mpcor - Minphasenfilter für TV

Ulis Mess- und Korrekturprogramm
Stanley
Aktiver Hörer
Beiträge: 193
Registriert: 27.05.2014, 18:28
Wohnort: CH-Uster

Beitrag von Stanley »

Hallo zusammen

Um alle Möglichkeiten durchgespielt zu haben, habe ich auch noch Filter mit 4k generiert und ausprobiert.
Wie Andree vermerkt hat, müsste ich jedoch mit Null-Delay, bzw mit der sehr kurzen Zeit, die der Fernseher den Ton verzögert, rauskommen. Das klappt aber nicht.

Irgendwann habe ich noch gedacht, dass ich wirklich etwas falsch mache. Sobald ich einen weiteren Versuch mit veränderten Buffergrösse und FFTs starten wollte, hat sich der AC verabschiedet. Den AC neu gestartet und Versuch 2. Wieder hat sich der AC verabschiedet. Schlussendlich habe ich den Fehler gefunden. Die ASIO Puffergrösse war kleiner als die FFT im AC. Wer den AC abgestellt hat, JRiver oder der AC sich selber, weiss ich nicht. Das war mir vorher schon mal passiert. Da bekam ich aber eine Meldung, dass das nicht gehe, was ich da einstellen wollte. Weiss aber nicht mehr ob die Meldung vom AC oder von JRiver gekommen ist.

Nun denn. Die TV-Box hat einen optischen Audio Ausgang. Also habe ich den mal angeschlossen. Die Pegelanzeige war Rot. Zum Glück probiere ich solche Sachen zuerst entweder ohne eingeschaltete Verstärker, oder nur mit den Bässen, oder dann mit sehr kleinen Lautstärken, aus. Musste sofort wieder ausschalten. Der Eingang war voll ausgesteuert und rot. Habe auch keine Anleitung oder Beschreibung mehr für die Box. Weiss also nicht was da an dem Ausgang eigentlich ansteht.

Wenigstens wieder etwas gelernt habe ich bei all dem Aufwand.

Damit hat sich aber das Projekt TV-Ton über die Anlage erledigt.

Grüsse

Heinz
Bild
Buschel
Aktiver Hörer
Beiträge: 838
Registriert: 12.12.2013, 20:12
Wohnort: Raum Karlsruhe

Beitrag von Buschel »

Hallo Heinz,

du läst uns immer noch im Dunkeln mit welchen Werten für die Partitionsgröße und den ASIO Puffer du probiert hast. Magst du die nochmal teilen?

Die Lösumg über die TV-Box ist die beste. Ich tippe darauf, dass die Box an ihrem digitalen Audioausgang „Bitstream“ und nicht „PCM“ ausgibt. Das würde sich als weißes Rauschen mit hohem Pegel manifestieren. Das lässt sich bestimmt schnell in den Einstellungen finden. Um welche Box handelt es sich denn?

Grüße,
Andree
Bild
Stanley
Aktiver Hörer
Beiträge: 193
Registriert: 27.05.2014, 18:28
Wohnort: CH-Uster

Beitrag von Stanley »

Hallo Andree
Buschel hat geschrieben:
07.09.2020, 22:53
Hallo Heinz,

du läst uns immer noch im Dunkeln mit welchen Werten für die Partitionsgröße und den ASIO Puffer du probiert hast. Magst du die nochmal teilen?

Die Lösumg über die TV-Box ist die beste. Ich tippe darauf, dass die Box an ihrem digitalen Audioausgang „Bitstream“ und nicht „PCM“ ausgibt. Das würde sich als weißes Rauschen mit hohem Pegel manifestieren. Das lässt sich bestimmt schnell in den Einstellungen finden. Um welche Box handelt es sich denn?

Grüße,
Andree
Den ASIO Puffer habe ich meistens von ca. 1024 bis runter auf 256 variert. Die Partitionsgrösse im AC auch von klein, bis ca. 8k. Man sieht die Grenzen relativ rasch, da bei kleinem ASIO Puffer der Echtzeitindex schnell über 50% geht und es deshalb Aussetzer gibt.. Die Puffergrösse habe ich dann in etwa so gesetzt, dass der Echtzeitindex bei ca. 30% gelegen ist. In der Regel hiess das den Puffer wieder eine Stufe grösser machen.

Wenn ich mich richtig erinnere waren die Zeiten bei 32k etwa bei 170ms für das Puffern mit Grösse 256 bis 1024 und ca. 50ms Faltungszeit. Die Pufferzeit war z. B. bei FFT 16384 ca. 350ms. Ab 1024 und kleiner hatte wenig, bis keinen Einfluss mehr.

Die Pufferzeiten bei Filter 8k und 4k waren nur noch minimal unterschiedlich. Das beste Ergebnis waren so ca. 45ms. Die Faltungszeit war dann nur noch bei ca. 10ms. Wenn Du sagst, dass die Pufferzeit sich intern verdoppelt, dann waren das alles zusammen >120ms. Gefühlt waren das jedoch eher mehr.

Der Knackpunkt ist, neben der Zeitdifferenz des Fernsehers selber, das Befüllen der Puffer.

Andree, ich bin hier in der Schweiz. Fernsehen und Internet kommt über UPC. https://www.upc.ch/de/support/fernsehen ... tallation/ Die UPC TV-Box hat einen digitalen Audio Ausgang: Digital Audio: "Digitaler Ausgang für Home Cinema"
Es hat noch einen Cinch für analoges Audio. Viellleicht sollte ich den nehmen. Den kleinen Stereo Cinch auf zweiml RCA und an einen der analogen Eingänge beim RME und dann per Loopback wieder über Live-In ins JRiver.

Zur Zeit habe ich aber keine Lust das auch noch zu probieren. Ich nehme mich der Sache wieder neu an, wenn ich Phono über das RME einschleifen will.

Danke für das Interesse und die Tipps

Heinz
Bild
Buschel
Aktiver Hörer
Beiträge: 838
Registriert: 12.12.2013, 20:12
Wohnort: Raum Karlsruhe

Beitrag von Buschel »

Hallo Horst,

Danke für die Rückmeldung. Die Zahlen machen Sinn und lassen mich weiterhin am Setup zweifeln. Eventuell solltest du bei späteren Versuchen das Signal nicht über JRiver Routen, sondern direkt über den Weg RME-AC-RME. Eventuell löst das die unerklärlich hohen Delays. Deine T -Box scheint übrigens auch eine Einstellung „Audioausgabe“ zu besitzen, die du auf „PCM“ stellen solltest.

Und jetzt lasse ich dich damit in Ruhe bis du wieder Lust hast dich damit zu beschäftigen. :wink:

Grüße,
Andree
Bild
saabcoupe
Aktiver Hersteller
Beiträge: 313
Registriert: 24.04.2016, 13:37
Wohnort: 14641 Nauen

Beitrag von saabcoupe »

Guten Morgen,

unter Umständen stehen im Audio Menü andere Bezeichnungen, wie Stereo für PCM und Dolby Digital für Bitstream.

Gruß Harald
Bild
Stanley
Aktiver Hörer
Beiträge: 193
Registriert: 27.05.2014, 18:28
Wohnort: CH-Uster

Beitrag von Stanley »

Hallo Harald

Ja, offensichtlich kann man im Menu Dolby Digital abwählen und dann steht PCM zur Verfügung.

Wie erwähnt, werde ich im Moment da jedoch nicht weiter machen.

Gruss

Heinz
Bild
Stanley
Aktiver Hörer
Beiträge: 193
Registriert: 27.05.2014, 18:28
Wohnort: CH-Uster

Beitrag von Stanley »

Guten Abend

Es hat mir ja keine Ruhe gelassen.

Man kann also in den Einstellungen der TV-Box Dolbi Digital abwählen, dann steht PCM zur Verfügung.

Die Filter mit 4k waren ja noch im AC, also laufen lassen. Sieht so aus, dass an der Box das gleiche Signal, zeitlich gesehen, wie das vom Fernseher zur Verfügung steht, oder es differiert nur wenige ms. Keine Chance um Lippensynchronität herzustellen.
Zusätzlich steht in den Einstellungen eine Verzögerung des Tones zwischen 0 ... 300ms zur Verfügung. Geht leider auf der Zeitachse noch mehr in die falsche Richtung.

Bevor ich zuerst auf 4 und jetzt auf 8 Kanäle umgebaut habe, konnte ich ja die LS noch direkt, ohne AC, laufen lassen. Jetzt geht das nicht mehr. Muss verzichten auf Fernsehton über die Anlage. Glaube aber nicht, dass ich das wirklich vermissen werde.

Schönen Spätsommerabend

Heinz
Bild
Buschel
Aktiver Hörer
Beiträge: 838
Registriert: 12.12.2013, 20:12
Wohnort: Raum Karlsruhe

Beitrag von Buschel »

Hallo Heinz,

mit einer Partitionsgröße von 1024 wie von dir berichtet liegst du insgesamt um einiges unter 100 ms Verzögerung, +300 ms machen da einen erheblichen Unterschied. Wenn sich +300 ms nicht bemerkbar machen, ist das echt seltsam... :roll:

Hast du als letze Maßnahme nochmal versucht JRiver aus der Kette zu nehmen und AC direkt von der RME-Karte lesen und auf die RME schreiben zu lassen?

Grüße,
Andree
Bild
Stanley
Aktiver Hörer
Beiträge: 193
Registriert: 27.05.2014, 18:28
Wohnort: CH-Uster

Beitrag von Stanley »

Hallo Andree

Ich verstehe nicht ganz was Du meinst.
Das Bild ist vom Fernseher schneller aufgebaut als der Ton über meinen Aufbau der Kette.
Die zusätzliche Verzögerung, die zur Verfügung steht, machen sich sehr wohl bemerkbar. Nur kommt ja das Bild sowieso früher und der Ton später. Dass ich den Ton nochmals bis +300ms zusätzlich verzögern kann nützt mir allerdings nichts.

Ich weiss nicht, ob JRiver den Ton auch noch verzögert. Aber auch wenn JRiver weg ist verbleibt trotzdem das Füllen der Puffer und das Rechnen der Kanäle, das sind mMn die Knackpunkte. Ich gehe davon aus, dass der Anteil von JRiver an der Verzögerung vom Ton wenig bis nichts ist. Das schöne an der Möglichkeit mit Live-In bei JRiver ist eben, dass man jegliche Quellen mit den gleichen Einstellungen im AC nutzen kann. Z. B. Phono kann man da sehr einfach einspeisen. Da spielt ja dann die Verzögerung auch keine Rolle mehr. Ist nur gewöhnungsbedürftig, wenn z. B. das Auflegen des Tonabnehmers erst 1 sec später zu hören ist.

Gute Zeit

Heinz
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
Beiträge: 3719
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitrag von chriss0212 »

Hallo Heinz

So lange Du den Ton nur vom Fernseher abgreifen kannst, wirst Du wohl nie zu einem vernünftigen Ergebnis kommen. Ich würde mal davon ausgehen, das der Tonabgriff am Fernseher schon so verzögert ist, dass er zum Bild passt. Würde zumindest im Normalfall so Sinn machen.Das ist für Dein Setup natürlich Käse.

Ich fürchte, Du wirst mit Deinem Setup erst zu einem brauchbaren Ergebnis kommen, wenn Du den Ton noch vor dem Fernseher abgreifen kannst.

Grüße

Christian
Bild
Takler
Aktiver Hörer
Beiträge: 92
Registriert: 04.05.2014, 11:53

Beitrag von Takler »

Hallo zusammen

wenn die Geräte mit HDMI verbunden sind, bringt es nichts den Ton vor dem Fernseher abzugreifen. Der Fernseher schickt über HDMI ein Lipsync Signal zurück an das Gerät davor. Das verzögert dann auch den Ton über seine Audioausgänge.



Gruß
Andreas
Bild
Buschel
Aktiver Hörer
Beiträge: 838
Registriert: 12.12.2013, 20:12
Wohnort: Raum Karlsruhe

Beitrag von Buschel »

Hallo Andreas,

bei meinem Setup ist das nicht so. Ich habe ein Delay von >100 ms (BDP zu TV per HDMI, Abgriff am BDP per SPDIF) und nutze das auch für die Korrektur.

Grüße,
Andree
Bild
saabcoupe
Aktiver Hersteller
Beiträge: 313
Registriert: 24.04.2016, 13:37
Wohnort: 14641 Nauen

Beitrag von saabcoupe »

Hallo Andreas und Christian,

ich gehe von der Skybox über HDMI in den Sony TV und dann weiter vom Sony über den optischen Lichtleiter in den Esoteric DAC.

Dabei habe ich absolut keine Doppelstimme wenn ich die Anlage und die Fernseh Lautsprecher laut habe.

Auch sind bei mir Bild und Ton sehr synchron das ich diese Verkabelung favorisiere.

Anders sieht es aus wenn ich den Oppo 205 zwischen TV und DAC setze, da passt dann nichts mehr, weder der Ton von TV und Anlage, noch sind Ton über die Anlage und Bild synchron.

Gruß Harald
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
Beiträge: 3719
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitrag von chriss0212 »

Hallo Andreas
Der Fernseher schickt über HDMI ein Lipsync Signal zurück an das Gerät davor. Das verzögert dann auch den Ton über seine Audioausgänge.
Das wäre mir neu. Kannst Du das irgendwie belegen? Es mag ja sein, dass es so etwas gibt, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass dies Standard ist. Abgesehen davon: wenn ich nun einen HDMI Verteiler nehme... und packe dann dahinter 2 verschiedene Fernseher, dann wäre ja einer der beiden nicht synchron, da jeder Hersteller je nach Gerät unterschiedliche Delays hat.

Warum haben viele Geräte (z.B. Satelitenreciever) noch eine manuelle Korrektur eingebaut? Diese Geräte haben das, damit das Delay angepasst werden kann, falls man den Ton nicht über den Fernseher wiedergibt.

Gruß

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
Beiträge: 3719
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitrag von chriss0212 »

Hallo Harald
saabcoupe hat geschrieben:
13.09.2020, 09:43
Hallo Andreas und Christian,

ich gehe von der Skybox über HDMI in den Sony TV und dann weiter vom Sony über den optischen Lichtleiter in den Esoteric DAC.

Dabei habe ich absolut keine Doppelstimme wenn ich die Anlage und die Fernseh Lautsprecher laut habe.

Auch sind bei mir Bild und Ton sehr synchron das ich diese Verkabelung favorisiere.

Anders sieht es aus wenn ich den Oppo 205 zwischen TV und DAC setze, da passt dann nichts mehr, weder der Ton von TV und Anlage, noch sind Ton über die Anlage und Bild synchron.

Gruß Harald
Natürlich... genau das schreiben wir ja. Der Fernseher verzögert durch sein Processing das Bild. Damit Ton und Bild zusammenpassen, wird im Fernseher auch der Ton verzögert. Dieser verzögerte Ton liegt nun auch am Ausgang an womit dann DAC und TV zusammenpassen. Die Verzögerung im DAC ist ja nur minimal und nicht wahrnehmbar.

Grüße

Christian
Bild
Antworten