AcourateConvolver

Ulis Mess- und Korrekturprogramm

Beitragvon Matty » 16.05.2018, 20:05

uli.brueggemann hat geschrieben:Matthias,

ich hab nochmal eine "Kleinigkeit" nachgebessert.
Die Startzeit hängt von einigen Faktoren ab. Der Convolver checkt dabei die Matrix auf Gültigkeit, lädt und initialisiert die Filter etc. und das dauert eben auch etwas.
Dennoch, es sollte nun schneller gehen als 7 Sek.
Bitte nochmals downloaden.

Grüsse
Uli



Hi Uli,

genial - Deine "Kleinigkeit" hat die Wartezeit ungefähr um die Hälfte reduziert :D

Für mich ein Riesenfortschritt!

Die höhere Wartezeit war für mich bislang eines der größten Argumente für die Benutzung des Soundkartentreibers anstatt AcourateASIO (falls man in seiner Konfiguration die Wahl hat).
Das ist nun hinfällig.

Danke für diese Verbesserung! :cheers:

VIele Grüße
Matthias
Bild
Matty
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 499
Registriert: 22.11.2012, 22:47
Wohnort: Rheinland

Beitragvon Stanley » 11.09.2018, 14:32

Lautstärkeeinstellungen

Liebe Forenten

Falls man die Lautstärkeeinstellungen und die Loudnesseinstellungen inAcourate Convolver nicht benutzt, welche Einstellungen muss/soll man machen?

Bin am Aufräumen und habe bemerkt, dass bei jedem Filterpreset andere Lautstärkeskalen und Einstellungen hinterlegt sind, obwohl ich überall die Lautstärke gelockt habe.
Ich weiss nun im Nachhinein auch nicht mehr sicher was ich denn, wenn überhaupt, damals eingestellt hatte.

Ich weiss nur noch eines, dass ich, immer wenn ich neue Filter generiert hatte, zuerst keinen Ton gehört hatte, bis ich dann jeweils bemerkt hatte, dass die Lautstärke auf Null (bzw. unendlich) gelockt ist. Ob ich dann auf Maximum oder 0 gestellt hatte weiss ich nicht mehr.

Übernimmt AC irgend welche Werte für die Lautstärke aus den Filtern?
Spielt es überhaupt eine Rolle, wenn gelockt ist?
Oder kann man mit z. B. mit -2 dB etwas Overhead generieren um Clipping zu verhindern?

Ich nutze einen VV für die analoge Lautstärkeregelung. Die Loudness nach ISO226 im AC nutze ich auch nicht. Welche Einstellungen sind "normal"?

Grüsse

Heinz
Bild
Stanley
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 131
Registriert: 27.05.2014, 18:28
Wohnort: CH-Uster

Beitragvon uli.brueggemann » 11.09.2018, 14:48

Heinz,

Grundstellung: den Lautstärkeregler auf ganz nach oben stellen und dann den Referenz-Button klicken. Dann stellt sich die Skala so um, dass die oberste Position = 0 dBFS (0 dB full scale = Vollaussteuerung) ist. Wenn dann die Lautstärke über einen nachfolgenden VV geregelt wird kann der Regler in der obersten Position bleiben.

Loudness: es kann ja sein, dass man direkt auf einen Endverstärker geht und die Lautstärke per AC regelt. Dann gibt es eine Stellung, bei der man eben normal und ohne zusätzliche Loudness hören will. Wenn man dann den Referenz-Button klickt wird die aktuelle Reglerposition mit 0 dB gekennzeichnet, die Skala passt sich also entsprechend an. Will man die Loudnessfunktion nützen muss man zusätzlich den ISO226-Button anklicken, er zeigt dann an, dass die Funktion aktiv ist. Wenn der Button nicht aktiv ist, gibt es auch keine Loudnessanpassung, egal wo der Regler steht.

Wie laut es dann am Ende ist hängt von einigen Voraussetzungen ab:
- Lautstärke des gespielten Tracks
- Filterverstärkung
- Stellung des volumenreglers
- evtl. Stellung des Reglers in der Soundkarte (Mixerfunktion)
- Auswahl des Verstärkungspegels in der Soundkarte (bei RME z.B. -10 dBV, +4 dBu. Hi Gain)
- evtl. Stellung des Reglers im VV
- Verstärkungsfaktor des Endverstärkers
- Wirkungsgrad des Lautsprechers

Volume Lock im AC: damit soll im Prinzip die Stellung des Volumenreglers eingefroren werden, egal an welcher Position.

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3675
Registriert: 23.03.2009, 16:58
Wohnort: 33442

Beitragvon Stanley » 11.09.2018, 15:57

Hallo Uli

Danke für die schnelle Antwort.
Stelle nun alle Filter in die gleiche Stellung, also 0dBFS.
Zur Zeit versuche ich die Flow-Einstellungen zu optimieren.
Anschliessend schaue ich mal was die Loudness DIN226 bringt.

Danke und gute Zeit

Heinz
Bild
Stanley
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 131
Registriert: 27.05.2014, 18:28
Wohnort: CH-Uster

Beitragvon Hornträger » 02.12.2018, 19:10

Hallo zusammen,
Weihnachten steht vor der Tür und da hier schon der ein oder andere Wunsch in Erfüllung gegangen ist, versuche ich das mal in diesem Jahr.
Ich würde mir für den Convolver wünschen, dass die Lautstärke mit der Roon App synchronisiert wird. Wenn ich die Hilfe von Roon richtig verstanden habe, ist das eine Funktionalität des Treibers. Mit dem Windowstreiber funktioniert das auch sehr gut, wenn man in der Geräteeinrichtung den Exklusivmodus aktiviert.

Viele Grüße
Markus
Bild
Hornträger
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 44
Registriert: 17.12.2013, 19:14
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitragvon uli.brueggemann » 02.12.2018, 19:44

Ich kann da nix versprechen. Werde mich mal mit Roon drüber unterhalten. Es muss ja eine Art Informationsaustausch stattfinden, damit der Convolver weiss wo Roon steht.

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3675
Registriert: 23.03.2009, 16:58
Wohnort: 33442

Beitragvon chriss0212 » 02.12.2018, 19:53

Ohh...

Das wahr ein Knaller... und da ginge noch mehr!

Roon in Verbindung mit dem HQ Player... das ist Roon nur noch Gui. Sämtlicher Processing findet im HQ Player statt. Uli... das wär doch sogar ein Produkt wert. Also ich würde es kaufen ;)

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2788
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon uli.brueggemann » 02.12.2018, 20:12

chriss0212 hat geschrieben:Ohh...

Das wahr ein Knaller... und da ginge noch mehr!

Roon in Verbindung mit dem HQ Player... das ist Roon nur noch Gui. Sämtlicher Processing findet im HQ Player statt. Uli... das wär doch sogar ein Produkt wert. Also ich würde es kaufen ;)

Viele Grüße

Christian

Roon in Verbindung mit dem HQPlayer siehe https://kb.roonlabs.com/HQPlayer_Setup

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3675
Registriert: 23.03.2009, 16:58
Wohnort: 33442

Beitragvon chriss0212 » 02.12.2018, 20:24

Jaaa...

Das hab ich ja... aber das wär doch der Knaller, wenn das so mit dem Convolver ginge! Also aus Roon ohne Umwege in den Convolver!

Ich würde es sofort bestellen!

:cheers:

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2788
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon uli.brueggemann » 02.12.2018, 22:56

chriss0212 hat geschrieben:Das hab ich ja... aber das wär doch der Knaller, wenn das so mit dem Convolver ginge! Also aus Roon ohne Umwege in den Convolver!

Na ja, zumindest geht doch Roon -> AcourateAsio -> AcourateConvolver

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3675
Registriert: 23.03.2009, 16:58
Wohnort: 33442

Beitragvon chriss0212 » 02.12.2018, 23:07

Ja, das ginge natürlich... aber Acourate mit einer direkten Verbindung wär schon schöner.

Werde aber trotzdem demnächst mal wieder testen. Leider ist das Ende des Jahres ziemlich dicht in Sachen Arbeit ;)

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2788
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon ZZTop » 07.12.2018, 08:45

Mal wieder eine Anfängerfrage von mir:
Gibt es eine Möglichkeit mit dem Convolver zwei USB Ausgänge anzusteueuern ohne über ein Fireface zu gehen? Also direkt von verschiedenen USB Ausgängen am PC auf jeweils einen Wandler?

greetz
Uwe
Bild
ZZTop
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 132
Registriert: 15.03.2012, 15:27

Beitragvon uli.brueggemann » 07.12.2018, 09:22

ZZTop hat geschrieben:Gibt es eine Möglichkeit mit dem Convolver zwei USB Ausgänge anzusteueuern ohne über ein Fireface zu gehen? Also direkt von verschiedenen USB Ausgängen am PC auf jeweils einen Wandler?

Der AC verwendet für die Ausgabe Asio-Treiber. Wenn der Treiber zwei bzw. meherere USB-Anschlüsse bedienen kann (z.B. RME) dann klappt es.
Ansonsten kann man noch Asio4All verwenden. Im Control Panel von Asio4All wählt man dann die gewünschten Ausgänge, in diesem Fall die zwei DACs (die ihrerseits unter Windows Sound aufgelistet sein müssen). Danach den AC neu starten und bei Anwahl der Ausgänge in der Matrix sollten dann die gewünschten Ausgänge auswählbar sein.

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3675
Registriert: 23.03.2009, 16:58
Wohnort: 33442

Beitragvon ZZTop » 07.12.2018, 10:13

Super, danke. Wird mit ASIO4All probiert

greetz
Uwe
Bild
ZZTop
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 132
Registriert: 15.03.2012, 15:27

Beitragvon Hornträger » 24.01.2019, 21:18

Acourate mit Harmony Fernbedienung steuern

Hallo zusammen,

ich habe etwas länger gebraucht um vor allem die Lautstärke des Acourate Convolvers mit der Harmony Fernbedienung zu regeln. Mein ersten Versuch habe ich über den Light-Manager-Air von JB Media gestartet, der war aber nicht zufriedenstellend. Eine weitere Möglichkeit ist die Installation von Eventchost auf dem Audio-PC, das funktionierte sehr gut. Allerdings musste ich per USB einen Infarotadapter anstecken. Das entsprach auch nicht so ganz meinen Vorstellungen.
Danach habe ich es mit Openhab probiert, da konnte ich aber die Tasten der Harmony nicht abfragen.

Jetziger Status: Ich habe ioBroker auf der Synology Station installiert. Damit funktioniert es für mich zufriedenstellend und am Audio-PC ist keine zusätzliche Hard- oder Software notwendig.

Was wird benötigt:
-Audio-PC mit Acourate
-Synology DiskStation oder ähnlich
-Harmony Hub

Auf der Synology im Paketzentrum das Paket Docker auswählen und installieren. Im Docker dann unter Registrierung ioBroker suchen und runterladen.

Eine Anleitung zur Installation findet ihr hier https://buanet.de/2017/09/iobroker-unte ... skstation/

Wenn ihr ioBrocker erfolgreich installiert hab, wählt ihr unter dem Menüpunkt Adapter den Adapter „Fakeroku Emulator" aus und installiert ihn.

Dann die Fakeroku in der Harmony Software auswählen und in den entsprechenden Aktionen die Tasten belegen.

Die Fakeroku taucht nun im Menüpunkt Objekte auf. Dort kann man die einzelnen Tasten sehen, die man im Skript benötigt. Es ist aber unbedingt erforderlich die gewünschten Tasten einmal auf der Fernbedienung zu betätigen.

Dann im Menüpunkt Skript ein neues Skript anlegen, ein Beispiel hier:
//Funktion TCP Request
var net = require('net');
function sendMessage(host, port, message) {
var client = net.connect({host:host, port: port}, function () {
// 'connect' listener
console.log('connected to server!');
client.write(message);
});
client.on('data', function (data) {
console.log(data.toString());
client.end();
});
client.on('end', function () {
console.log('disconnected from server');
});
client.on('error', function (error) {
console.error('error: ' + error);
client.end();
});
}

//Abfrage der Tasten der emulierten Roku auf der Harmony Fernbedienung
//Mute
on({id:'fakeroku.0.Roku.keys.Back'/*Back*/, val: true},function (obj) {
sendMessage(‚ip Audio-PC‚, 8078, 'ac_mute')
});
//Dimmen
on({id:'fakeroku.0.Roku.keys.Search'/*Search*/, val: true},function (obj) {
sendMessage('ip Audio-PC', 8078, 'ac_dimm')
});
//Lauter
on({id:'fakeroku.0.Roku.keys.Fwd'/*Fwd*/, val: true},function (obj) {
sendMessage('ip Audio-PC', 8078, 'ac_volumeup5')
});
//Leiser
on({id:'fakeroku.0.Roku.keys.Rev'/*Rev*/, val: true},function (obj) {
sendMessage('ip Audio-PC', 8078, 'ac_volumedown5')
});


Das war es auch schon. Auch wenn es sich vielleicht ein wenig kompliziert liest, ist die ganze Einrichtung recht flott gemacht.

Hoffe ich konnte den Einen oder Anderen helfen.

Viele Grüße
Markus

PS: Für alle die im Netzwerk OS X laufen haben und gerne den Bonjourdienst der Diskstation nutzen wollen, müssen Avahi im ioBrocker deinstallieren oder auf der Diskstation ein macvlan einrichten.
Bild
Hornträger
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 44
Registriert: 17.12.2013, 19:14
Wohnort: Ruhrgebiet

VorherigeNächste

Zurück zu Acourate

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste