Acourate User Group?

Ulis Mess- und Korrekturprogramm

Acourate User Group?

Beitragvon Shefffield » 01.06.2012, 12:13

Moin, Jungs!

Kaum hab ich nach meiner langen Pause wieder Acourate und BruteFIR angefasst, erreichen mich - aus völlig verschiedenen Richtungen - zwei Anfragen nach Unterstützung beim Einrichten eines Korrektursystems. Das bringt mich auf die Idee, ein im Linux-Umfeld sehr bewährtes Konzept einfach auf unseren Bereich zu übertragen und eine Acourate User Group anzuregen. Besteht Interesse bei Euch, dass wir sowas ins Leben rufen?

Ich verspreche mir davon natürlich vor allem einen Austausch bei Dingen, die sich über das Forum nicht oder nur sehr eingeschränkt machen lassen: gegenseitige Hilfe beim Aufbau eines Faltungsrechners (also auch mit dem Schraubendreher in der Hand, nicht nur, was die Software angeht), Vergleich unserer Messmikrofone und Messverfahren am Objekt und natürlich jede Menge Hörsitzungen, um Feedback und Tipps auszutauschen. Mir geht es nämlich mit meinen DIY-Projekten immer so, dass ich nach dem Ausbügeln der gröbsten Fehler arge Schwierigkeiten habe, meine eigenen Kinder zu beurteilen. Man "verbessert", also ändert was, dann klingts natürlich auch immer bessser...

Bieten kann ich Erfahrung beim Computerschrauben und einen gewissen Linux-Hintergrund, der zwar nicht allzu tief geht, aber dafür schon ein paar Jahre zurückreicht. Dazu läuft bei mir ein Dreiwegesystem, das komplett von BruteFIR angesteuert wird, Acourate ist hier also nicht nur für die Raumkorrektur, sondern auch für die Weiche verantwortlich (Projekt Zoé, ist schon hier im Forum aufgetaucht). Auf meinem Plan steht jetzt eine sorgfältige Einzelzweigentzerrung, bessere Integration von BruteFIR in meinen Linux-Abspielrechner, einfache Filter- und Target-Umschaltung (am liebsten per Fernbedienung) und eine fernbedienbare Lautstärkeregelung. Zukünftig will ich auch mal Filmwiedergabe mit Acourate probieren, vielleicht sogar mit mehr als nur zwei Kanälen.

Mein Standort ist etwas nordwestlich von München, nicht weit von Dachau weg.

Bis bald,
Axel
Bild
Shefffield
inaktiv
 
Beiträge: 106
Registriert: 17.03.2010, 18:16
Wohnort: Markt Indersdorf

Beitragvon Hans-Martin » 01.06.2012, 12:53

Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5778
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon uli.brueggemann » 01.06.2012, 13:22

Hi Axel,

meinst Du ein Forum oder meinst Du eine evtl. örtlich angesiedelte Gruppe von Anwendern, die sich treffen, gemeinsam was erarbeiten, hören, fachsimpeln etc.?
Das Yahoo-Forum ist eigentlich weltweit, man trifft sich persönlich eher selten.

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3589
Registriert: 23.03.2009, 16:58
Wohnort: 33442

Beitragvon Shefffield » 01.06.2012, 13:30

Hallo, Uli und Hans-Martin!

Mir geht's klar um örtlich angesiedelte Gruppen, die den Schwerpunkt auf dem persönlichen Austausch haben. Foren gibt es eigentlich schon genug. Ich will mich mit den Leuten treffen, gemeinsam an Geräten schrauben, Messungen machen und natürlich hören. Vier Augen sehen immer mehr als zwei, und gemeinsam lernt sich's nach meiner Erfahrung fast immer schneller und angenehmer. Und für die EInordnung von Selbstbauprojekten ist die Kritik von anderen unverzichtbar.

Die LUGs (Linux User Groups), auf die ich mich oben beziehe, treffen sich sogar monatlich und bieten in so einer Art Stammtischumfeld eine Anlaufstelle für Interessierte. Soweit würde ich jetzt nicht gehen, dafür gibt's wirklich Foren und die Yahoo-Gruppe. Aber eine Art Datenbank für Acourate-Nutzer, die an Treffen mit Gleichgesinnten interessiert sind und bereit, ihr Können, Wissen und ihre Erfahrungen anderen zur Verfügung zu stellen, würde mir gut passen. Und als (wenn auch lose) Gruppe organisiert man eher mal eine Veranstaltung, wie zum Beispiel mal wieder einen Acourate-Workshop, zu dem dann natürlich auch der Acourate-Vater anrücken muss. :mrgreen:

Was meint Ihr?

Axel
Bild
Shefffield
inaktiv
 
Beiträge: 106
Registriert: 17.03.2010, 18:16
Wohnort: Markt Indersdorf

Beitragvon play-mate » 02.06.2012, 10:26

Halo Acourate Gemeinde,

Ich habe auch neulich die Acurate User Group bei Yahoo entdeckt und finde es nützlich ein eigenständiges Acourate Forum zu haben. Speziell fehlt uns eine englische Kommunikationsplatform.

Ich bin selber viel in englischen Foren unterwegs und versuche bei jeder Gelegenheit Acourate Aufmerksamkeit zu verleihen. Denn das Interesse für die Technik ist schon stets zunehmend.
Die Konkurenz der norwegischen AudioLense hat schon länger eine User Group auf Yahoo und da tut sich so einiges.
Eine Vorraussetzung für ein erfolgreiches Forum wäre jedoch das Uli sich dahinter setzt. :wink:

Gruss Leif
Bild
play-mate
inaktiv
 
Beiträge: 448
Registriert: 26.02.2010, 09:18
Wohnort: Berlin

Beitragvon uli.brueggemann » 02.06.2012, 12:18

play-mate hat geschrieben:Eine Vorraussetzung für ein erfolgreiches Forum wäre jedoch das Uli sich dahinter setzt. :wink:

Hallo Leif,

das Acourate Forum auf Yahoo (in englischer Sprache) gibt es schon seit 2006. Da gab es Audiolense noch gar nicht. Das war zu Zeiten als mich der Bernt Ronningsbakk denn auch mal besucht hat mit der Zielstellung, gemeinsam eine deutsch-norwegische bzw. norwegisch-deutsche Softwarebude zu gründen. Da wir aber typmässig nicht zusammengepasst haben, ist nichts draus geworden. Und es ist ansonsten auch sowieso nicht einfach mit einer innereuropäischen Zwei-Mann-Firma, wobei Norwegen ja nicht zur EU gehört. Ergo hat er dann mit Audiolense eigene Wege beschritten.

Ein Forum lebt nun aber auch von den Beiträgen der Mitglieder. Eine Alleinveranstaltung macht keinen Sinn. Trotzdem denke ich, dass das Acourate Forum bisher ganz ok war. Es ist eher international angelegt, daher auch die englische Kommunikation. Auf deutscher Seite fühle ich mich hier im Forum ebenfalls gut aufgehoben.

Grüsse
Uli

PS: Audiolense hat keine User Group bei Yahoo sondern bei Google. Seit 2007 sind es 133 Topics mit geschätzt 500 Beiträgen. Beim Acourate Forum sind es knapp 5000.
Ergo versteh ich Deine Bemerkung nicht. Bitte klär mich/uns doch mal auf.

PPS: das Thema hier ist aber wohl eigentlich off-topic, weil Axel ja eher drüber nachdenkt im Raum München vielleicht noch Gleichgesinnte zu finden.
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3589
Registriert: 23.03.2009, 16:58
Wohnort: 33442

Beitragvon tom_on_wheels » 02.06.2012, 13:47

Hallo Axel,

ich finde Deine Idee sehr gut.

Ich beschäftige mich nun schon eine ganze Weile mit Acourate in Verbindung mit BruteFIR. Mir ist es z.B. bis heute nicht gelungen, mit den textbasierten Linux-Distributionen meine RME HDSP 9652 zum Laufen zu bringen, weder mit SPBLinux (Umstrickung der Varinate für die M-Audio 2496) noch mit dem in der Yahoo Group zu findenden Guide für Voyage, MPD und BruteFIR und auch mit dem letztens aufgetauchten Link zu einer SPBLinux HDSP-Variante. Die Karte wird nur mit den Tools HDSP conf und HDSP Mixer zum Spielen gebracht, ohne geht es einfach nicht. Es geht einfach viel Zeit flöten, um überhaupt nur das System einigermassen zum Laufen zu bekommen. Jetzt gerade, nach dem das neue Ubuntu rausgekommen ist und ich mich eine Woche damit beschäftigt habe (Rechner für meine Mutter gebastelt) bin ich es noch mal angegangen und habe es mit Ubuntu Studio endlich hinbekommen, ein Headless System aufzusetzen, ohne viel im Terminal arbeiten zu müssen. Ist zwar kein Realtime Kernel, aber immerhin Low Latency.

Vielleicht beiße ich mich nicht genug rein, vielleicht fehlt mir an mancher Stelle auch nur das grundsätzliche Verständnis. Aber ich denke, so ein untypischer Acourate (+BruteFIR) User bin ich nicht (keine Ahung, wie viele auf dem Weg die Lust verloren haben). Und ich finde, das sollte kein Thema sein für "nur die besten kommen durch".

So wie es z.B. bei MS Word oder Open Office ist, dass ausser den Buchstaben- und Zifferntasten jeder User nur ungefähr 10 % des Leistungsumfangs benutzt, jeder aber andere 10 %, könnten wir in einer User Group, wo man sich auch trifft, sehr voneinander profitieren, weil jeder irgendwas weiß, was der andere vieleicht noch nicht parat hat. Einer weiß, wie man die Sache fernbedienbar macht, der nächste hat ein Script für eine automatische Samplerateumschaltung, einer kennt sich mit Lautsprecherrücken aus und der nächste ist der Messgott. Und es sollte, vielleicht in einem Wiki, sich eine thematisch geordnete Wissensbasis entwickeln, in der man eben nicht wie in einem Forum lange suchen muss und es manchmal ein Glücksschuss ist, ob man die Info die man sucht zufällig findet.

Ich befürchte allerdings, dass sich in den Regionen nicht so viele zusammenfinden werden, dass man da wirklich von "Group" sprechen kann, zumindest hier für Berlin befürchte ich das. Ich hatte ja vor ungefähr einem Jahr ein Acourate-Forums-Wochenende vorgeschlagen, da war die Resonanz ja leider nicht so groß. Da ging es mir eben genau darum, voneinander lernen zu können und weniger um eine Vorführung des Programms.

Also, ich wäre dabei...

Viele Grüße

Tom
Bild
tom_on_wheels
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 280
Registriert: 11.07.2010, 17:53
Wohnort: Berlin

Beitragvon detlevR » 04.06.2012, 09:58

Hallo Zusammen,

also ich finde die Idee lokaler Gruppen gut. Ich bin auch der Meinung, dass die wenigsten Acourate wirklich ausnutzen und so viel Potential verschenkt wird. Nicht jeder ist technisch so versiert, dass er mit dem doch recht komplexen System Acourate zurecht kommt. Hier könnte man sich sicher gegenseitig helfen, oder Erfahrungen austauschen.

Auch fände ich ein deutsches Forum gut (welches wir ja hier eigentlich in diesem Unterforum schon haben) :cheers:

Schöne Grüße aus OWL

Detlev
Bild
detlevR
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 81
Registriert: 13.10.2010, 22:21
Wohnort: OWL

Beitragvon Shefffield » 05.06.2012, 08:55

Moin, Tom und Detlev!

Jetzt kommen wir meinem ursprünglichen Gedanken näher:

tom_on_wheels hat geschrieben: ...könnten wir in einer User Group, wo man sich auch trifft, sehr voneinander profitieren, weil jeder irgendwas weiß, was der andere vieleicht noch nicht parat hat. Einer weiß, wie man die Sache fernbedienbar macht, der nächste hat ein Script für eine automatische Samplerateumschaltung, einer kennt sich mit Lautsprecherrücken aus und der nächste ist der Messgott.


Um's Treffen geht's mir, weil gewisse Unterstützung einfach nur vor Ort möglich ist. Die Frage ist jetzt - wie organisieren wir das? Über einen sticky Thread, in dem Austauschwillige ihren Wohnort und die Kontaktdaten hinterlegen, und wer Interesse hat oder Hilfe braucht, setzt sich mit einem aus der Liste per PN in Verbindung? Ein eigenes Forum halte ich für unnötig.

In der Praxis höre ich immer wieder, dass Leute an Linux scheitern - gerade hier helfe ich gerne, denn ich bin seit 2004, seit ich es zum ersten Mal ausprobiert habe, von den Vorteilen dieses OS überzeugt und nutze es auf allen meinen Rechnern (eine letzte Windows-Festplatte halte ich ausschließlich für Acourate-Einsätze bereit). Wäre doch schade, wenn Umsteigewillige an den ersten Hürden scheitern, wo es inzwischen sogar viele spezialisierte, sehr gute Multimedia-Distributionen gibt. Aber ich bin auch sehr neugierig, was Acourate als Mess-Suite so alles leisten kann, denn jetzt rückt unter anderem auch der Raumakustik-Ausbau auf meiner To Do-Liste nach oben.

Ein Wiki wäre bestimmt schön, zumal sich auf der DRC-Seite ja anscheinend nicht mehr so viel tut. Ich schreibe dafür auch gerne mal einen Artikel, aber aufsetzen und pflegen werd ichs nicht können. Wenn sich wer findet... :wink:

Bis bald,
Axel
Bild
Shefffield
inaktiv
 
Beiträge: 106
Registriert: 17.03.2010, 18:16
Wohnort: Markt Indersdorf


Zurück zu Acourate

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste