S11 Regulated PSU

Lautsprecherbau und -tuning
luebeck
Aktiver Hörer
Beiträge: 174
Registriert: 11.12.2010, 09:12
Wohnort: Lübeck

Beitrag von luebeck »

eine Frage an die S11-Erfahrenen:
von einem AHF-Mitglied wurde ich nach einem 3,3V "Direkt"-Netzteil für sein Dante Interface gefragt.
Neben Akkubetrieb mit einer LiFePO4-Zelle könnte man einen 3045er-Regler nehmen oder halt das S11.
Hat hier schon jemand Erfahrung mit dem S11-Netzteil bei 3,3V?
Welche Bauteile sind dann in der Stückliste zu ändern?
Schöne Grüße
Günter
Bild
SolidCore
Aktiver Hersteller
Beiträge: 657
Registriert: 12.12.2014, 10:38
Wohnort: NRW / Moers

Beitrag von SolidCore »

Hallo Günter

Hier Meldanos Originaltext:
Die Ausgangsspannung kannst du mit der Z-Diode, sowie R8 und R10 anpassen.
Ist auch im Schaltplan in der Doku dokumentiert ;)
Beispiel:
R8=10kOhm
R10=10kOhn
D5=5V Z-Diode

G= (R8/R10) + 1
2= (10kOhm/10kOhm)+1

Uout= G*Uzdiode= 2*5V= 10V

Wobei R8 mit 10kOhm unverändert sein sein sollte und R10 angepasst werden darf.
Auf den Boards kann für R10 ein Festwiderstand oder Spindeltrimmer eingesetzt werden.


Gehst du aber nur mit der Spannung auf 3,3V, und der Trafo hat 12 V oder 15 V, bedenke, das Netzteil wird warm, und "verbräht" durchgehend die höhere Eingangsspannung. Besser wäre da ein 7-9V Trafo. Statt der Alternative, Akku mit 3045, würde ich eher das Netzteil auf 4V regeln, und den 3045 als Parallelplatine (für 1A) hinter das S11 setzen. Dann erwartet dich eine etwas höhere Sauberkeit im Klang.

Gruss
Stephan
Bild
luebeck
Aktiver Hörer
Beiträge: 174
Registriert: 11.12.2010, 09:12
Wohnort: Lübeck

Beitrag von luebeck »

Hallo Stephan,
vielen Dank für die Erklärung.
Die Berechnungen der Bauteile zur Variation der Ausgangsspannung des S11 ist klar.
Nur schweigt die Tabelle unter 5V.
Ich hatte gehofft, hier hat jemand Erfahrung mit 3,3V direkt, z.B. welche Zenerdiode dann für D5 empfehlenswert ist.
Aber vielleicht ist es wirklich besser mit dem S11 auf 5-8V (?) vorzuregeln und die 3,3V dann mit dem LT3045 zu machen.
Oder könnte man hinter das S11 nicht auch eine passive CRC-Kombination anstelle des LT3045 schalten?
Bei 3,3V werden laut Fujak im Dante-Thread nur 210mA benötigt. Je nach Ausgangsspannung des S11 würden am Serienwiderstand unter 1-2 W verbraten.
Schöne Grüße
Günter
Bild
dirk-rs
Aktiver Hörer
Beiträge: 117
Registriert: 02.03.2020, 22:20
Wohnort: Bottrop

Beitrag von dirk-rs »

Ich hole die Threads nochmal hoch.

Gibt es das Forum Netzteil noch?

Zurzeit sind etliche Lieferschwierigkeiten von Ebay zu verzeichnen und auch ehemalige Bestell Tips sind so nicht mehr zu bekommen oder die Netzteile sehen heute ganz anders aus.

Was ist aktuell an Netzteilen am Markt für z.b. Fritzbox oder Streamer?
Bild
meldano
Aktiver Hörer
Beiträge: 366
Registriert: 01.05.2014, 16:08

Beitrag von meldano »

Eine Hand voll unbestückter Platinen sind noch übrig.
Meld dich einfach per PN.

Daniel
Bild
luebeck
Aktiver Hörer
Beiträge: 174
Registriert: 11.12.2010, 09:12
Wohnort: Lübeck

Beitrag von luebeck »

Und hier gibt es eine Einkaufsliste für die Teile.

https://www.reichelt.de/my/1456519

info ohne Gewähr!

Günter
Bild
dirk-rs
Aktiver Hörer
Beiträge: 117
Registriert: 02.03.2020, 22:20
Wohnort: Bottrop

Beitrag von dirk-rs »

Oha... sorry da sollte lieber ein Erfahrener Elektriker ran.

Da bin ich dann leider schon raus. Das traue ich mir nicht zu.

Danke Euch trotzdem :cheers:

Welche Alternative gibt es ausser dem ifi x und dem keces P3?
Bild
Horse Tea
Aktiver Hörer
Beiträge: 823
Registriert: 19.03.2016, 20:22
Wohnort: Unterfranken

Beitrag von Horse Tea »

Hallo Dirk,

Da gibt es noch einige, z.B.

https://faradpowersupplies.com/shop/en/ ... upgrade-no

Noise-DC-Linear-Power-Supply-2-Way-LPS-65W-65W/263031412557?_trkparms=aid=1110001&algo=SPLICE.SIM&ao=1&asc=20160323102634&meid=d23b1eac4fa440b49288e853d4092cdc&pid=100623&rk=4&rkt=5&sd=321924706372&itm=263031412557&pmt=0&noa=1&pg=204767

Beci (Suche hier im Forum nutzen)

...

Viele Grüße
Horst-Dieter
Bild
dirk-rs
Aktiver Hörer
Beiträge: 117
Registriert: 02.03.2020, 22:20
Wohnort: Bottrop

Beitrag von dirk-rs »

Preislich aber noch mal über einen Keces P3 was ich schon preistechnisch für Grenzwertig halte.

Fritzbox 7590 180€ Netzteil 500€.... da passt bei mir was nicht sorry.
Bild
Horse Tea
Aktiver Hörer
Beiträge: 823
Registriert: 19.03.2016, 20:22
Wohnort: Unterfranken

Beitrag von Horse Tea »

No risk, no fun, sagt der Volksmund.

Deine Skepsis verstehe ich nur zu gut. Wie Du die Kosten der Fritzbox in Relation zum Netzteil setzt ist, mir etwas weniger einsichtig, weil diese leicht erklärbar ist. Economy of scale, eieiei, wieder so ein Anglizismus, der sagt, dass Millionen? Haushalte eine Fritzbox kaufen, aber wieviel wollen dafür ein anderes Netzteil?

Lösung des Dilemmas: VERSUCH MACHT KLUCH ☝️! Beci u.a. bieten ein Netzteil zum testen an. Das war mein Weg.

Viele Grüße
Horst-Dieter
Bild
Fujak
Administrator
Beiträge: 6676
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Beitrag von Fujak »

Hallo Dirk,
dirk-rs hat geschrieben:
11.04.2020, 23:50
Fritzbox 7590 180€ Netzteil 500€.... da passt bei mir was nicht sorry.
ja, der rein rechnerische Kontrast könnte kaum größer sein - außer man investiert in ein noch teureres Netzteil. Doch führt die Betrachtung dieses Kontrastes aus meiner Sicht auf einen Irrweg, weil ja letztlich nicht die Wirkung von Zahlen entscheidend ist sondern die Wirkung der erzielten klanglichen Verbesserung.

Aus meiner Sicht ist es daher zielführender, mit folgender Fragestellung an die Sache heranzugehen:
"Führt der der Betrag X Euro zu einer klanglichen Verbesserung, die für mich persönlich den eingesetzten Betrag rechtfertigt?" Und weiter gefragt: "Kann ich den gleichen Betrag irgendwo anders in meiner Anlage einsetzen und bekomme für das gleiche Geld eine noch effizientere Verbesserung der Klangqualität?"
Dazu muss man natürlich die zur Debatte stehenden Komponenten an seiner Anlage direkt ausprobieren.

Mit diesen beiden Fragestellungen habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht, und sie haben mich nicht selten zu sehr überraschenden Anschaffungen geführt, bzw. mich von anderen Abstand nehmen lassen, obwohl zweifellos eine klangliche Verbesserung hörbar gewesen ist.

Grüße
Fujak
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
Beiträge: 882
Registriert: 25.07.2014, 15:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitrag von Jupiter »

Hallo Dirk-St,
Zu Netzteilen und deren Preisen fällt mir folgendes ein.

Ich sitze auf der Bank und guck in die Luft, kommt einer vorbei und fragt mich ob ich ihm 5 Tabletten gegen Kopfweh zu je 5€ das Stück abkaufen möchte, logisch sag ich nein, hab ja kein Kopfweh.
Drei Tage später sitze ich wieder auf der Bank guck nach unten, weil ich schreckliches Kopfweh habe, der gleiche Mann kommt wieder vorbei und ich frage ihn ob er noch die Tabletten gegen Kopfweh zu je 5€ das Stück hat, ja sagt er sie kosten heute allerdings 50€ das Stück.
Ok sag ich, ich nehme alle 5 Stück.

Ergo es kommt auf das Maß deiner Kopfschmerzen an, entsprechend, welchen Preis du bereit bist zu zahlen.

Für die gleiche Steigerung der Performance durch bessere Netzteile, sind manche bereit im Bereich von Vorverstärker tausende von Euros zu zahlen.

Wie schon bemerkt, es kommt auf das Maß deiner Kopfschmerzen an.

Nebenbei bemerkt, die Netzteile sind lediglich ein Teil der Flaschenhälse die es zu bearbeiten gilt, wenn auch ein besonderer.

Beste Grüße zu Ostern :cheers:
Harald
Bild
dirk-rs
Aktiver Hörer
Beiträge: 117
Registriert: 02.03.2020, 22:20
Wohnort: Bottrop

Beitrag von dirk-rs »

Ja sehr gute Vergleiche. Das mit den Kopfschmerzen wie als auch mit der Kosten/Nutzen Rechnung.

Ich suche halt einen Preistip .Das bestmögliche entzieht sich leider meinem Geldbeutel.

Ich verlinke mal eine Seite https://www.audiophonics.fr/en/hifi-po ... c-617.html

Vielleicht kann der ein oder andere Experte mal drüber schauen und den Preistip finden.

Ansonsten wird es wohl ein oder 2 Keces P3. Das erscheint mir dann nachdem ich den Thread durchhabe dann doch als meinen Preistip. :cheers:
Bild
Donny
Aktiver Hörer
Beiträge: 143
Registriert: 02.01.2016, 00:46
Wohnort: Mittelfranken

Beitrag von Donny »

Hallo Dirk,

letztlich die Frage: Wo ist es am besten investiert und was ist es einem wert. Das ist oft relativ. Fujak und Jupiter haben das ja wunderbar beschrieben.

Ich für meinen Teil habe festgestellt, dass ich inzwischen meine Relationen komplett extrem verschoben haben. Das resultiert einerseits aus den Erfahrungen und dem Anspruch, andererseits natürlich auch aus den Möglichkeiten.

Ich hoffe immer mit einer günstigeren Lösung - kann das selbe und das zum halben Preis - hinzukommen und freue mich unheimlich, wenn es mal klappt. Den Preisleistungssieger für sich zu finden ist nicht ganz leicht. Man kann nur Empfehlungen folgen um es dann letztlich selber auszuprobieren.

Oft verfolge ich den Mehrstufenansatz. Steige erst mal günstiger ein, steigere es dann weil ich doch mehr will und lande am Schluss doch auf der für mich erreichbaren obersten Stufe (leider ist dieser Wunsch bei mir sehr oft da). In der Regel habe ich dazwischen nicht unerheblich Geld verbrannt und Zeit verloren, die ich schon auf der Stufe hätte zubringen können. Dennoch mache ich das immer wieder so. Wie sagte Einstein so schön: "Dumm ist Immer das selbe zu tun und ein anderes Ergebnis zu erwarten" -

Ideal ist, wenn die oberste Stufe mal ein Plateau ist, auf dem man verweilt und nicht gleich die nächsten Stufen sieht.

Denke bei dem Netzteil daran (oder denke besser erst mal nicht daran :wink: ) , dass Du dann noch mehr für die Kabel am Netzteil ausgeben kannst :D . Und natürlich das Netzteil nicht auf einer Leiste mit anderen "Billignetzteilen" hängen soll. Welche Leiste benutzt Du und an welcher Steckdose mit welchem Kabel und welche Sicherung bei der Zuleitung zur Steckdose?

Das mit der SingleMode LWL Leitung fing bei mir ganz harmlos an. Ich dachte Invest ca. 150€. Das habe ich wohl etwas unterschätzt, Bin jetzt aber dennoch froh den Schritt gegangen zu sein. Hätte ich vermutlich nicht gemacht, wenn ich das vorher mal genau durchgerechnet hätte. Aber die einzelnen Stufen zu erleben hat mir auch Spaß gemacht und insofern werde ich auch zukünftig irrational handeln.

Das Ganze ist wenn man will eine Never Ending Storry. Mit Vernunft hat das alles sowieso nichts zu tun - aber wer will schon immer vernünftig sein und wo bleibt dann der Spaß und die Freude. Ich ziehe das absichtlich in die Länge, denn der Weg ist auch ein Stück weit das Ziel. Und wenn ich mal angekommen bin denke ich sowieso nach einer gewissen Zeit, dass es ja vielleicht noch besser gehen könnte.

Ich würde nach einem guten gebrauchten möglichst gängigen suchen, das kann man dann auch wenn man möchte gut weiterverkaufen.#

Aktuelles Beispiel: viewtopic.php?f=38&t=11373

Vieles kann man auch schon durch einfache Maßnahmen erreichen. Aufstellung, Möbel, richtiges Rippen, Phasenrichtigkeit (der war für Dich Hans-Martin) .....

Viele Grüße
Dietmar
Bild
saabcoupe
Aktiver Hersteller
Beiträge: 217
Registriert: 24.04.2016, 13:37
Wohnort: 14641 Nauen

Beitrag von saabcoupe »

Hallo Dietmar,

die Suche nach dem richtigen Irgendwas kann man auch anders angehen, so habe ich es gemacht, es bisher nicht bereut und habe auch keine Wechselabsichten mehr.

Entscheide dich für Geräte die sowieso in deiner engeren Auswahl stehen und nie oder nur sehr selten von anderen Besitzern kritisiert wurden. Das perfekte Gerät wird es selten geben, irgend einen Kompromiss muss man immer eingehen.
Ich wusste was ich will und habe mich dann für Geräte entschieden die das geboten haben was ich suchte und IMMER nur positiv bewertet wurden.

Beispiele:
- digitale Quelle - Linn Hub, da gibt es nichts zu meckern, wurde noch nicht kritisiert

- Multiplayer - Oppo 205, der wurde bisher noch nie in Frage gestellt

- Lautsprecher - Dynaudio XD600, nicht jedermanns Ding aber noch nicht negativ bewertet

- Netzteil - Keces 3 und 8, hat noch keine negativen Bewertungen bekommen.

Unterm Strich fährt man mMn besser wenn man einmal mehr als eigentlich gewollt investiert, letztendlich aber Geld und Nerven spart da man sehr zufrieden ist und nicht mehr wechseln will.
Auf welchem zufriedenheits Level du dich dann befindest merkts du immer wieder wenn du andere und viel teurere Ketten gehört hast dich aber wieder auf die eigene freust.

Gruß Harald
Bild
Antworten