Dante over I2S

Lautsprecherbau und -tuning

Dante over I2S

Beitragvon Harry_K » 02.04.2018, 20:21

Hallo zusammen,
um den AoIP-Thread nicht weiter ausufern zu lassen, habe ich mal hier ein neues Thema eröffnet.
Ich möchte in das Dante Interface von Macromedia das Audio-GD I2S Output Module einbauen. Platz dürfte genug drin sein. Befestigt wird dies über einen angelöteten Messingbolzen, so wie dies in meinem Mano Streamer vorgenommen wurde. Vergleiche hier:
Bild

Hier nun ein Bild des Dante-Interface mit dem HDMI-Modul, um sich derGrössenverhältnisse bewusst zu werden:
Bild

Mein Problem ist, woher bekomme ich die 3,3V, die das HDMI-Modul benötigt? Lässt sich dies direkt irgendwo von der Dante-Platine abgreifen, welches ich derzeit (noch) mit meinem 12V HDPlex Netzteil versorge.

Für den Anschluss des HDMI-Modules an das Dante-Interface hat mir bereits ein netter Forenkollege Unterstützung angeboten, die ich sehr gern in Anspruch nehmen würde. :cheers:

Alternativ könnte man das Dante-Interface auch in den Mano-Streamer einbauen, der ja bereits ein eigenes Netzteil besitzt?! :roll:

Vielen Dank im Voraus und viele Grüße
Matthias
Bild
Harry_K
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 120
Registriert: 07.08.2016, 17:19
Wohnort: Nördlich von München

Beitragvon Fujak » 02.04.2018, 22:12

Hallo Matthias,

aus klanglicher Sicht würde ich das Dante-Modul in den Streamer einbauen und die I²S-Verbindung so kurz wie irgend möglich halten. Bei der Symmetrierung/Desymmetrierung geht doch einiges an Klangqualität verloren.

Wenn Du den anderen Weg gehst: Die 3,3V für den Symmetrierer kannst Du aufgrund seines niedrigen Verbrauches auf dem Danteboard abgreifen. Hier gibt es zwei Steckerports auf denen jeweils ein 3,3V Pin markiert ist (den Minuspol für das Symmetrierer-Board nimmst Du von der Danteboard-Masse = GRD).

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5869
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Harry_K » 02.04.2018, 22:33

Hallo Fujak,
vielen Dank für Deine Antwort. Ob ich das Dante Board in den Mano einbaue oder nicht, dürfte sich nicht auf das Ergebnis auswirken. Im Mano sitzt der gleiche Symmetrierer wie ich für das Dante-Board neu bei Magna geordert habe. Also ob hier oder da symmetriert wird, kann keinen Unterschied machen. Oder habe ich deine Aussagefalsch verstanden? :roll:
Der Einbau in den Mano dürfte sich aber aufgrund seiner deutlich größeren Materialstärke aufwändiger gestalten.
Ich melde mich nochmal, wenn ich den Symmetrierer im Gehäuse des Dante eingebaut habe. :cheers:
Viele Grüße
Matthias
Bild
Harry_K
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 120
Registriert: 07.08.2016, 17:19
Wohnort: Nördlich von München

Beitragvon Fujak » 02.04.2018, 23:38

Hallo Matthias,

das I2S-Signal würde ich im Streamer unsymmetrisch zuführen/anschließen. Denn das ist das eigentliche Format - auch im Streamer. Die Symmetrierung ist nur ein Kunstgriff, um das Signal über längere Strecken zu übertragen.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5869
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Harry_K » 04.04.2018, 21:07

Also irgendwie verstehe ich das nicht; aus dem Streamer muss das Signal ja auch raus, und das geht per I2S über HDMI in meinen Master 11 als HDMI-Eingang. Daher möchte im Dante einen ebenbürtigen Ausgang haben.

Ich habe das I2S-HDMI-Modul, auch als I2S-Symmetrierer genannt?!, nun befestigt. Sieht auch ganz gut aus.
Bild
Bild Bild

Jetzt brauche ich aber Hilfe. Wie schließe ich den Symmetrierer nun an das Dante-Modul an?
Bild Bild
Ich habe am Symmetrierer die Anschlüsse Data, BCK, WCK, MCK sowie GND. Auf der langen Pin-Seite des Dante fehlt aber WCK! Brauche ich im übrigen nur die 5 Anschlüsse der Beschriftung entsprechend an das Dante-Modul anzustecken?

Weiterhin benötigt der Symmetrierer einen 3,3V Anschlüss. An welchem Pin schließe ich diesen an? Fragen über Fragen eines Dau‘s! :roll:

Danke für Eure Hilfe und viele Grüße
Matthias
Bild
Harry_K
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 120
Registriert: 07.08.2016, 17:19
Wohnort: Nördlich von München

Beitragvon Fujak » 04.04.2018, 22:09

Hallo Matthias,

sorry ich meinte in meinem vorangegangenen Beitrag nicht den Streamer sondern den DAC. Aber ich sehe, der Mano-Streamer hat ja keinen AoIP-Ausgang. Insofern machst Du es genau richtig.

Zur Steckerbelegung des I²S-Symmetrierboards entsprechen folgende Anschlussbezeichnungen:

Symmetrierboard -> Danteboard
-----------------------------------------
BCK -> BCK
MCK -> MCLK
WCK -> LRCK
DATA -> DATA
GND -> GND
+3.3V -> 3V3 (damit versorgst Du das I²S-Modul mit den 3,3V des Danteboards)

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5869
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Harry_K » 04.04.2018, 22:46

Hallo Fujak,
vielen Dank für die schnelle Antwort. Du bist der Beste! :cheers:
Nehme ich die Spannungsversorgung für den Symmetrierer ebenfalls von der langen Pin-Seite oder ist das egal (auf den 6-er Pins gegenüber gibt es auch nochmal 3V3)?
Danke und viele Grüße
Matthias
Bild
Harry_K
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 120
Registriert: 07.08.2016, 17:19
Wohnort: Nördlich von München

Beitragvon Fujak » 04.04.2018, 23:34

Hallo Matthias,

nimm die Seite, die die kürzere Leitung braucht.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5869
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Harry_K » 06.04.2018, 18:14

Hallo zusammen,
mit Fujaks Hilfe läuft bei mir das Dante-Interface per HDMI-I2S an meinem Audio-GD Master 11. Im direkten Vergleich zum SPDIF-Ausgang klingt der I2S- Ausgang mehrklich dreidimensionaler. Die Musiker bzw. Instrumente lassen sich besser differenzieren. Es klingt nich so flächig wie mit meinem Vovox BNC-Kabel (mit Adapter auf RCA). Auf jeden Fall hat sich die Arbeit mehr als gelohnt. Vielen Dank nochmal, Fujak. :cheers:
Viele Grüße
Matthias
Bild
Harry_K
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 120
Registriert: 07.08.2016, 17:19
Wohnort: Nördlich von München

Beitragvon Bajano » 06.04.2018, 20:46

Hallo Matthias,

ich gratuliere zum erfolgreichen Umbau und bin schon sehr auf das hörbare Ergebnis gespannt :cheers:.

Viele Grüße,
Oliver
Bild
Bajano
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 93
Registriert: 31.10.2015, 19:24
Wohnort: 566xx

Beitragvon 190er-audio » 06.04.2018, 21:42

Hallo,
ich nutze aktuell eine i2s/HDMI Audio brdige und habe die Erfahrung gemacht, dass das HDMI Kabel einen großen Einfluss auf den Klang hat. Ich würde dir empfehlen verschiedene Kabel zu Hause mal zu testen.
Ich habe mir ein Wireworld silver Starlight 6 zum Testen gekauft und war geschockt wie groß der Unterschied war. Ich werde weitere Kabel in Verlauf testen.
Grüße
Bild
190er-audio
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 40
Registriert: 14.01.2018, 19:30

Beitragvon Harry_K » 07.04.2018, 07:51

Hallo ...,
ich habe derzeit ein Audioquest Pearl als HDMI-Verbindung dran. Das empfiehlt Magna auch als Upgrade zum normalen HDMI-Kabel. Sollte der Symmetrierer nicht gerade die „Qualität“ der verwendeten Kabel gegenüber anderen Verbindungen nachrangig erscheinen lassen? :roll:
Viele Grüße
Bild
Harry_K
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 120
Registriert: 07.08.2016, 17:19
Wohnort: Nördlich von München

Beitragvon Salvador » 07.04.2018, 09:15

Nein, wieso?
Es ist ein Kabel für Audiosignale.

Grüße,
Andi
Bild
Salvador
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1603
Registriert: 01.12.2012, 11:58
Wohnort: Region Hannover

Beitragvon Harry_K » 07.04.2018, 14:19

Magna HiFi schreibt hierzu bei den Beschreibungen zum Mano Streamer:

WHY HDMI LVDS I2S OUTPUT?
•I2S is like USB asynchronous connection. Compared to standard S/PDIF where clock signal is integrated in data stream a complex process is required in the DAC to transform signal back to asynchronous.
•With I2S the shortest possible signal path from streamer to DAC to analogue conversion is achieved.
•No additional encoding and decoding steps are required. USB does require this.
The HDMI cable from streamer to DAC is less impacting the sonic quality and no expensive cables are required to obtain best sound quality.
Bild
Harry_K
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 120
Registriert: 07.08.2016, 17:19
Wohnort: Nördlich von München

Beitragvon v_erich » 07.04.2018, 18:01

Das symmetrieren der I2S Signale hat IMHO 2 Vorteile:
1) weniger Störanfällig durch symmetrische Übertragung
2) längere Kabelstrecken sind möglich

Durch das Symmetrieren und De-symmetrieren hat man halt wieder 2 einfache Konvertierungen im Signalweg, ob die Ausgangsstufen für optimale Signalqualität gebaut sind wage ich stark zu bezweifeln (sehe auf Bildern nicht mal Serienwiderstände um da dämpfend eingreifen zu können), ob da jetzt ein 0,5m oder 10m HDMI Kabel drannsteckt ist der Schaltung egal, bei HDMI ist zB ein Kabel Equalizer in den HDMI Chips integriert, der die HF Verluste des Kabels auszugleichen probiert.
Somit ist das Ergebnis bei I2S natürlich vom Kabel un dessen elektrischen Eigenschaften abhängig, Vorteil ist aber das I2S bei weiten nicht so hohe Geschwindigkeiten und somit Frequenzen beinhaltet wie HDMI.

Die Beste Lösung ist sicher ganz kurze Kabeln von Quelle zu Senke innerhalb des Gerätes, dafür ist die Schnittstelle ja auch entwickelt worden um Chips auf Leiterplatten miteinander audiomäßig zu verbinden.

Gruß,
Erich
Bild
v_erich
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 186
Registriert: 05.10.2011, 12:49
Wohnort: Deutsch Wagram in Österreich


Zurück zu Aktives Bauhaus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste