Meine alten Backes & Müller knacken

Lautsprecherbau und -tuning

Beitragvon okmedia » 05.05.2008, 10:34

Danke, Danke, Danke!

Gerade jetzt, wo das Wetter schön wird muß ich den Lötkolben auspacken ;-)

Spaß beiseite, wenn's mal wieder regnet und ich die Schaltpläne habe, dann werde ich die Muskeln stählen und die "Dinger" vom Sockel heben und öffnen.

Also dieses Forum ist

S P I T Z E !!!

Gruß
Kai

P.S.
die "Auto-Signatur" funktioniert immer noch nicht obwohl im Profil korrekt eingestellt.
Bild
okmedia
inaktiv
 
Beiträge: 11
Registriert: 02.05.2008, 16:48
Wohnort: Manching

Beitragvon Christian » 05.05.2008, 19:13

Schön, dass Du die BM3 nicht verschrotten willst :-) Ich wünsche Dir viel Erfolg! Was Deine Signatur betrifft: Die wird in diesem Forum grundsätzlich nicht angezeigt (finde grade den Link auf den entsprechenden Eintrag nicht mehr...), egal ob aktiviert oder nicht....
Gruß
Christian
Bild
Christian
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 250
Registriert: 21.01.2008, 19:29
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Kabeljau » 05.05.2008, 22:17

Ich hätte da im Dezember - spätestens - ein paar Omega übrig ;-)

Ja, ich weiß, der Entzug ist zu lange und die Omegas müssten auch erst mal nach Saarbrücken..
Bild
Kabeljau
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 70
Registriert: 03.03.2008, 15:19
Wohnort: Karlsruhe

Beitragvon okmedia » 06.05.2008, 10:44

Danke fürs Angebot, aber ich behalte erstmal meine BM 3 (die waren auch schon ein paarmal auf Kur in Saarbrücken).

Gestern Abend rief mich ein Bekannter an, dem hatte ich letzte Woche (vor meinem Hilferuf hier im Forum) von meinem Problem berichtet.
Er arbeitet im elektronischen Bereich, kann Schaltpläne lesen und wird mir bei der Reparatur behilflich sein.

Ich hatte übrigens im Herstellerforum von Backes & Müller den gleichen Eintrag wie hier gemacht, bisher keine Reaktion drauf.

Danke nochmal an alle HIER!

Gruß
Kai
Bild
okmedia
inaktiv
 
Beiträge: 11
Registriert: 02.05.2008, 16:48
Wohnort: Manching

Beitragvon Hartmut » 05.06.2009, 14:36

Hallo Kai,

hast Du die Elkos schon ausgetauscht?

Hintergrund: wenn Elkos altern und anfangen höhere Ströme zu ziehen, kann das schon mal den Gleichrichter killen, und evtl. noch die Sekundärwicklung vom Netztrafo. Habe ich schon selber erlebt :shock:

Es gibt auch Hersteller, die den Elkotausch turnusmässig (alle 10 Jahre?) vorsehen und das auch als Service anbieten, der ggf. beim kundigen Händler vor Ort durchzuführen ist, Naim fällt mir da ein.

Also nicht zulange warten.

gruss, Hartmut aus Minga
Bild
Hartmut
inaktiv
 
Beiträge: 8
Registriert: 14.05.2009, 12:59

Beitragvon okmedia » 05.06.2009, 16:06

Hartmut hat geschrieben:Hallo Kai,

hast Du die Elkos schon ausgetauscht?

Nein, habe ich nicht.

Hatte letztes Jahr die linke Box an den Subwoofer - Ausgang DOLBY 5.1 gehängt, hat wunderbar funktioniert ca. 1 Stunde. Dann plötzlich fängt die Kiste laut zu pfeifen an.

Seitdem benutze ich die beiden nur noch als Ständer für die kleinen L / R JBL Control Lautsprecher der DOLBY Anlage und diese schalte ich eh kaum noch an.

Habe ehrlich gesagt auch keine Lust mehr an den Dingern was zu machen, irgendwann wandern die auf den Müll. Ich hatte ca. 20 Jahre meinen Spaß damit, das reicht.

Wenn ich dran denke was ich jahrelang an Geld in meine Anlage und die CD's und DVD's gesteckt habe dann wird mir ganz anders.

Habe keinen Bock mehr auf Konsum und die Industrie mit Kohle zu versorgen.
Bild
okmedia
inaktiv
 
Beiträge: 11
Registriert: 02.05.2008, 16:48
Wohnort: Manching

Beitragvon Fortepianus » 05.06.2009, 17:07

Hallo Kai,

okmedia hat geschrieben:Dann plötzlich fängt die Kiste laut zu pfeifen an...irgendwann wandern die auf den Müll. Ich hatte ca. 20 Jahre meinen Spaß damit, das reicht.

da müssen halt die Elkos und noch ein paar Teile getauscht werden und anschließend muss man die Boxen neu einstellen. Wirf sie nicht weg, gib sie lieber jemandem wie Michael (BMFan), der bringt das Schätzchen garantiert wieder zum Singen.

Viele Grüße
Gert
Bild
Fortepianus
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3607
Registriert: 17.12.2008, 13:41
Wohnort: Stuttgart

BM Delta knacken beim Ausmachen + neue Hochtöner nötig!

Beitragvon Michael » 15.02.2010, 13:35

Hallo zusammen,

da ich nicht wusste, wo ich mein Problem im Forum mitteilen könnte, hab ich einen neuen Thread eröffnet .
Grund:

1)meine alten B&M Delta (3 Wege Version mit 25er TT mit Mikrofon, Ende der 80er Jahre) geben furchtbare Knackser beim Ausschalten von sich. Es müssen wohl irgendwelche Kondensatoren getauscht werden. Weiss einer von euch, welche? Löten kann ich leidlich, Ahnung von Elektronik habe ich aber keine, doch sähe ich es als sportliche Herausforderung an, die Dinger selber auszutauschen.

2) Beide HT-Kalotten (Titankalotten) sind kaputt. Ich meine, die verbauten HT- wie auch MT-Kalottenchassis der Sigma wären damals von Visaton gewesen. Deren Frontmaße betragen 12,5 x 8,5 cm. Kennt jemand von euch einen passenden Ersatz?

Für Tipps wäre ich sehr dankbar.
Michael (aus Bonn)
Bild
Michael
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 227
Registriert: 09.01.2008, 19:51
Wohnort: Bonn

Beitragvon aston456 » 15.02.2010, 14:47

Michael,

das Knacksen können auch kontaktschwache Relais sein, aber Austausch Elkos ist in jedem Fall indiziert nach so langer Zeit. Welche? Alle!
Ich tippe darauf, daß die HT nicht kaputt (hast Du den Durchgangswiderstand gemessen? Wenn 0 dann kaputt) sind, sondern lediglich das Ferrofluid ist verhärtet. Das kann man austauschen bzw. erneuern.
Ich gehe mal einfach davon aus, daß die HT ferrofluidgedämpft sind, was die meisten Titan-HT sind. Dazu müßte B&M in der Lage sein, ansonsten kann ich Dir einen Konakt geben, die das können.

Gruß
Kai
Bild
aston456
inaktiv
 
Beiträge: 2865
Registriert: 12.08.2008, 18:47
Wohnort: Oberbayern, da wo's Weißbier am besten und der Himmel am blauesten ist.

Beitragvon Ralph » 16.02.2010, 10:06

Hallo Michael,

das Knacken kommt von den 10pF Folienkodensatoren zur Funkentstörung (habe ich hier liegen).

Die HT kann man durchmessen, Ersatz ist der DT-250 von Monacor.

Mehr gerne per PN...

Viele Grüße,
Ralph
Bild
Ralph
Aktiver Händler
 
Beiträge: 473
Registriert: 03.01.2008, 19:20
Wohnort: Köln / Zweibrücken

Beitragvon Michael » 17.02.2010, 23:53

Hallo Kai,

aston456 hat geschrieben:das Knacksen können auch kontaktschwache Relais sein, aber Austausch Elkos ist in jedem Fall indiziert nach so langer Zeit. Welche? Alle!
Meinst du, alle Elkos auf der Netzteilplatine oder nur die 2 "dicken" a' 10.000mF/40Volt von ROE aus dem Jahre 1982??
(Ich hör euch alle schon im Chor rufen, jaaaaa, die selbstverständlich auch...)

Wobei Ralph erstmal die 10pF Folienelkos zur Funkenstörung meinte!

aston456 hat geschrieben:Ich tippe darauf, daß die HT nicht kaputt (hast Du den Durchgangswiderstand gemessen? Wenn 0 dann kaputt) sind, sondern lediglich das Ferrofluid ist verhärtet. Das kann man austauschen bzw. erneuern.

Tja, Kalotten ziemlich verbeult, eine gar mit nem Riss, dann noch heile ???? :cheers:


Hallo Ralph,
Ralph hat geschrieben:Ersatz ist der DT-250 von Monacor.

Das ist ein guuuter Tipp. Hab 2 Stück a' 49€ geordert, dass sind mir die Deltas allemal noch wert!

Ralph hat geschrieben:das Knacken kommt von den 10pF Folienkodensatoren zur Funkentstörung (habe ich hier liegen).

Ja Ralph, bei dir liegen sie gut. Doch selbst wenn sie bei mir lägen, irgendwo müsste ich sie fachgerecht betten, nur ich weiss nicht, wo sie denn nun hin wollten.
Ausserdem, sollten sie auf die Netzteilplatine, was ich schwer vermute, hin wollen, könnte ich die Platine nur durch einige Lötarbeiten (alleine 12 Kabel führen zum Netztrafo) soweit drehen, dass ich genügend Platz zum Löten hätte. Ausserdem könnte es ja auch das Relais sein (welches nun von den einigen???)
Tja, als Elektronik Dummi bin ich da ein bischen ratlos.
Schau mer mal!!!

Euch beiden aber schon mal ganz herzlichen Dank!
Michael (aus Bonn)
Bild
Michael
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 227
Registriert: 09.01.2008, 19:51
Wohnort: Bonn

Beitragvon aston456 » 18.02.2010, 08:41

Michael,

Problem mit den HT scheint gelöst - Monacor.

Wg der restlichen Probleme: Stell doch mal ein Bild von einer Endstufe ein. Dann kann man (insbesondere die Götter am Lötkolben, zu denen ich auch nicht gehöre.... :oops: ) sehen, wie man an die Elkos rankommt. In grauen Vortagen hat B&M rote Elkos verbaut (meine ich), die auf jeden Fall dann hin sind. Und in den Netzteilen waren so Becherelkos, die schon beim Einbau alt ausgesehene haben müssen. Metallfilmkondensatoren (das sind so blaue oder weiße Klötzchen) altern nicht und müssen daher auch nicht getauscht werden - es sei denn, Du hättest lieber blaue anstatt weiße (vice versa) :mrgreen: . Die Kontakte der Relais sind in jedem Fall korrodiert. Daher sollten die Teile in jedem Fall auch getauscht werden.
Das bedeutet: Wenn man kein Selbst-Löter ist, dann stellt sich die Frage, ob es ökonomisch sinnvoll ist, die Teile professionell richten zu lassen oder ob nicht ein Verkauf indiziert wäre, verbunden mit einem korrespondierenden Neukauf. Natürlich aktive LS - was sonst.

Gruß
Kai
Bild
aston456
inaktiv
 
Beiträge: 2865
Registriert: 12.08.2008, 18:47
Wohnort: Oberbayern, da wo's Weißbier am besten und der Himmel am blauesten ist.

Beitragvon BM Fan » 18.02.2010, 09:51

Hallo,
Wenn das Schätzchen so alt ist dann hilft nur die komplette Überholung, damit man auf lange Sicht wieder Ruhe hat. Also ALLE Elkos tauschen, egal ob rot oder nicht. Raus damit. Wie auch schon erwähnt wurde sollte man die Relais nicht vergessen.
Gruß aus Lüdenscheid
Bild
BM Fan
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 311
Registriert: 30.01.2008, 00:29
Wohnort: 58511 Lüdenscheid

Vorherige

Zurück zu Aktives Bauhaus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste