Schutzkondensator am Hochtöner

Lautsprecherbau und -tuning

Beitragvon dietert » 20.08.2017, 10:18

Aufgrund der Nachfrage von Winfried hier noch eine Schaltungsskizze zur Stromsteuerung (Skizze, z.B. ohne die Relais und G ist natürlich 1 + R/680 und 1 + R1/Rs).

Bild

Das war 2013 und leider bin ich im Moment nicht sicher, was ich bei den AFB5 als Shunt eingebaut habe, waren aber vermutlich 0,47 Ohm MOX bei den MT, MHT und HT. Die Shunts habe ich auf die Rückseite der Hauptplatine direkt am Mittelpunkt der beiden großen Netzteilelkos angelötet. Die Gegenkopplungskondensatoren 100 nF, 470 nF und 2u2 gehen dahin, wo die 1uF oder 680 Ohm entfernt wurden. Für die Sicherung habe ich die Platine aufgekratzt und die Sicherung ebenfalls mit Drähten auf der Rückseite der Hauptplatine angelötet. Vielleicht mache ich nochmal Fotos davon.

Grüße,
Dieter T.
Bild
dietert
inaktiv
 
Beiträge: 527
Registriert: 24.11.2013, 11:31
Wohnort: 76571 Gaggenau

Beitragvon wgh52 » 20.08.2017, 10:36

Vielen Dank Dieter!

Grüße,
Winfried

4221
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4542
Registriert: 25.01.2008, 16:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon Hornguru » 20.11.2017, 15:16

Zum Thema Verzerrungen und Bias allgemein, schöne Untersuchungen:

https://linearaudio.nl/cyril-batemans-capacitor-sound-articles
Bild
Hornguru
inaktiv
 
Beiträge: 987
Registriert: 08.02.2016, 14:13
Wohnort: Trier

Beitragvon Hornguru » 22.02.2018, 16:54

Ui... wäre das die Lösung allen Übels?

http://www.sowter.co.uk/acatalog/E_A_Sowter_Ltd_ATTENUATORS_11.html

ganz unten der Tweeter Attenuator
Bild
Hornguru
inaktiv
 
Beiträge: 987
Registriert: 08.02.2016, 14:13
Wohnort: Trier

Beitragvon Hornguru » 22.02.2018, 21:31

Zwei Gedanken hier:

Es kommt kein DC durch, auch ohne Kondensator, man spart sich dessen Nachteile.

Der Amp sieht eine Konstante Last, die des Trafos, der Treiber sitzt „dahinter“ und so wird ein Teil der Spannungsgegenkopplung ausgehebelt.

Der Trafo hat ja mit 100kHz Bandbreite und 40 Watt Belastbarkeit weit mehr Spielraum als relevant.
Die Pegelabsenkung könnte man ja getrost ignorieren bzw. die kleinste wählen...

Meinungen?

Gruß
Josh
Bild
Hornguru
inaktiv
 
Beiträge: 987
Registriert: 08.02.2016, 14:13
Wohnort: Trier

Beitragvon KSTR » 25.02.2018, 19:00

Bringt mE keinen Vorteil. Bei DC raucht dir der Übertrager ab (ausser die Endstufe schaltet vorher ab), und wenn es ein Spartrafo ist (unklar anhand der eh äusserst spärlichen Specs) der Hochtöner uU gleich mit. Das Ding dürfte eher so gedacht sein, dass es Teil einer passiven Weiche ist und damit mit Kondensator davor. Und, ein Übertrager muss erstmal weniger klirren als ein Kondensator. Zuletzt, bei einem so niedrigen DC-Widerstand (bestimmt unter 0.3 Ohm) reichen wenige mV DC um das Ding anzusättigen, und da ist Mu-Metall besonders empfindlich.
Bild
KSTR
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1000
Registriert: 08.05.2008, 11:51

Vorherige

Zurück zu Aktives Bauhaus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste