S11 Regulated PSU

Lautsprecherbau und -tuning

Beitragvon luebeck » 26.11.2018, 17:49

eine Frage an die S11-Erfahrenen:
von einem AHF-Mitglied wurde ich nach einem 3,3V "Direkt"-Netzteil für sein Dante Interface gefragt.
Neben Akkubetrieb mit einer LiFePO4-Zelle könnte man einen 3045er-Regler nehmen oder halt das S11.
Hat hier schon jemand Erfahrung mit dem S11-Netzteil bei 3,3V?
Welche Bauteile sind dann in der Stückliste zu ändern?
Schöne Grüße
Günter
Bild
luebeck
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 154
Registriert: 11.12.2010, 10:12
Wohnort: Lübeck

Beitragvon SolidCore » 26.11.2018, 20:17

Hallo Günter

Hier Meldanos Originaltext:
Die Ausgangsspannung kannst du mit der Z-Diode, sowie R8 und R10 anpassen.
Ist auch im Schaltplan in der Doku dokumentiert ;)
Beispiel:
R8=10kOhm
R10=10kOhn
D5=5V Z-Diode

G= (R8/R10) + 1
2= (10kOhm/10kOhm)+1

Uout= G*Uzdiode= 2*5V= 10V

Wobei R8 mit 10kOhm unverändert sein sein sollte und R10 angepasst werden darf.
Auf den Boards kann für R10 ein Festwiderstand oder Spindeltrimmer eingesetzt werden.


Gehst du aber nur mit der Spannung auf 3,3V, und der Trafo hat 12 V oder 15 V, bedenke, das Netzteil wird warm, und "verbräht" durchgehend die höhere Eingangsspannung. Besser wäre da ein 7-9V Trafo. Statt der Alternative, Akku mit 3045, würde ich eher das Netzteil auf 4V regeln, und den 3045 als Parallelplatine (für 1A) hinter das S11 setzen. Dann erwartet dich eine etwas höhere Sauberkeit im Klang.

Gruss
Stephan
Bild
SolidCore
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 569
Registriert: 12.12.2014, 11:38

Beitragvon luebeck » 27.11.2018, 00:56

Hallo Stephan,
vielen Dank für die Erklärung.
Die Berechnungen der Bauteile zur Variation der Ausgangsspannung des S11 ist klar.
Nur schweigt die Tabelle unter 5V.
Ich hatte gehofft, hier hat jemand Erfahrung mit 3,3V direkt, z.B. welche Zenerdiode dann für D5 empfehlenswert ist.
Aber vielleicht ist es wirklich besser mit dem S11 auf 5-8V (?) vorzuregeln und die 3,3V dann mit dem LT3045 zu machen.
Oder könnte man hinter das S11 nicht auch eine passive CRC-Kombination anstelle des LT3045 schalten?
Bei 3,3V werden laut Fujak im Dante-Thread nur 210mA benötigt. Je nach Ausgangsspannung des S11 würden am Serienwiderstand unter 1-2 W verbraten.
Schöne Grüße
Günter
Bild
luebeck
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 154
Registriert: 11.12.2010, 10:12
Wohnort: Lübeck

Vorherige

Zurück zu Aktives Bauhaus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast