Linn Majik und Akurate DS - geht da noch was?

Gerts Modifikationen
Fortepianus
Aktiver Hersteller
Beiträge: 4517
Registriert: 17.12.2008, 12:41
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von Fortepianus »

Hallo Bernhard,
altavozes hat geschrieben:Gert, noch einmal vielen, vielen Dank, dass Du uns an Deinem Wissen und an Deiner Tatkraft teilhaben lässt .
ist mir ein Vergnügen :cheers: , und danke für diesen sehr netten Bericht, der mir natürlich wie Öl runterläuft und mich ob der Lobeshymnen auch ein bisschen verlegen macht :oops: .

@Peter:
Amati hat geschrieben:Mit großem Interesse verfolge ich die Begeisterungsstürme, die regelmäßig bei der Inbetriebnahme eines gertifizierten Gerätes ausbrechen.
Gerne würde ich einen GADS einmal hören, am besten im eigenen setup.
Der Wunsch ist verständlich, aber Du verstehst wahrscheinlich, dass meine auf Kante genähte Kalkulation für meine Bastelarbeiten es nicht erlaubt, einen Leihgerätepool zu unterhalten, vom Zeitaufwand für die Logisik mal ganz abgesehen. Außerdem würde es dann den von mir gerne so gesehenen Charakter der Nachbarschaftshilfe verlassen. Insofern gibt es eben nur die Möglichkeit, einen netten Mitforisten zu finden, der Dir sein G-raffel mal ausleiht, oder eben Augen zu und durch, womit ich das sonst allseits verpönte Blind-Bestellen meine, womit hier die Mutigsten wie Roland, Franz, Herbert oder Rudolf, um stellvertretend ein paar Namen zu nennen, vorgeprescht sind :mrgreen: . Kai nennt das gerne "steil gehen" :cheers: . Andere Forumsmitglieder zu besuchen, hat aber noch einen ganz anderen Vorteil neben der Hörmöglichkeit: Der persönliche Kontakt, der bei unserem Forum so gerne gepfegt wird und es erst lebendig macht, wird hergestellt.

@Thomas:
twa hat geschrieben:als Klimax DS Besitzer stellen sich mir angesichts der Lobeshymnen folgende Fragen:

1.) hätte ich Klimax-Klangqualität vielleicht auch viel günstiger bekommen können?
Möglicherweise ja.
twa hat geschrieben:obwohl ja alleine dieses aus dem Vollen gefräste Gehäuse ein Traum ist
Allerdings. Als Rainer mir seinen Klimax DS1 in Ralfs Tonstudio damals in die Hand gedrückt hat, wäre er mir beinahe auf den Fuß gefallen, weil ich mit dem Gewicht nicht gerechnet hatte.
twa hat geschrieben:2.) bietet eben genau dieses Gehäuse überhaupt Platz, um eine Gertifizierung vornehmen zu können?
Ein doppeltes Nein. Erstens hat's in der Kiste, wie von Dir richtig vermutet, genau null Platz, weil das Alu nur dort, wo für die Originalplatine nötig, ausgefräst ist. Und zweitens ist die Ausgangsschaltung mit den Übertragern ganz grundsätzlich anders aufgebaut, so dass meine Ausgangsstufen dafür nicht passen.

@Kai:
aston456 hat geschrieben:da haben wir doch schon den Aufhänger für das nächste und hoffentlich baldige Forentreffen:
twa hat geschrieben:Ich würde auch gerne mal einen O-Klimax gegen einen G-ADS antreten lassen...
das wär doch mal wieder ein nettes Event. Allerdings ist das Problem bei solchen größeren Verranstaltungen, dass da Feinheiten im Klang, auf die es bei einem solchen Vergleich ankäme, schwer vermittelbar sind. Das geht am besten in kleinen Runden mit 3-5 Teilnehmern, finde ich. Aber trotzdem wäre das natürlich ein netter Aufhänger, sich wieder mal zu treffen.

Viele Grüße
Gert
Bild
Amati
Aktiver Hörer
Beiträge: 548
Registriert: 16.05.2010, 20:07

Beitrag von Amati »

Hallo Gert,

klar verstehe ich, dass du keinen Gerätepool vorhalten kannst. Mein Wunsch war auch nicht in der Richtung angedacht, vielmehr hoffe ich auf einen Forenkollegen in der Nähe.

Gruß

Peter
Bild
JoeBroesel
inaktiv
Beiträge: 570
Registriert: 17.01.2008, 21:24
Wohnort: Rosenheim

Beitrag von JoeBroesel »

Fortepianus hat geschrieben: ... das wär doch mal wieder ein nettes Event ...
Hi,

also ich wäre dabei, wenn's nicht grade zuweit weg ist. Außer dem Klimax DS1 und dem Renew könnte ich einen Original Akurate DS mitbringen. Wenn ich das hier im Forum so lese, ist das inzwischen ein Gerät mit Seltenheitswert.

J.
Bild
falcon5
Aktiver Hörer
Beiträge: 6
Registriert: 13.02.2012, 21:59

Beitrag von falcon5 »

Fortepianus hat geschrieben:Insofern gibt es eben nur die Möglichkeit, einen netten Mitforisten zu finden, der Dir sein G-raffel mal ausleiht, oder eben Augen zu und durch, womit ich das sonst allseits verpönte Blind-Bestellen meine, womit hier die Mutigsten wie Roland, Franz, Herbert oder Rudolf, um stellvertretend ein paar Namen zu nennen, vorgeprescht sind :mrgreen: . Kai nennt das gerne "steil gehen" :cheers: .
Da ich auch zu den mutigen Blind-Bestellern gehöre und mich bis jetzt noch nicht für die kurze Durchlaufzeit und das überragende Ergebnis hier bedankt habe, werde ich das in dem Zusammenhang nachholen. Dass es soweit gekommen ist, hängt von den einerseit gut nachvollziehbaren und nebenbei bemerkt hochspannenden Berichten von Gert zu den Umbauten selbst, aber auch von den oben schon erwähnten enthusiastischen Berichten der anderen Mitglieder hier im Forum zusammen.

Damit verbunden kann ich jedem ADS Besitzer nur empfehlen, es mir gleich zu tun. Mein Händler lag mir schon einige Zeit mit dem Upgrade auf den Klimax DS in den Ohren, aber ich fürchte, er wird darauf verzichten müssen. :mrgreen:

Gruß Klaus
Bild
seth
Aktiver Hörer
Beiträge: 73
Registriert: 18.09.2009, 08:51

Beitrag von seth »

Nachdem mein guter Freund Markus (alias Klassiklauscher) mir fast täglich von seinem G-ADS1 vorschwärmt, mache ich mir ernsthaft Gedanken, ob mein aktuelles Naim-Setup (Naim HDX / Naim DAC / Teddy Pardo XPS an Funk Monitor MTX ) nicht vielleicht doch obsolet ist. Leider kann ich in Spanien keinen G-ADS1 im direkten Vergleich hören. Daher die Frage an die glücklichen Besitzer (die ja immer zahlreicher werden), ob einer von Euch Gerts Meisterstück eventuell mit einer ähnlichen Naim-Konfiguration vergleichen konnte. Es kitzelt ja schon in den Ohren... :wink:

Viele Grüsse aus Spanien,
Carlos
Bild
cantusfirmus
Aktiver Hörer
Beiträge: 589
Registriert: 27.11.2011, 13:19

Beitrag von cantusfirmus »

ein herzliches Hallo!

Im Anschluß an den letzten Post würde auch ich gerne fragen, ob es denn schon glückliche G-Akurate-Besitzer in Österreich (vielleicht ja sogar Wien) gibt?

Herzliche Grüße Horst

Ps: Und wie schaut es mit den Berlinern aus?
Bild
Herbert Z
Aktiver Hörer
Beiträge: 636
Registriert: 25.08.2008, 02:45
Wohnort: Houston, Texas (USA)

Beitrag von Herbert Z »

seth hat geschrieben:Daher die Frage an die glücklichen Besitzer (die ja immer zahlreicher werden), ob einer von Euch Gerts Meisterstück eventuell mit einer ähnlichen Naim-Konfiguration vergleichen konnte. Es kitzelt ja schon in den Ohren... :wink:
Hallo Carlos,

Ich weiß nicht wer Naim hat und in der Lage ist auch noch einen G-ADS an zu schließen. Ich sehe 2 Optionen. Eine Reise nach Deutschland zu einem der Foristen. Habe ich gemacht und neben gute Anlagen auch nette Menschen kennen gelernt. Der G-ADS wird dich überzeugen, da bin ich mir sicher. Oder Blind kaufen. Habe ich von der USA aus mit dem G-sneaky gemacht (Serien Nummer 1) und bin immer noch sehr zufrieden.

Beste Grüße
Herbert
Bild
Klassiklauscher
Aktiver Neuling
Beiträge: 120
Registriert: 08.05.2010, 07:34

Beitrag von Klassiklauscher »

Hallo zusammen,

soeben hat Josef (anjano) seinen Besuch bei mir beendet. Es waren sehr nette und kurzweilige 3 1/2 Stunden.

Wir haben meinen G-ADS1 mit seinem, noch unbehandelten, AMDS verglichen. Für mich war es das erste Mal, dass ich einen Akurate im jungfräulichen Zustand hören konnte. Auch wenn ich zuvor schon restlos zufrieden war, der Vergleich hätte jegliche Zweifel - wenn ich sie denn gehabt hätt e- beseitigt, ob das Pimpen sich gelohnt hat. Es hat. Je nach Aufnahmequalität war der Unterschied deutlich, bis sehr deutlich zu hören. In der Hauptsache war es, wie schon zuvor beim Vergleich mit dem TeddyDAC. Ob Orchester, oder Solo-Instrument, alles wirkte näher herangeholt. Man wird beim gertifizierten Akurate stärker ins Geschehen einbezogen.

Wie hat Josef es sehr schön beschrieben? Es sind keine Quantensprünge, die man zu hören bekommt, dafür ist das musikalische Niveau des AMDS zu hoch. Aber es klingt alles noch druckvoller, präsenter. Der Vergleichstest hat mit 10 bis 15 Minuten übrigens die kürzeste Zeit des Treffens beansprucht. Nach dem zweiten angespielten Titel war klar wer den Ton angibt, ein weiteres Ausloten der Unterschiede nicht mehr wirklich notwendig.

Dir lieber Carlos kann ich - falls ich es in den letzten Wochen noch nicht getan haben sollte - nur sagen: Entweder du hast die cojones und bestellst blind, oder machst einen Trip nach Deutschland; um dir bei mir anzuhören wie guter Sound wirklich klingt. :mrgreen:

Viele Grüße
Markus
Bild
seth
Aktiver Hörer
Beiträge: 73
Registriert: 18.09.2009, 08:51

Beitrag von seth »

Hmmm... wahrscheinlich wird es über kurz oder lang doch auf einen Blindkauf hinauslaufen. Sollte (wider Erwarten) der G-ADS1 ähnlich wie meine akuelle LInn-Kombi klingen, kommen die Linns eben an die kleine Anlage im Familienzimmer (Abacus Vorverstärker & MEG RL-940), anstatt über den Audiomarkt verhökert zu werden. Gruss, Carlos
Bild
anjano
Aktiver Hörer
Beiträge: 33
Registriert: 01.04.2012, 00:13
Wohnort: 47661, Am Niederrhein

Beitrag von anjano »

Klassiklauscher hat geschrieben:Hallo zusammen,

soeben hat Josef (anjano) seinen Besuch bei mir beendet. Es waren sehr nette und kurzweilige 3 1/2 Stunden.

Wir haben meinen G-ADS1 mit seinem, noch unbehandelten, AMDS verglichen. Für mich war es das erste Mal, dass ich einen Akurate im jungfräulichen Zustand hören konnte. Auch wenn ich zuvor schon restlos zufrieden war, der Vergleich hätte jegliche Zweifel - wenn ich sie denn gehabt hätt e- beseitigt, ob das Pimpen sich gelohnt hat. Es hat. Je nach Aufnahmequalität war der Unterschied deutlich, bis sehr deutlich zu hören. In der Hauptsache war es, wie schon zuvor beim Vergleich mit dem TeddyDAC. Ob Orchester, oder Solo-Instrument, alles wirkte näher herangeholt. Man wird beim gertifizierten Akurate stärker ins Geschehen einbezogen.
Lieber Markus, liebe G-ADS Fan-Gemeinde,

ja, wir haben einen sehr angenehmen Nachmittag verbracht. Fortsetzung folgt bei mir mit BM 15.

Hier einige Ergänzungen zu dem Bericht von Markus aus meiner Sicht:

Setup: RipNas mit Asset UPnP, G-ADS/1 und O-ADSM, Gaithain 801.
Jedes Stück wurde 2 mal ca. 30 bis 40 Sekunden angespielt und dann umgestöpselt.
Generell mußten wir beim Kinsky den O-ADM mit 6 bis 10 Punkten höhere Lautstärke ansteuern um die gleiche Lautstärke zu haben. Warum das, Gert?
  1. Stück: Ketil Björnstad, Pianoly, 2. Track, Piano Instrumental, hoch emotionale Musik sehr feinfühlig gespielt, mittlere Lautstärke, hier wollte ich die Präzision und tonale Schärfe im Unterschied sehen.
    Die Präzision war fast vergleichbar. Das Piano stand etwas näher im Raum ohne das die Abbildung schärfer wurde. Der Unterschied war zu hören, aber nicht sehr deutlich.
  2. Stück: The Bianco Story, Coming Home, 2. Track, Country/Folk. Wie valten sich die Probanden bei Stimmen und bringen Emotionen rüber.
    Hier wurde der Unterschied schon etwas deutlicher, da mehr Dynamik gefordert war als zuvor. Aber immer die gleiche Feststellung = Die Musik steht näher im Raum. Die Abbildung etwas präziser ohne schärfer zu klingen.
  3. Stück: Queen, Made in Habeaven, Mothers Love, Rock. Hier schwillt der Bassbereich aus dem Hintergrund kommend raumfüllend an. Wie ist die räumliche Fülleund Dynamic? Dynamik? Die Lautstärke wurde dem Rock entsprechend erhöht.
    Das war dann eindeutig die Domäne des G-ADS/1. Da war mehr räumliche Fülle. Das Wohnzimmer war total voll Musik. Fred Mercury stand näher bei uns ohne aufdringlich zu wirken.
  4. Stück: David Garrett, Encore, He's a Pirate, Klassik Rock. Dynamik ist gefragt. Wie bringen die Probanden die hohen Frequenzen der Stradivari rüber, scharf und schrill oder doch präzise und autentisch?
    Hier spielte der G-ADS/1 sein Kraft aus. Der Unterschied viel bei der Dynamik auf. Bei den hohen Frequenzen der Geige war der Unterschied geringer.
  5. Stück: Mahler, 6. Symphonie, 1. Satz, 96 kHz und 192 kHz im Vergleich, Welcher Proband bringt den Unterschied der höheren Auflösung besser raus. Wie gehen sie mit den anschwillenden Pauken um, wer bringt das voll aufspielende Orchester mit seinem raumfüllenden Klang besser mit welcher Präzision rüber?
    Das war dann eindeutig die Parade des G-ADS/1. Das Donnergrollen der Pauken aus dem Hintergrund kam stärker und dynamischer, minimal präzieser, aber deutlich raumfüllender rüber. Es war für mich der totale Genuss ein voll aufspielendes Orchester mit dieser, von beiden letztlich mit excellenter Präsision dargeboter Darstellung, zu erleben. Übrigens, die Auflösung 192 kHz war in der Präzision, Sampler von HighRes Audio, minimal besser, aber ihren Mehrpreis wert? Ich bleibe bei 96 kHz, das reicht fürs Geld.
  6. Stück: Shostakovich, 10. Symphonie, 2. Satz, wie beim Stück von Mahler ein voll aufspielendes Orchester, laut, extreme Dynamik in der Musik. Für mich der Härtetest jeden Hörvergleichs. Normale CD Qualität mit gutem Sound.
    Hier war das Ergebnis wie bei Mahler. Das ist die Paradedisziplin des G-ADS/1.
Fazit:
  • Ein sehr schöner Nachmittag bei Markus. Der nächste findet bei mir mit den BM 15 statt. Gert danke für die Vermittlung.
  • Die Auswirkung ist oben im Detail beschreiben, denke ich mal. Wer Musik als Hintergrundberieselung konsumiert, wirft mit der Gertifizierung Geld aus dem Fenster. Für alle Liebhaber, die sich bewußt vor die LS setzen und Musik hören, genießen und sich von den Emotionen einfangen lassen wollen, ist die Gertifizierung die erste Wahl schlechthin. Danke dafür Gert, auch wenn ich noch bis Ende Juni auf meinen G-ADSM warten muss.
  • Der schöne Nachmittag bei Markus hat mir gezeigt, dass es noch andere Bereiche gibt, die einer Durchleutung wert sind um den Musikgenuss zu steigern. Ich rede hier nicht von Voodoo gedönse. In PN mit Gert, Rudolf, Franz und Markus würde ich das mal gerne als "Neuling im Forum" ansprechen, ob das ein neues Thema wert ist.
Liebe Grüße

Josef
Bild
nihil.sine.causa
Administrator
Beiträge: 2964
Registriert: 28.07.2011, 12:31
Wohnort: Bonn

Beitrag von nihil.sine.causa »

Hallo Josef, hallo Markus,

vielen Dank für die ausführliche und gut nachvollziehbare Beschreibung. Das ist doch das schöne an einem solchen Forum und ideal wenn es gelingt: Leute kennenlernen, sich überlegen was man zusammen probieren möchte, sich treffen und dann allen im Forum die Erlebnisse und Ergebnisse nachvollziehbar mitteilen. Klasse! :cheers:

Viele Grüße aus Bonn
Harald
Bild
Franz
Aktiver Hörer
Beiträge: 4232
Registriert: 24.12.2007, 17:07
Wohnort: 53340 Meckenheim

Beitrag von Franz »

Danke Josef, ein Bericht ganz nach meinem Geschmack. So macht das Forum Spaß. :cheers:

Gruß
Franz
Bild
hifi4life e.K.
Aktiver Händler
Beiträge: 13
Registriert: 15.01.2011, 17:55

Beitrag von hifi4life e.K. »

Herbert Z hat geschrieben:Ich weiß nicht wer Naim hat und in der Lage ist auch noch einen G-ADS an zu schließen.
Hallo Carlos,

ich kann zu Hause gerne folgende Testkandidaten aufbauen: Original ADSM, G-ADSM, Naim NDX inkl. XP5XS. Zudem habe ich noch einen original ADS/0, der ist aber schon im audio-markt inseriert und (hoffentlich) bald weg.

Zwei Geräte lassen sich dann ganz einfach umschalten, da die aktive Frequenzweiche von cabre zwei Eingänge hat, danach folgenden zwei getrennten Endstufen für den Dipol-Bass und den Dipol-Breitbänder.

Also falls Du es wirklich wissen willst, vom Stuttgarter Flughafen hole ich Dich dann gerne ab. Evtl. finden sich noch ein paar interessierte Foristen ein. Am liebsten an einem Samstag vormittag ...

viele Grüße,
Joachim
Bild
seth
Aktiver Hörer
Beiträge: 73
Registriert: 18.09.2009, 08:51

Beitrag von seth »

Hallo Joachim,

vielen Dank für das nette Angebot, aber ohne den Naim DAC macht das wahrscheinlich keinen grossen Sinn.

HDX / NDX mit bzw. ohne DAC ist schon ein ziemlicher Unterschied im Klang. Ein befreundeter Händler meinte vor einigen Monaten sogar zu mir, dass die Kombi Naim HDX / DAC & XPS sogar besser klänge als der Klimax DS. Und ja, er führt beide Marken in seinem Sortiment. Aber das ist natürlich alles nur von akademischem Interesse, solange ich es nicht selber gehört habe. Vielleicht kann ich ja Markus überreden, bei seinem nächsten Spanien-Besuch, seinen neuen G-ADS1 mitzunehmen... ich würde neben der Kost & Logis auch eine besonders gute Flasche Ribera de Duero köpfen.. :wink:
Bild
Klassiklauscher
Aktiver Neuling
Beiträge: 120
Registriert: 08.05.2010, 07:34

Beitrag von Klassiklauscher »

seth hat geschrieben:Vielleicht kann ich ja Markus überreden, bei seinem nächsten Spanien-Besuch, seinen neuen G-ADS1 mitzunehmen... ich würde neben der Kost & Logis auch eine besonders gute Flasche Ribera de Duero köpfen..
Bislang war die Beköstigung (von einer Ausnahme mal abgesehen 8) ), als auch die uns zur Übernachtung zur Verfügung gestellte Räumlichkeit, stets exquisit. Ich sehe daher keinen Handlungsbedarf dies noch zu steigern, indem ich meinen geliebten Akurate in bislang noch unerforschte Landstriche des iberischen Hoheitsgebietes verschleppe. Außerdem ist im einmal dekantierten Zustand nicht mehr zweifelsfrei festzustellen, was für ein Gebräu uns vorgesetzt wurde... :mrgreen:

Wer G-hören will muss G-kaufen. :wink:
Bild
Antworten