist dabei perfekt, er liegt auf Höhe 0 dB.
Nun kannst Du bei Macro4 nachschauen, wie gross die mittlere Absenkung durch das zuletzt erzeugte Filter war, siehe previous gain ratio.
Dann mit 'TD-Functions - Gain - dB' diese Verstärkung auf den Dirac-Puls anwenden und mit dem Amplitudendiagramm verifizieren.
Und den neuen Puls als Vergleichsfilter abspeichern, also z.B. als Cor1L44.dbl und Cor1R44.dbl

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3541
Registriert: 23.03.2009, 16:58
Wohnort: 33442

Beitragvon thorsten » 25.08.2013, 16:45

Hallo Uli,

danke für den Tipp, werde ich ausprobieren.
Habe heute schon mit anderen Zielkurven rumgespielt, echt interessant! Habe immer noch eine Bass-"Mangel", d.h. zu stark korrigiert, aber man kann das so schnell testen, das es eine Freude ist. Auch hat das mit den verschiedenen Sampling-Frequenzen (44,1k, 88,2k 96k) problemlos geklappt, Jriver MC18 hat alles erkannt

Ein Bug habe ich noch gefunden: wenn man beim Schritt 3 eine Target-Kurve erstellt und sie nicht im aktuellen Workspace-Ordner speichert (ich speichere alle Targets in einem Extraordner), dann SChritt 4 startet und dort das Häkchen bei "default Target" gesetzt ist, kann man nicht die eigene Kurve laden, sondern muß nochmal raus und wieder rein, dann kann das Makro ausgeführt werden. Nichts schlimmes.

Jetzt werde ich mal durch's Forum wühlen für Surround-Korrekturen :mrgreen:

Schönen Gruß

Thorsten
Bild
thorsten
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 171
Registriert: 11.01.2012, 19:26
Wohnort: Neutraubling

Beitragvon thorsten » 25.08.2013, 18:51

Hallo zusammen,

ich habe jetzt mal versucht, laienhaft das Korrigieren zu verstehen. Dabei gings mir weniger um das Korrigieren, sondern wie das ERgebnis dann vom Programm verarbeitet wird.
Das Ziel ist wie erwähnt, ein komplettes Surroundset mit acourate zu bearbeiten. Das soll v.a. bei Mehrkanalmusik gehen, wenn es bei Film geht um so besser.
Das Setup ist:
- 3x 3-Wege-Boxen an der Front (alle gleich)
- 4x 2-Wege-Boxen als Surround (alle gleich)
- 1x Eckhorn als Sub
- 2x Sub für die Surrounds (seitlich neben den Side-Surrounds)

Meine Vorgehensweise wäre jetzt:
- Messen der vorderen Kanäle einzeln -> Verwenden der gleichen Target-Funktion V1 (vorne)-> Ergebnis: 3x mono-Wav
- Messen der seitlichen Surrounds mit den passenden Sub als 2-Wege-System -> verwenden der gleichen Target-Funktion V2 (hinten) -> Ergebnis: 2x 2-Kanal-Wav
- Sub messen (bis 350Hz) -> Target-Funktion V3 (Sub) -> Ergebnis 1x mono-Wav
- Alle Waves in Audacity einlesen und als Multiwave abspeichern, mit der Kanalbelegung entsprechend der Ausgänge an meiner Fireface (sind ja nur wav-Dateien 8) )
-Verwenden des Filterfiles in Jriver MC18

Das sollte doch so gehen, oder? Rechenpower sollte reichen, die normale Stereofaltung mach Jriver mit 23-facher Geschwindigkeit bei 3% Extralast auf dem Prozessor

Wenn grundsätzlich nichts dagegen spricht, werde ich das mal morgen testen ;) und hier dokumentieren

Schönen Gruß

Thorsten
Bild
thorsten
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 171
Registriert: 11.01.2012, 19:26
Wohnort: Neutraubling

Beitragvon nihil.sine.causa » 25.08.2013, 19:18

Hallo Thorsten,

auch ich verwende JRiver für mein Surround-System im Hörraum. Ich nehme an, Du verwendest auch den in JRiver eingebauten Convolver, richtig geraten? Falls ja, sind diese Beiträge hier und hier vielleicht lesenswert für Dich.

Jedenfalls kann man mit der Falterei auch die Zeitkorrekur zwischen den einzelnen LS hinbekommen. Das habe ich hier beschrieben.

Es wäre gut, wenn Du erläutern würdest, wie Deine Kette insgesamt aussieht (Sound"karte") etc. und wie Du die seitlichen Kanäle einbeziehst. Also z.B. wie sieht Dein Downmix eines 5.1 Siganals aus?

Beste Grüße & viel Erfolg
Harald
Bild
nihil.sine.causa
Administrator
 
Beiträge: 2288
Registriert: 28.07.2011, 12:31
Wohnort: Bonn

Beitragvon thorsten » 25.08.2013, 19:37

Hallo Harald,

danke für die Links! Ich wußte, daß ich das irgendwo gelesen hatte, aber nicht mehr wo. :D

Genau, direkt online über JRiver's Plugin. Ich verwende die Fireface UC+ Multiface über ADAT, Latency 512 Samples.
Als Mains+Center kommen Visatons VOX252 zum Einsatz. Surrounds sind 4x Visaton Studio1.

Im MC habe ich 12-Kanal-Wiedergabe eingestellt und lasse alles hochrechnen auf 96kHz/12Kanal außer Stereo, das kann in 44.1k, 88.2k 96k oder 192k auftreten.
Alle Boxen sind groß, dh. kein Bassmanagement. Das mache ich mit dem PEQ, d.h. ich kopiere das Vollbereichssignal auf Kanal 11 bzw. 12, setze dort einen Tiefpass bei 90Hz und bei den Surrounds einen HP von 90Hz.
Der Center ist übrigens teilaktiv, mache ich auch über den PEQ des Jriver.

Schön zu lesen, daß es bei dir funktioniert. Und schön für mich, daß ich es genauso machen wollte, d.h. ich habe es kapiert! :cheers:

Schönen Gruß

Thorsten
Bild
thorsten
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 171
Registriert: 11.01.2012, 19:26
Wohnort: Neutraubling

Beitragvon KAL » 12.09.2013, 18:59

Und ?
Funktioniert es ?
Bild
KAL
inaktiv
 
Beiträge: 50
Registriert: 09.09.2010, 18:31

Beitragvon thorsten » 14.09.2013, 20:39

Hi,

nein... Ich hätte dabei beinahe meine Mitteltöner geschossen, die haben einen heftigen Hub gemacht die armen Dinger. :roll:

Lese gerade im Parallelthread von JAkob/Jake52 wegen der Totalmix-ausgänge und die Anleitung von Tinnitus. Da ich nur einen Lautsprecher aktivieren will, muß ich etwas umstecken, d.h. Analog-out3 = TT und analog-out5=HT/MT

Was mich aber wundert: ich habe eine FQW erstellt, Multiwave-Datei erstellt und ausgewählt. Geht dann der MT/HT-Messbereich auch von 20Hz weg?!?

Werde morgen nochmal messen, geht ja schnell. :mrgreen:

Schönen Gruß

thorsten
Bild
thorsten
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 171
Registriert: 11.01.2012, 19:26
Wohnort: Neutraubling

Beitragvon thorsten » 23.10.2013, 20:05

Hallo zusammen,

ich messe ja nun schon eine Weile rum, stoße aber immer wieder auf kleine Problemchen. Vielleicht kann mir ja jemand weiter helfen :cheers:

- Center
Der Center ist bei mir hier Teilaktiv, d.h. TT und MHT über Acourate getrennt. Gehe ich richtig in der Annahme, daß es nur möglich ist, ein Paar Lautsprecher (also links und rechts) mit einer Weiche messen zu können?
Ist nicht weiter schlimm, läuft halt der "rechte" Lautsprecher ins Leere. Da ich sowieso alle Korrektur-Wavs in Mono speicher will / muß (soll ja per Script ins JRiver rein), muß ich halt zum messen die anderen Ausgänge abstecken.

- Subwoofer
mein größtes Problem. Ich messe von 20 bis 1.000 Hz. Soweit so gut. Die Messkurve wird aber immer bis 22 kHz dargestellt und auch anscheinend ausgewertet, denn meine Messung ist bei +35 bB und über 1.000 Hz stürzt die Kurve auf -200 dB ab!
Das Ergebnis ist, daß meine Filter -35dB Gain haben....
Versuch, die Ausgangs oder Target-Kurve mittels TD-Functions -> Gain anzupassen, sind schief gegangen, brachte nichts.

Was muß ich machen?

Danke schön und schönen Gruß
Thorsten
Bild
thorsten
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 171
Registriert: 11.01.2012, 19:26
Wohnort: Neutraubling

Beitragvon thorsten » 25.10.2013, 08:19

Guten Morgen,

habe gestern ungeachtet der nicht wirklich befriedigenden Filter mal mit dem config-File für JRiver MC18 rumgespielt. Hat im großen und ganzen schon recht gut funktioniert, nur der teilaktive Center spinnt noch ein bißchen rum: ich habe ein fieses Echo :mrgreen: Da haut die Zuordnung der Filter nicht so ganz hin. Aber das wird noch.

Eine andere Frage zu Acourate hätte ich noch: ich möchte meinen Sub bei 30 Hz um +6 dB anheben. Das kann er ab, so ist er ausgelegt. Nun kann ich im MC das einstellen, aber dann passen die Filter vom Acourate ja nicht mehr. Kann ich das direkt im Acourate einstellen? Z.B. über Target-Kurve (kommt mir gerade in den Sinn)?

Schönen Gruß
thorsten
Bild
thorsten
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 171
Registriert: 11.01.2012, 19:26
Wohnort: Neutraubling

Beitragvon uli.brueggemann » 25.10.2013, 08:26

thorsten hat geschrieben:Kann ich das direkt im Acourate einstellen? Z.B. über Target-Kurve (kommt mir gerade in den Sinn)?

Hallo Thorsten,

schau Dir mal die HighShelf-Funktion im Target-Designer an. Damit sollte es klappen.
Es macht dabei Sinn, bereits vor der Messung den Sub per +6dB-Verstärkung anzuheben.
Generell gilt, dass alles oberhalb der Zielkurve korrigiert wird, alles darunter nicht.

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3541
Registriert: 23.03.2009, 16:58
Wohnort: 33442

Beitragvon thorsten » 28.10.2013, 21:31

uli.brueggemann hat geschrieben:
thorsten hat geschrieben:Kann ich das direkt im Acourate einstellen? Z.B. über Target-Kurve (kommt mir gerade in den Sinn)?

Hallo Thorsten,

schau Dir mal die HighShelf-Funktion im Target-Designer an. Damit sollte es klappen.
Es macht dabei Sinn, bereits vor der Messung den Sub per +6dB-Verstärkung anzuheben.
Generell gilt, dass alles oberhalb der Zielkurve korrigiert wird, alles darunter nicht.

Grüsse
Uli

Hallo Uli,

ok, das mit den HighShelf mache ich. Aber wie soll ich vorher anheben? Ich mache das normalerweise ja mit einem normalen Verstärker und Jriver MC. Da geht aber das Signal beim Longsweep-Recorder durch....

Schönen Gruß

Thorsten

P.S.: ich habe jetzt noch etwas mit den Einstellungen bei den Makros rumgespielt, das Ergebnis wird immer besser! Inzwischen gefällt es sogar meiner Frau :mrgreen:
Bild
thorsten
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 171
Registriert: 11.01.2012, 19:26
Wohnort: Neutraubling

Beitragvon uli.brueggemann » 28.10.2013, 23:56

Thorsten,

ich kenne Deine Konfiguration nicht wirklich. Es gibt ja z.B. Subs mit eingebautem Verstärker. Oder bei aktiver Weiche ist vor dem Sub ein eigener Verstärker. Dort kann man denn ja den Pegel höher stellen als im Vergleich zum LS. Danach wird dann gemessen ud korrigiert.

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3541
Registriert: 23.03.2009, 16:58
Wohnort: 33442

Nächste

Zurück zu Acourate

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste