Bowers & Wilkins N805 Aktivierung

Lautsprecherbau und -tuning

Beitragvon NNEU » 07.05.2015, 13:26

Ich geh auf die High End.

Ich hoffe dass ich dort mal ein paar (von Haus aus) aktive Lautsprecher hören kann.

Ich hab gelesen dass der Herr Kühn von B&M dort "Workshops" anbietet für die man sich vorher anmelden muss. Weiß zufällig jemand von euch ob man auch ohne Anmeldung kommen kann, und ob wenn man sich anmeldet dann wärend des Workshops gehen kann (ich will keine 4stunden B&M hören) ?

Noch was ganz anderes; wieso wird B&M eigendlich meist von Herr Kühn (Andreas kühn Sounds) vertreten und nicht von B&M direkt ?


Lg

Noel
Bild
NNEU
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 510
Registriert: 14.04.2015, 23:25

Beitragvon NNEU » 07.05.2015, 22:42

Mir selbst ist das allerdings noch ein bis zwei Schwierigkeitsgrade zu hoch.

Das kann ich mir bei dir kaum vorstellen :wink:

Du bist doch schon an einem Punkt angekommen, um den dich sicher viele beneiden. Wenn ich auf mein Audio-Leben zurückblicke und auf das, was ich klangtechnisch in deinem Alter zum Hören hatte, kann ich das nicht anders formulieren.

Das war nie mein Ziel. Es mag sein das mich manche beneiden, ich wiederum "beneide" jene die mir zb im Bereich der Technik überlegen sind. Neid ist dabei wohl ein ungünstig gewähltes Wort. Für mich hat das immer den Charakter von "will gerne tue aber nichts dafür" . Ich bin gerne bereit dazu mein technisches Wissen im Audio-Berich aufzubessern, sodass ich irgendwann auf dem Stand der Leute bin, die ich heute "beneide".

Zurück zum Thema; Der MiniDSP war weichentechnisch schon ein sehr niedriger einstieg. Man liest immer wieder im internet dass vom MiniDSP als Home-Hifi weiche abgeraten wird. Der MiniDSP 2x8 stösst auf deutlich bessere Resonanz.

Mal sehen was die Zukunft ergibt; eine neue Weiche, oder vielleicht eine komplette Systemumstellung. Wer weiss.


Lg

Neol
Bild
NNEU
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 510
Registriert: 14.04.2015, 23:25

Beitragvon NNEU » 13.05.2015, 23:55

Hallo zusammen !

Ich bin grade über diesen Videobeitrag gestossen. https://www.youtube.com/watch?v=2rD4L4vQLio

Darin werden die Vorteile der Sensorregelung erklärt. Herr Kühn tippt auf die Membran und bemerkt dass dadurch (beim eingeschalteten Aktivlautsprecher) kein (lautes) plop-Geräusch entsteht. Er begründet das damit dass die Sensorregelung das tippen sofort kompensiert.

Ich habe nun das gleiche mal bei meinen N805 ausprobiert, einmal mit eingeschaltetem Verstärker, einmal ausgeschaltet. Das Ergebnis war das gleiche wie im video. Im eingeschalteten Zustand ist das tippen kaum hörbar, im ausgeschalteten Zustand sehr wohl.

Kann mir jemand erklären wieso das so ist, obwohl meine N805 keine Sensorregelung haben?

Ich habe die Lautsprecher jetzt weniger eingewinkelt. Meiner subjektiven Empfindung nacht ist die Bühne so breiter, und es wird einfacher zuzuhören. :D

Liebe Grüsse,

Noel
Bild
NNEU
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 510
Registriert: 14.04.2015, 23:25

Beitragvon cay-uwe » 14.05.2015, 08:48

Noel,

dass auch bei Dir beim Tippen auf die Membran die Plop-Geräusche geringer werden liegt daran, dass auch ein Verstärker den induzierten Strom der Lautsprecher entgegen tritt.

Das "magische Wort" heisst EMK ( Elektromotorische Kraft ). Ein dynamischer Lautsprecher verhält sich wie ein Generator wenn er bewegt wird. Die dabei erzeugten Ströme werden vom Verstärker durch Gegenkopplung kompensiert :wink:
Bild
cay-uwe
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 1084
Registriert: 25.02.2009, 10:15

Beitragvon modmix » 14.05.2015, 08:51

Hallo Noel,

nur eingeschaltet hat Dein Verstärker einen kleinen Innenwiderstand, der die Bewegung der Membran hemmt - siehe z.B. Dämpfungsfaktor.

hth
Ulli
Bild
modmix
inaktiv
 
Beiträge: 2412
Registriert: 17.07.2010, 15:58
Wohnort: Nutzung dieses Beitrags außerhalb des Forum ist nicht gestattet

Vorherige

Zurück zu Aktives Bauhaus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste