Linn Akurate System Hub (G-Hub)

Gerts Modifikationen
SolidCore
Aktiver Hersteller
Beiträge: 657
Registriert: 12.12.2014, 10:38
Wohnort: NRW / Moers

Linn G-Hub

Beitrag von SolidCore »

Hallo zusammen

Seit 2 Tagen bin ich nun auch stolzer Besitzer vom G-Hub.

Ganz kurz beschrieben: Unbedingt bei Gert einen bestellen!

Per XLR in den Meitner, habe ich ihn erstmal mit Linn Radio dudeln lassen. Dabei eigentlich gedacht: Wenn der so bleibt, schick ich den zurück.
Dann gewechselt auf Tidal. Klar besser. Aber Musik von lokaler Festplatte distanziert sich dann deutlich! Ich weiss nicht, wer meint, Tidal würde reichen. Keinesfalls. Es fehlt an Stabilität, Mikrodetails, stabile Mitte schwankt etwas. Von Festplatte sofort erdig, souverän, durchzugsstark. Der G-Hub dröselt dann auch wunderbar selbst komplexe Strukturen auseinander, es verwäscht nichts. Meine insgeheime Sorge, er würde nur auf Auflösung fokussieren, und den wichtigen Grundtonbereich dadurch etwas unterbelichten, ist absolut nicht vorhanden. Toll!

Alles was ich vorher an Dante, DDCs im Originalzustand usw. hörte, ist kein Vergleich. Wirklich keiner. Muss aber sagen, das ich sowohl mit einen modifiziertem Intel NUC (Vorsicht, nicht alle davon taugen) und umgebautem Singxer SU-1 schon wirklich gut aufgestellt war. Die Kombi wandert nun in die Zweitanlage. Auch ein Meridian G-98 als Laufwerk macht schon eine sehr gut Figur daneben, wenn man die Stromversorgung der Clocks überarbeitet. Begeistert zwar mit seiner Homogenität, bleibt aber im Punkt Durchzeichnungsvermögen hinter dem Linn. Nur um mal einige Vergleiche zu nennen, falls jemand der Meinung ist, sein bisheriges Gerät würde doch reichen. Pustekuchen.

Dennoch: Der G-HUB scheint klanglich eine Traum-Quelle zu sein, was sich nach Einspielzeit nochmal akribisch beweisen muss. Ich mache mir da aber keine Sorgen. So betrachtet ist er im besten Sinne preiswert. Man muss auch mal schauen, was man woanders für die gleiche Performance hinlegt. Im vierstelligen Neupreisbereich hätte ich da keinerlei Ideen.

Gert: Tolle Arbeit. Vielen Dank!!!

Gruss
Stephan
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
Beiträge: 6745
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitrag von Hans-Martin »

SolidCore hat geschrieben:
09.11.2019, 16:35
Meine insgeheime Sorge, er würde nur auf Auflösung fokussieren, und den wichtigen Grundtonbereich dadurch etwas unterbelichten, ist absolut nicht vorhanden. Toll!
Hallo Stephan,
die Produkte, die heutzutage dieses Kriterium erfüllen, sind gewiss einen eigenen Thread wert.
Grüße
Hans-Martin
Bild
easy
Aktiver Hörer
Beiträge: 509
Registriert: 03.09.2012, 18:24
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von easy »

Hallo Stephan,
willkommen im Club :cheers:
Bin ziemlich sicher das noch viele diese beste käufliche Quelle ordern werden.

Grüße
Reiner
Bild
SolidCore
Aktiver Hersteller
Beiträge: 657
Registriert: 12.12.2014, 10:38
Wohnort: NRW / Moers

Linn G-Hub

Beitrag von SolidCore »

Hallo zusammen

So, nach nun 5 Tagen kann ich sagen, das sich der Linn wenigstens 100 Stunden einspielen muss.

Bin wirklich begeistert. Gert, du hast es drauf.

In Kombination mit dem Meitner ein starkes Duo. Die saubere Klahrheit, auch im wichtigen Stimmenbereich,
verblüfft und fängt einen sofort ein, weiterzuhören. Hinzu gesellt sich schier befreite Dynamik, sehr
auffällig im Bassbereich. Kurz angeschlagene Bässe fliegen förmlich in den Raum, und treffen auf die Brust.
Ein Effekt, den ich sehr liebe. Dieser Grundton erwärmt einen beim Hören, und man wird in den Arm genommen
von der Musik. Die Detailwiedergabe ist offen und sauber. Nichts wirkt verschwommen, aber auch nicht technisch.
Klavierspiele fangen an, den Eindruck zu erwecken, sie "tänzeln" durch den Hörraum. Ich könnte nun noch einige
sehr schöne Effekte aufführen, beschränke mich einfach darauf:
Ein absolut empfehlenswerter Umbau auf höchstem Niveau.

Gruss
Stephan
Bild
GuidoS
Aktiver Hörer
Beiträge: 23
Registriert: 23.06.2018, 13:28
Wohnort: Berlin

Beitrag von GuidoS »

Liebe Mitforenten,

auch bei mir hat ein G-Hub Einzug gehalten. Seit ca. 6 Wochen ist die Nummer 7 jetzt bei mir.

Nach Einbau und Verkabelung dachte ich schon er sei tot und er muss postwendend die Rückreise zu Gert antreten. Kein Display ging an, keine LEDs an der Netzwerkbuchse leuchteten. Gert kontaktiert, aber ... noch vor der Antwort hatte ich den Schalter endlich gefunden - Nummer 7 lebt doch.

Ich kann mich den Vor-Resensenten nur anschließen, eine tolle Performance. Details werden herausgekitzelt, die ich vorher nicht wahrgenommen habe, mehr Abbildungsschärfe der Instrumente und insgesamt mehr Klanggeschehen aus dem Nichts. So hatte ich mir das vorgestellt.

Gert, vielen Dank für die schnelle und unkomplizierte Abwicklung und die Hilfe beim Einschalten. ;-)

Guido

PS: Das Musigo 3 Stromkabel von Harald ist auch bei mir geblieben, ging nicht mehr ohne.
Bild
Chiller54
Aktiver Hörer
Beiträge: 58
Registriert: 24.09.2017, 12:20
Wohnort: Münster

Beitrag von Chiller54 »

Spielt der G-Hub auf Klimax Niveau oder darunter?
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
Beiträge: 882
Registriert: 25.07.2014, 15:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitrag von Jupiter »

Moin
kommt drauf an welcher dac dranhängt.
Der Akurate G-DS/2 spielt meiner Meinung ja schon über dem aktuellen Klimax .

Gruß Harald
Bild
Chiller54
Aktiver Hörer
Beiträge: 58
Registriert: 24.09.2017, 12:20
Wohnort: Münster

Beitrag von Chiller54 »

Ah ok danke. Über dem Klimax, nicht schlecht. Was genau macht der G-DS2 denn besser als der Klimax?

DAC technisch ist geplant bei Chord zu bleiben....

Grüße

Sascha
Bild
Fortepianus
Aktiver Hersteller
Beiträge: 4168
Registriert: 17.12.2008, 12:41
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von Fortepianus »

Hallo Sascha,
Chiller54 hat geschrieben:
07.12.2019, 17:49
Spielt der G-Hub auf Klimax Niveau oder darunter?
die Frage verstehe ich nicht ganz - der Klimax DS oder DSM hat doch keinen Digitalausgang. Und nur um den Digitalausgang geht es beim G-Hub. Was willst Du dann vergleichen?

Viele Grüße
Gert
Bild
Chiller54
Aktiver Hörer
Beiträge: 58
Registriert: 24.09.2017, 12:20
Wohnort: Münster

Beitrag von Chiller54 »

Achso, war mir nicht klar.
Dachte der Klimax hat auch digital Ausgänge.


Grüße

Sascha
Bild
SolidCore
Aktiver Hersteller
Beiträge: 657
Registriert: 12.12.2014, 10:38
Wohnort: NRW / Moers

Beitrag von SolidCore »

Chiller54 hat geschrieben:
11.12.2019, 08:18
Achso, war mir nicht klar.
Dachte der Klimax hat auch digital Ausgänge.


Grüße

Sascha
Hallo zusammen

Meines Wissens, jetzt ohne Gewähr, kann man beim Klimax einen Digitaleingang wahlweise als Eingang oder Ausgang nutzen, in den Settings konfigurierbar. Somit wäre die Frage berechtigt.
Am System Hub hat man ja auch die Möglichkeit, den analogen Eingang auch wahlweise als Phono MM/MC zu konfigurieren. Falls das jemand mal ausprobiert hat, und etwas über die Güte dessen schreiben könnte, fände ich es interessant.

Gruss
Stephan
Bild
Chiller54
Aktiver Hörer
Beiträge: 58
Registriert: 24.09.2017, 12:20
Wohnort: Münster

Beitrag von Chiller54 »

SolidCore hat geschrieben:
09.11.2019, 16:35
Alles was ich vorher an Dante, DDCs im Originalzustand usw. hörte, ist kein Vergleich.
Mit welchen Streamern konntest Du den G-Hub vergleichen?

Grüße
Sascha
Bild
SolidCore
Aktiver Hersteller
Beiträge: 657
Registriert: 12.12.2014, 10:38
Wohnort: NRW / Moers

Beitrag von SolidCore »

Chiller54 hat geschrieben:
11.12.2019, 20:00
Mit welchen Streamern konntest Du den G-Hub vergleichen?
Hallo Sascha

Das wäre jetzt schwer zu pauschalisieren. Meine vorige Quelle ist/war ein Intel NUC der 7er Reihe. Dieser würde jedoch im Auslieferzustand so gut oder schlecht wie andere PC´s aufspielen. In meiner Kette erreichte er so nicht das Niveau von guten CD-Laufwerken. Diesen habe ich dann in vielen Punkten verändert, umgerüstet, was nun den Rahmen sprengen würde. womit er aber sehr bedeutend aufstieg. Und immer noch preislich unter 1K lag.
Damit erübrigten sich "endlich" auch Laufwerke wie Theta, Meridian, Mission Discmaster mit PSX-r. Vergangenen Mittwoch verglichen wir diesen NUC auch mal mit dem großen Melco, wo mir aufgezeigt wurde, Melco ist keine Option, sondern ein Rückschritt.
Der Linn passt mir dennoch besser ins Wohnzimmer. Ein Gerät, 1 Stromkabel, keine Anbauteile, keine tuningideen, die nie aufhören. Man stellt ihn hin,
er ist sofort im Netzwerk, die Software ist absolut bedienfreundlich und ausgereizt, und macht sofort wunderbar Musik. Was will man mehr.
Er konnte eben nur keine neuen Welten öffnen, sondern in Teilbereichen noch ein paar Klangpunkte einheimsen. Deshalb fand ich ihn im Neuzustand auch wohl noch nicht als Zugewinn. Nach Einspielen erzeugte er aber ein " Bleibt, und Thema Quelle ist erledigt".
Der NUC geht in die 2. Anlage. Der Raum ist "über", da kann ich dann weiter die wildesten Experimente machen. Und bekomme keine Bratpfanne von der Frau auf den Kopf geschlagen, weil wieder "meine Scheiss Strippen überall rumbaumeln". Hehe. Ihr versteht mich wohl auch so.

Noch ein Hinweis zum G-Hub: Gute Geräte wollen auch betrieben werden. Man muss sich ein wenig mit der richtigen Verkabelung und Aufstellung beschäftigen, bis er sein volles Potential zeigt. Auch das Netzwerk sollte überdacht werden ! Ich denke, diese Thematik trifft aber bei so gut wie allen höchstwertigen Geräten zu. Mit einem Meitner versteht sich ein Linn jedenfalls traumhaft.

Gruss
Stephan
Bild
SolidCore
Aktiver Hersteller
Beiträge: 657
Registriert: 12.12.2014, 10:38
Wohnort: NRW / Moers

G-Hub

Beitrag von SolidCore »

Hallo zusammen

Hier nochmal ein letztes Statement zum G-Hub.
Wie ich bereits schrieb, gefiel er mir nach Einspielen sofort. Auffällig ist seine tolle Detailarbeit mit seiner ungebremsten Dynamik.
Ohne jedoch Körperhaftigkeit und Grundtonfülle zu verlieren, wie viele Digitalquellen der neuen Generation.
Nach einigen Versuchen mit anderen Kabeln usw war ich sehr zufrieden.
Dennoch fiel mir auf, das im Vergleich zu CD-Laufwerken immer ein Hauch störrische Ruhe fehlt. Dies jedoch pingelig betrachtet.
Gestern fand ich den Übeltäter. Ich tauschte das Schaltnetzteil am Router gegen ein gepimptes Zerozone aus, als DC-Kabel wählte ich
eins aus Reinsilber, Stromkabel ein 7N. Damit wird der G-Hub zum Überflieger. Er bekommt genau die fehlende absolute Ruhe,
die Abbildung wirkt wie in Stein gemeißelt, jegliche Rest-Schärfe, die man nur wahrnimmt, wenn sie weg ist, verschwindet.
Der G-Hub konnte da gar nichts für. Wie ich schon schrieb, will auch er feinfühlig betrieben und angeschlossen werden.
Da ich keinen Switch davor betreibe, ist so ein Netzteil keine Option, sondern eher ein "Muss". Dabei gilt, so gut wie möglich wählen.

Somit wird es sehr schwierig, den G-Hub klanglich noch zu toppen. Für den Preis eher überhaupt nicht.

Gruss
Stephan
Bild
Chiller54
Aktiver Hörer
Beiträge: 58
Registriert: 24.09.2017, 12:20
Wohnort: Münster

Beitrag von Chiller54 »

Wäre halt noch der Vergleich zwischen dem G-Hub und anderen beliebte Streamern interessant.
Bild
Antworten