Faltungsrechner für Acourate-Filter

Ulis Mess- und Korrekturprogramm

Beitragvon Udor » 30.01.2011, 15:21

Hallo zusammen.

Zum Thema Support würde ich mir auch eine deutsche Doku für Acourate wünschen. Zudem könnten die Tutorials auf der Acourate Homepage mal ein Update gebrauchen.

Trotzdem muss ich mal ein Lanze für Acourate hier brechen. Um eine Korrektur für zwei Kanäle zu erstellen braucht es nur eine Hörplatzmessung und die 4 Macros. Das ist wirklich nicht schwer. Danach hat man zwei Filterdateien die sofort einsatzbereit sind. Ok, für das Foobarplugin muss man noch die beiden Korrekturdateien in eine Wav umwandeln aber auch das sollte von einem Laien schaffbar sein.

Die Macros sind im prinzip schon so voreingestellt das man mit den Standardwerten schon ein gutes Ergebnis erziehlt. Einzig bei der Zielkurvenerstellung muss man etwas exprementieren bis das gewünschte Ergebnis dabei raus kommt.

Ich erstelle meine Weiche mit Octave (FIR), die "Grobentzerrung" mit REW (IIR) und das "Feintuning" mit Zielkurve (ich bezahl die Musik und bestimme wie es klingt), mit DRC und der Verwendung des ERB Konfigurationsfiles.

Wenn du das geschafft hast dann ist die XO-Erstellung und Raumkorrektur mit Acourate für dich ein Kinderspiel :wink:

Gruß Udo
Bild
Udor
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 360
Registriert: 02.09.2010, 00:17

Beitragvon kingickongic » 06.02.2011, 16:43

Hi,

so wie es aussieht bleibt mir nichts anderes übrig als es auch mit dem Volksconvolver zu versuchen.
Habe zwar 2 linke Hände, traue mir die Aufgabe aber schon zu. Würde auch die von Gert und Ulli vorgeschlagenen Komponenten verwenden, damit möglichst wenig schief gehen kann.

Als Messausrüstung würde ich das von Ulli vorgeschlagene ECHO Audiofire 4 und ein kalibriertes Mikrofon verwenden.

Eine grundsätzliche Frage beschäftigt mich aber noch, da ich ein Lenovo Windows Notebook und ein MacBook besitze. Am Mac ist eine Firewire Schnittstelle vorhanden, am Lenovo aber nicht. Somit könnte ich das ECHO Interface nur am Mac verwenden. Die Acourate Software ist aber für Windows ausgelegt. Somit könnte ich die Korrekturdatei am Lenovo erstellen.

Wie sieht es aber mit der Messung aus? Wird diese mit der Acourate Software durchgeführt oder geht das auch mit RoomEQWizzard? Falls die Messung mit Acourate empfohlen, durchgeführt werden muss, dann sollte ich die Hardware nocheinmal überdenken.

Vielen Dank.


Grüße
Romeo
:cheers:
Bild
kingickongic
inaktiv
 
Beiträge: 160
Registriert: 27.07.2010, 14:02
Wohnort: Zirl (Tirol)

Beitragvon Rudolf » 06.02.2011, 18:54

Hallo Romeo,

kingickongic hat geschrieben:Wie sieht es aber mit der Messung aus? Wird diese mit der Acourate Software durchgeführt oder geht das auch mit RoomEQWizzard? Falls die Messung mit Acourate durchgeführt werden muss, dann sollte ich die Hardware noch einmal überdenken.

genauso ist es. Acourate ist in erster Linie ein ultimatives Messprogramm; die Erstellung der Korrekturfilter ist sozusagen die Kür. Insofern solltest du deine Hardware in der Tat überdenken.

ABER: du kannst auch mit deinem Volksconvolver messen. Den Mess-Sweep würdest du am mit dem Acourate LogSweep-Recorder auf deinem Windows-Rechner erzeugen und auf den USB-Stick deines Volksconvolvers kopieren und von dort abspielen. Dein Messmikrofon hängst du an die analogen Eingänge deiner Soundkarte im Volksconvolver. Wie das genau geht, kann dir am besten Uli mitteilen.

Viele Grüße
Rudolf
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 5028
Registriert: 25.12.2007, 09:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon kingickongic » 06.02.2011, 19:07

Hi Rudolf,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Mein Arbeitstier Lenovo T410 hat wohl doch einen 4-poligen Firewire Anschluss.
Es wäre doch besser gewesen sich das Gerät am Montag anzusehen, statt die Specs auf der Homepage zu lesen. :oops:

Dann wäre meine ursprünglich geplante Hardware doch richtig, da flexibler und leichter mitzunehmen.

Da Ulli auch eine sehr gute externe Soundkarte für die Messungen benutzt, nehme ich an, dass ich mit ECHO Audiofire neben der Flexibilität auch bessere Messergebnisse erziele als über die analogen Eingänge der M-Audio 2496.

Grüße
Romeo
:cheers:
Bild
kingickongic
inaktiv
 
Beiträge: 160
Registriert: 27.07.2010, 14:02
Wohnort: Zirl (Tirol)

Beitragvon kingickongic » 11.03.2011, 19:11

Hi,

Ich werde die "Volksconvolver" Geschichte jetzt aktiv angehen, nachdem mir Herr Brüggemann meine letzten Ängste im Bezug auf eigene Unfähigkeit genommen hat.

Die Bauteile sind bereits bestellt. Soundkarte wird noch ersteigert ( Terratec DMX6 USB) und mit dem Mikrofon kalibriert.

Drückt mir die Daumen.

Grüße
Romeo
:cheers:
Bild
kingickongic
inaktiv
 
Beiträge: 160
Registriert: 27.07.2010, 14:02
Wohnort: Zirl (Tirol)

Beitragvon Fujak » 11.03.2011, 21:15

Hallo Romeo,

das wird schon. Deine externe Soundkarte von Terratec kann ich aus eigenem Hören nur empfehlen. Zu dem Preis konkurrenzlos. Ich möchte Dir das Kompendium von Kai ("aston") empfehlen, der sich mal die Mühe gemacht hat, das Wissen über Acourate aus den Beiträgen des Forums zusammenzutragen. Ansonsten: wenn Fragen auftauchen, dann werden wir schon helfen.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5978
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon kingickongic » 11.03.2011, 21:40

Hi Fujak,

ich denke auch, daß die Terratec Soundkarte für Messungen ausreichen sollte.

Vielen Dank für die angebotene Unterstützung, werde ich ganz bestimmt brauchen. :cheers:

Grüße
Romeo
Bild
kingickongic
inaktiv
 
Beiträge: 160
Registriert: 27.07.2010, 14:02
Wohnort: Zirl (Tirol)

Beitragvon kingickongic » 21.03.2011, 19:51

Hi,

es kam wie es kommen musste:

Habe das Gerät zusammengebaut und es rührt sich gar nichts, nicht einmal die LED's leuchten.

Gehäuseanschlüsse (USB, MIC, Lüfter etc.) habe ich gar nicht angeschlossen.

Kann es sein, dass ich an der Stromversorgung irgend etwas falsch angeschlossen habe?
Normalerweise kann man hier nicht viel falsch machen, da der Stecker genormt ist.

Folgendes habe ich gesteckt:

1) Breiter Stecker mit unzähligen Kabeln Gehäuseplatine-----Mainboard
2) Kleine Stecker- Power Switch-Power Led-HD-LED -------Mainboard

Vielleicht kann man auf den Fotos den Fehler erkennen:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Grüße Romeo
:cheers:
Bild
kingickongic
inaktiv
 
Beiträge: 160
Registriert: 27.07.2010, 14:02
Wohnort: Zirl (Tirol)

Beitragvon aktivposten » 21.03.2011, 20:04

Hallo,

ich tippe auf einen falsch angeschlossenen Power Switch auf dem Board. :cheers:

Gruß
Holger
Bild
aktivposten
Aktiver Händler
 
Beiträge: 150
Registriert: 24.01.2008, 00:29
Wohnort: Lünen

Beitragvon kingickongic » 21.03.2011, 20:26

Hi Holger,

Den Power Switch habe ich am "F-Panel" Pin 1+2 angeschlossen.

Falsch?

Grüße
Romeo
:cheers:
Bild
kingickongic
inaktiv
 
Beiträge: 160
Registriert: 27.07.2010, 14:02
Wohnort: Zirl (Tirol)

Beitragvon aktivposten » 21.03.2011, 20:55

Keine Ahnung, dafür müsste ich die BDA sehen. Wenn du es kontrolliert hast sollte es stimmen. Reset und LED sind auch richtig? Soundkarte mal ausgebaut und getestet?

Gibt leider viele Möglichkeiten. :(

Gruß
Holger
Bild
aktivposten
Aktiver Händler
 
Beiträge: 150
Registriert: 24.01.2008, 00:29
Wohnort: Lünen

Beitragvon kingickongic » 21.03.2011, 21:06

Hi,

es ist in der Tat etwas komisch, oder ich bin zu blöd.

Bedienungsanleitung:

http://www.via.com.tw/en/products/mainb ... ard_id=400

Soundkarte ausgebaut: nix!

wieder eingebaut: nix!

Grüße
Romeo
:cheers:
Bild
kingickongic
inaktiv
 
Beiträge: 160
Registriert: 27.07.2010, 14:02
Wohnort: Zirl (Tirol)

Beitragvon kingickongic » 21.03.2011, 23:27

Hi Holger,

dein Tip war doch goldrichtig. :cheers:

Das 21ste Mal kontrollieren hat's gebracht.

Etwas missverständlich beschrieben in der Bedienungsanleitung.

Jetzt kann's weiter gehen.

Grüße
Romeo
:cheers:
Bild
kingickongic
inaktiv
 
Beiträge: 160
Registriert: 27.07.2010, 14:02
Wohnort: Zirl (Tirol)

Beitragvon Fortepianus » 22.03.2011, 00:01

Hallo Romeo,

wie ich sehe, hat sich das Problem bereits gelöst - deshalb spare ich mir auch die Antwort auf Deine PN. Als ich die erste Kiste aufgebaut habe, war die Frage nach den richtigen Anschluss-Pins auch die erste Hürde.

Viel Erfolg und viele Grüße
Gert
Bild
Fortepianus
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3651
Registriert: 17.12.2008, 13:41
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon kingickongic » 22.03.2011, 08:19

Fortepianus hat geschrieben:wie ich sehe, hat sich das Problem bereits gelöst - deshalb spare ich mir auch die Antwort auf Deine PN. Als ich die erste Kiste aufgebaut habe, war die Frage nach den richtigen Anschluss-Pins auch die erste Hürde.

Hi Gert,

Trotzdem vielen Dank. :cheers:
Bild
kingickongic
inaktiv
 
Beiträge: 160
Registriert: 27.07.2010, 14:02
Wohnort: Zirl (Tirol)

VorherigeNächste

Zurück zu Acourate

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: oleg und 4 Gäste